1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel MIC: Xeon Phi in neuen und…

Was das denn?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was das denn?

    Autor: Stuffmuffin 18.06.13 - 06:17

    Kann mich mal einer aufklären? Vondenen hab ih jaaa üüberhaupt nichts mitbekommen! 0.O'

  2. Re: Was das denn?

    Autor: elgooG 18.06.13 - 07:32

    Was hindert dich daran das Internet zu nutzen? ;-)

    http://www.intel.com/content/www/us/en/processors/xeon/xeon-phi-detail.html

    Den Xeon Phi kann man als Panikhandlung von Intel betrachten, weil sie nicht das Geschäft um High Performance Computing durch den vermehrten Einsatz von Grafikkarten verlieren wollten. Die Karte fügt satte 57 zusätzliche Coprozessoren dem Rechner hinzu, kostet aber leider einen Batzen Geld, weshalb man sich nicht wirklich hobbymäßig damit vergnügen kann, was doch sehr schade ist: :(

    http://geizhals.at/eu/intel-xeon-phi-5110p-sc5110p-a880116.html

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Was das denn?

    Autor: streppel 18.06.13 - 07:50

    Gibt es da keine Low-Cost alternative, um in die Parallelprogrammierung einzusteigen?

    Ein gleichnamiger Kurs wird zwar auch hier (Forschungszentrum Jülich) angeboten, wo man dann die entsprechenden Zugänge zum Rechner bekommt, aber so etwas für zu Hause wäre doch auf jeden Fall interessant, gerade wenn es x86 ist.

  4. Re: Was das denn?

    Autor: as (Golem.de) 18.06.13 - 09:29

    Hallo,

    streppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es da keine Low-Cost alternative, um in die Parallelprogrammierung
    > einzusteigen?

    die günstigste Karte kostet 1.695 US-Dollar (ohne Steuern natürlich). Ich mache gerade ein Update zur Meldung. Das größere Problem ist aber, dass die Xeon Phi nur über Systemanbieter ausgeliefert wird. Die Chancen eine im freien Handel zu bekommen sind sehr gering.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Re: Was das denn?

    Autor: streppel 18.06.13 - 10:14

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > streppel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es da keine Low-Cost alternative, um in die Parallelprogrammierung
    > > einzusteigen?
    >
    > die günstigste Karte kostet 1.695 US-Dollar (ohne Steuern natürlich). Ich
    > mache gerade ein Update zur Meldung. Das größere Problem ist aber, dass die
    > Xeon Phi nur über Systemanbieter ausgeliefert wird. Die Chancen eine im
    > freien Handel zu bekommen sind sehr gering.
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Müsste ja nicht von Intel sein, kann gern auch AMD oder was auch immer drauf stehen. Zum üben reicht das vollkommen.
    Hatte letztens in der Vorlesung eine der ersten Versionen der Phis in der Hand, war laut Prof aber wohl defekt. :D

  6. Re: Was das denn?

    Autor: nille02 18.06.13 - 10:54

    streppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so etwas für zu Hause wäre doch auf jeden Fall interessant, gerade wenn es
    > x86 ist.

    Der Befehlssatz ist wohl erst mal unerheblich. Interessant ist, dass die Chips nicht solche Einschränkungen haben wie die ALUs der GPUs.

  7. Re: Was das denn?

    Autor: scroogie 18.06.13 - 10:57

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Xeon Phi kann man als Panikhandlung von Intel betrachten, weil sie
    > nicht das Geschäft um High Performance Computing durch den vermehrten
    > Einsatz von Grafikkarten verlieren wollten.

    Das seh ich anders. Intel hat einfach auf eine andere Schiene gesetzt (x86 als Coprozessor), weil sie erreichen wollten, dass man kaum Codeänderungen braucht, um die Coprozessoren auszunutzen. Mit den MICs erreichen sie durch die X86 ISA in Kurzzeit komplette Integration in bestehende Tools (OpenMP, MKL, TBB, etc.). Intel scheint das deutlich wichtiger zu sein als reine Coprozessorleistung. Und meiner Meinung nach liegen sie damit goldrichtig.

  8. Re: Was das denn?

    Autor: elgooG 23.06.13 - 19:11

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > streppel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es da keine Low-Cost alternative, um in die Parallelprogrammierung
    > > einzusteigen?
    >
    > die günstigste Karte kostet 1.695 US-Dollar (ohne Steuern natürlich). Ich
    > mache gerade ein Update zur Meldung. Das größere Problem ist aber, dass die
    > Xeon Phi nur über Systemanbieter ausgeliefert wird. Die Chancen eine im
    > freien Handel zu bekommen sind sehr gering.
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Die Antwort kommt erst sehr spät, aber ich habe bereits in meinem ersten Post hier eine Liste von freien Händlern gepostet:
    https://geizhals.at/eu/intel-xeon-phi-5110p-sc5110p-a880116.html
    ;-)

    Das Probleme ist doch eigentlich nicht nur der Preis sondern auch die Hitzeentwicklung und die Lautstärke. Ich durfte so etwas zumindest beruflich schon kurz antesten und kann nur sagen, dass das nicht gerade für normale Rechner geeignet ist.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Was das denn?

    Autor: Efried 03.01.18 - 23:54

    Gebraucht in der Bay wäre es leistbar.
    Benötigt möglicherweise ein anderes Mainboard und Änderungen am Code... ich nutze Python multiprocessing

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtl., St. Ingbert
  2. Schäfer Technik GmbH, Neu-Ulm
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Eibenstock-Neidhardtsthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de