Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: PCIe 3.0 reicht für neuen…

"Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 13:58

    Wieso eigentlich? Könnt ihr das vielleicht mal in zukünftigen Interviews mit Hardwareherstellern ansprechen?

    Mich nervt das irgendwie. Gigabit ist aktuell DER Flaschenhals in einem PC. Selbst WLAN kann inzwischen mit 11ac in der besten Ausbaustufe dieselbe Geschwindigkeit netto liefern... sprich WLAN hat enorme Fortschritte gemacht aber per Kabel ist das ganze seit zig Jahren komplett stehengeblieben - für den Consumer.

    Es muss ja nicht mal unbedingt im Notebook sein (wäre trotzdem nice), aber wenigstens in Desktop Computern (auf dem Motherboard) sollte das heute Standard sein. Kann doch ned so teuer sein, wenn man das endlich mal in grossen Stückzahlen fertigen würde. 10 Giga PCI-E Karten und Switches sind aber immer noch sehr teuer. Und selbst die neusten Thunderbolt 10GbE Adapter auf dem Markt sind verhältnismässig riesig als auch stromfressend.

    Ich verstehe absolut nicht, wieso die Technologie bei 10GbE seit Jahren kaum Fortschritt macht... 10GBase-T ist schon lange auf dem Markt (1 Adapter: 2007!!!) und kann mit normalen günstigen (Cat. 6/6a) RJ45 Kabeln genutzt werden. Und so ziemlich die hinterletzte Komponente in einem (unter)durchschnittlichen PC mit (billigster) SSD kann seit einer ganzen Weile deutlich mehr als 1 Gbps schaufeln.

    USB 3.0 ist 5 Gbps und Thunderbolt 1 ist 10 Gbps. USB 3.1 wird auch 10 Gbps sein. Alles im Verhältnis zu 10GbE sehr günstig und stromsparend obwohl dieselben technischen Anforderungen bestehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 14:01 durch keböb.

  2. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: ichbinsmalwieder 09.09.14 - 14:29

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso eigentlich? Könnt ihr das vielleicht mal in zukünftigen Interviews
    > mit Hardwareherstellern ansprechen?

    Weil 10GbE-NICs viel zu viel Strom fressen für ein Notebook, und im Grund braucht es da kein Mensch.
    Vom Preis mal ganz abgesehen.

    > Mich nervt das irgendwie. Gigabit ist aktuell DER Flaschenhals in einem PC.
    > Selbst WLAN kann inzwischen mit 11ac in der besten Ausbaustufe dieselbe
    > Geschwindigkeit netto liefern...

    Wovon träumst du denn nachts?
    1000 MBit/s per WLAN NETTO???
    Nie im Leben.

  3. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: gaym0r 09.09.14 - 15:09

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keböb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Wovon träumst du denn nachts?
    > 1000 MBit/s per WLAN NETTO???
    > Nie im Leben.

    Klar ist das möglich. Aber nur im Labor des Herstellers. :-)

  4. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: nelret 09.09.14 - 15:24

    Klar geht das.

    Man muss nur die Antennen mit Kabeln verbinden.

  5. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: MarioWario 09.09.14 - 15:29

    Auch in Echt ist das möglich: 802.11ad (Kurzstreckenfunk) ist ein Beispiel und selbst durchschnittliche Consumer-MIMO-Router können heutzutage 5 + 2,4 GHz auf mehreren Kanälen bündeln (die schreiben dann AC1900 an ihre Router) - das Problem auf der User-Seite ist eher das nicht zwei Router miteinander kommunzieren, sondern irgendeine 150 Mbit-Gurke mit mit selbigem.

    Der 'Fortschritt' bei den Kabelnetzen ist eher ein Trauerspiel (wie vom Poster beschrieben), aber auch die PC-Szene an sich wirkt wenig entwicklungsfreudig (Multicore-CPU/Bugs, DDR4-Einführung ohne ECC, PCIe3.0 ist mit intel-eigenen NIC's überfordert, Thunderbolt-Einführung durch Bugs gekillt, etc., etc.) - wirklich überzeugen konnte nur die Einführung der SSD als Massenspeicher.

  6. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: pumok 09.09.14 - 15:49

    es gibt heute 10 gbit karten die unter 5 watt verbraten (natürlich ohne TOE), es wäre also technisch schon möglich sowas in ein notebook einzubauen.

    egal ob man es braucht oder nicht, fakt ist, dass das LAN heute oft der flaschenhals ist.
    meine mich zu erinnern mal irgendwo gelesen zu haben, dass 10 gbit LAN auch deutlich kürzere latenzen hat. auch dies kann je nach anwendung super toll sein :)

  7. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.14 - 16:11

    - WLAN ist NICHT fullduplex.
    - 10gbit switches brauchen mehr als 50 Watt, das kauft kein Privatkunde.
    - Mein gbit LAN hat von Client zu Client über einen billig switch unter 1ms, Kabellänge knapp 100 Meter, weniger geht wohl kaum ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 16:13 durch Born2win.

  8. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 16:12

    OK halt 700 Mbps netto, 2.4+5 Ghz kombiniert.
    Auf 5 Ghz alleine sind +/- 500 Mbps netto möglich.
    Klar, im besten Fall und mit vollem Antennenausbau ABER es ist netto und praxisbezogen.

    Test:
    http://www.smallnetbuilder.com/wireless/wireless-reviews/32489-netgear-r8000-nighthawk-x6-review-part-2

    Auf jeden Fall war der Fortschritt in den letzten 10 Jahren EXTREM im Bereich WLAN.


    > "Weil 10GbE-NICs viel zu viel Strom fressen für ein Notebook, und im Grund braucht es da kein Mensch. "
    Jahaaaa das mit dem Strom sag ich doch, aber WIESO zum Teufel ist das so. Und nein das kannst du nicht beantworten aber vielleicht Golem wenn Sie lieb nachfragen.

    Und das mit dem "kein Mensch" muss ich nicht ernstnehmen oder? Darf ich dich daran erinnern dass es das bei allem mal hies? 3G... Elektroautos... Computer... Flugzeuge... die Eisenbahn...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 16:24 durch keböb.

  9. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 16:21

    Das ist mir auch klar.

    Aber niemand hat meinen Post richtig gelesen oder verstanden.

    Die Frage ist: WIESO brauchen die Dinger soviel Energie? Wieso hat sich der Verbrauch nicht massiv verringert auf Gigabit-ähnliches Niveau in den letzten 7 Jahren, wie es sonst bei allen Komponenten passiert? Und wieso sind die Dinger noch nicht günstiger?

    In praktisch allen anderen Bereichen hat sich die Leistung zigfach erhöht während der Energieverbrauch gleichzeitig deutlich zurückging und ebenso der Preis.

    Es ist so als bestünde überhaupt kein Interesse 10GbE consumerkonform hinzukriegen, in den letzten 7 Jahren hat sich kaum was getan.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 16:26 durch keböb.

  10. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.14 - 16:27

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mir auch klar.
    >
    > Aber niemand hat meinen Post richtig gelesen oder verstanden.
    >
    > Die Frage ist: WIESO brauchen die Dinger soviel Energie? Wieso hat sich der
    > Verbrauch nicht massiv verringert auf Gigabit-ähnliches Niveau in den
    > letzten 7 Jahren, wie es sonst bei allen Komponenten passiert? Und wieso
    > sind die Dinger noch nicht günstiger?

    Aus dem selben Grund warum es in der Akkutechnologie die letzten Jahre keine großen Fortschritte gab.
    Forschung funktioniert nicht nach dem Prinzip- > viel Geld rein - > viel Ergebnisse raus.
    Im Bereich WLAN war noch viel Raum für Weiterentwicklung, doch auch hier wird man an physische Grenzen stoßen. (die letzten Jahre wurde einfach der Frequenzbereich erhöht).
    Bei 10gbit LAN sind das imho die hohen Stromkosten und auch die Tatsache das die Verkabelung sehr empfindlich ist und keine Fehler verzeiht.
    Es bringt wenig im Labor 10gbit zu haben, in der Praxis aber bei einem etwas zu geringem Biegeradius einen Totalausfall zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 16:30 durch Born2win.

  11. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.14 - 16:33

    natürlich ist WLAN vollduplex

  12. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 16:37

    DANKE MarioWario und pumuk. Endlich mal zwei die ihr Hirn einschalten :)

    Zumindest wäre mit dem Leistungsverbrauch problemlos 10Gbase-T auf nem Desktop Motherboard zu verbauen. Wenigstens auf irgend nem krassen Overclocker Monster Board von Asus & Co... da hat's noch viel unsinnigeres drauf, wofür die Leute gerne bezahlen ;)

    Mir scheint Intel & Co. verlangen einfach noch ne saftige "Business" Prämie und geben die (garantiert in den letzten Jahren) gesunkenen Herstellungskosten nicht weiter.

    Aber wieso ausgerechnet bei 10GbE kein Interesse besteht, das in den Consumermarkt zu drücken, ist mir ein Rätsel. Es gibt viele neue Technologien und die wenigstens brauchen die Leute schon heute... trotzdem wird das Zeugs auf jedem MB verbaut und einem hinterhergeschmissen.

    Gigabit war auch mal "unnötig", aber trotzdem fand es relativ rasch den Weg in den bezahlbaren Consumerbereich. Und heute ist es der Flaschenhals und sollte von 10GbE abgelöst werden. Aber es passiert einfach nix.

  13. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 16:42

    So empfindlich ist die Verkablung gar nicht mehr. Mit Cat. 6A erreicht man auch wieder die 100 Meter. Und für ein paar wenige Meter, wie im Consumerbereich üblich, klappt es sogar mit Cat. 6.

    Ja die Kabel sind dicker und weniger biegbar, aber nicht so arg als dass dies den Einsatz verhindern sollte.

  14. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: keböb 09.09.14 - 16:53

    Nee da hat der Born2Win in der Tat recht. Das Medium WLAN ist grundsätzlich immer Half Duplex.

    Bis heute gibt's keine Full Duplex WLAN Technologie, ist noch im Forschungsstadium.

    MIMO ist kein echtes Full Duplex sondern mehrere Half-Duplex Verbindungen.

  15. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.14 - 17:10

    ist dem so? na dann entschuldigt für die Fehlinformation.

    Da muss ich mein Wissen mal auffrischen ;)

  16. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: as (Golem.de) 09.09.14 - 22:26

    Hallo,

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso eigentlich? Könnt ihr das vielleicht mal in zukünftigen Interviews
    > mit Hardwareherstellern ansprechen?

    so ganz nachvollziehen kann ich das nach einigen Gesprächen auch nicht. Aber es gibt diverse Gründe.

    Das Henne und Ei-Problem. Keine Switches, kein Bedarf an 10GbE. Der billigste Netgear ist immer noch zu teuer.

    Ethernet-Buchsen verschwinden bei Notebooks generell, weil kein Platz mehr da ist.

    In der Praxis wird WLAN genommen.

    10GbE-Traffic zu handhaben ist immer noch nicht so einfach ergo braucht Energie und Rechenleistung.

    An 10GbE trauen sich nicht alle Netzwerkchipfirmen. Bedingt durch obiges.

    In die Chips wird nicht sonderlich viel Entwicklung gesteckt, um die Sparsam zu bekommen, weil die ja nur in Server kommen. Wobei der Fortville mit 28 nm ganz schön dicht an hochmoderner Fertigungstechnik ist. Der Intel 10GbE-Adapter, der bis 2021 unterstützt werden soll, wird auch heute noch in 65 nm gefertigt. Obige Dinge sorgen dafür, dass sich der Entwicklungsaufwand nicht rechtfertigen lässt.

    Kupfer ist auch noch ein Problem. Heimanwender die von Kabeln wenig Ahnung haben sind eventuell frustriert. Ich hab zuhause auch keine Cat6-Kabel rumliegen, sondern Cat5e. Bzw. eine längere Strecke mache ich sogar per Glasfaser - aber mehr aus Spieldrang und weil ich ein Schäppchen bei Transceivern gemacht habe. ;) Außerdem sind Glasfaserkabel schlanker. Ich hab auch noch kein Glasfaserkabel kaputtgebogen.

    Das sind so die Gründe, die ich aus dem Kopf habe, die sich alle irgendwie gegenseitig beeinflussen. Wenn das eine nicht da ist, macht man das andere nicht.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  17. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: Casandro 10.09.14 - 08:21

    Eigentlich ist ja das Ungewöhnliche eher 1GbE. Es hat, je nach Betrachtung, 10-20 Jahre gedauert von 10MBit auf 100 MBit, 1GBit kam dann recht schnell. Somit wundert das mich jetzt nicht, wenn 10 GBit erst langsam kommt.

  18. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: pumok 10.09.14 - 08:22

    Da mir offenbar viele nicht glauben oder meinen beitrag überlesen haben hier noch etwas das nicht von mir geschrieben ist :)

    http://www.businesswire.com/news/home/20120611005382/en/Tehuti-Unveils-Next-Generation-10-Gigabit-Ethernet-10GbE#.VA_tDBY695E

    der controller braucht weniger als 1 W und ist für unter 10 $ zu haben...
    wird zeit, dass den jemand verbaut...
    ich kenne den controller vom thecus NAS, dort kostet die komplette karte ca. 250.-
    ist zwar immer noch viel, aber ich hoffe, dass langsam endlich etwas mit den preisen geht. warte schon soooo lang darauf :)

  19. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: HubertHans 10.09.14 - 08:24

    10Gbe ist einfach zu teuer - Oder Ressourcenhungrig. Deswegen gibts keine echten Billigchips. Praktisch jeder 10GBE Adapter macht TOS/ AES Encryption etc. Sonst kotzt die CPU. Es macht also in Billig einfach keinen Sinn. Und fuer den Anwender ists somit zu teuer. Die Kabel kosten extrem, die Stecker kosten extrem, die Netzwerkkarte kostet ordentlich. Und die Datenraten nutzt auch nur eine promille von einer Promille der Anwender. Stellenweise wuerden fuer zu Hause schon 2 oder 3Gbit reichen.

    In Zwischen sind die Preise ja schon gesunken. Entsprechende Karten gibts in zwischen schon ab 300 - 500¤.

    Und 10GBE ohne TOS und AES macht ueberhaupt keinen Sinn, as i said.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.14 08:26 durch HubertHans.

  20. Re: "Selbst 10GbE ist in Notebooks noch nicht angekommen"

    Autor: pumok 10.09.14 - 09:42

    wozu bitte muss mein LAN zuhause AES verschlüsselt sein??

    Meinst du TOE oder ToS? ToS kann ja nicht soooo ressourcenhungrig sein.
    in server umgebung und vollen 10 Gbit hast du mit TOE recht, nur wird zuhause ohne entsprechenden storage nie die volle bandbreite ausgenutzt. daher denke ich, dass moderne CPUs das durchaus mitmachen. oben genanntes NAS kann die karte ohne TOE mit einem alten intel dual core durchaus sinnvoll nutzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29