1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Roadmap: Kein Haswell…

Warum auch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Warum auch?

    Autor: Der schwarze Ritter 22.04.13 - 11:35

    Die Leistungssprünge sind seit Sandy Bridge eher gering ausgefallen, so dass ich mit meinem über 2 Jahre alten i7 2600K noch sehr gut zurecht komme und andere CPUs nicht den Mehrwert bieten, der einen Neukauf bzw. Aufrüsten rechtfertigen würde. Von daher wäre es seitens Intel nur logisch, die Releasezyklen zu verringern, dafür aber evtl. die Leistung so zu steigern, dass auch solche wie ich sich das mit dem Upgrade doch nochmal überlegen.

  2. Re: Warum auch?

    Autor: Eheran 22.04.13 - 13:12

    Mein Phenom 2 X4 von mitte 2009 ist nun deutlich über 3 Jahre alt, rausgekomme ist er vor über 4 Jahren.
    Heute gibt es höchstens die doppelte Leistung, für einen Preis der sich gewaschen hat.

    Irgendwie steht die Entwicklung der Leistungsstarken DesktopCPUs vergleichsweise still.

  3. Re: Warum auch?

    Autor: Clusternate 22.04.13 - 14:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie steht die Entwicklung der Leistungsstarken DesktopCPUs
    > vergleichsweise still.

    Seit dem sehr sehr viel der rechenintesiven Aufgaben auf die GPU verlagert wird, wird der CPU auch immer weniger belastet. PhysX - ist jetzt sage ich mal das beste Beispiel.

    Die großen Sprünge konnten wir bisher wahrscheinlich nur machen weil wir bei Pentium in 3-4 GHZ gehen konnten und von da Doppelkerne den nächsten Entwicklungssprung einläutete.
    Jetzt sind wir bei 8 Kerne angekommen (sogar bei Smartphones). Sind 16 / 32 Core Prozessoren nicht möglich? Haben sie das gleiche Problem wie die Pentium-Zeit wo 5 Ghz Prozessoren einfach zu heiß geworden wären?

    Ich denke einen wirklichen i7 High-End Prozessor braucht man in den seltesten Fällen. Sogar als wenn man seinen rechner GPUfrei betreiben möchte lohnt sich einen CPU-GPU lösung finanziell meist mehr.

  4. Re: Warum auch?

    Autor: flowflo 22.04.13 - 21:11

    Clusternate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jetzt sind wir bei 8 Kerne angekommen (sogar bei Smartphones).

    Smartphones, die alle 8 Kerne gleichzeitig benutzen können, gibt es noch nicht.
    Der Exynos 5 Octa des Galaxy S4 (In Europa nur mit Snapdragon 600 quad-core erhältlich ...) verwendet die Implementation big.LITTLE, wo maximal vier Kerne gleichzeitig aktiv sein können.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Big.LITTLE

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler als Data Architect (w/m/d)
    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Linux
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Specialist Digital Transformation & Enablement (m/w/d)
    Kulzer GmbH, Hanau
  4. Lead Developer (Java) / Solution Architect (m/w/d)
    MLP Finanzberatung SE, Wiesloch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de