Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel SSD 750: Die erste NVMe-SSD…

Endlich mal was brauchbares!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.15 - 10:16

    Wird gekauft!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Milber 03.04.15 - 12:23

    Lala, warum ist das endlich mal was Brauchbares?
    Ich weiß nicht was Du arbeitest, in meinem privaten und Kleinbetriebsumfeld ist sowas sinnlos teuer, und wenn es um Datenübertragung geht ist es eh sinnlos, weil ausnahmsweise mal nicht die Leitungen der Flaschenhals sind.
    Gibt es einen Anwendungsbereich, bei dem man nicht nur Vorteile in der Speicherung hat sondern auch in der Verarbeitung?
    Ich bin mir nicht sicher (doch, eigentlich schon) wie das einen allgemeinen Nutzen bringen könnte.
    Ich bin aber auch nur ein Kleiner.

  3. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: MarioWario 03.04.15 - 13:22

    Wahrscheinlich macht er was mit HiRes-Video, Multimedia oder aufwendigere Datenbanken - danken ist das auf nicht viel Geld, da man wesentlich Zeit spart.

  4. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Milber 03.04.15 - 13:25

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich macht er was mit HiRes-Video, Multimedia oder aufwendigere
    > Datenbanken - danken ist das auf nicht viel Geld, da man wesentlich Zeit
    > spart.

    HiRes? Die waren doch ein Thema auf dem C64?

  5. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 03.04.15 - 19:19

    Sobald du einen Virenscanner benutzt ist diese SSD komplett sinnlos.

  6. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: MarioWario 03.04.15 - 21:20

    … ich meinte schon 4k, 5k, und 8k Videobearbeitung :-)

  7. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: gaym0r 04.04.15 - 02:47

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald du einen Virenscanner benutzt ist diese SSD komplett sinnlos.

    Natürlich.

  8. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 04.04.15 - 08:01

    Ja. Ist so...

  9. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: gaym0r 04.04.15 - 10:48

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Ist so...

    Norton 2011 oder was?

  10. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 04.04.15 - 20:34

    Ist egal. Jeder Virenscanner wird CPU-Last hochschießen lassen und die Latenz dramatisch erhoehen.

  11. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Ach 04.04.15 - 21:26

    Ich verstehe deine Argumentation nicht so richtig. Die pervers hohen IO/s Raten und die Fähigkeit des NVMe Protokolls Lasten auf mehrere Cores zu verteilen, versprechen doch gerade für Virenscanns einen Performancegewinn, den endlich auch mal gemeine Desktop Nutzer für sich nutzen könnten. Multithreading Zugriffe werden die NVMe Domaine schlecht hin werden.

  12. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 04.04.15 - 22:39

    Deine Logik ist irgendwie merkwuerdig. Wenn ein Virenscanner bereits Festplatten ausbremst, was erwartest du bei SSDs? Ein Virenscanner der im Hintergrund laeuft wird von den 400K IoPs nichts uebrig lassen. Somit kann sich der TE sowieso das Ding in die Haare schmieren. Und ob der Scanner jetzt alle Cores nimmt oder einen: Latenz beim Zugriff steigt trotzdem ins unermessliche. Und somit auch die CPU-Last. Die SSD hier wird's eher schlimmer machen als besser. Schon eine SSD mit 10K I/Ops wird im Hausgebrauch beim aktiv arbeitenden Agent (Wenn der Agent intelligent ist wird er Dateien nur einmal scannen) bei Datenzugriff sofort einen Kern auslasten. Egal welche CPU.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.15 22:41 durch HubertHans.

  13. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Ach 04.04.15 - 23:55

    Da verwechselt aber jemand etwas. Durch Verwendung einer SSD werden es ja nicht mehr Daten die gescannt werden. Alles was passiert ist dass dem PC mehr Zeit bleibt für seine eigentlichen Aufgaben. Was macht der Scanner also? Nach einem umfangreichen Initialscann scannt er im extremsten Fall alle Dateien die gelesen oder neu geschrieben werden sowie in regelmäßigen Abständen wiederum ganze Partitionen. Dabei wird der Scanner aber nicht nur versuchen seine Aktivitäten in die Idlephasen des Systems zu legen und wird pausieren sobald irgendeine andere Anwendung Zugriff auf das entsprechende Laufwerk verlangt, auch falls irgendeine Anwendung Zugriff auf eine andere Partition auf dem zu scannenden Datenträger verlangt, wird sich der Scanner der höheren Priorität der Anwendung fügen, wobei genau in solchen Fällen aber das NVMe Protokoll seine Stärken ausspielen wird, weil ein NVMe Drive Zugriffe auf mehrere seiner Partitionen eben nicht nur singelthreaded verarbeiten kann wie eine Sata Festplatte. Und oben drauf ist die Intel 750 ungefähr 10 bis 20 mal schneller durch mit ihrer Scannaktivität.

    Ergo: den Scanner bemerkst du selbst nicht mal mehr dann auf einer Intel 750, wenn du dich explizit nach dem auf die Lauer legst :], und selbst bei einer üblichen Sata SSD ist der Virenscann kaum noch fest zu stellen. Wenn du damit Probleme hast, dann solltest du dir gerade überlegen von HDD auf SSD zu wechseln. Wegen sowas sind die da :].



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.15 00:08 durch Ach.

  14. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 05.04.15 - 11:22

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da verwechselt aber jemand etwas. Durch Verwendung einer SSD werden es ja
    > nicht mehr Daten die gescannt werden. Alles was passiert ist dass dem PC
    > mehr Zeit bleibt für seine eigentlichen Aufgaben. Was macht der Scanner
    > also? Nach einem umfangreichen Initialscann scannt er im extremsten Fall
    > alle Dateien die gelesen oder neu geschrieben werden sowie in regelmäßigen
    > Abständen wiederum ganze Partitionen. Dabei wird der Scanner aber nicht nur
    > versuchen seine Aktivitäten in die Idlephasen des Systems zu legen und wird
    > pausieren sobald irgendeine andere Anwendung Zugriff auf das entsprechende
    > Laufwerk verlangt, auch falls irgendeine Anwendung Zugriff auf eine andere
    > Partition auf dem zu scannenden Datenträger verlangt, wird sich der Scanner
    > der höheren Priorität der Anwendung fügen, wobei genau in solchen Fällen
    > aber das NVMe Protokoll seine Stärken ausspielen wird, weil ein NVMe Drive
    > Zugriffe auf mehrere seiner Partitionen eben nicht nur singelthreaded
    > verarbeiten kann wie eine Sata Festplatte. Und oben drauf ist die Intel 750
    > ungefähr 10 bis 20 mal schneller durch mit ihrer Scannaktivität.
    >
    > Ergo: den Scanner bemerkst du selbst nicht mal mehr dann auf einer Intel
    > 750, wenn du dich explizit nach dem auf die Lauer legst :], und selbst bei
    > einer üblichen Sata SSD ist der Virenscann kaum noch fest zu stellen. Wenn
    > du damit Probleme hast, dann solltest du dir gerade überlegen von HDD auf
    > SSD zu wechseln. Wegen sowas sind die da :].

    Ich glaube du redest dir was schoen. Im Benchmark siehst halt selbst mit Scanner gut aus. In der Praxis ist aber einer Intel 520 oder Samsung 840Pro nur noch deine rechenleistung relevant sowie die Intelligenz des Agent. Was aber trotzdem zu Einbruechen fuehrt. NVM Schuetzt dich nicht davor, das der Virenscanner seinen Filtertreiber zwischen Laufwerk und API schmeisst und somit zum Leistungsverlust fuehrt. Und sobald Daten gelsen werden ist eben schon die Pruefung da, ob gescannt werden soll oder nicht. Bei so hohen IOPs ist schon das eine Bremse. Deswegen taugen solche PCIe-SSDs eben nicht fuer zu hause. Sonder gehoeren auf einen Server. Virenscanner auf Servern sind zwar auch oft mit Agents unterwegs, aber bringen nicht noch weiteren Schrott mit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.15 11:24 durch HubertHans.

  15. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Ach 05.04.15 - 12:14

    Lass es mich mal so sagen. Du argumentierst, dass sich das Nadelöhr nicht in der Lese- sondern in der Scanngeschwindigkeit, also der CPU befände, und das deshalb ein schnellerer Lesevorgang die CPU erst recht bis an ihre Leistungsgrenze belasten würde, und das ist falsch.

    1. scannt eine aktuelle CPU mit ihren 4 bis 16 zur Verfügung stehenden Threads gelesene Daten immer noch schneller als sie selbst eine Intel 750 SSD abzuliefern in der Lage ist, und 2. befindet sich das Nadelöhr deshalb nicht in der CPU sondern in der Warteschlange des Datenträgers.

    Wenn der Scann einer HDD also zu Verzögerungen im Desktopbetrieb führt, dann liegt das daran, dass das ganze und dabei unterforderte System auf die vollkommen überforderte Festplatte wartet, und das System so lange zum Stillstand gezwungen ist, bis die HDD endlich die angeforderten Daten abliefert. Die HDD, Alias das Nadelöhr befindet sich also an ihrer Leistungsgrenze, nicht die CPU, was umgekehrt bedeutet, dass eine Beschleunigung des Datentransfers den Rechner überhaupt nicht bremsen kann sondern ihn in jedem Fall beschleunigen wird.

    Ich nehme an, dein Rechner hat mit SSDs nichts am Hut, sonst wäre diese Erkenntnis eine Selbstverständlichkeit für dich.

  16. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: SchmuseTigger 05.04.15 - 12:25

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich nehme an, dein Rechner hat mit SSDs nichts am Hut, sonst wäre diese
    > Erkenntnis eine Selbstverständlichkeit für dich.

    so sieht es doch aus :)

  17. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Ach 05.04.15 - 13:52

    >so sieht es doch aus :)

    Ja, als Grundlage zur Entwicklung solcher Theorien fällt mir auch nach reichlich denken keine andere Erklärung für ein :].

  18. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: HubertHans 05.04.15 - 18:19

    Witzbolde! Ich benutze seit Ewigkeiten SSds. Und der Effekt eines Virenscanners auf die IOPs laesst sich einfach pruefen. Schaut selbst :)

    Egal wie viel threads die CPU hat, es wird immer zu einer Latenz fuehren. Fertig. Dateien sind teilweise mehere Mbyte groß wenn ich mich nicht irre. Das gibt immer einen Zeitverzug. Somit sinkt auch der I/O. War schon immer so und wird auch so bleiben. Und ihr koennt euch gerne schoenreden das ein Scanner mehere threads benutzt: So einfach ist das nicht. Ein Scanvorgang wird immer auf eine CPU anfallen. Heuristik und Co brauchen auch einen Moment. Ihr redet es euch schon. Ja, ich gehe von einem ueberlasteten System aus. Bei 440K oder schon 100K IOps ist das jede CPU beim Virenscan.

  19. Re: Endlich mal was brauchbares!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 07.04.15 - 11:02

    Selbst bei 4K und 60 FPS reicht eine einfache Platte aus, denn die Daten sind meist sowieso komprimiert. 100 MBit/s schafft auch jede billige HDD.

    Der Grund ist einfach nur Ungeduld. Aktuell habe ich ein System, welches knapp 1GB/s schafft. Die Geschwindigkeit ist enorm und ich will es nicht mehr missen.

    Auf dem System läuft außerdem eine VM mit der ich herum experimentiere.

    Ich kann es mir leisten uns muss mir keine Gedanken darüber machen ob die Anschaffung wirklich sinnvoll ist oder nicht. Außerdem: So teuer ist die 400 GB-Variante, die mir vollkommen ausreicht auch wieder nicht.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.15 11:06 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. ec4u expert consulting ag, Karlsruhe, Böblingen bei Stuttgart, München, Düsseldorf
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11