1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel zeigt Larrabee (Update 2)

Intel versagt bei GPUs sein Jahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: KAMiKAZOW 22.09.09 - 23:22

    Warum sollte Larrabee auf einmal so viel besser als der ganze GMA-Kram die Jahre zuvor?

  2. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: nonsense123 22.09.09 - 23:31

    ulkigerweise hat Intel einen Anteil von 51% am Grafikkartenmarkt... Dafür dass sie soooo versagen. Und mir als professionellem PC Nutzer (nicht gamer) reichen sie mehr als aus.

  3. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: -.- 22.09.09 - 23:33

    KAMiKAZOW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte Larrabee auf einmal so viel besser als der ganze GMA-Kram die
    > Jahre zuvor?

    GMA 500 ist aber doch ganz ordentlich. Allerdings auch eine Fremdentwicklung ;)

  4. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: er32 22.09.09 - 23:35

    Achso. Die Heizplatten von ATi und NV sind ja soo überlegen. Da kam doch die letzten zwei Jahre auch nichts mehr! Deren Herangehensweise ist doch erstrecht am Ende!

    Larrabee beruht ja nicht auf GMA, die als Chipsatz-CPU gut ihren Dienst tuen. Das kann nur ein Honk mit echten dezidierten GPUs vergleichen!

    Warum solte es hier anders laufen?

    Weil Larrabee ganz anders konzepiert ist als GMA oder Radeon- und Nvidia-GPUs.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Larrabee_%28GPU%29

  5. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: ati 22.09.09 - 23:41

    er32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso. Die Heizplatten von ATi und NV sind ja soo überlegen. Da kam doch
    > die letzten zwei Jahre auch nichts mehr! Deren Herangehensweise ist doch erstrecht am Ende!

    hm, letztes jahr kam die 4000er generation und die neuen grakas stehen auch vor der tür

  6. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: Blutzilla 23.09.09 - 00:05

    Die trotz kleinerer Fertigung genauso viel Strom ziehen wie die Vorgänger.

  7. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: DerNamenlose01 23.09.09 - 00:11

    ati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > hm, letztes jahr kam die 4000er generation und die neuen grakas stehen auch
    > vor der tür


    die 4000er basieren aber auch nur auf der 2000er reihe, also bei weitem nix neues. ebenso bei nvidia, alles "neue" basiert auf alter architektur...

  8. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: sparvar 23.09.09 - 00:33

    was ja mal ein fortschritt wäre bei 60-100% mehrleistung....

    *gerüchte gerüchte*....

  9. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: pool 23.09.09 - 00:35

    Dann vergleichen wir eben IGPs mit IGPs

    Ein GeForce 9400 oder Radeon 4200 IGP ist sehr wohl um einiges besser als ein GMA X4500.

  10. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: ein typ 23.09.09 - 01:27

    DerNamenlose01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die 4000er basieren aber auch nur auf der 2000er reihe, also bei weitem nix
    > neues. ebenso bei nvidia, alles "neue" basiert auf alter architektur...

    uuhh was da passieren kann. Larrabee "basiert" vermutlich in mindestens so sehr auf nem alten P1 wie eine ATI 4870 auf einer 2000er-Karte basiert
    So ist das halt, wozu auch jedes mal das Rad neu erfinden?

  11. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: KAMiKAZOW 23.09.09 - 05:08

    nonsense123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulkigerweise hat Intel einen Anteil von 51% am Grafikkartenmarkt... Dafür
    > dass sie soooo versagen. Und mir als professionellem PC Nutzer (nicht
    > gamer) reichen sie mehr als aus.

    Intel versagt, wenn es darum geht, leistungsfähige GPUs zu entwickeln. Larrabee soll auch Spiele-tauglich sein -- steht doch im Artikel.

  12. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: KAMiKAZOW 23.09.09 - 05:17

    er32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso. Die Heizplatten von ATi und NV sind ja soo überlegen.

    Von der Leistung her ja und Intel will mit Larrabee eben diese Leistung erreichen bzw. sogar noch übertrumpfen.


    > Larrabee beruht ja nicht auf GMA, die als Chipsatz-CPU gut ihren Dienst
    > tuen. Das kann nur ein Honk mit echten dezidierten GPUs vergleichen!

    Erstens hat niemand behauptet, dass Larrabee auf GMA basiert, aber die GMA-Reihe zeigt Intels Inkompetenz im leistungsfähigen GPU-Bereich.
    Außerdem haben NVidia und AMD auch Chipsatz-Grafik im Angebot. Der Notebook-Chipsatz, der aktuell z.B. auch in den Apple-Kisten steckt, läuft jedem GMA sowas von davon bei niedriger Leistungsaufnahme.

    Und so richtig niedrige Leistungsaufnahme bekommt Intel ja auch nicht hin. GMA 500 ist auch nur ein lizenziertes PowerVR-Design.
    NVidia hat mit Tegra dagegen eine richtig fesche Technik bereits im Angebot.

    > Warum solte es hier anders laufen?

    Wird es nicht und deswegen wird Larrabee bestenfalls müdes Lächeln hervorrufen.

  13. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: tztzz 23.09.09 - 07:42

    KAMiKAZOW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte Larrabee auf einmal so viel besser als der ganze GMA-Kram die
    > Jahre zuvor?

    komisch seh ich nicht so,
    intel leistet bei gpus seit jahren gute arbeit, verbraucht immer deutlich weniger als die kleinsten ati und nvidia gegenstücke

    ... und sind nicht zum spielen gedacht

  14. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: W3k 23.09.09 - 08:03

    ich kann den Trubel hier nicht verstehen... Den Grafikkartenschrott der uns seit Jahren von AMD/ATI und nVidia verkauft wird, ist schon seit Jahren Schnee von gestern.
    Die erste Ray-Tracing Karten waren die Kyro und Kyro II - Leider wurde diese vom Markt gedrängt (bei der übermacht von ATI/nVidia kein wunder)
    Das Ray-Tracing wurde seither kaum weiterentwickelt. Nun hat aber intel das Potential gesehen, das in dieser Technik steckt. Der vorteil ist, man kann mit einer (verhältnissmäßig) Leistungsschwachen Grafikkarten flüssige Spielinhalte darstellen - und das mit üerragender Qualität.
    Das Problem an der Sache ist nur: 1) seit Jahren kein/kaum forschung 2) Vorherscher sind immernoch AMD/nVidia

    Und ich wünsche mir nichts mehr, als das intel den eintstieg in de Spitzengrafik schafft, und den beiden vorhanden, überheblichen Firmen mal zeigt, wo der Hammer hängt.

  15. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: Weltenwanderer 23.09.09 - 08:36

    Ne, da will ich lieber die Jungs von Imagination zurück...

  16. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: PowerUser 23.09.09 - 09:54

    nonsense123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulkigerweise hat Intel einen Anteil von 51% am Grafikkartenmarkt... Dafür
    > dass sie soooo versagen. Und mir als professionellem PC Nutzer (nicht
    > gamer) reichen sie mehr als aus.

    Ja, für einen 08/15 User reichen sie absolut aus. Das stimmt.

  17. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: ultrapaine 23.09.09 - 10:27

    Gott was hier für ein Misst verbreitet wird...

    > Die trotz kleinerer Fertigung genauso viel Strom ziehen wie die Vorgänger.

    Ach...sie leisten trotz gleich bleibender Stromaufnahme auch mehr, also verbrauchen sie weniger im Verhältnis zur Leistung!

    > die 4000er basieren aber auch nur auf der 2000er reihe, also bei weitem nix neues. ebenso bei nvidia, alles "neue" basiert auf
    > alter architektur...

    Alle x86 CPUs basieren noch auf einem 80386, schau mal, alle CPU Hersteller verkaufen uns 20 Jahre altes Zeug!

  18. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: Banjoke 23.09.09 - 11:31

    AMD/ATi und Nvidia als "überhebliche" Firmen zu betiteln, aber im selben Satz zu hoffen, dass Intel den Einstieg in die Spitzengrafik schafft, ist schon sehr unklug.

    Weil man sieht ja im Kartellverfahren der EU, dass Intel so eine "nette und freundliche" Firma ist...

    Und erklär mir doch mal, warum deiner Meinung nach AMD/ATi und Nvidia so "überheblich" sind?

  19. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: KAMiKAZOW 23.09.09 - 12:59

    tztzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > komisch seh ich nicht so,
    > intel leistet bei gpus seit jahren gute arbeit, verbraucht immer deutlich
    > weniger als die kleinsten ati und nvidia gegenstücke

    Weshalb Intel auch gezwungen war, PowerVR-Technik zu lizenzieren....

    > ... und sind nicht zum spielen gedacht

    Larrabee schon. Lies doch mal den Aritkel.

  20. Re: Intel versagt bei GPUs sein Jahren

    Autor: c80 23.09.09 - 20:33

    KAMiKAZOW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nonsense123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ulkigerweise hat Intel einen Anteil von 51% am Grafikkartenmarkt...
    > Dafür
    > > dass sie soooo versagen. Und mir als professionellem PC Nutzer (nicht
    > > gamer) reichen sie mehr als aus.
    >
    > Intel versagt, wenn es darum geht, leistungsfähige GPUs zu entwickeln.
    > Larrabee soll auch Spiele-tauglich sein -- steht doch im Artikel.


    Intel ist ein gewinnorientiertes, privates Unternehmen, Intel investiert weniger Geld in die Grafikchips als die Mitbewerber und verkauft mehr als alle anderen Mitbewerber zusammen. Von Versagen kann also keine Rede sein. Intel hat mit den integrierten Chips gar nicht das Ziel die leistungsfähigste Karte zu bauen. Und die Leistung von Larrabee kann man erst mit Radeons und Geforces vergleichen wenn sie auf dem Markt sind. Wenn die zu langsam sind kann Intel sehr einfach und kostengünstig die Zahl der Kerne erhöhen. Die kosten Intel nämlich fast nix, da Intel im Gegensatz zu ATI/nVidia selbst Chips produziert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,15€
  2. 4,65€
  3. (-40%) 32,99€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00