1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel zeigt x86-Prozessor mit 48…

Intel zeigt x86-Prozessor mit 48 Kernen unter Linux

Singlechip Cloud Computer (SCC) nennt Intel seinen neuen Prozessor, der über 48 Kerne verfügt und den Weg hin zu Many-Core-Prozessoren ebnen soll. Dank feiner Stromsparfunktionen liegt die Leistungsaufnahme des Chips zwischen 25 und 125 Watt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Das hat nichts, wirklich gar nichts mit Cloud Computing zu tun 9

    Wolfgang Draxinger | 03.12.09 10:42 04.12.09 08:04

  2. Irre, dieses Linux (Seiten: 1 2 ) 23

    Berthold Wimmer | 02.12.09 22:29 03.12.09 23:43

  3. Ich bin beeindruckt (Seiten: 1 2 ) 27

    mathStudent | 02.12.09 19:20 03.12.09 20:03

  4. Waehrend M$ noch frickelt, skaliert es unter Linux laengst 1A... 11

    Anonymer Nutzer | 02.12.09 19:23 03.12.09 19:40

  5. Wieviel FPS bei CoD - Modern Warfare 2 14

    gerdie | 02.12.09 22:59 03.12.09 15:09

  6. HTTP? 11

    Tylon | 03.12.09 09:11 03.12.09 13:22

  7. x86? 16

    flasherle | 03.12.09 10:21 03.12.09 12:09

  8. Larrabee lässt grüßen 5

    cip | 02.12.09 20:45 03.12.09 10:43

  9. Die Lösung: 1

    IT-Intellektueller | 03.12.09 10:30 03.12.09 10:30

  10. Schade um Niagara 4

    Siga494272 | 02.12.09 21:09 03.12.09 10:24

  11. man war das ein Flash-Back 3

    wer-wolf | 02.12.09 22:40 02.12.09 23:08

  12. So sieht die Zukunft aus 1

    Multikern-Kernel | 02.12.09 23:00 02.12.09 23:00

  13. Seltsam für ein Nieschenprodukt... 7

    Trollhunter | 02.12.09 20:26 02.12.09 22:06

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Surface Pro X, Surface Book: Microsoft Surface muss sich verändern
Surface Pro X, Surface Book
Microsoft Surface muss sich verändern

CES 2021 Ob Laptop oder Tablet: Seit Jahren stopft Microsoft etwas bessere Prozessoren in die immer gleichen Gehäuse. Das darf nicht so weitergehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  2. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro
  3. Microsoft Erste Bilder zeigen Surface Laptop 4 und Surface Pro 8

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12