1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels Atom-Prozessor wird…
  6. The…

Atom-TOT

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 18:51

    Is ja toll, das du so viel von deiner unwichtigen Meinung hältst, dass du sie uns als eine Tatsache verkaufen willst. Aber tangieren muss uns dieses Geschwafel noch lange nicht.

  2. Re: Atom-TOT

    Autor: rofler 27.02.10 - 18:51

    Ich verkaufe übrigens keine CPUs, dass selbe gilt für alle Geräte.

  3. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: BasAn 27.02.10 - 19:31

    >> Von ARM hab ich gar nicht geschrieben, ausser das für einen Desktop eine ARM-CPU unbrauchbar ist.

    Also ich warte auf einen ARM-Nettop, der wird dann meinen hitzigen Desktop in Rente schicken.

  4. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: rofler 27.02.10 - 19:47

    Dann wirst du aber große Probleme bekommen, Software zu finden. Klar gibt es von Fedora eine Distribution, aber alles was da jetzt nicht drine ist, musst du dir in der Regel selber bauen. Und dass ist gar nicht mal so einfach, ich habe schon viele Build-Probleme gelöst auf x86, aber am ARM habe ich mir teilweise die Zähne ausgebissen. Das fängt an mit den Libraries, die benötigt werden und geht über das nötige KnowHow für die Erstellung. Ich bin jetzt schon einige Jahre in der Linux-Entwicklung, aber ein Otto-Normaluser, und dass hat nix mit schlau oder nicht zu tun, beißt sich die Zähne aus.

  5. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 20:27

    Welche Probleme denn genau? Bring mal ein paar technische Details, damit wir dir deine angebliche Ahnung auch glauben können.

  6. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Autor 27.02.10 - 20:39

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    * Programme liegen meist nur im Quellcode vor
    * unpassende Librarys
    * mangelhafte Dokumentation der Vorraussetzungen
    * für den Nutzer nicht zumutbar

    Steht alles im Text! Muss man dir auch noch das Brot schmieren, damit du nicht verhungerst?

  7. ARM-Software

    Autor: BasAn 27.02.10 - 20:48

    Ubuntu gibt es schon seit Version 9.04 für ARM, welche Software soll ich da vermissen?

  8. Re: ARM-Software

    Autor: Autor 27.02.10 - 20:56

    Woher sollen andere Wissen, was du für Software brauchst? Ob in Ubuntu, Fedora oder was es sonst noch gibt, die gleichen Komponenten wie in den entsprechenden i386-Version sind, ist auch fraglich. Genauso ob in den Repos alle Programme drin sind, die du jemals benutzen möchtest.
    Zum Beispiel Wine dürfte nach erster Einschätzung von mir, nicht laufen.

  9. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 20:57

    Und wo sind denn jetzt deine Details? Wo liegt denn das Problem bei den unpassenden Libs? Wo liegt denn überhaupt das Problem wenn doch alles im Quellcode vorliegt? Wie sollen wir denn deinem Geschwafel Glauben schenken, wenn du uns deine Kompetenz nicht beweisen kannst? Schreib am besten noch dein Alter dazu, ich vermute da so einiges ...

  10. Re: ARM-Software

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 20:59

    Soso, nach erster Einschätzung von dir dürfte Wine nicht laufen ...
    Was ein schnuckliger kleiner Blitzmerker du doch bist ...

  11. Re: ARM-Software

    Autor: Autor 27.02.10 - 21:03

    Ihr stellt euch das immer etwas einfach vor, so nach dem Motto "neu kompilieren und gut". An dem Weg scheitern die Meisten aber schon auf ihrem normalen i386-System und dort ist es vom Aufwand her wirklich einfach. Du kannst auch nicht alle Programme die auf einem i386-System kaufen für ARM übersetzen, dass ist technisch nicht möglich.

  12. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Autor 27.02.10 - 21:10

    Vermuten kannst du viel und mir glauben brauchst du überhaupt nichts. Wenn du aber nicht nur dummes Zeug schreiben würdest, sondern dir mal Google zur Hand nehmen würdest, weil ich bin ja ein Lügner in deinen Augen, dann würdest du feststellen, dass die ARM-Entwicklung ziemlich Stiefmütterlich behandelt wird. Das liegt einfach daran, dass die Firmen damit Geld verdienen wollen. Die schreiben aber keine Desktop-Anwendungen, sondern zum Beispiel Navigationssoftware von TomTom.

  13. Re: ARM-Software

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 21:12

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr stellt euch das immer etwas einfach vor, so nach dem Motto "neu
    > kompilieren und gut".

    Keineswegs. Jeder der schonmal ein Build-Script modifiziert hat weiß, dass das nicht wie beim Kuchenbacken im Sandkasten vor sich geht.

    > An dem Weg scheitern die Meisten aber schon auf ihrem
    > normalen i386-System

    Ich vermute, dass du da als erstes mal von dir sprichst.

    > und dort ist es vom Aufwand her wirklich einfach. Du
    > kannst auch nicht alle Programme die auf einem i386-System kaufen für ARM
    > übersetzen, dass ist technisch nicht möglich.

    Ach was. Na wenigstens hast du jetzt durchblicken lassen, dass du im Grunde nur ein kleiner inkompetenter Hobbyfrickler bist, der hier mal seine Meinung einbringt. Allerdings solltest du dir zukünftig mal mehr Gedanken über die Form machen. Seine Erfahrungen wie aus der Warte eines Gurus zur formulieren war dann doch etwas unangebracht für dein Level ...

  14. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 21:13

    Nur so als Tip zum Schluss (damit du auch was lernst): für ARM nimmt man BSD, nicht Linux ...

  15. Re: ARM-Software

    Autor: Autor 27.02.10 - 21:17

    Soso der große Informatikerguru hat gesprochen! Schon alleine die Tatache, dass du zum Builden ein Script benutzt lässt tief blicken.

  16. Re: Umweltsünder ATOM-CPU

    Autor: Autor 27.02.10 - 21:18

    Nur so zum Tipp, das Linux kam vom Gerätehersteller und ein paar mehr Modifikationen gehabt, als nur die Vendor-ID.

  17. Hardwareabstraktionsschicht

    Autor: BasAn 27.02.10 - 21:20

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hardwareabstraktionsschicht

    Nur Treiber und wenige Teile des Kernels greifen auf die Hardware zu, der Rest der Software nur auf die von denen zur Verfügung gestellte Software.

    d.h. für die meisten Programme ist es irrelevant auf welcher Prozessorarchitektur sie compiliert werden - solange die HAL für eine Architektur existiert und es einen Compiler dafür gibt und die APIs identisch sind.
    Ausnahmen sind CPU-spezifische Programme wie "wine".

  18. Re: Hardwareabstraktionsschicht

    Autor: Autor 27.02.10 - 21:22

    Du kennst MMX und andere Befehlssätze? Die sind zur Videodekodierung manchmal sehr hilfreich und können glücklicherweise auch von der Anwendung genutzt werden.

  19. Re: ARM-Software

    Autor: Pipi Langchilli 27.02.10 - 21:23

    *lach*

    Gott bist du peinlich ...

  20. Re: Hardwareabstraktionsschicht

    Autor: BasAn 27.02.10 - 21:39

    Du kennst 3D ?
    Es ist Aufgabe von OpenGL die jeweilige Hardware (mittels Treiber) optimal zu nutzen. Was der Programmierer bekommt ist eine API, gibt es OpenGL für verschiedene Architekturen dann läuft das Programm auf denen.

    Für Video(de)kodierung gibt es lib's, es ist deren Aufgabe die zur Verfügung stehende Hardware zu nutzen, die API sollte dieselbe sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  4. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52