1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels Atom-Prozessor wird…

Wird sich nicht verkaufen..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Kat 27.02.10 - 15:17

    Intel hat leider eine große Schwäche - Grafik. Intel hat es in all den Jahren nicht geschafft, einen Grafikprozessor zu entwickeln, der sich mit denen der anderen auch nur annähernd messen kann.

    Da mag der Prozessor auch ein paar MHz schneller sein, wenn die Grafikkarte keine 1080p kann, wird kaum jemand mit Verstand dieses Gerät kaufen.

    Intel wird hoffentlich mit dieser Generation ähnlich wie mit dem Pention 4 damals auf die Schnauze fallen, damit die dritte Generation wieder ohne Grafikkern auskommt.

    Just my 2 cent...

  2. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: QDOS 27.02.10 - 15:40

    1080p stell ich mir auf 10"-Monitoren relativ sinnfrei vor, zumal die meisten 10"-Netbooks ned Auflösung von 1024x600 haben...

  3. Kuh-DOS

    Autor: DonnerBalkenRückwärtigDurchbrüller 27.02.10 - 15:47

    Betriebssysteme von Microsoft sind auf Kühe zugeschnitten. Für andere Spezies reichen die wie man am "Beitrag" meines verehrten Vorposters sieht offensichtlich nicht aus. Denn merke: wer sich frohlockend melken lässt und sich gerne am Bürstenbrett schubbert kommt auch mental einer Kuh Tag für Tag immer näher. So erklärt es sich dann auch, wie jemand den Sinn einer 1080er-Fähigkeit in einem Netbook in Frage stellen kann, obwohl jedes dieser Geräte an "externe visuelle Ausgabegeräte" angeschlossen werden kann ...

  4. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: killian 27.02.10 - 15:47

    Ist ja erstmal zweitrangig, ob die Auflösung Sinn macht, man will ja den Filem sehen und nicht erst umcodieren.
    Eher ein Problem gibt es, wenn dein Film nicht im Mainstream-format vorliegt und da ist es nach wie vor sinnvoller genügend CPU-Power zum Dekodieren zu haben, als auf eine Unterstützung durch die GPU zu setzen.

  5. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: kopfschüttel1elf 27.02.10 - 15:51

    es geht hierbei darum ein kleine system zu bauen, das wenig strom frisst und dennoch die leistung hat um hd wiederzugeben (HTPC), ob das ein nettop ist oder ein netbook ist egal, hauptsache klein, uns sparrsam... (und für 90€ - 110€ ITX mit prozi und ION lässt sich was anfangen)... schön wäre natürlich wenn die platform in den nächsten 2jahren nochmal 30%- 40% mehr leistung bekommen würde...

    Ich denk das wird sie aber nicht, aus einem grund.
    Intel will sich selber nicht das Desktop Geschäft verbauen...

    Bsp: i3, welche firma sollte für seine "tippsen" einen i3 system kaufen wenn man für die hälfte ein atom system bekommt?
    Richtig niemand, da der atom auch wesendlich geringern verbrauch hat, kleiner ist, und hinter dem Monitor verschwindet.

  6. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Autor 27.02.10 - 15:53

    und was hindert Firmen da dran heute schon Atom-Systeme einzusetzen? Die Rechner die in heutigen Büros stehen, sind wesentliche leistungsschwächer und verbrauchen wesentlich mehr Strom.

  7. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Resistor 27.02.10 - 16:34

    > Bsp: i3, welche firma sollte für seine "tippsen" einen i3 system kaufen wenn man für die hälfte ein atom system bekommt?

    Weil die "Tippsen" sonst in Streik treten oder gleich eine neue Firma suchen, bei der Leistung des Atoms. Wenn man vorher einen alten Pentium 3 oder Athlon mit 1,2 GHZ aus Anno 2001 hatte, wird man mit einem Atom nicht den geringsten Geschwindigkeitsschub merken. Nur dass heute kein NT4 oder Win2000 mehr eingesetzt wird, sondern Windows 7 Prof. plus Virenscanner, Firewall, IntrusionDetection, hundert laufende Dienste, Office 2007, etc. Wenn die "Tippsen" von 8 Arbeitsstunden 1 Stunde auf den Prozessor warten, wird bald deren Chef eine neue Firma suchen müssen.
    Viele Firmen sparen schon was das Zeug hält, aber weniger als einen Core2Duo mit 1,83 GHZ habe ich seit 2008 NIRGENDS als NEU-PC gesehen, und ich komme viel bei Firmen rum.
    Ist aber schon faszinierend, dass es brandneue CPUs gibt, die langsamer sind als mein uralter Athlon XP 2000+ aus 2001 o_O

  8. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Resistor 27.02.10 - 17:13

    NOCH schwächer als ein Atom???? Also ein Athlon oder Pentium 4 mit weniger als 1,4 GHZ? Wo gibt es denn noch so was (älter als 7 Jahre)... Die Leasingdauer ist heute maximal 5 Jahre (eher nur 3), danach wird erneuert - als Mitarbeiter würde ich auch nichts anderes akzeptieren.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Firmen gibt, die mit aller Gewalt Windows 7 Prof. + Office 2007, Sicherheitsprogramme und hundert Dienste auf einen Atom zu zwingen - sorry aber irgendwo ist Ende - und die Firma, die mir ernsthaft als Arbeitsgerät für die nächsten Jahre so eine Möhre hinstellt, sieht mich bald davoneilen!

  9. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: default 27.02.10 - 17:41

    Ein Atom bei 1.6 GHz ist im Schnitt ungefähr vergleichbar mit einem Pentium 4 bei 2.2 GHz. So langsam ist der Atom nun wirklich nicht...

  10. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Resistor 27.02.10 - 18:05

    Ich hatte in den Benchmarks diverser Seiten eher den Eindruck, dass der Atom N270 dem P4 recht exakt ebenbürtig ist bei gleicher Frequenz, also P4 1,6 = Atom N270 1,6. Der neuere P4 Northwood mit DualDDR 400 und großem Cache ist dem Atom bei gleicher Taktung sogar deftig davongezogen... Die mussten den NW auf 1,3 GHZ runtertakten, damit er gleichschnell mit dem N270 war. Und ein Athlon-64 musste sogar auf 1 GHZ gedrosselt werden! Mein SingleCore Arbeitstier, ein 4000+ ist gut doppelt so schnell (von 2004!) - LOL. Und unter Teillast braucht der mit C&Q auch nur 10-15 Watt.

  11. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Autor 27.02.10 - 18:11

    Im Big-Business wirst du recht haben, aber da gibt es nicht so viele Mitbewerber. In Mittelständigen Betrieben, die die Mehrheit bilden, ist weniger mit Leasing, da werden die vorhandenenen Ressourcen bis zum Schluß ausgenutzt. Da kannst du also auch mal einen alten P4 zum Arbeiten kriegen.
    Ausserdem unterschätzt du die Leistung eines Atom-Boards, die Dinger sind für Office mehr als ausreichend. Ausser du hast dir wieder die neueste Viren-Kollektion aus dem Netz gezogen oder kaputt getunt, so kriegst du aber auch eine i7 4Ghz EE in die Knie.

  12. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Resistor 27.02.10 - 18:26

    Bei dem DualCore-Atom gebe ich Dir recht, mit dem kann man ganz gut schaffen - auch wenn viele Programme/Hintergrunddienste offen sind.

    Aber der Single-Core, sorry nein. Nicht mit Windows 7, geschweige denn Vista. Je nachdem, wieviel Security-Geraffel und Hintergrundzeugs aktiv ist, läuft nicht mal Office 2007 alleine mit 4-5 geöffneten Dateien flüssig - es geht einfach nicht. Unter XP OK, aber das wird jetzt nach dem langen Zögern schnell abgelöst...

  13. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Kaugummi 27.02.10 - 18:51

    killian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja erstmal zweitrangig, ob die Auflösung Sinn macht, man will ja den
    > Filem sehen und nicht erst umcodieren.
    > Eher ein Problem gibt es, wenn dein Film nicht im Mainstream-format
    > vorliegt und da ist es nach wie vor sinnvoller genügend CPU-Power zum
    > Dekodieren zu haben, als auf eine Unterstützung durch die GPU zu setzen.

    Ein Beispiel wäre ganz gut gewesen.
    Weil Apple gerade eh versucht alle Container-Formate außer mp4 zu zerstören. Sie dulden ja nicht mal mehr Flash, obwohl das auch h.264 unterstützt.
    Deswegen wird sich über kurz oder lang wohl nur mp4 durchsetzen und das kann man mit der GPU sowohl decodieren als auch encodieren.

  14. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: killian 27.02.10 - 19:00

    Was Apple treibt interessiert doch eigentlich niemanden! Die Anhänger wollen nichts über Details wissen und der Rest der Welt macht weiter wie bisher. Da wird von Fall zu Fall anders entschieden, je nach dem was gerade am Besten passt.

    Aber wenn du ein Beispiel willst:
    http://www.bigbuckbunny.org/index.php/download/
    http://dl.nin.com/theslip/signup

  15. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: benji83 27.02.10 - 21:27

    Resistor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Weil die "Tippsen" sonst in Streik treten oder gleich eine neue Firma suchen,
    Da hat jemand die Wirtschaftskrise verpennt :) iwie süß
    > ...sondern Windows 7 Prof. plus Virenscanner,
    > Firewall, IntrusionDetection, hundert laufende Dienste, Office 2007, etc.
    Muhhh!
    Was zur Hölle soll eine Firewall auf dem Rechner einer Tippse?? Die gehört gefälligst auf nen Server zusammen mit 98 von den 100 laufenden Diensten und dem ID-System. Falls du oder die Admins der vielen BigBuisness Firmen bei denen du so rumkommst zu den Anhängern von PersonalFirewalls gehört gibts unten ne Zitatsammlung.

    > Wenn die "Tippsen" von 8 Arbeitsstunden 1 Stunde auf den Prozessor warten,
    Soso... die Tippsen tippen also so schnell das Sie auf den Prozessor warten müssen :) nice!

    > wird bald deren Chef eine neue Firma suchen müssen.
    Eher die Tippse wegen der Ausrede das Sie auf den Prozessor wartet und deswegen Däumchen dreht anstatt zu arbeiten (zusammen mit dem unfähige Admin weil wegen PFW und 100 offenen Diensten von denen nur 1-2 benutzt werden und der Rest als potentielles Risiko angesehen werden muss)


    -------------------------------PFW=Dreck-----------
    http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Firewall
    (speziell Personal Firewall als Schutzmaßnahme)

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc512587%28en-us%29.aspx
    (ein Text vom Security Program Manager von Microsoft was zu tun ist wenn ein Rechner infiziert ist was in dem Zusammenhang interresant ist wenn man über 2 Ecken denkt)

    Die Aussage von Steve Riley (senior security strategist in the Microsoft Trustworthy Computing Group & contributing editor für das TechNet Magazine)
    "There’s an important axiom of security that you must understand: protection belongs on the asset you want to protect, not on the thing you’re trying to protect against. The correct approach is to run the lean yet effective Windows firewall on every computer in your organization, to protect each one from every other computer in the world. If you try to block outbound connections from a computer that’s already compromised, how can you be sure that the computer is really doing what you ask? The answer: you can’t. Outbound protection is security theater—it’s a gimmick that only gives the impression of improving your security without doing anything that actually does improve your security. "

    https://www.bsi-fuer-buerger.de/cln_174/ContentBSIFB/ITSicherheit/Infiziertundnun/TechnSchutzmassnahmen/personalfirewall.html)
    "Über Sinn und Unsinn von Personal Firewalls streiten sich die Fachleute noch immer. Denn Desktop Firewalls – wie sie auch genannt werden – sind, wenn man sich an die wichtigsten Grundregeln zum sicheren Surfen hält, fast überflüssig. Wichtig ist, dass das Betriebssystem, der Browser, der E-Mail-Client und die Anwendungen so sicher wie möglich konfiguriert sind. Solange das der Fall ist, Sie nichts aus unsicheren Quellen herunterladen und auch sonst vorsichtig im Internet unterwegs sind, stellt eine Personal Firewall nicht unbedingt einen zusätzlichen Schutz dar."

    Den vernichtende Vortrag des Chaos Computer Clubs über Personal Firewalls (und bitte sag jetzt nicht das du den CCC nicht kennst :) ) http://www.ulm.ccc.de/ChaosSeminar/2004/12_Personal_Firewalls
    Bzw hier noch mit Lesefutter http://www.ulm.ccc.de/PersonalFirewalls
    (Dort sind ein paar sehr interresante Artikel dabei)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.10 21:29 durch benji83.

  16. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: QDOS 27.02.10 - 22:42

    Kaugummi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Apple gerade eh versucht alle Container-Formate außer mp4 zu
    > zerstören. Sie dulden ja nicht mal mehr Flash, obwohl das auch h.264
    > unterstützt.
    > Deswegen wird sich über kurz oder lang wohl nur mp4 durchsetzen und das
    > kann man mit der GPU sowohl decodieren als auch encodieren.
    Das denke ich nicht, denn Apple hat zu wenig Marktmacht um - außer auf der Mac - alle anderen Container zu "zerstören"...

  17. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: QDOS 27.02.10 - 22:46

    Resistor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Single-Core, sorry nein.
    Hab ich dauernd mit Windows 7 im Betrieb...

    > Je nachdem, wieviel Security-Geraffel und Hintergrundzeugs aktiv
    > ist, läuft nicht mal Office 2007 alleine mit 4-5 geöffneten Dateien flüssig
    > - es geht einfach nicht.
    Und wie das geht...

    > Unter XP OK, aber das wird jetzt nach dem langen Zögern schnell abgelöst...
    Hmm... Warum sagen dann blos alle dass sie mit Win7 aufn Netbook flüssiger arbeiten können?

  18. Re: Kuh-DOS

    Autor: QDOS 27.02.10 - 22:50

    DonnerBalkenRückwärtigDurchbrüller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betriebssysteme von Microsoft sind auf Kühe zugeschnitten. Für andere
    > Spezies reichen die wie man am "Beitrag" meines verehrten Vorposters sieht
    > offensichtlich nicht aus. Denn merke: wer sich frohlockend melken lässt und
    > sich gerne am Bürstenbrett schubbert kommt auch mental einer Kuh Tag für
    > Tag immer näher.
    Erwartest du auf deinen geistigen Dünnschiss wirklich eine Antwort?

    > So erklärt es sich dann auch, wie jemand den Sinn einer
    > 1080er-Fähigkeit in einem Netbook in Frage stellen kann, obwohl jedes
    > dieser Geräte an "externe visuelle Ausgabegeräte" angeschlossen werden kann
    > ...
    Ein Netbook ist dazu gedacht um mobil zu sein, nicht um es an irgendeinen Fernseher anzuschließen (nebenbei viel Spaß bei 1080er-Fähigkeit in Kombination mit nem VGA-Anschluss, denn das in ~90% der Fälle der einzige Anschluss für "externe visuelle Ausgabegeräte"

  19. Re: Wird sich nicht verkaufen..

    Autor: Resistor 28.02.10 - 00:31

    Na ja, laufen tut es schon (Samsung NC-10 mit N270). Spass ist aber definiv was anderes. Nachdem ich das NC-10 abgestoßen und dafür ein X-120 besorgt habe (C2D ULV) macht es auch Spaß. Die CPU ist auch doppelt so schnell. Akkulaufzeit ist fast dieselbe. Und die 150 € Aufpreis sind hervorragend angelegt.
    Ein einziges haben Netbooks allerdings bewirkt: Gute Subnotebooks, die vor drei Jahren noch schweineteuer waren sind jetzt sehr preiswert, so preiswert dass die Netbooks schlicht überflüssig sind (außer die Preise der Subnotebooks weiter unten zu halten).

  20. Re: Kuh-DOS

    Autor: DonnerBalkenRückwärtigDurchbrüller 28.02.10 - 01:29

    Dann dürfen wir uns ja wohl geehrt fühlen, dass du uns mit deiner Wahrheit segnest. Ich bin ernsthaft verwundert, dass dir nicht mehr Leute für jedes deiner Worte danken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automation W+R GmbH, München
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Hays AG, Berlin
  4. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47