Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels CTO: 100 GBit/s für…

Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: petameter 12.07.13 - 12:25

    Finde die Forschung an den 100GbE sehr interessant und alles, allerdings würde ich mir wünschen, dass endlich 10GbE mal massentauglich und bezahlbar wird.

  2. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: chrisu 12.07.13 - 12:57

    Naja, ist doch schon bezahlbar.
    Über Kupfer mit DAC Kabeln lassen sich schon recht günstige Verbindungen herstellen.
    Muss ja nicht immer Fiber sein.

    MfG

  3. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: ichbinsmalwieder 12.07.13 - 13:03

    petameter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde die Forschung an den 100GbE sehr interessant und alles, allerdings
    > würde ich mir wünschen, dass endlich 10GbE mal massentauglich und bezahlbar
    > wird.

    Wozu?
    Zeig mir einen Heim-PC, der 125MB/s via Samba liefert!
    Die Grenzen von GB-LAN werden im Heimbereich doch gar nicht erreicht.

  4. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Geistesgegenwart 12.07.13 - 13:09

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu?
    > Zeig mir einen Heim-PC, der 125MB/s via Samba liefert!

    Ähem, nimm einen beliebigen PC mit SATA2, und eine beliebige SSD die in den letzten 6 Monaten auf den Markt gekommen ist und du hast die 125MB/sek locker übertroffen.

    Alternativ ein neueres SATA3 Setup und dann 1Gbit Ethernet aber zum richtigen Flaschenhals...

  5. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: andy_0 12.07.13 - 13:17

    Eine moderne Festplatte schafft die 125 MB/s auch über große Teile ihrer Kapazität. Die Verwendung von SATA 3 Gbit oder 6 Gbit tut da gar nichts zur Sache. Davon abgesehen sind 125 MB/s bereits das Limit von 1 Gbit Ethernet.

  6. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Nephtys 12.07.13 - 13:20

    petameter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde die Forschung an den 100GbE sehr interessant und alles, allerdings
    > würde ich mir wünschen, dass endlich 10GbE mal massentauglich und bezahlbar
    > wird.


    10GB sind erheblich billiger als 10x 1GB

  7. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Eheran 12.07.13 - 13:20

    Bei mir schafft das 1Gb/s Netzwerk meist nur so die Hälfte, obwohl sämtliche Hardware zu mind. voller Leistung fähig wäre.
    Das bremst also ganz erheblich aus.
    Bei 10GbE wären 50% schon mehr als ausreichend.

  8. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: cljk 12.07.13 - 13:28

    Wir haben uns als Backupsystem für die Tagessicherungen eine Synology RS812 mit Erweiterungseinheit gekauft. Obwohl die nur an einem GbE-Angeschlossen ist (zwei gehen, machen aber bei SMB keinen Sinn), kommt die locker flockig konstant > 80MB/s bei einem Raid5 über 8 HDDs - meist aber ist sie eher an der Grenze von 90MB/s und ist damit zur Zeit schneller als unserer eigentlicher Fileserver.

    Mehr geht mit SMB über 1 GbE nicht wegen des großen Overheads.
    Alternative wäre Porttrunking und Verwendung von iSCSI mit Round-Robin. Aber das ist doch allesamt eher eine Krücke. Viel einfacher wäre doch, 10GbE zu nehmen und mal einfach die Grenze zu erweitern.

    ¤dit: In der c´t oder i´x war vor paar Monaten eines neuen Syno-Systems mit 10 GbE-Anschluss... das kam locker(!) über 600MB/s per iSCSI - mit SSDs sogar bis knapp 900 MB/s, wenn ich mich recht erinner



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.13 13:30 durch cljk.

  9. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Sebbi 12.07.13 - 14:23

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > petameter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde die Forschung an den 100GbE sehr interessant und alles, allerdings
    > > würde ich mir wünschen, dass endlich 10GbE mal massentauglich und
    > bezahlbar
    > > wird.
    >
    > 10GB sind erheblich billiger als 10x 1GB

    Eh ... ein 10 GBase Switch bei denen die Ports nicht nur für den Uplink gedacht sind ist im vierstelligen Euro Bereich zu suchen. Netzwerkkarten für PCs 200-300 Euro für die preiswertesten Modelle und eine NAS ist praktisch so teuer, dass man dafür besser einen PC her nimmt und selber baut.

    10x 1000Base sind günstiger

  10. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: nie (Golem.de) 12.07.13 - 15:16

    Dann ist was kaputt ;) Ein geswitchtes GBit-Ethernet schafft mit halbwegs modernen PCs (meiner ist drei Jahre alt) rund 110 MByte/s Nettodurchsatz, auch von Festplatten. SSDs werden heute durch GbE definitiv ausgebremst.

    Wenn es weniger ist, sollte man die Kabel überprüfen. Auch die Jumbo Frames können hinderlich sein, wenn nicht alle Geräte sie beherrschen, vor allem ältere Switches sind da verdächtig.

    In meinem privaten Netz bricht die Übertragungsrate beispielsweise um die Hälfte ein, wenn ein PC, der zusammen mit anderen an einem Switch hängt, eine andere Frame-Größe als die anderen Rechner in diesem Segment verwendet.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  11. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: JoeHomeskillet 12.07.13 - 15:25

    http://img4web.com/view/QS75R3

    C2D Celeron@1GHz (Untertaktet), 4x2TB Platten im Raid 5, auf einer Strecke von 50-60m.
    Da ist definitiv 1GB der Flaschenhals. ;)

  12. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: gaym0r 12.07.13 - 15:26

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > petameter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Finde die Forschung an den 100GbE sehr interessant und alles,
    > allerdings
    > > > würde ich mir wünschen, dass endlich 10GbE mal massentauglich und
    > > bezahlbar
    > > > wird.
    > >
    > >
    > > 10GB sind erheblich billiger als 10x 1GB
    >
    > Eh ... ein 10 GBase Switch bei denen die Ports nicht nur für den Uplink
    > gedacht sind ist im vierstelligen Euro Bereich zu suchen. Netzwerkkarten
    > für PCs 200-300 Euro für die preiswertesten Modelle und eine NAS ist
    > praktisch so teuer, dass man dafür besser einen PC her nimmt und selber
    > baut.
    >
    > 10x 1000Base sind günstiger

    Die Rechnung geht nicht unbedingt auf ,da man ja auch 10x so viele Ports/Switche braucht :-)
    Ob ich nun einen Switch mit 24x 10GbE kaufe, oder 10 Switche mit je 24 Gigabit Ports kaufe ... Da ist 10 GbE günstiger :-)

  13. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: /mecki78 12.07.13 - 15:26

    chrisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über Kupfer mit DAC Kabeln lassen sich schon recht günstige Verbindungen
    > herstellen.

    Ich glaube nicht dass es hier um die Kabel ging, eher um so Dinge wie Netzwerkkarten und Switches, denn ohne die nützen dir auch die besten Kabel nichts. Die Kosten zwar auch nicht die Welt, aber wenn ich mir vorstellen, wir müssten bei allen unseren Servern die GBit Karten durch 10 GBit Karten und alle unsere GBit Switches durch 10 GBit Switches tauschen... das wäre dann doch ein ganz schönes Sümmchen in der Masse. Und da oben drauf kommt dann eben noch, dass wir besser auf Kabellängen und deren Qualität achten müssen, denn GBit kriegst du auch mit Cat 5e auf 100 Meter meistens noch zuverlässig hin, bei 10 GBit brauchst du unter Cat 6 gar nicht anfangen und ab 50 Meter wird es selbst mit Cat 6 problematisch. D.h. ggf. muss dann zusätzlich noch Kabel austauschen, Kabelschränke verschieben, Kabel anders verlegen, oder irgendwo neue Switches zwischen schalten. Ich glaube so schnell wird da bei uns nichts passieren; ich bin ja schon mal froh, dass wir mittlerweile 100 MBit überall gekillt und durchweg GBit haben ;-)

    /Mecki

  14. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Eheran 12.07.13 - 16:03

    Die Rechner haben alle Win7 (dessen Netzwerkfreigabe mal einfach nur der letzte Scheiß ist), Kabel sind Cat7 selbst verlegt und gemessen.
    Packetgrößen habe ich schon alle durchprobiert.
    Es wird vermutlich an den (angeblichen) 1GbE Onboard-Chips liegen.
    Ich werde aber nicht in 3 Rechner extra eine Karte stecken und bei den Laptops geht eh nichts....

    Das ist so wie bei den meisten USB 2.0 Geräten/Ports:
    Die schaffen keine 30MB/s sondern so um 23MB/s - eine absolute Frechheit.

  15. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Neuro-Chef 13.07.13 - 01:59

    Eheran schrieb:
    > Die Rechner haben alle Win7 (dessen Netzwerkfreigabe mal einfach nur der
    > letzte Scheiß ist)
    Also ich hatte letztens auf 'ner LAN-Party keine Probleme damit, die Datenrate lag bei >110 MB/s. Natürlich sind beide Freigabedialoge eher unkomfortabel und wenn man sie nicht kennt sogar verwirrend, aber sonst..

    > Es wird vermutlich an den (angeblichen) 1GbE Onboard-Chips liegen.
    ;it Sicherheit, die billigen/schlechten liefern nicht den vollen Durchsatz.

    > Das ist so wie bei den meisten USB 2.0 Geräten/Ports:
    > Die schaffen keine 30MB/s sondern so um 23MB/s - eine absolute Frechheit.
    Tatsächlich sollte man ja bei 480 Mbit/s über 40 MB/s netto erwarten können. Mehr als 33 MB/s habe ich aber noch nie gesehen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: sphere 14.07.13 - 11:50

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eh ... ein 10 GBase Switch bei denen die Ports nicht nur für den Uplink
    > gedacht sind ist im vierstelligen Euro Bereich zu suchen. Netzwerkkarten
    > für PCs 200-300 Euro für die preiswertesten Modelle und eine NAS ist
    > praktisch so teuer, dass man dafür besser einen PC her nimmt und selber
    > baut.

    Bis vor kurzem war das so. NetGear hat vor ein paar Monaten aber bezahlbare SoHo-Modelle rausgebracht: 8x 10GBase-T für 700 ¤, 12x 10GBase-T für 1350 ¤.

    Ansonsten kann es interessant sein, sich gebrauchtes SDR- oder DDR-InfiniBand-Equipment anzuschauen. Die Adapter bekommt man bei eBay hinterhergeworfen und die Switches sind auch recht bezahlbar.

  17. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Casandro 14.07.13 - 13:32

    Eigentlich ist ja 1GbE die große Ausnahme. 10 MBit kam in den 1980gern raus, es dauerte bis in die späten 1990ger bis 100 MBit normal wurde. Dann ziemlich kurz darauf wurde 1 GbE normal. Die Zeit zwischen 10 MBit und 100 MBit war deutlich länger als zwischen 100 MBit und 1GbE. Warum?
    Ich vermute, dass es daran liegt, dass man für 100 MBit neue Kabel brauchte. 10 MBit lief anfangs ja über Koaxialkabel. Wenige Installationen hatten Twisted Pair. Dann mit 100 MBit brauchte man plötzlich zwangsweise eine neue Verkabelung... und die war dann auch gut genug für 1GbE. Somit konnte man einfach hochrüsten, in dem man die Netzwerkkarten und den Switch austauscht. Dank Abwärtskompatibilität konnte man das Stück für Stück machen.

    Jetzt bei 10GbE geht das nicht mehr so einfach über die alten Kabel, bzw es geht halt nur noch über kurze Distanzen. Ein Netz auf aufzurüsten würde Investitionen in die Leitungen bedeuten, was halt deutlich schwieriger ist als einfach mal 2 Teile auszuwechseln.

  18. Masenmarkt, Leute.

    Autor: Turner 14.07.13 - 13:46

    Wenn 10GbE endlich mal zum Home-User gebracht werden würde, sodass das gesamte Equipment in viel grosseren Mengen hergestellt werden könnte, dann würden auch die Stückkosten sinken, und 10GbE wäre auch gut bezahlbar, und die Auswahl an Geräten (NICs, NAS, Server, Switches) würde steigen. Wenn das so weitergeht, ist Ethernet daheim ja bald fast tot, weil selbst WLAN durch zwei Wände nach Abzug aller möglichen Störungen und des Overheads schon fast schneller ist als GbE. Ist wohl zu NSA-Zeiten nicht mehr opportun Produkte für Privatleute anzubieten die dank geschirmten Kabeln abhörsicher sind...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.13 13:47 durch Turner.

  19. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: Neuro-Chef 14.07.13 - 22:13

    Casandro schrieb:
    > Ich vermute, dass es daran liegt, dass man für 100 MBit neue Kabel
    > brauchte. 10 MBit lief anfangs ja über Koaxialkabel. Wenige Installationen
    > hatten Twisted Pair. Dann mit 100 MBit brauchte man plötzlich zwangsweise
    > eine neue Verkabelung... und die war dann auch gut genug für 1GbE. Somit
    > konnte man einfach hochrüsten, in dem man die Netzwerkkarten und den Switch
    > austauscht. Dank Abwärtskompatibilität konnte man das Stück für Stück
    > machen.
    Vllt. hat man gleich solche Kabel genommen, aber an und für sich benötigt 100M nur 2 anstatt von 4 Adernpaaren im Kabel.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: Erst mal 10GbE anständig forcieren ...

    Autor: petameter 15.07.13 - 11:09

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu?
    > Zeig mir einen Heim-PC, der 125MB/s via Samba liefert!
    > Die Grenzen von GB-LAN werden im Heimbereich doch gar nicht erreicht.

    Ein großes RAID mit schnellen Disks schafft das locker. Das Problem ist, dass ich erst mit 10GbE ein halbwegs anständiges SAN aufbauen kann. Und das ist nicht nur für kleine Unternehmen interessant, sondern auch für den gut vernetzten Heimbereich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

  1. Nouveau: Nvidia startet freien Volta-Support für Tegra Xavier
    Nouveau
    Nvidia startet freien Volta-Support für Tegra Xavier

    Die aktuellen Tegra-SoC Xavier von Nvidia laufen mit GPUs der Volta-Architektur. Der Hersteller hat nun damit begonnen, erste freie Linux-Treiber-Patches dafür zu veröffentlichen.

  2. München: Amazon stellt eigene Fahrer ein
    München
    Amazon stellt eigene Fahrer ein

    In München stellt Amazon nun eigene Lieferfahrer ein. Im ganzen Land sollen elf weitere Versandzentren eröffnet werden.

  3. Nest Wifi: Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant
    Nest Wifi
    Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant

    Google will demnächst einen Nachfolger des eigenen Mesh-WLAN-Routers auf den Markt bringen. Das neue Modell soll als Besonderheit mit Google Assistant bestückt sein - der Router soll sich mit der Stimme steuern lassen.


  1. 13:44

  2. 13:29

  3. 13:14

  4. 12:55

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:47