1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels Desktop-Chefin im…

Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: lisgoem8 13.09.14 - 14:28

    Wenn man sich einen AMD kauft oder "zusammenbauen (lässt)" merkt man deutlichen Performanceschwächen.

    Das ist mir immer wieder aufgefallen.

    Ich hab bspw. einen Rechner im Wohnzimmer, welcher 3.6 GHz (2Kern) mit AMD Prozessor.

    Wenn ich daneben meinen 2.4 GHz (2 Kerne und HT) Intel Laptop hinstelle und beide gleichzeitig starte, ist mein Laptop erstmal langsamer (ca. 30 sekunden langsamer). Allerdings nur deshalb weil die SSD-Verbindung da noch über eine SATA-II-Verbindung läuft.

    Aber sind beide hochgefahren und starte VLC ich VLC um ein Video abzuspielen. Ist der AMD auf 80% Auslastung, während der Intel bei 20% leise surrt.

    Wenn ich jede auf dem AMD noch versuche was anderes zu starten, bekommt das Video gleich kleine Aussetzer. Auf dem Laptop läuft es ohne zu zucken weiter.

    Gleiches auch mit Silverlight (Amazon Prime oder Watchever).

    Auf dem Intel-System läuft das Video in HD. Auf dem AMD System habe ich auch so CPU-Raten von 60% und auf HD mag es gar nicht umschalten (nebenbei auf einem nicht ganz so günstigen AMD-Crossfire-Board).


    Aber irgendwie macht AMD was falsch. Die Optimierungen gehen irgendwo einen falschen Weg. Vieleicht liegts auch an den Treibern oder irgendwo anders liegt der Flaschenhals.


    Wenn Intel jetzt noch sagt sie haben sich die letzten Jahre eher ausgeruht, ahne ich bald 10% Auslastung voraus.



    Jedenfalls läuft das Intel-System sofort einwandfrei mit dem AMD ärgert man sich und bereut es jedesmal etwas am Preis gesparrt zu haben.

    Die etwas teuren Intels sind auf jedenfall immer ihr Geld Wert.


    PS: Die einzigste Ausnahme sind *alle* Atoms. Die sind gar schlechter als 7 Jahre alte AMDs. Da hat Intel sich wirklich einen wirklich schlechten Ruf geholt. Selbst die DUAL-Core Varianten waren echt "Murks". Selbst in einem Smartphone würde ich sie NICHT wollen, da sie dort den ATOM ja noch mehr Befehle und Funktionen zum Energiesparen weggenommen haben. Sowas kann in meinen Augen nicht besser werden ;-)

  2. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: trkiller 13.09.14 - 14:44

    Ja die Performance bei Intel ist zwar nicht schlecht im gegensatz zu AMD, jedoch ist die Leistung eines AMDs auch nicht schlecht.
    Ich verkaufe und empfehle vielen Kunden von mir einen AMD, ersten Preisunterschied und zweitens machen die Office usw. damit und ab und an mal ein paar Spiele.
    Dafür sind die richtig gut.
    Ich hatte vor meinen Intel Prozessor einen AMD Phenom 1090t und der lief super. Mein Intel ist genauso schnell wie der AMD und Benchmarks interessieren mich eigentlich gar nicht.
    Der 3930k war bisher mein erster Intel nach dem P3, davor war ich immer sehr zufrieden mit AMD und bei kleinen Systemen ist es immer noch so. Dei APUs sind einfach genial

  3. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: redmord 13.09.14 - 14:49

    Liest sich ein wenig als ob eher herausgefunden hast, dass dein AMD-System H.265 nicht hardwareseitig dekodieren kann. ;-)

    Ja, auch die Atom D2xxx waren Schrott. Seit Silvermont sollen die jedoch sehr geil sein.

  4. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: redmord 13.09.14 - 15:02

    Habe immer wieder zwischen AMD und Intel hin und her gewechselt. Seit DX486 @60 Mhz :)

    Den Phenom X6 1090T hab ich zwei Jahre auf der Arbeit in meiner Workstation gehabt und fand ihn schlichtweg schlimm. Single-Core-Leistung war schlicht hinten dran gegen meinen damaligen privaten und älteren Q6600 @3,6Ghz.
    Seit i5/i7 würde ich AMD für meine Arbeit aktuell nicht mal erwähnen.

    Ich empfand einige Zeit die TDP von AMD gegenüber Intel so mies, dass ich für Arbeitsgeräte der Preisaufschlag von Intel gerechtfertigt sah. Wenn AMD 100 Watt mehr verbraucht als Intel, kann ich auch 50 ¤ mehr für die CPU ausgeben.

    Bin jetzt zu faul, um zu checken ob das heute immer noch so ist.

  5. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: trkiller 13.09.14 - 15:06

    Als würde die CPU immer auf max laufen. Die Kosten die eingespart werden sind so gering das es fast nichts ausmacht.
    Ich habe auch jahrelang mit der AMD CPU gearbeitet. Hatte viele VMs drauf laufen und ich hatte nie Probleme.

  6. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: redmord 13.09.14 - 15:12

    Die vielen Kerne von AMD sind bei vielen Threads bestimmt hervorragend. Doch wenn deine Arbeitsumgebung eher so aussieht, dass 1-2 Threads nie genug Leistung kriegen können währen der Rest eher chillt, shockt das sehr schnell nicht. Und ja, dann läuft deine CPU permanent auf Maximum, oder nicht?

    Für micht ist die Single-Core-Leistung noch immer ein wichtiges Merkmal. Da interessiert es mich häufig nicht, ob AMD 6, 8 oder 12 Kerne in ihre CPUs knackt.

  7. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Dr.Glitch 13.09.14 - 15:28

    Nachdem das hier der Thread für die CPU-Spezial-Experten zu sein scheint, gebe ich auch mal meinen Senf dazu :)

    Frage: "Warum ist der AMD gegenüber dem Intel so eine Krücke, obwohl der mehr MHz hat?"
    Antwort: Taktrate allein sagt wenig über die Leistungsfähigkeit eines Prozessors aus. Neben der Prozessor-Mikroarchitektur an sich spielen z.B. auch die Prozessornahen Speicher eine Rolle (sog. Caches, in verschiedener Ausführung).
    Gerade bei Prozessoren der Intel Core-I-Generation werden großzügige Caches verbaut. Viele rechenintensive Algorithmen können zudem in Hardware realisiert werden, was wiederum diese Algorithmen enorm beschleunigt (z.B. AES, H.265).

    Frage: "Warum ist der Intel Atom so eine Schnarchnase?"
    Antwort: kleine Caches, Optimiert auf Energiesparen, nur wenige zusätzliche Funktionalität in Hardware implementiert. Folglich stellt er sich in einigen typischen Anwendungsszenarien als "schwach" zur Schau.

    Wer nun also 2 Prozessoren unterschiedlicher Hersteller vergleichen möchte, kann markante Eckdaten wie "8 Kerne, 3,6GHz" zunächst gleich wieder vergessen.
    Um die Leistung eines modernen Prozessors feststellen zu können hilft nichts anderes als Benchmarking.
    Wer hier wiederum lediglich GigaFLOPS-Werte vergleicht, kann ebenfalls keine Rückschlüsse auf die Leistung des Gerätes bei einer bestimmten Anwendung ziehen.
    Abgesehen von spezialisierten Benchmarks, welche gezielt z.B. die Leistung beim Enkodieren von Videodaten messen, bleibt lediglich eines übrig:

    Zum Vergleichen muss man Systeme mit gleicher Ausstattung (abgesehen vom Prozessor) die gleichen Aufgaben erledigen lassen und die Ergebnisse messen.

    Alles andere ist Hokuspokus.

  8. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Anonymer Nutzer 13.09.14 - 16:13

    Na was du aber vergisst ist, dass die ganze Microsoft Software auf Intel CPUs optimiert ist. Sieh dir mal die Berichte an als Bulldozer auf den Markt kam. Auf Linuxdistros die ihre Pakete aus den Quellen selbst bauen (z.B. Gentoo) konnten die AMD CPUs die Konkurrenz richtig in den Boden stampfen. AMD hat damals das falsche Marketing betrieben und die CPUs für Spielerechner angepriesen. Hätte man das anders gemacht würde es AMD heute wohl deutlich besser gehen. So gabs viele enttäuschte Kunden.

    Klar dass MS auf Intel optimiert, immerhin stellen sie die Prozessoren für die meisten Rechner im Consumerbereich. Trotzdem sollte man das im Hinterkopf behalten. Auch wenn AMD "bessere" CPUs herstellt wird der Windowsuser davon lange nichts merken.

  9. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: redmord 13.09.14 - 16:32

    Welche Szenarien hat man da überhaupt getestet?

    Hast du vielleicht noch einen Link dazu?

  10. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Anonymer Nutzer 13.09.14 - 17:13

    https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=130357

    Hier wird (unter anderem mit Verlinkung auf diverse Benchmarks) das Thema etwas ausgiebiger erörtert.

  11. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: redmord 13.09.14 - 17:56

    Danke für den Link! :)

    Habe mir mal eben den Original-Artikel dazu durchgelesen ... die Kommentare sind sehr aufschlussreich. Auch in dem Forum scheint mir das Thema sehr kontrovers diskutiert. Einen Hint, der irgendwo eindeutig sagt, dass Bulldozer Intel völlig abhängt, habe ich jetzt irgendwie nicht finden können. Wenn ich es richtig verstehe, wird der User Vamp898, der ein Wochenende Bulldozer mit i7-2600 verglichen hat und zum Fazit kam, dass Bulldozer seinen i7 in jeder Hinsicht abhängt, wird später von i5- und i7-Usern eines besseren belehrt.

    "That really seems like something is breaking down my system. Weven with the i7 2600 i didn´t got this times." -- Vamp898

    Auch legt niemand dar unter welchen genauen Umständen und mit welchen Compiler-Optionen er wie und was getestet hat.

  12. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Anonymer Nutzer 13.09.14 - 18:17

    Jo, dazu gibts ja noch die verlinkten Tests, da sind verschiedene Compiler auf den Bulldozer losgelassen worden.
    Auf die Schnelle hab ich nichts gefunden das brauchbarer wäre. In der Wikipedia steht auch ein kleiner Text dazu, leider ohne Quellenangabe. Ist nun auch schon ne Weile her dass das aktuell war, wenn du verlässlichere Angaben findest kannst du sie ja gerne hier verlinken.

  13. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: xMarwyc 13.09.14 - 19:04

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die vielen Kerne von AMD sind bei vielen Threads bestimmt hervorragend.
    > Doch wenn deine Arbeitsumgebung eher so aussieht, dass 1-2 Threads nie
    > genug Leistung kriegen können währen der Rest eher chillt, shockt das sehr
    > schnell nicht. Und ja, dann läuft deine CPU permanent auf Maximum, oder
    > nicht?
    >
    > Für micht ist die Single-Core-Leistung noch immer ein wichtiges Merkmal. Da
    > interessiert es mich häufig nicht, ob AMD 6, 8 oder 12 Kerne in ihre CPUs
    > knackt.

    Sehe ich genauso, die Singlecore Leistung ist bei amd immer mies. Höchstens bei threading Aufgaben wie Rendern und Kompilieren im Desktopformat ist AMD p/l mäßig vorzuziehen.

  14. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Koto 14.09.14 - 00:01

    Früher hatte ich immer AMD. Die waren zwar langsamer. Hatten aber immer ein besseres Preis Leistungsverhältniss.

    Für die etwas mehr Power wollte Intel auch immer deutlich mehr Geld.

    Das hat sich aber irgendwann geändert. Und daher habe ich seit einiger Zeit nur noch Intels.

    Natürlich will ich das nun nicht für alle CPUs behaupten. Aber AMD hatte auch länger den anschluss verloren.

    Ich selber entscheide da weniger nach Idologie sondern nach Preis Leistung.

    Wenn Intel nun wieder mehr Power bringt. Schaun mer mal wie die Preise werden. Weil Power um jeden Preis. Das will heute glaube ich kaum einer.

    So schwach sind die kleineren CPUs auch nicht. Man hat die CPU ja auch nicht laufend auf volllast. 80% der Zeit Chillt die eh nur rum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.14 00:02 durch Koto.

  15. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 07:02

    Derzeit braucht eine "chillende AMD-CPU" aber mehr Saft als eine "Volldampf-Intel-CPU".

    Umgekehrt haben Intel-CPUs oftmals im Low-Power-Mode noch mehr Leistung als eine AMD-CPU im High-Power-Mode.

  16. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Jorgo34 15.09.14 - 11:06

    Naja gut das ist schon wieder arg übertrieben..
    Wenn du schon solche extremen Beispiele gibst, solltest du sie auch beweisen können...

    Nicht jede AMD CPU frisst das doppelte an Strom als Intel..
    Und es ist Schwachsinn zu behaupten das Intel CPUS im low Poer Mode mehr Leistung hat als eine AMD CPU im High Power (was soll das überhaupt heißen? Auslastung?)

  17. Re: Die Performance stimmt bei Intels (leider zum Nachteil für AMD) immer

    Autor: Crass Spektakel 16.09.14 - 08:13

    Hab mich vertan, meinte "Intel hat im Low-Power-Mode teilweise mehr Leistung als AMD im High-Power-Mode".

    Das mag vereinzelt überspitzt sein aber Pi mal Daumen stehe ich zu meiner Generalisierung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. Hays AG, Thüringen
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 21€
  3. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme