1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels Desktop-Chefin im…

"Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 13.09.14 - 19:31

    Das könnte man fast als Hohn empfinden. Die Ausstattung der "Spitzenchipsätze", insbesondere der X79 waren/sind einfach lachhaft.

    So hatte der X79 Chipsatz kein USB3 und gerade mal 2 SATAIII Ports. Die kleineren Chipsätze waren da deutlich moderner und besser ausgestattet.

    Die Performancesprünge bei den neueren CPUs sind kaum der Rede wert. Es wird immer behauptet, dass wohl physikalische Limitierungen die Gründe dafür sind.

    Ich persönlich halt das für absoluten quatsch. Die Wahrheit ist doch, und das hat die Dame doch zugegeben, dass Intel der Desktop am Arsch vorbeigegangen ist/geht und primär Richtung mobile (Energieeffizienz) entwickelt hat.

    Mal sehen ob Intel es wirklich ernst meint, oder hier nur Bullshitbingo spielt.

    Greetz
    hroessler

  2. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 13.09.14 - 22:36

    Nein, das stimmt so nicht.

    Was sie zugegeben hat, zwischen den Zeilen:

    Alles unterhalb Sockel 20xx ist am klassischen PC tot. Hier wird nur noch lahmes Mobilzeug entwickelt, der PC im Miditower mit ein paar Erweiterungskarten ist dafür absolut keine Zielplattform mehr. Was man ja schon daran erkennt dass man viel zu wenig PCIE-Lanes hat um irgendetwas sinnvolles anzubinden. Fürs Aldi-Spiele-Notebook reichts und mehr wird es nicht geben.

    Alles ab Sockel 2011 wird der klassische PC bleiben. Grosse Kästen mit Platz zum Basteln und alles teurer als die billigen Sockel 11xx-Lösungen.

  3. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Nephtys 13.09.14 - 23:15

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Performancesprünge bei den neueren CPUs sind kaum der Rede wert. Es
    > wird immer behauptet, dass wohl physikalische Limitierungen die Gründe
    > dafür sind.

    Pro Generation mehrere Prozente All-Purpose Verbesserung, und zweistellige Performance-Zuwächse bei den iGPUs, sowie dutzende sinnvolle und neue Features.

    Was limitiert ist (physikalisch) ist die Taktrate. Deshalb wird kaum noch über 3Ghz gegangen. Es lohnt sich einfach nicht.
    Sinnvoller ist es an den SIMD-Fähigkeiten und den Caches herum zu optimieren.


    Die Performance bei CPUs ist nicht stecken geblieben. Früher war es auch nicht anders. Aber früher hatte man einfach eine neue CPU mit doppelter Taktrate => juhu, ich hab doppelte Performance. Das geht heute natürlich nicht mehr.

    Wobei... es stoppt dich niemand deine CPU um 3-4 Ghz zusätzlich zu übertakten. So lange du sie kühl halten kannst, kein Problem. Wenn du das tust freust du dich vielleicht auch drüber, dass CPUs weniger Strom verbrauchen.

  4. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 14.09.14 - 00:02

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hroessler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Performancesprünge bei den neueren CPUs sind kaum der Rede wert. Es
    > > wird immer behauptet, dass wohl physikalische Limitierungen die Gründe
    > > dafür sind.
    >
    > Pro Generation mehrere Prozente All-Purpose Verbesserung, und zweistellige
    > Performance-Zuwächse bei den iGPUs, sowie dutzende sinnvolle und neue
    > Features.
    Die iGPUs gehen mir aktuell noch am Arsch vorbei. Auf absehbare Zeit wird keine iGPU einer dedizierten Grafikkarte das Wasser reichen können. Für Office PCs sinnvoll, für Workstations i.d.R. sinnfrei.
    >
    > Was limitiert ist (physikalisch) ist die Taktrate. Deshalb wird kaum noch
    > über 3Ghz gegangen. Es lohnt sich einfach nicht.
    > Sinnvoller ist es an den SIMD-Fähigkeiten und den Caches herum zu
    > optimieren.
    >
    > Die Performance bei CPUs ist nicht stecken geblieben.
    Doch, ist sie. Wir reden bei den neuen CPUs in der Regel von deutlich unter 10% Mehrleistung. Epic fail ist z.B. der 5960X. Er hat zwar 8 Kerne, aber wenn er die nicht nutzen kann, schlägt ihn sein Vorgänger 4960x dank deutlich höheren Taktes meist. Und es gibt nicht viel Software, die 8 Kerne nutzt. Hier ist die Threadingleistung wichtig, die unter anderem auch vom Takt kommt. Hier fehlen dem 8 Kerner pro Kern schon im Grundtakt 600 MHz.

    > Früher war es auch
    > nicht anders. Aber früher hatte man einfach eine neue CPU mit doppelter
    > Taktrate => juhu, ich hab doppelte Performance. Das geht heute natürlich
    > nicht mehr.
    50% Mehrleistung. Heute habe ich so um die 5. Und du behauptest die Entwicklung sei nicht stehen geblieben? In diesem Bereich aber schon.

    Greetz
    hroessler

  5. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: redmord 14.09.14 - 00:54

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ist sie. Wir reden bei den neuen CPUs in der Regel von deutlich unter
    > 10% Mehrleistung. Epic fail ist z.B. der 5960X. Er hat zwar 8 Kerne, aber
    > wenn er die nicht nutzen kann, schlägt ihn sein Vorgänger 4960x dank
    > deutlich höheren Taktes meist. Und es gibt nicht viel Software, die 8 Kerne
    > nutzt. Hier ist die Threadingleistung wichtig, die unter anderem auch vom
    > Takt kommt. Hier fehlen dem 8 Kerner pro Kern schon im Grundtakt 600 MHz.

    Wie bereits von dir angedeutet ... es kommt immer darauf an was man macht und da kann der 5960X dem 4960X ggf. doch sehr deutlich überlegen sein, wenn ich mich nicht irre.
    Für jemanden, der z.B. viel virtualisert oder rendert ist sowas immer gut. Das sind zwar Extremfälle, doch sind das auch Extrem-CPUs. ;-)

  6. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: exxo 14.09.14 - 08:42

    Wer für teures Geld eine CPU mit acht Kernen kauft, wird wohl auch Anwendungen nutzten die viele Threads haben. Was für ein Blödsinn sich bei dieser CPU über die single Thread Performance auszulassen.

  7. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 14.09.14 - 08:43

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hroessler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, ist sie. Wir reden bei den neuen CPUs in der Regel von deutlich
    > unter
    > > 10% Mehrleistung. Epic fail ist z.B. der 5960X. Er hat zwar 8 Kerne,
    > aber
    > > wenn er die nicht nutzen kann, schlägt ihn sein Vorgänger 4960x dank
    > > deutlich höheren Taktes meist. Und es gibt nicht viel Software, die 8
    > Kerne
    > > nutzt. Hier ist die Threadingleistung wichtig, die unter anderem auch
    > vom
    > > Takt kommt. Hier fehlen dem 8 Kerner pro Kern schon im Grundtakt 600
    > MHz.
    >
    > Wie bereits von dir angedeutet ... es kommt immer darauf an was man macht
    > und da kann der 5960X dem 4960X ggf. doch sehr deutlich überlegen sein,
    > wenn ich mich nicht irre.
    > Für jemanden, der z.B. viel virtualisert oder rendert ist sowas immer gut.
    > Das sind zwar Extremfälle, doch sind das auch Extrem-CPUs. ;-)
    Wer heute noch mittels CPU rendert ist selber schuld. Und wer virtualisiert und wirklich Feuer braucht, greift zu einem Xeon mit bis zu 18 Kernen bzw 36 Threads. Zumal mit den Xeons auch Dual bzw. Quad Sockel Systeme gebaut werden können. Das macht dann richtig Spaß.

    Greetz
    hroessler

  8. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 14.09.14 - 09:46

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer für teures Geld eine CPU mit acht Kernen kauft, wird wohl auch
    > Anwendungen nutzten die viele Threads haben. Was für ein Blödsinn sich bei
    > dieser CPU über die single Thread Performance auszulassen.
    Magst du mir dann noch Mitteilen, an welche Software du dabei dachtest?

    Danke!

    Greetz
    hroessler

  9. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: redmord 14.09.14 - 12:57

    Genau. Wenn man entsprechende Szenarien hat, kann man sich sofort Komponenten im Einzelwert ab 4.000 ¤ Leisten. ;-)

  10. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: MarioWario 14.09.14 - 13:41

    Da habt ihr wohl beide recht:
    - Software = Intel 8-Core-Benchmark (ist ja nicht so schlimm)
    - Mehr als QuadCore bringt bei der heutigen Spiele-Software kaum was für den Kunden (meist reicht doch eh eine Dualcore-Engine - so immer gesagt wurde: i5 = Spiele mit Dualcore + i7 = Videoencoding (da kann man heute gleich eine Xeon-CPU kaufen))

  11. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: fokka 14.09.14 - 13:49

    über was regen wir uns dann hier auf? wem die consumer und enthusiast-lösungen zu langweilig sind, der greift eben zu den professional lösungen. wer wirklich so viel leistung benötigt, kann hoffentlich mit seiner arbeit auch sein arbeitsgerät finanzieren.

    natürlich wärs schön wenns alle zwei jahre bei gleichem takt 50% mehr cores und gleichzeitig gesteigerter IPC gäbe, aber ich habe das gefühl bei 14nm ist das nicht mehr ganz so einfach wie zu früheren zeiten, besonders wenn es niemanden gibt der intel ordentlich feuer unter dem hintern macht und selbst die leistung von core 2 noch für viele nutzer ausreichend scheint.

  12. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 14.09.14 - 19:42

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer für teures Geld eine CPU mit acht Kernen kauft, wird wohl auch
    > Anwendungen nutzten die viele Threads haben. Was für ein Blödsinn sich bei
    > dieser CPU über die single Thread Performance auszulassen.
    Diese ist aber immer noch wichtig, da immer noch ein groß der Software kaum mehr als 2 max. 4 Kerne nutzt. Hier bringt Threadingleistung einfach mehr als ungenutzte Kerne.

    Greetz
    hroessler

  13. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: hroessler 14.09.14 - 19:47

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Wenn man entsprechende Szenarien hat, kann man sich sofort
    > Komponenten im Einzelwert ab 4.000 ¤ Leisten. ;-)
    Hängt davon. Natürlich KANN man, aber man muss es nicht. Nur, gehören gerade die angesprochenen Nutzerszenarien eher in den Pro Bereich. Da läuft keine Extreme CPU, sondern je nach Szenario eine beinahe beliebige Anzahl an Xeons, die richtig schön Dampf machen ;-)

    Greetz
    hroessler

  14. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Ach 14.09.14 - 20:20

    >Wer heute noch mittels CPU rendert ist selber schuld.

    Es wird noch gute 5 und eher 10 Jahre dauern, bis GPU´s in wirklich jeder parallelisierbaren Anwendung angekommen sind. Dazu muss nicht mal nur die Software sondern auch die Hardware noch einiges dazulernen, falls es überhaupt bei einigen Anforderungen überhaupt gelingt mit der GPU Vorteile herauszukitzeln. Solange ist man jedenfalls noch auf viele, viele schöne CPU Kerne angewiesen. Die wenigsten die einen 5960X zum Rendern von was auch immer einsetzen, tun dies weil sie zu blöd wären sich zwei Graphikkarten einzurichten.

  15. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:44

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für jemanden, der z.B. viel virtualisert oder rendert ist sowas immer gut.
    > Das sind zwar Extremfälle, doch sind das auch Extrem-CPUs. ;-)

    Woher kommt eigentlich dieser Dummfug von wegen "Virtualisierung braucht viele Kerne"? Das ist Mickey-Maus-Denken, da kann ich auch jeder VM einen dedizierten RAM-Riegel zuordnen...

  16. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:49

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer heute noch mittels CPU rendert ist selber schuld.

    Nein, auch heute kann man hochwertiges Rendering nur mit hoher CPU-Leistung betreiben, NICHT mit GPU-Leistung. Gerademal bei VRay-Preview gibt es eine Chanche mit schneller Grafik die Ausgabeleistung zu verdoppeln, aber auch nur wenn die CPU trotzdem XXL superschnell ist. Fürs Endstufenrendering ist GPU-Rendering total irrelevant.

    Rendern mit der GPU beschleunigen? Das ist Mickey-Maus-Denken.

    > Und wer virtualisiert
    > und wirklich Feuer braucht, greift zu einem Xeon mit bis zu 18 Kernen bzw
    > 36 Threads. Zumal mit den Xeons auch Dual bzw. Quad Sockel Systeme gebaut
    > werden können. Das macht dann richtig Spaß.

    Nein, das ist auch Quatsch. Fürs Virtualisieren braucht man viel RAM aber nicht viele Kerne, im Gegenteil, viele Kerne brauchen nur noch mehr RAM. Das ist Mickey-Maus-Denken, da kann man auch jeder VM einen eigenen RAM-Riegel reservieren oder ein schönes Mauspad pro VM vor den Rechner legen, alles Quatsch.

  17. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:51

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird noch gute 5 und eher 10 Jahre dauern, bis GPU´s in wirklich
    > jeder parallelisierbaren Anwendung angekommen sind.

    Das ist Mickey-Maus-Denken. Was Leistung braucht läst sich zwar oft parallelisieren aber sehr oft nicht auf GPU-Computing optimieren.

    Wir werden immer mehr Anwendungen sehen die GPU-Computing nutzen, aber dass "alle Anwendungen" GPU-Computing nutzen, das sehe ich nichteinmal in 20 Jahren.

  18. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:54

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Mehr als QuadCore bringt bei der heutigen Spiele-Software kaum was für
    > den Kunden (meist reicht doch eh eine Dualcore-Engine - so immer gesagt
    > wurde: i5 = Spiele mit Dualcore + i7 = Videoencoding (da kann man heute
    > gleich eine Xeon-CPU kaufen))

    Das ist Quatsch und seit 10-15 Jahren überholtes Denken.

    Schon Quake3 konnte problemlos zweistellige Kernzahlen in Sonderfällen nutzen, GTA4 nutze dann acht Kerne serienmässig und aktuelle UniEngine&Co nutzen pro Einzelscript einer Entität einen Threat, mithin also Tausende wenn nicht Millionen.

    Und alle aktuellen Spielkonsolen haben acht Kerne.

  19. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:58

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ist aber immer noch wichtig, da immer noch ein groß der Software kaum
    > mehr als 2 max. 4 Kerne nutzt. Hier bringt Threadingleistung einfach mehr
    > als ungenutzte Kerne.

    Das ist Quatsch, schon Quake3 nutzte sehr viele Kerne und aktuelle Engines können Millionen von Treats nutzen. Und wieso unterscheidest Du Threadingleistung und Kerne? Ich glaube Du hast keine Ahnung was Du grade durcheinanderwürfelt.

    Ich kenne keine halbwegs aktuelle Software die hohe Leistung braucht aber nur einen Kern nutzt.

  20. Re: "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert" - Ist Intel das wirklich von alleine drauf gekommen?

    Autor: quadronom 15.09.14 - 14:49

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer heute noch mittels CPU rendert ist selber schuld.

    Ach so ein Unsinn.
    GPU-Rendering ist völlig bedeutunglos. Die beiden großen, Maxwell und Vray, sind beides CPU-Renderer. Schön wäre eher, wenn man die Last verteilen könnte auf GPU und CPU aber davon sind wir noch weit entfernt.

    %0|%0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz für 1.799€, Sony KE-85XH9096 85 Zoll LED für 1...
  2. 745€ (Bestpreis)
  3. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  4. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme