Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Invisible Gamepad: Fühlhilfe für…

Wie soll das funktionieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das funktionieren?

    Autor: flaaschwoscht 03.07.13 - 09:42

    Wenn man 'erfühlen' will wo der Knopf ist, hat man in diesem Moment auch 'getoucht', also die Aktion ausgelöst. Also muss man ja doch auf das Display schauen, und dann kann man sich diese Dinger gleich sparen.

  2. Re: Wie soll das funktionieren?

    Autor: Seasdfgas 03.07.13 - 10:02

    Es folgt wohl eher dem gedanken, das man fühlt, ob man auch getouched hat

  3. Re: Wie soll das funktionieren?

    Autor: TheUnichi 03.07.13 - 10:18

    Spielt ihr in eurer Hosentasche Tetris??

  4. Re: Wie soll das funktionieren?

    Autor: Falkentavio 03.07.13 - 10:27

    Mein Problem auf Touchscreens ist eher, dass ich beim Spielen nicht merke wenn ich den einen Bereich verlasse und in einen anderen komme. Z.B. wenn ich vom Steuerkreuz wegrutsche und oben plötzlich eine Rechtsbewegung auslöst.
    Initial muss ich auch auf einem klassischen Controller meine Finger an die richtige Stelle legen. Das taktile Feedback sagt mir dann ob ich noch druaf bin und wo ich bin. Ich rubbel nicht die ganze Zeit über den Controller, immer wieder neu auf der Suche nach den Knöpfen.

    Man erfühlt also weniger wo die Tasten sind sondern erfühlt ob man noch auf den Tasten ist wo man die Finger initial hingelegt hat.

  5. Re: Wie soll das funktionieren?

    Autor: /mecki78 03.07.13 - 11:04

    flaaschwoscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man 'erfühlen' will wo der Knopf ist, hat man in diesem Moment auch
    > 'getoucht', also die Aktion ausgelöst.

    Bei Knöpfen geht es glaube ich eher darum, dass du eben fühlst, dass du ihn erwischt hast, ohne auf optisches oder akustisches Feedback der App warten zu müssen. Knöpfe machen mir auch keine großen Probleme. Große Probleme machen mir Steuerkreuze und hier ist es so, dass ja nichts passiert, solange ich in der Mitte des Kreuzes bin - aber diese Mitte kann ich nicht fühlen. Mit so einem Aufkleber aber eben schon. Also so ganz bescheuert ist die Idee nicht, etwas helfen würde es schon.

    /Mecki

  6. Re: Wie soll das funktionieren?

    Autor: /mecki78 03.07.13 - 11:09

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spielt ihr in eurer Hosentasche Tetris??

    Schon mal auf einem Tablet ein 3D Spiel gespielt, wo du links mit einem Steuerkreuz den Charakter bewegst, rechts mit einem Steuerkreuz seinen Blick steuerst und dann noch diverse Knöpfe hast zum Springen, Ducken, Feuern, Alternativfeuern, Waffenwechseln und Granate werfen? Und das ganze in einem schnellen Actionspiel wo ständig was los ist, ständig Feinde um die Ecke kommen und du beschossen wirst und wo eine Reaktion von einer Sekunde über Leben und Tod entscheidet? Wahrscheinlich nicht. Denn da hast du weiß Gott keine Zeit zu schauen, wo die Knöpfe/Steuerkreuze sind und wo deine Finger sind, da du dich ja auf die 3D Szene konzentrieren musst, Schüssen ausweichen, Feinde finden, zielen, schießen, Waffen wechseln, springen, ducken, rennen, in Deckung gehen, etc. Das ist verdammt hart auf einem Tablet, wo man eben die Steuerelemente nicht fühlen kann.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43