1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Itanium 9300 Tukwila: Vier Kerne…

Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: ne halem 08.02.10 - 21:00

    Wenn man einen schnelleren x86 Prozessor viel billiger haben kann?

  2. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Ma dison 08.02.10 - 21:03

    ne halem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man einen schnelleren x86 Prozessor viel billiger haben kann?

    Ist so nen sache, auf meine fünf Jahre alten Itanium rennt W2K8 R2 schneller als auf meinem i7 Quadcore.

  3. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Simon221 08.02.10 - 21:05

    Das glaube ich nich ;)

  4. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Copperhead 08.02.10 - 21:09

    Ich auch nicht. HP-UX und OpenVMS duerften aber Gruende dafuer sein, Itaniums einzusetzen/einsetzen zu muessen.

  5. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Ma dison 08.02.10 - 21:12

    Simon221 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaube ich nich ;)

    Hatte ich auch gedacht, war aber sehr überrascht. Anbei ich nutze ihn natürlich für HP-UX und OpenVMS.

  6. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Crass Spektakel 08.02.10 - 22:17

    Ma dison schrieb:

    > Hatte ich auch gedacht, war aber sehr überrascht. Anbei ich nutze ihn
    > natürlich für HP-UX und OpenVMS.

    Hättest Du mit FPU-Leistung argumentiert dann hätte ich dir zwar keinen Glauben geschenkt aber dir geglaubt daß es Dir schnell vorkommt.

    Aber bei reiner Integerleistung waren die alten Itaniums kaum eine Konkurrenz zu einem AthlonXP. Da rennt vermutlich mein Netbook sogar noch Kreise drumherum.

    Peinlich, peinlich...

  7. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: wtf 09.02.10 - 00:05

    Ma dison schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > Hatte ich auch gedacht, war aber sehr überrascht. Anbei ich nutze ihn
    > natürlich für HP-UX und OpenVMS.

    Multiboot auf einem Produktiv Server?!?

  8. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: Ma dison 09.02.10 - 00:34

    wtf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Multiboot auf einem Produktiv Server?!?

    Nein, der steht zum spielen bei mir zuhause.

  9. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: ert 09.02.10 - 09:25

    War ja klar, dass hier nur wieder Nerds rumhocken die den alten Müll aus ihrer Uni zu Hause als Selbstzweck betreiben und noch nie ein System gesehen haben das für irgendwas sinnvolles eingesetzt wird...

  10. Re: Warum so viel Geld für einen Itanium ausgeben?

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 09.02.10 - 09:33

    hab ich mir auch gedacht. wenns denn stimmt. ev. isses einfach nur ein trollversuch ...

    ert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja klar, dass hier nur wieder Nerds rumhocken die den alten Müll aus
    > ihrer Uni zu Hause als Selbstzweck betreiben und noch nie ein System
    > gesehen haben das für irgendwas sinnvolles eingesetzt wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. über vietenplus, Rheinland
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
      Elasticsearch
      Datenleak bei Conrad

      Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

    2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
      Phineas Fisher
      100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

      Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

    3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
      Bürokratie
      Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

      Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


    1. 16:17

    2. 16:02

    3. 15:38

    4. 15:23

    5. 15:06

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:29