1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JetDrive Lite 330: Transcend…

rund ¤ 250 .. 300 für 1 TB - warum dann nicht gleich grösser bestellen ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. rund ¤ 250 .. 300 für 1 TB - warum dann nicht gleich grösser bestellen ?

    Autor: jo-1 22.04.22 - 08:30

    da stellt sich die ketzerische Frage warum der Kaufende nicht gleich die richtige Menge Speicher bestellt hat?

    Der Aufpreis von 1 TB aus 2 TB ist derzeit ¤ 460 - also kaum mehr und das bei >> 6 GB/s - somit 80x schneller.

    Ist wohl ein Produkt, dass ich so nicht verstehe - ¤ 200 mehr für dramatisch mehr Performance geht für mich absolut i.O.

    ( hab mir das MBA 14.2" im Dezember vergangenen Jahres mit 8 TB genau aus diesem Grund mit maximalem Speicher geholt )

    TB3 ermöglicht maximal 2800 MB/s - also weniger als die Hälfte des internen Speichers.

    Hab mir stattdessen für backup Zwecke das Samsung 8 TB 870 QVO in einem ultra dünnen USB-C Gehäuse besorgt und bin damit für backup Zwecke sehr angetan - klein, leicht und einmal komplettes backup unterwegs mit nur einem Laufwerk möglich.

    Mehr als 6..7 TB neue Medien schaffe ich selbst in einem ultra langen Urlaub nicht ;-)

    Wir sind langsam an einem Punkt angelangt, wo die Technologie meine kühnsten Träume überholt hat.

    Wenn man jetzt noch genügend SDXC Karten dabei hat kann man alle Daten dreimal 'sicheren'

    1.) Auf den SDXC Karten die Originaldaten

    2.) Auf dem MBP die bearbeiteten Daten

    3.) Auf der externen 8 TB SSD ein komplettes backup des Rechners

    Seit Jahren nutze ich die SanDisk Extreme PRO 1 TB SDXC-Speicherkarte mit bis zu 170 MB/s ( beim Lesen ) - die sind derzeit erstaunlich günstig.

    Wichtig nur - man braucht den richtigen Reader zum flotten Lesen - entweder man ist mit ca. 90 MB/s mit dem eingebauten Reader zufrieden da das UHS-I Format nur ca. 90 MB/s schafft ( der Apple reader könnte UHS-II nur gibt es derzeit keine bezahlbaren UHS-II 1 TB Karten ) - oder man holt sich für kleines Geld den Sandisk UHS-I Reader, der fast das doppelte an Daten pro Sekunde schafft - bei 1 TB Datenmenge durchaus eine Überlegung wert ;-)

  2. Re: rund ¤ 250 .. 300 für 1 TB - warum dann nicht gleich grösser bestellen ?

    Autor: fifafu 22.04.22 - 09:37

    Für mich sind die Dinger perfekt für "Backup on the Go", also wenn ich gerade mit dem Laptop unterwegs bin aber trotzdem halbwegs sicher vor einem internen SSD Defekt sein will. (Eine externe Festplatte, egal wie klein, ist da einfach deutlich weniger komfortabel).
    Alle wichtigen Daten werden alle 30 Minuten auf die SD synchronisiert, inkl. Versionierung. Mache ich schon lange so und funktioniert 1a, dafür sind auch keine hohen Schreib/Lesegeschwindigkeiten notwendig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 09:38 durch fifafu.

  3. Re: rund ¤ 250 .. 300 für 1 TB - warum dann nicht gleich grösser bestellen ?

    Autor: jo-1 22.04.22 - 09:41

    fifafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich sind die Dinger perfekt für "Backup on the Go", also wenn ich
    > gerade mit dem Laptop unterwegs bin aber trotzdem halbwegs sicher vor einem
    > internen SSD Defekt sein will. (Eine externe Festplatte, egal wie klein,
    > ist da einfach deutlich weniger komfortabel).
    > Alle wichtigen Daten werden alle 30 Minuten auf die SD synchronisiert,
    > inkl. Versionierung. Mache ich schon lange so und funktioniert 1a, dafür
    > sind auch keine hohen Schreib/Lesegeschwindigkeiten notwendig.

    1 TB - da bist Du sehr sparsam mit Daten ;-)

    Welche software macht denn alle 30 Minuten backups? Time Machine sicher nicht - das sind stündliche backups.

    Zudem sind 70 MB/s eher eine laaaaangwierige Sache für ein Rollback - dürfte dann so ca. 15 h dauern um ein komplettes Rollback zu schaffen - viel Spaß dabei ;-)

  4. Re: rund ¤ 250 .. 300 für 1 TB - warum dann nicht gleich grösser bestellen ?

    Autor: fifafu 22.04.22 - 09:43

    Carbon Copy Cloner, natürlich inkrementell und nur die wichtigen Daten. Der Rest wird zu Hause gebackupt.. Im Fall der Fälle sind 15h aber doch absolut kein Problem.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 09:43 durch fifafu.

  5. 15 h für ein Rollback sind eine laaaaange Zeit - die muss man erst mal haben ( wollen )

    Autor: jo-1 22.04.22 - 09:55

    fifafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Carbon Copy Cloner, natürlich inkrementell und nur die wichtigen Daten. Der
    > Rest wird zu Hause gebackupt.. Im Fall der Fälle sind 15h aber doch absolut
    > kein Problem.


    ich ziehe hier SuperDuper und Time Machine vor ;-)

    Wenn 15 h kein Problem sind hast Du sehr viel Zeit - ich beneide Dich um Deine Freiheit.

    ich finde 15 h bei 8 TB zu lange ;-)

  6. Re: 15 h für ein Rollback sind eine laaaaange Zeit - die muss man erst mal haben ( wollen )

    Autor: fifafu 22.04.22 - 10:02

    wie gesagt, das sind nur die wichtigen Daten die sich täglich ändern. Da komme ich selten über 1-2GB pro Tag. Zu Hause an der Docking Station wird auf eine 4TB SanDisk Extreme Pro ein volles Backup (dank CCC auch via USB bootbar) gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 10:02 durch fifafu.

  7. warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: jo-1 22.04.22 - 11:05

    fifafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie gesagt, das sind nur die wichtigen Daten die sich täglich ändern. Da
    > komme ich selten über 1-2GB pro Tag. Zu Hause an der Docking Station wird
    > auf eine 4TB SanDisk Extreme Pro ein volles Backup (dank CCC auch via USB
    > bootbar) gemacht.


    wenn Du so wenige Daten erzeugst - wieso muss es dann ein relativ schwerer und schneller Rechner sein?

    Dann würde ich auf ein Tablet mit 2 TB und 800 g wechseln.

    Mir erschließt sich die Kombination Mobilität und wenige Daten nicht weil ich für dieses Segment ein grosses Tablet vorziehen würde um Gewicht zu sparen und Mobilität zu haben.

    Die 14er und 16er MBAs sind in erster Linie Arbeitspferde mit gutem Display und üppig Rechenleistung für anspruchsvolle Aufgabe, die ein Tablet nicht in gleicher Weise erledigen kann - wenn man nur winzigste Mengen an Daten erzeugt ist das Overkill zum schleppen.

    Klar kann man das machen - hier setze ich bisher auf mein iPad PRO mit 1 TB und in Zukunft sicher mir 2 oder 4 TB wenn es irgendwann ritzt werden muss.

    Ein grosser LapTop macht eigentlich nur Sinn wenn man fortwährend mit grossen Datenmengen zu tun hat - ausser man ist leidenschaftlicher Fan vom LapTop Form Faktor ;-)

    ( ich bin sicher so jemand - jedoch reise ich immer häufiger ausschließlich mit meinem Tablet )

  8. Re: warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: fifafu 22.04.22 - 12:22

    Diese Aussage ist doch Quatsch. Was hat die Menge der Daten mit der Performance des Rechners zu tun? Wenn ich in Matlab Berechnungen anstelle fallen da oft minimale Datenmengen raus. Wenn ich Programm-Code schreibe und kompiliere auch. Trotzdem brauche ich dafür ein schnelles System und ganz sicher kein Tablet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 12:25 durch fifafu.

  9. Re: warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: jo-1 22.04.22 - 14:40

    fifafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Aussage ist doch Quatsch. Was hat die Menge der Daten mit der
    > Performance des Rechners zu tun? Wenn ich in Matlab Berechnungen anstelle
    > fallen da oft minimale Datenmengen raus. Wenn ich Programm-Code schreibe
    > und kompiliere auch. Trotzdem brauche ich dafür ein schnelles System und
    > ganz sicher kein Tablet.

    [ 3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.22 12:25 durch fifafu. ]

    jep - dafür braucht man ganz sicher einen schnellen Rechen - sonst sind die 5 Minuten um ;-)

    Spaß beiseite - wofür braucht man die Rechenleitung beim Coden genau - dauert das Kompilieren so lange oder was macht ein M1 im Tablet schlechter als ein M1 Max im MBA? Werden da überhaupt alle Cores genutzt - wie lange sind die Programme und warum genau braucht man dazu ein MBP?

    Ich kann mir nicht vorstellen ein MBP außerhalb Photo und Video einzusetzen. Da würde ich dann eher ein MBA kaufen da kleiner, leichter und gut genug - der mache ich da einen Denkfehler?

  10. Re: warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: B-Reich 22.04.22 - 15:13

    Weil auf einem iPad kein Docker oder sonst was läuft? Und bitte jetzt nicht kommen, man kann ja via SSH ja irgendwelche Server sonst wo mit Docker bespaßen.

    Finde es recht naiv von der reinen Datenmenge auf das Gerät zu schließen was "besser" geeignet sein soll.
    Sicherlich kann man vieles mit einem iPad machen. Aber manchmal kommt man um einen "vollwertigen" Rechner drumherum.

  11. Re: warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: fifafu 22.04.22 - 15:57

    Ja, alleine für die Zeit die man beim Kompilieren spart lohnt sich ein M1 Pro / Max MBP, von der allgemeinen responsiveness, Akkulaufzeit etc. mal ganz abgesehen. Die Cores werden da je nach Programmiersprache extrem gut ausgenutzt. Das ist auch der Grund warum ganze Firmen ihren Entwicklern M1 Pro / Max Macbooks spendieren.

    Hierzu auch der Staff Engineer von Reddit: reddit. com/r/RedditEng/comments/qzoxp0/mobile_developer_productivity_at_reddit/

  12. Re: warum dann kein grosses Tablet?

    Autor: jo-1 23.04.22 - 19:54

    fifafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, alleine für die Zeit die man beim Kompilieren spart lohnt sich ein M1
    > Pro / Max MBP, von der allgemeinen responsiveness, Akkulaufzeit etc. mal
    > ganz abgesehen. Die Cores werden da je nach Programmiersprache extrem gut
    > ausgenutzt. Das ist auch der Grund warum ganze Firmen ihren Entwicklern M1
    > Pro / Max Macbooks spendieren.
    >
    > Hierzu auch der Staff Engineer von Reddit:
    > reddit. com/r/RedditEng/comments/qzoxp0/mobile_developer_productivity
    > _at_reddit/

    Link is broken - managed to fix it though ,-)

    Jep, das hatte ich auch schon probiert als Argument - kaufe seit drei Jahrzehnten meine MACs selber und setze sie von der Steuer ab. Den gesparten Ärger und die gesparte Zeit investiere ich in gesamtgesellschaftlich nutzlosen Hedonismus ;-)

    ( das nennt sich heute euphemistisch Chillen und Selbstverwirklichung )

    Wer arbeitet schon freiwillig mehr wenn die Kollegen mit den PCs darben :-)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Senior Berater / Teilprojektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Algorithmen-Developer (m/w/d)
    alphaINSIDE GmbH, Stuttgart
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  4. Verwaltungsprofessur (W2) für das Lehrgebiet Informatik
    HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Leitweg-ID: 030-0000000087-83, Göttingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,99€
  2. (AMD Ryzen 7 5800X, Geforce RTX 3070 Ti, 32GB RAM, 1TB SSD für 1.700€)
  3. (u. a. Werkzeug-Set 16 tlg. für 60,55€, Akku-Bohrhammer für 305€, Akku-LED-Lampe für 32...
  4. 149€ (UVP 189€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de