1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jetzt auch Intel: SSD mit 40 GByte…

Auslagerungsdatei auf der SSD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Linguist 16.03.10 - 16:56

    "Man soll die Auslagerungsdatei auf eine normale HDD legen" liest man immer wieder. Genau das moechte ich aber nicht, da gerade die Verwendung der Auslagerungsdatei das System ausbremst.

    Kann jemand fuer/wieder genauer darlegen, der mehr als angelesenes Halbwissen besitzt? Ich hab die 80GB X25-M G2 auf XP SP3 mit Toolbox V1.1 und 2GB RAM.

  2. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: smilingrasta 16.03.10 - 17:11

    Ich hatte die Auslagerungsdatei auch zuerst auf eine normale HDD ausgelagert, da ich hier die meisten Schreibzugriffe erwartet habe und ich die SSD in der Hinsicht schonen wollte.
    Allerdings macht es gerade bei der Auslagerungsdatei wirklich Sinn, die auf einer schnellen Platte zu haben. Microsoft selber empfiehlt dies ebenfalls und weist darauf hin, dass es nirgendwo mehr Sinn macht eine SSD einzusetzen als bei der Auslagerungsdatei. (Sorry, finde den Artikel leider gerade nicht)

    Ergo habe ich diese jetzt wieder auf der SSD. Ob es wirklich schneller/performanter ist, kann ich schwerlich sagen. Das lässt sich nur sehr schwer messen/fühlen. Rein logisch betrachtet müsste es aber einen Performancegewinn bringen und die paar Schreibzugriffe - von denen MS selber sagt, es seien bei der Auslagerungsdatei garnicht so viele, wie man erwarten würde - bringen die SSD jetzt auch nicht um.

    Hab eine Intel Postville X-25M 160GB und 6Gb RAM. Die Auslagerungsdatei wird, entgegen meiner Erwartung, doch gerne vom System benutzt.

  3. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Linguist 16.03.10 - 17:19

    Tja, aus genau diesen Ueberlegungen habe ich die Auslagerungsdatei von Anfang an auf der SSD, habe also noch viel weniger eine Vergleichmoeglichkeit. Aber ich sehe die SSD eher als hochpreisiges Verschleissteil an - wenn Sie mir 3-4 Jahre hervorragende Dienste leistet, bin ich zufrieden. Dann wird die Kapazitaet wohl auch noch mehr als jetzt schmerzen - da hast Du noch etwas mehr Spielraum.

  4. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Christoph.Krn 16.03.10 - 17:21

    Hallo,

    hier ist der von smilingrasta angesprochene Artikel auf dem offiziellen Windows-7-Entwicklungsblog von Microsoft: http://blogs.msdn.com/e7/archive/2009/05/05/support-and-q-a-for-solid-state-drives-and.aspx

    Kurz zusammengefasst: Wenn man es nicht besser wüsste, dann könnte man meinen dass in der Tat die Auslagerungsdatei quasi wie für die Verwendung auf SSDs gemacht ist.

  5. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: smilingrasta 16.03.10 - 17:23

    Bedankt für den Link! :)

  6. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Shadow27374 16.03.10 - 17:38

    Seit ich 2GB RAM hatte benutzte ich gar keine Auslagerungsdatei mehr und auch keine Swap-Partition. Es gab nie Probleme und das System wurde auch nicht langsamer. Jetzt besitze ich 4GB und verstehe nicht warum man überhaupt noch etwas ausserhalb des RAM´s auslagern sollte.

  7. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 18:29

    Ich hab seit Jahren keine Auslagerungsdatei gebraucht.

  8. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: _UPPERcase 16.03.10 - 18:40

    jo, man sollte halt wirklich nicht an die kapazitätsgrenze kommen.

    was ich aber nicht verstehe ist, wenn man genug ram hat, warum gibts dann trotzdem noch immer soviele pagefaults ??

  9. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Autor 16.03.10 - 18:43

    Unter Vista 64Bit kannst du ohne Auslagerungsdatei und mit 2GB noch nicht mal Notepad starten, ohne eine Meldung zu bekommen, dass der Speicher alle ist. War zumindest bei mir so.
    @Topic
    Natürlich muss die Auslagerungsdatei auf die SSD, sie ist schließlich der RAM-Ersatz und gehört damit auf die schnellste Platte. Auch die Ruhezustandsdatei gehört zum schnellen Aufwecken auf die SSD.
    Zum Schluß noch einen Autovergleich. Meinen Porsche, fahre ich ja auch nicht behutsam, um die Reifen zu schonen. ;-)

  10. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Goldrute 16.03.10 - 19:05

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Vista 64Bit kannst du ohne Auslagerungsdatei und mit 2GB noch nicht
    > mal Notepad starten, ohne eine Meldung zu bekommen, dass der Speicher alle
    > ist. War zumindest bei mir so.
    Kann ich bei 7 64bit bestätigen! Ich habe 8 GB RAM und 8 GB Auslagerungsdatei. Und Windows läuft GERADE NOCH SO stabil. Wenn ich die Auslagerungsdatei deaktiviere ist "normales Benutzen" (FF, OOo) kaum noch möglich.
    Und das obwohl ständig mehr als 5 GB RAM frei sind. :)

  11. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 19:24

    Goldrute schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter Vista 64Bit kannst du ohne Auslagerungsdatei und mit 2GB noch
    > nicht
    > > mal Notepad starten, ohne eine Meldung zu bekommen, dass der Speicher
    > alle
    > > ist. War zumindest bei mir so.
    > Kann ich bei 7 64bit bestätigen! Ich habe 8 GB RAM und 8 GB
    > Auslagerungsdatei. Und Windows läuft GERADE NOCH SO stabil. Wenn ich die
    > Auslagerungsdatei deaktiviere ist "normales Benutzen" (FF, OOo) kaum noch
    > möglich.
    > Und das obwohl ständig mehr als 5 GB RAM frei sind. :)

    LOL, nicht ernsthaft, oder? Fail by Design. Unter Linux reichen 2GB, um alles mögliche anzustellen, ohne das man Swap braucht.

    Firefox, Thunderbird, Office, läuft alles parallel ohne ein Bit auszulagern.

  12. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Linguist 16.03.10 - 19:29

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum Schluß noch einen Autovergleich. Meinen Porsche, fahre ich ja auch
    > nicht behutsam, um die Reifen zu schonen. ;-)

    Yummi, Autovergleich! Du wuerdest aber dennoch den Einsatz eines Porsches im Gelaende vorher ueberdenken - auch wenn dort starke Motoren von Vorteil sind.

    Wenn also klar waere, dass der Einsatz als Auslagerungsdateimedium das Ding in 6 Monaten zuverlaessig schrottet, waere es nicht geeignet.

  13. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Autor 16.03.10 - 19:43

    Och der Cayenne ist durchaus Gelände tauglich, ob man das aber mit so einem teuren Auto will, ist eine ganz andere Frage. ;-)
    Der Vergleich wäre hier eher gewesen, ob ich bei einem Formel 1 Boliden den Motor schone oder ob ich ihn ordentlich durch heitze und dadurch das Rennen gewinne.
    Das ist übrigens auch ein Porsche:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/82/Porsche_Traktor_Diesel_Super.jpg

  14. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Roflkopter 16.03.10 - 20:29

    Goldrute schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter Vista 64Bit kannst du ohne Auslagerungsdatei und mit 2GB noch
    > nicht
    > > mal Notepad starten, ohne eine Meldung zu bekommen, dass der Speicher
    > alle
    > > ist. War zumindest bei mir so.
    > Kann ich bei 7 64bit bestätigen! Ich habe 8 GB RAM und 8 GB
    > Auslagerungsdatei. Und Windows läuft GERADE NOCH SO stabil. Wenn ich die
    > Auslagerungsdatei deaktiviere ist "normales Benutzen" (FF, OOo) kaum noch
    > möglich.
    > Und das obwohl ständig mehr als 5 GB RAM frei sind. :)

    Gröööööööööööööööööööööööhllllllllllllllllllll

  15. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Roflkopter 16.03.10 - 20:31

    Sorry, aber für den Preis einer SSD mit anständiger Grösse, hol ich mir lieber >=16GB Ram und nutze ein richtiges System das auch eine saubere Speicherverwaltung hat und keine SWAP benötigt. ;)

  16. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Resistor 16.03.10 - 20:58

    Es ist auch Blödsinn, er hat entweder ein zerkonfiguriertes oder schon zerschossenes System. Ich habe nur 4 GB unter W7-64 und 6 GB Pagefile. Läuft absolut stabil und performant (ohne SSD).

  17. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Resistor 16.03.10 - 21:10

    Finde erst mal ein Mainboard, das 16 GB sauber unterstützt (bei AM3 wären das ja 4x4 GB Module)! Es geht zwar, aber dann schaltet er heftig runter (max. 1066) und läuft mit miesesten Timings (CL9).

    Außerdem geht es um die STARTgeschwindigkeit der Programme und Spiele, sowie Nachladeruckler in Spielen. Wenn erst mal alles im RAM ist spielt die HDD keine Rolle mehr, aber man will die Starts und Ladeprozesse beschleunigen.
    Mit einer SSD laufen viele Spiele zudem durchweg ca. 5-10 Prozent schneller (mehr FPS).
    PS: Auf was für ein OS spielst Du an? Windows kann es nicht sein. Linux würde ich aber auch nicht gerne ganz ohne Pagefile benutzen...

  18. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Christoph.Krn 16.03.10 - 21:45

    Linguist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn also klar waere, dass der Einsatz als Auslagerungsdateimedium das Ding
    > in 6 Monaten zuverlaessig schrottet, waere es nicht geeignet.

    Nein, das tut es nicht. Zum einen ist die Beanspruchung der SSD durch eine Auslagerungsdatei nicht extrem hoch, zum anderen vertragen SSDs mehr Schreibvorgänge (genauer: Löschvorgänge) als immer noch häufig angenommen.

    Vor allem bei Intel kann man da fast nichts flasch machen. Intel hat mal versprochen, dass ihre SSDs bei bis zu 100GB an Schreibvorgängen pro Tag mindestens fünf Jahre lang halten. Ob dies ebenfalls für diese neue 40GB X25-V gilt weiß ich nicht, aber es könnte gut sein, dass sich diese Angabe hier halbiert.

    WENN Intel-SSDs dann irgendwann kurz davor sind den Geist aufzugeben, dann tun sie dies auf eine Art und Weise bei der die zu dem Zeitpunkt auf ihnen vorhandenen Daten intakt bleiben. Lediglich Schreiben ist dann nicht mehr möglich, aber die Daten bleiben lesbar. Ich vermute mal stark, dass eine sichere Löschung per ATA Secure Erase auch in diesem Zusand nach wie vor möglich ist, zumindest einmalig.

    Übrigens ist es mit der Herumschreiberei bei den meisten Linuxdistributionen standardmäßig viel schlimmer als die Windows-Auslagerungsdatei jemals sein könnte. Dort wird meist standardmäßig für jeden Lesevorgang ein Schreibvorgang durchgeführt um den Zeitstempel für den letzten Zugriff auf die jeweilige Datei zu aktualisieren. Bei Windows ist dieses Verhalten seit Windows Vista nicht mehr Standard. Es erhöht die Abnutzung des Flashspeichers und führt zu einer verringerten Leseleistung. Unter Linux lässt sich dies durch das Abschalten dieses Zeitstempels beim Einbinden von Dateisystemen vermeiden (Stichwort ist üblicherweise "noatime") und wird bei SSDs allgemein empfohlen (auch von Kernelentwicklern).
    > http://thunk.org/tytso/blog/2009/03/01/ssds-journaling-and-noatimerelatime/


    Bei Bedarf nenne ich gerne auch Quellen für die diversen Angaben oder liefere weitere Informationen.


    Grüße,

    Christoph Körner

  19. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Roflkopter 16.03.10 - 23:26

    Resistor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde erst mal ein Mainboard, das 16 GB sauber unterstützt (bei AM3 wären
    > das ja 4x4 GB Module)! Es geht zwar, aber dann schaltet er heftig runter
    > (max. 1066) und läuft mit miesesten Timings (CL9).
    >

    1) Gigabyte Mainboards max 16GB

    2) DDR2 kann maximal 1066Mhz!
    Wer überteuertes DDR3 kauft kann sich auch ne SSD leisten!


    > Außerdem geht es um die STARTgeschwindigkeit der Programme und Spiele,
    > sowie Nachladeruckler in Spielen. Wenn erst mal alles im RAM ist spielt die
    > HDD keine Rolle mehr, aber man will die Starts und Ladeprozesse
    > beschleunigen.
    > Mit einer SSD laufen viele Spiele zudem durchweg ca. 5-10 Prozent schneller
    > (mehr FPS).

    Hallo?
    AUSLAGERUNGSDATEI!!!

    > PS: Auf was für ein OS spielst Du an? Windows kann es nicht sein. Linux
    > würde ich aber auch nicht gerne ganz ohne Pagefile benutzen...

    Warum sollte ich mit 16GB Ram ne Swap haben die sowieso nie benutzt wird?

  20. Re: Auslagerungsdatei auf der SSD

    Autor: Esquilax 17.03.10 - 09:34

    Goldrute schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter Vista 64Bit kannst du ohne Auslagerungsdatei und mit 2GB noch
    > nicht
    > > mal Notepad starten, ohne eine Meldung zu bekommen, dass der Speicher
    > alle
    > > ist. War zumindest bei mir so.
    > Kann ich bei 7 64bit bestätigen! Ich habe 8 GB RAM und 8 GB
    > Auslagerungsdatei. Und Windows läuft GERADE NOCH SO stabil. Wenn ich die
    > Auslagerungsdatei deaktiviere ist "normales Benutzen" (FF, OOo) kaum noch
    > möglich.
    > Und das obwohl ständig mehr als 5 GB RAM frei sind. :)

    Dann stimmt aber irgendwas gewaltig nicht.
    Ich hab Win Vista 64 mit 8 GB RAM und keine Auslagerungsdatei mehr. Ich hab damit null Probleme, auch nicht, wenn ich VMware oder so verwende.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  2. ADVITEC Informatik GmbH, München, Dresden
  3. SAmAs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  2. 54,99€
  3. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de