1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jetzt auch Intel: SSD mit 40 GByte…

Endlich kapieren die es

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich kapieren die es

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 14:23

    Nicht immer größer und größer sondern klein und günstig. Jetzt müssen die nur noch schnell werden.

    32GiB würde für die meisten Sachen völlig ausreichen. Das ganze jetzt noch mit vernünftigen Geschwindigkeiten für >70€

  2. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Boing 16.03.10 - 14:24

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht immer größer und größer sondern klein und günstig. Jetzt müssen die
    > nur noch schnell werden.
    >
    > 32GiB würde für die meisten Sachen völlig ausreichen. Das ganze jetzt noch
    > mit vernünftigen Geschwindigkeiten für >70€
    In Deiner Welt vielleicht.

  3. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: darkfate 16.03.10 - 14:26

    32GB ist hier nicht einmal der kleinste Datensatz. Vielleicht reicht es für Leute die täglich Kommentar bei Golem ablassen und sonst nicht den Computer anfassen. Sonst kann ich es mir nicht vorstellen.

  4. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 14:31

    Klar, wer 20GiB Musik und Videos sein Eigen nennt wird mit 32GiB nicht glücklich.

    Aber wie üblich nix kapiert. SSD für System, HDD für Datengrab. In meinem Laptop reicht mir die 32GB SDD sogar alleine, weil ich nicht unbedingt meine komplette Filmsammlung mitschleppen muss um bei anderen anzugeben.

    Ich sag ja nicht, dass es grundsätzlich reich, Ausnahmen gibt es immer. Aber für einen Office PC reicht das. Und wenn nicht kann man immer noch günstig mit einer HDD ausbauen.

  5. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Hotohori 16.03.10 - 14:36

    Eben, aktuell macht es auch gar keinen Sinn nur auf SSD zu setzen, das Beste ist im Moment SSD und HDD zu mischen und diese SSD hier dient als Bootlaufwerk, nicht um MP3s, Videos und anderes Zeug zu speichern.

  6. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: okayi 16.03.10 - 14:37

    32GB für 70 Teuro: Da schließe ich mich an.
    Ich könnte sowas für meinen Desktop-PC gut brauchen, rein nur fürs System.
    Filme und Musik etc. haben auf solchen Medien meiner Meinung nach nichts verloren.

  7. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Boing 16.03.10 - 14:37

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, wer 20GiB Musik und Videos sein Eigen nennt wird mit 32GiB nicht
    > glücklich.
    Ich sprach nicht von Musik. Auch nicht von Moviez, Warez und anderen illegalen Sachen, auch keine Computerspiele.

    > Aber wie üblich nix kapiert. SSD für System, HDD für Datengrab.
    In meinem
    Wieso? Wären die Teile größer könnten sie genauso gut als Datenpartition dienen. Bis auf die Größe haben sie nämlich keine Nachteile, nur Vorteile.

    > Laptop reicht mir die 32GB SDD sogar alleine, weil ich nicht unbedingt
    > meine komplette Filmsammlung mitschleppen muss um bei anderen anzugeben.
    Siehe oben.

    > Ich sag ja nicht, dass es grundsätzlich reich, Ausnahmen gibt es immer.
    DANKE! Mehr wollte ich doch nicht.

    > Aber für einen Office PC reicht das. Und wenn nicht kann man immer noch
    > günstig mit einer HDD ausbauen.
    Für den Office PC reicht aber auch eine betagte, günstige 40 GB Platte. Oder das kleinste was man für 39 € an neuen Festplatten bekommt. Weiß gar nicht ob es 40 GB Platten noch gibt.

  8. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: darkfate 16.03.10 - 14:43

    Einen Office PC kannst du dir für 400€ zusammenbauen. Damit sprengt diese SSD den Rahmen. Wobei wie du es selber sagst ein Office PC nicht auf Leistung getrimmt wird und daher kein Problem ist ein wenig zu warten.

  9. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 15:27

    darkfate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Office PC kannst du dir für 400€ zusammenbauen. Damit sprengt diese
    > SSD den Rahmen. Wobei wie du es selber sagst ein Office PC nicht auf
    > Leistung getrimmt wird und daher kein Problem ist ein wenig zu warten.


    Eben, deswegen sollten SSDs nicht größer sondern billiger werden. Ich finde es schwachsinnig, in einen Office PC eine 500GB Platte verbauen zu müssen, weil kleinere Festplatten praktisch das gleiche kosten. Eine 80GB Platte würde reichen, aber ob ich für 35€ eine 80GB Platte oder für 40€ eine 500GB Platte einbaue macht den Bock nicht fett.

    Aber schneller darf sie sein. Schneller Booten, schneller Programme starten usw. Durch den Formfaktor und die nicht vorhandene Wärmeentwicklung kann man auch ganz andere und kompaktere Gehäuse bauen, wenn man auf die Festplattenkühlung keine Rücksicht nehmen muss.

    Eine 32-64GB SSD wäre hier halt ideal. Aber anstatt das die kleinen SSDs günstiger werden bauen die Hersteller nur immer größere.

  10. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: jupidu 16.03.10 - 15:33

    Vielleicht hat es auch einfach betriebswirtschaftliche Gründe, dass die Geräte (noch) so teuer sind?

    Ich meine, die Rohstoffe, die (Massenfertigung) etc ... das kostet Geld. Die Leute in der Produktion und die Entwickler wollen irgendwie auch was im Kühlschrank haben.

    Ich bin vielleicht etwas naiv in dieser Hinsicht aber einfach mal sagen "Hey, alles klar, wir werfen die 80GB für 20€ auf den Markt" ist wohl nicht so einfach wie man es sich wünscht.

  11. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Flying Circus 16.03.10 - 15:35

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    Kapiert haben die es vorher auch schon.
    Es werden halt immer erst die early adopter abgeschöpft. Und die Produktionsverfahren müssen auch erst optimiert werden.

    So schlau wie der durchschnittliche Golem.de-Forenposter sind die Jungs hoffentlich schon ... ;-)

  12. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: OSXler 16.03.10 - 15:38

    Soso,

    SSD für für System, HDD für Betrieb.

    Geht bei einem herkömmlichen Notebook ziemlich schlecht. ;)

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, wer 20GiB Musik und Videos sein Eigen nennt wird mit 32GiB nicht
    > glücklich.
    >
    > Aber wie üblich nix kapiert. SSD für System, HDD für Datengrab. In meinem
    > Laptop reicht mir die 32GB SDD sogar alleine, weil ich nicht unbedingt
    > meine komplette Filmsammlung mitschleppen muss um bei anderen anzugeben.
    >
    > Ich sag ja nicht, dass es grundsätzlich reich, Ausnahmen gibt es immer.
    > Aber für einen Office PC reicht das. Und wenn nicht kann man immer noch
    > günstig mit einer HDD ausbauen.

  13. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 15:57

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So schlau wie der durchschnittliche Golem.de-Forenposter sind die Jungs
    > hoffentlich schon ... ;-)
    So manchmal zweifle ich daran, z.B. verspiegelte 19:9 Displays

  14. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Shadow27374 16.03.10 - 16:07

    Für einen Lappy würden mir vermutlich auch 32GB genügen aber auf dem Desktop benötige ich schon um die 64GB. Denn wenn ich schon die Zugriffszeiten verkürzen will dann auch die von Spielen!

  15. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: DerIngo 16.03.10 - 16:29

    darkfate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Office PC kannst du dir für 400€ zusammenbauen. Damit sprengt diese
    > SSD den Rahmen. Wobei wie du es selber sagst ein Office PC nicht auf
    > Leistung getrimmt wird und daher kein Problem ist ein wenig zu warten.

    Aus betriebswirtschaftlicher Sicht bin ich mir nicht sicher ob es günstiger ist eine SSD für 100 - 200€ einzubauen und der Anwender wartet dafür 10sek. weniger.

    Wenn ich nun eine Milmädchenrechnung aufmache
    10sek x Anzahl der MA x KostenDerArbeitszeit x Anzahl der AT pro Jahr.
    Kann ich mir gut vorstellen, das sich die Anschaffung so einer SSD relativ schnell amortisiert. Von der AfA mal ganz abgesehen.

  16. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Autor 16.03.10 - 16:42

    Ich will euch jetzt hier nicht die Illusion nehmen, aber die SSDs, die wirklich schneller als HDDs sind sind alle die Größeren. Das hat auch einen ganz einfachen Grund, die Geschwindigkeit, resultiert aus einer Parallelisierung des Datenstromes. Nicht wie bei RAID 0 mit Overhead im Controller, sondern echte Parallelisiserung.
    Der DAU sieht es auch daran, das die 80GB Platte doppelt so schnell wie eine 40GB ist. Schön zu sehen an der Intel® X25-M Mainstream mit 40GB und den anderen Modellen.
    Bei billigen Modellen werden aus Kostengründenen, so wenig wie nötig Chips verbaut.

  17. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Ritter von NI 16.03.10 - 17:17

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will euch jetzt hier nicht die Illusion nehmen, aber die SSDs, die
    > wirklich schneller als HDDs sind sind alle die Größeren. Das hat auch einen
    > ganz einfachen Grund, die Geschwindigkeit, resultiert aus einer
    > Parallelisierung des Datenstromes.

    Das ist mir schon klar, aber das interessiert mich nicht. Genauso wenig, wie Windows Fanboys es nicht interessiert, dass die Hersteller an der Treibermisere von Linux schuld sind *SCNR*

  18. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: dnreB 16.03.10 - 17:37

    Wenn man die 3,5" Platte wirlich loswerden will, kann man sich auch andere Sachen bei einem Office-PC ausdenken, um das zu bewerkstelligen: Netzwerkboot, eine CD, etc.
    Spart Kosten für den Virenscanner und die Platte und die längeren Zugriffszeiten fallen kaum auf, wenn die Kiste morgens per WOL gebootet wird und alles wichtige dann im RAM liegen sollte.
    Datenhaltung natürlich über's Netz, Userdaten haben schließlich nichts auf dem Client verloren.
    Für ein nacktes Bürosystem(Office+Browser) sollte das relativ wenig Aufwand sein. Noch weniger sogar, wenn man alles über den Browser jagt.

    Oder man gibt jedem User seinen USB-Stick mit System und Software, kann man denke ich auch darauf optimieren, dass Boot und Startzeiten erträglich sind. Wäre dann die dreckige Lösung.

  19. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: sososo 16.03.10 - 17:46

    Das ist aber nen bissl über's Ziel hinaus geschossen.

    Wie wäre es mit: OS-CD rein, installieren, gescheiten Browser drauf, Office hinterher. Davon nen Image um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

    Das sind nicht mal 20GB und das kleine SSD wird die Aufgabe bestimmt mit Bravour meistern.

  20. Re: Endlich kapieren die es

    Autor: Django79 17.03.10 - 11:58

    darkfate schrieb:
    --------------------------------------------------------
    > Einen Office PC kannst du dir für 400€ zusammenbauen.
    > Damit sprengt diese SSD den Rahmen.

    Jain.

    Einen Office-PC (mit dem man auch Surfen, Filme schauen etc. kann) baue ich auch für < 250 Euro. Das ist gar kein Problem, selbst wenn man hochwertigere Komponenten verbaut. Mit billigem Kram ist ein Office-PC sogar für < 150 Euro machbar, aber das wäre dann wirklich ein anderes Segment.

    Bleiben wir also im erstgenannten Segment: Ein besonders leiser/kleiner/stromsparender Office-PC, der genau das selbe leistet und dabei vielleicht sogar noch ein wenig Komfort beim schnellen Starten von Programmen mitbringt, darf dann aber auch durchaus < 300 Euro kosten, und dafür wäre eine flotte, preiswerte SSD mit 32 GB für absolut geeignet, während eine doppelt so große SSD bereits zu teuer und überdimensioniert wäre.

    Die P/L-Schwelle für Abnehmer, die damit ausgereizt, aber eben nicht überschritten würde, ist jedem Systemintegrator sehr gut bekannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  2. König + Neurath AG, Karben
  3. ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  4. [bu:st] GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen