1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JMicron JMS583: Serien-USB-auf…

vorsicht bei diesen externen gehaeusen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vorsicht bei diesen externen gehaeusen

    Autor: neocron 21.01.19 - 13:43

    Ich habe 2 XT-XINTE controller (beide nutzen den JMicron JMS583) bisher genutzt, beide haben ein kleines Problem.
    Es stellte sich heraus, dass es relevant ist, in welcher Richtung der USB-C Stecker eingesteckt wird um usb 3.x zu erhalten!
    Ich konnte nicht feststellen, ob der Controller selbst das Problem ist, die Verloetung des USB-C steckers im externen Gehaeuse, oder aber die Kabel/Adapter.
    Letztere wuerde ich fast ausschliessen, da ich mit gleichen Kabeln bei den beiden externen XT-XINTE Gehaeusen widerspruechliche Ergebnisse bei meinen Tests hatte was Anschlussrichtung angeht. Die beiden Gehaeuse wurden mit einem Corsair P1 1GB getestet, und das Problem war reproduzierbar an einem XPS Laptop, an einem MacBook und an einem normalen Desktop mit USB-A 3.0,
    Das Problem war anfaenglich stark nervig, weil man schlicht nicht wusste woran es liegt.
    Hat man das Problem einmal isoliert, ist es zwar etwas schade um die Moeglichkeit USB-C normal nutzen zu koennen, ohne an die Orientierung denken zu muessen, die Uebertragungsraten von 700+ MB/s (zumindest mit USB 3.1 Gen2) entschaedigen dann allerdings durchaus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 13:44 durch neocron.

  2. RaidSonic ICY-Box M.2 funktioniert mit 958 MB/s in beiden Steckrichtungen (2 TB Intel 660P)

    Autor: jo-1 21.01.19 - 15:26

    Hab mir vor ner Woche ein Gehäuse mit genau diesem Controller geholt. Das RaidSonic ICY-Box M2 Gehäuse funktioniert tadellos mit der 2 TB Intel 660P.

    In beiden Steckrichtungen!

    Testbedingung:

    • Aja System Test Lite
    • 64 GB
    • 5120x2700 5k RED ProRes 4444
    • Disc Cache disable
    • Retina Mac Book PRO 13.3" mid 2017
    • Beigelegtes USB-C Kabel sowie andre von mir

    Geschwindigkeit Lesen: bis zu 958 MB/s - Schreiben bis zu 945 MB/s

    Hab alternativ auch das Tool von Blackmagic ausprobiert - Ergebnisse decken sich.

    Die Geschwindigkeit lässt nach ca. 450 GB kontinuierlichem Schreiben und Lesen langsam nach, da das Gehäuse offensichtlich an die thermischen Limits kommt.

    Hatte das billige XT-XINTE auch gesehen und schon vor dem Kauf ausgeschlossen und mir stattdessen das wertigere RaidSonic geholt - läuft wie erwartet einwandfrei - bei Normalbetrieb bleibt es auch vergleichsweise kühl in Folge der guten Wärmeabfuhr - erst bei extremem Benchmarking kommt mein Setup an seine Grenze und die Geschwindigkeit "bricht" um 10 .. 15 % ein. (die Platine hat metallisierte Bereiche um offensichtlich die Wärmeabfuhr zu verbessern - funktioniert offensichtlich sehr gut)

    https://www.amazon.de/gp/product/B07JJXCSC4/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00__o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Es hat einen Grund warum die TB3 Gehäuse so schwer und klobig sind - die haben vergleichsweise grosse Kühlkörper und/oder Lüfter.

    Bin äusserst zufrieden!!

    P.S. Sieht auch noch cool aus - passt zum rMBP optisch sehr gut dazu und ist performant - 300 EUR für 2 TB incl. alles ist extrem fair - war überrascht wie preiswert die Intel Flash Speicher sind - kann die Testberichte keineswegs bestätigen, dass nach 130 GB die Geschwindigkeit einbricht - vielmehr bleibt diese stabil nahe dem Maximum - selbst bei mehrmaligem Beschreiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 15:31 durch jo-1.

  3. Re: vorsicht bei diesen externen gehaeusen

    Autor: stormi 22.01.19 - 13:43

    Habe auch seit ca. 1 Woche ein Gehäuse von JEYI (JEYI Mobile).

    Steckrichtung am USB-C ist wie erwartet egal.

    Mit der aus meinem HP Spectre ausgebauten Samsung OEM SSD erreiche ich im CrystalDiskMark interessanterweise nur 878/894 MB/s R/W. (direkt an TB3 meines Notebooks angeschlossen)

    Bei Dateiübertragungen komme ich laut Windows Explorer jedoch anfangs auf knapp 1000 MB/s was sich nach kurzer Zeit bei über 920 MB/s einpendelt. Dafür musste ich aber den Schreibcache auf dem Laufwerk aktivieren, sonst waren es nur ca. 450 MB/s.

    Eine weitere Feststellung ist, dass die SSD über die USB-Anschlüsse meines HP Elite Thunderbolt 3 Docks nicht erkannt wird. Lediglich am 2. Thunderbolt-Port des Docks wird sie erkannt.

  4. Re: vorsicht bei diesen externen gehaeusen

    Autor: jo-1 22.01.19 - 14:27

    stormi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe auch seit ca. 1 Woche ein Gehäuse von JEYI (JEYI Mobile).
    >
    > Steckrichtung am USB-C ist wie erwartet egal.
    >
    > Mit der aus meinem HP Spectre ausgebauten Samsung OEM SSD erreiche ich im
    > CrystalDiskMark interessanterweise nur 878/894 MB/s R/W. (direkt an TB3
    > meines Notebooks angeschlossen)
    >
    > Bei Dateiübertragungen komme ich laut Windows Explorer jedoch anfangs auf
    > knapp 1000 MB/s was sich nach kurzer Zeit bei über 920 MB/s einpendelt.
    > Dafür musste ich aber den Schreibcache auf dem Laufwerk aktivieren, sonst
    > waren es nur ca. 450 MB/s.
    >
    > Eine weitere Feststellung ist, dass die SSD über die USB-Anschlüsse meines
    > HP Elite Thunderbolt 3 Docks nicht erkannt wird. Lediglich am 2.
    > Thunderbolt-Port des Docks wird sie erkannt.

    Thunderbolt 3 ist nicht automatisch USB-C 3.1 - an meinem rMBP 13.3" mid 2017 sind sogar die TB3 ports unterschiedlich - links voll beschalten mit 40 Gb/s und rechts bis zu 20 Gb/s - beide incl. USB 3.1 10 Gb/s - das ist auch o.k. so da ja bekannt.

    Aus meiner Sicht sind die preisgünstigen USB-C Gehäuse mit dem 583er Chipset eine sehr verlockende Lösung, da der Preis für die Gehäuse um die 50 EUR sehr attraktiv ist und USB-C weitläufig verfügbar ist mit Abwärts Kompatibilität zu USB 2.0 - also für den Notfallbetrieb.

    TB3 funktioniert nur an TB3 Geräte und die dürften auf lange Sicht ausserhalb des Apple Ökosystems eher seltener respektive in den Premium Produkten sein.

    edit - wie schlägt sich das JEYI Gehäuse nach 500..600 GB kontinuierlichem Lesen und Schreiben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.19 14:38 durch jo-1.

  5. Re: vorsicht bei diesen externen gehaeusen

    Autor: stormi 22.01.19 - 14:57

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > edit - wie schlägt sich das JEYI Gehäuse nach 500..600 GB kontinuierlichem
    > Lesen und Schreiben?

    Kann ich leider nicht sagen, da ich bisher nicht so viel übertragen musste und meine SSD auch nur ~480 GB hat ;)
    Aber dank der mitgelieferten Wäremepads lässt sich die Wärme ganz gut an das Gehäuse übertragen, kühle damit den SSD-Controller und den JMS583 Chip.
    Von JEYI gibt es aber Gehäuse für die verschiedensten Anforderungen. Besitzen alle das gleiche PCB aber unterschiedliche Größen für die Wärmeübertragung, es gibt sogar eine aktiv gekühlte Variante. Ich habe mich für die kompakteste entschieden.

    Btwn. an meinem Notebook sind beide TB3-Ports mit vollen 4 Lanes (= 40 Gb/s) angebunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. 6,63€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.

  2. Xiaomi Mi Qicycle: Elektroklapprad soll 380 Euro kosten
    Xiaomi Mi Qicycle
    Elektroklapprad soll 380 Euro kosten

    Xiaomi hat das neue Elektrofahrrad Mi Qicycle vorgestellt, das sich für den Transport zusammenfalten lässt. Das Modell ist mit 20-Zoll-Reifen ausgerüstet.

  3. Apple: iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu
    Apple
    iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu

    Apples iPhone 11 Pro greift auf das ortsgebundene Tracking auch dann zu, wenn dies in den Optionen deaktiviert ist. Das liegt an Regularien zur Ultra-Wideband-Technik, die in dem Smartphone verbaut ist. Künftig soll iOS einen funktionierenden Tracking-Abschalter erhalten.


  1. 09:23

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 07:12

  5. 01:12

  6. 21:30

  7. 16:40

  8. 16:12