Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kassettenspieler: Walkman kommt…

Ich fasse zusammen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich fasse zusammen

    Autor: Localhorst86 09.07.19 - 08:34

    Man zahlt 70¤ (zzgl. EUSt) für einen tragbaren Kassettenspieler mit möglicherweise fragwürder Audio- und/oder Verarbeitungsqualität. Und dann ist es noch nicht mal ein echter Walkman.

    Einziges Alleinstellungsmerkmal ist die Bluetooth funktion, die man für ein paar Euro (Beim Ali für weniger als 3¤ gefunden) auch bei einem brauchbaren Gerät nachrüsten kann...

    Alles klar, wohin muss ich mein Geld überweisen?

  2. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: HarryG 09.07.19 - 08:44

    Der einfache Konsument kann da gar nichts nachrüsten.
    Der kauft fertig in der schicken Verpackung.

    Wie die Neuauflage des C64 werden auch hier nur wenige Konsumenten sich so ein Gerät beschaffen. 70 Euro ist auch ein Wort, um es einem Kind zum spielen und Kassetten hören in die Hand zu drücken. In einer Zeit, in der mp3 und Smartphones als Abspieler Standard sind, relativ witzlos.

  3. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Huanglong 09.07.19 - 08:52

    Localhorst86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man zahlt 70¤ (zzgl. EUSt) für einen tragbaren Kassettenspieler mit
    > möglicherweise fragwürder Audio- und/oder Verarbeitungsqualität. Und dann
    > ist es noch nicht mal ein echter Walkman.
    >
    > Einziges Alleinstellungsmerkmal ist die Bluetooth funktion, die man für ein
    > paar Euro (Beim Ali für weniger als 3¤ gefunden) auch bei einem brauchbaren
    > Gerät nachrüsten kann...
    >
    > Alles klar, wohin muss ich mein Geld überweisen?


    Es gibt auch Leute, die auf Schallplatten schwören. Dann gibt es hierfür sicher auch einen Markt.

  4. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: kayozz 09.07.19 - 08:55

    HarryG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der einfache Konsument kann da gar nichts nachrüsten.

    Warum nicht?

    https://www.amazon.de/FirstE-Aktualisierte-Aux-Audioger%C3%A4te-Bluetooth-Kopfh%C3%B6rer-Bluetooth-Receiver-tx80update/dp/B074XQ974R

  5. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: zwiebackjunge 09.07.19 - 08:56

    Die Schallplatte hat aus Audiophilen Gesichtspunkten eventuell eine Daseinsberechtigung.
    Audio Kassetten eher weniger. Reiner Retro/Nostalgiefaktor/Hipster kram für mich.

  6. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Localhorst86 09.07.19 - 08:57

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch Leute, die auf Schallplatten schwören. Dann gibt es hierfür
    > sicher auch einen Markt.

    Leute die auf Schallplatten schwören, kaufen aber auch ein qualitativ geeignetes Gerät, häufig gebraucht.

    Jemand der auf Kassetten schwört, kauft sich dann eben auch einen Walkman oder sogar ein Kassettendeck für zuhause.

  7. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Localhorst86 09.07.19 - 08:59

    Nachrüsten kann man schon. Kostet 3¤ und wird mit klinke angeschlossen:

    https://imgur.com/a/TWstA4m

    Kann sogar in beide Richtungen verwendet werden...

  8. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Mithrandir 09.07.19 - 09:07

    zwiebackjunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schallplatte hat aus Audiophilen Gesichtspunkten eventuell eine
    > Daseinsberechtigung.
    > Audio Kassetten eher weniger. Reiner Retro/Nostalgiefaktor/Hipster kram für
    > mich.

    Aus "audiophilen Gesichtspunkten" ist die Schallplatte genau so überflüssig. Das ist pure Nostalgie. ;)

    Und ja - auch das ist bei Kassetten möglich. Wer damit groß geworden ist, versteht das. Größter Vorteil der Kassette: Ich kann eine Kassette rausnehmen, weglegen, in einen anderen Kassettenspieler legen, und kann genau dort weiterhören, wo ich aufgehört habe. Funktioniert geräteübergreifend mit keinem anderen Medium.

  9. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Peter Brülls 09.07.19 - 09:12

    zwiebackjunge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schallplatte hat aus Audiophilen Gesichtspunkten eventuell eine
    > Daseinsberechtigung.

    Nein, hat sie nicht.

  10. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: ndakota79 09.07.19 - 09:15

    Doch

  11. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Micha_T 09.07.19 - 09:24

    Ja besagte hipster von den werbe bildern xD was ein blödsinn.

  12. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Peter Brülls 09.07.19 - 11:03

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aus "audiophilen Gesichtspunkten" ist die Schallplatte genau so
    > überflüssig. Das ist pure Nostalgie. ;)
    >
    > Und ja - auch das ist bei Kassetten möglich. Wer damit groß geworden ist,
    > versteht das. Größter Vorteil der Kassette: Ich kann eine Kassette
    > rausnehmen, weglegen, in einen anderen Kassettenspieler legen, und kann
    > genau dort weiterhören, wo ich aufgehört habe. Funktioniert
    > geräteübergreifend mit keinem anderen Medium.

    Absolut, aber wer braucht das noch? Das ist doch nur für Hörspiele und Podcasts relevant und wenn man den Kram über irgendwelchen Cloudkrams synct, geht es auch dort.

    Unser Sohn hat zwar einen portablen DVD-Spieler, kann aber auch ein altes iPhone nutzen wo ich alles draufgespielt habe und kommt damit hervorragend klar. Selten dass es mal einen Medienbruch gibt. wenn er eine CD unten aus der Anlage nimmt und dann in seinen CD Spieler tut. Hört er den Anfang eben nochmal, die meisten Kinder lieben die Wiederholung.

  13. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: saubermann 09.07.19 - 11:52

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zwiebackjunge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schallplatte hat aus Audiophilen Gesichtspunkten eventuell eine
    > > Daseinsberechtigung.
    > > Audio Kassetten eher weniger. Reiner Retro/Nostalgiefaktor/Hipster kram
    > für
    > > mich.
    >
    > Aus "audiophilen Gesichtspunkten" ist die Schallplatte genau so
    > überflüssig. Das ist pure Nostalgie. ;)

    Dynamik und Frequenzspektrum sind mehr als Nostalgie und durch nackte Zahlen belegbar. Letzteres kann am ehesten noch als Audio-Voodoo angesehen werden, weil man es wahrscheinlich kaum hören wird. Aber dennoch gibt es faktisch Vorteile für die Schallplatte gegenüber der CD/lossless Formaten.

  14. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Kakiss 09.07.19 - 12:40

    Meine Schwester hat sich damals über Monate, schier täglich Arielle die Meerjungfrau reingezogen.
    Das war eine wirkliche Qual.
    Ok gut, ich selber habe es so auch mit Ghostbusters getan, aber definitiv nicht täglich :P

    So viel zur Wiederholung.

    Aber ja, was mir bei dem Thema aber persönlich gefällt, es macht manchmal einfach Spaß, mit alter Hardware zu hantieren.
    Man muss doch garnicht mit qualitativen Vorteilen argumentieren, der persönliche Spaßfaktor und die Atmosphäre die sowas manchmal bietet, sind Todschlagargumente per se.

    Bei dem hier gebotenen Produkt sehe ich jedoch keinerlei Vorteile, die man preislich auch anders beschaffen kann und den gleichen "Nutzen" daraus ziehen kann.

  15. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: Peter Brülls 11.07.19 - 10:29

    saubermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mithrandir schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zwiebackjunge schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Schallplatte hat aus Audiophilen Gesichtspunkten eventuell eine
    > > > Daseinsberechtigung.
    > > > Audio Kassetten eher weniger. Reiner Retro/Nostalgiefaktor/Hipster
    > kram
    > > für
    > > > mich.
    > >
    > > Aus "audiophilen Gesichtspunkten" ist die Schallplatte genau so
    > > überflüssig. Das ist pure Nostalgie. ;)
    >
    > Dynamik und Frequenzspektrum sind mehr als Nostalgie und durch nackte
    > Zahlen belegbar.

    Der Dynamikunfang bei Schallplatten ist doch geringer als der von CDs. Und die höheren Frequenzen, die bei einer Schallplatte möglich sind, hört praktisch kein Erwachsener mehr. Und was sollte in dem Bereich noch an relevanter Musik laufen?

  16. Re: Ich fasse zusammen

    Autor: saubermann 11.07.19 - 20:25

    Peter Brülls schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Der Dynamikunfang bei Schallplatten ist doch geringer als der von CDs. Und
    > die höheren Frequenzen, die bei einer Schallplatte möglich sind, hört
    > praktisch kein Erwachsener mehr. Und was sollte in dem Bereich noch an
    > relevanter Musik laufen?

    Hab mich missverständlich ausgedrückt. Ist mir aber erst danach aufgefallen. Was ich meinte, ist nicht der Dynamikumfang, sondern die Auflösung. Soweit mir bekannt, wird die Dynamik digital nur in 6db-Abständen abgebildet. Dazu kommt, dass CD lediglich eine bittiefe von 16bit liefert, was im Endeffekt erstmal nur eine Auflösung von 32768 erlaubt. Wird in den meisten Fällen wahrscheinlich keinen Unterschied machen. Stelle ich mir aber so vor, wie der Unterschied zwischen 16bit und 24bit in der Farbtiefe. Das sieht man deutlich.
    Zugegeben: es braucht dann auch eine analoge Aufnahme, um wirklich einen Unterschied haben zu können. Das wird wohl heute kaum noch zutreffen. Was tatsächlich aber zutrifft ist das unterschiedliche Mastering. Das hat aber (muss ich zugeben) nichts mehr mit einem physischen Vorteil zu tun.

    Die theoretisch höheren (aber auch niedrigeren) Frequenzen machen in der Praxis keinen Unterschied und sind ein ziemlich theoretischer Wert. Volle Zustimmung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip&more GmbH, Ismaning
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin
  4. GAG Immobilien AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42