Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle-Hardware: Amazon arbeitet…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: avon 10.05.13 - 12:26

    Ich frage mich wozu ich mir ein 3D-Smartphone anschaffen soll? Echtes 3D-Erlebnis gibt es doch eh erst ab einer gewissen Display- (oder besser Leinwand-)größe. So etwas geht doch nur zu Lasten der Bautiefe und Akkulaufzeit.

    #troll_on
    Mein aktuelles Smartphone ist auch 3D und das ganz ohne Eye-Tracking - Der Tiefeneindruck bleibt, egal von welcher Seite ich es anschaue - sogar von hinten ;-)
    #troll_off



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.13 12:26 durch avon.

  2. Re: Wozu?

    Autor: Replay 10.05.13 - 12:37

    Dann nimm mal einen 3DS in die Hand. 3D geht auch auf kleineren Bildschirmen.

    Auf Bautiefe und Batterielaufzeit hat das kaum einen Einfluß.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Wozu?

    Autor: avon 10.05.13 - 12:46

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nimm mal einen 3DS in die Hand. 3D geht auch auf kleineren
    > Bildschirmen.

    Ich rede ja auch von einem "Mitten-Drin"-Gefühl und nicht so ein "Popup-Buch"-Gefühl.

    >
    > Auf Bautiefe und Batterielaufzeit hat das kaum einen Einfluß.

    Da die Eye-Tracking verwenden wollen handelt es sich wohl nicht um ein einfaches statisches Linsenraster, sondern etwas das sich der Augenposition anpassen kann => das braucht Platz und Strom.

  4. Re: Wozu?

    Autor: UP87 10.05.13 - 12:55

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann nimm mal einen 3DS in die Hand. 3D geht auch auf kleineren
    > > Bildschirmen.
    >
    > Ich rede ja auch von einem "Mitten-Drin"-Gefühl und nicht so ein
    > "Popup-Buch"-Gefühl.

    Definierst du gerade 3D so wie es dir passt?

  5. Re: Wozu?

    Autor: gogotox 10.05.13 - 12:58

    Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass 3D abgesehen von speziellen Spielen im täglichen Gebrauch Sinn macht, aber irgendwas besonderes müssen Smartphone-Hersteller ja bringen, damit die Geräte gekauft werden.

  6. Re: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.13 - 12:58

    UP87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > avon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Replay schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dann nimm mal einen 3DS in die Hand. 3D geht auch auf kleineren
    > > > Bildschirmen.
    > >
    > > Ich rede ja auch von einem "Mitten-Drin"-Gefühl und nicht so ein
    > > "Popup-Buch"-Gefühl.
    >
    > Definierst du gerade 3D so wie es dir passt?

    eben ... es geht bei 3D um eine real wirkende dreidimensionale darstellung ... das geht mit nem kleinen wakelbildchen, nem smartphone-3D-display oder auch mit nem 50" 3D-TV ... für "mittendrin" taugt beides nicht, da braucht es dann schon holografie! ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.13 13:00 durch McNoise.

  7. Re: Wozu?

    Autor: Bujin 10.05.13 - 14:04

    ich find das 3D mit Eyetracking macht in Handys viel mehr Sinn. So kann man zB. Bücher viel realer erscheinen lassen. Blättere ich eine Seite nur halb um, kann ich von der Seite drauf gucken und sehen was als nächstes kommt. Das geht mit "normalem" 3D nicht. Da muss man immer in einer Position verharren. Der Content muss ja nicht unbedingt aus dem Handy rausspringen. Es reicht wenn er sich auf mich einstellt.

    Das gleiche kann ich mir gut bei Maps vorstellen. Je nach Blickwinkel kann man die Topographie besser erkennen. Wenn ich eine Radtour plane kann ich so viel besser erkennen was auf mich zu kommt. "Normales" 3D hilft mir da auch nicht weiter solange ich die Sicht am Handy selber nicht drehe.

    In einer Karte ständig den Blickwinkel der "Kamera" zu ändern nervt auf Dauer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.13 14:05 durch Bujin.

  8. Re: Wozu?

    Autor: Natchil 10.05.13 - 23:18

    > ich frage mich wozu ich mir ein 3D-Smartphone anschaffen soll?

    Dann kauf es halt nicht.

    > Dann nimm mal einen 3DS in die Hand. 3D geht auch auf kleineren Bildschirmen.


    Das ist irgendwie nicht das gleiche. Echtes 3d hatte ich damals mal auf einer Kinoleinwand mit diesen Rot Blau Brillen, da kamen die Dinge richtig raus. Alles was ich danach gesehen habe war nur ein Tiefeneindruck, und normales 3d sehe ich ja jeden Tag hier. War wirklich fasziniert ist wenn da etwas aus dem Bildschirm rauskommt, wie bei einem Hologramm.

    Ich bin mir sicher das wird bei der Oclus Rift auch nicht besser sein, obwohl man da ja ein Bild für jedes Auge hat, und das soll es ja auch nicht. Da z.b soll es mir nur eine Tiefe geben, da ist nicht viel Platz zum rauskommen. Bei Kinoleinwänden und Fernseher aber will ich richtiges 3d wo die Wasserspritzer mir entegenfliegen und ich mich erschrecke.

  9. 2D ist das neue 3D!

    Autor: elgooG 11.05.13 - 11:40

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wozu ich mir ein 3D-Smartphone anschaffen soll? Echtes
    > 3D-Erlebnis gibt es doch eh erst ab einer gewissen Display- (oder besser
    > Leinwand-)größe. So etwas geht doch nur zu Lasten der Bautiefe und
    > Akkulaufzeit.
    >
    > #troll_on
    > Mein aktuelles Smartphone ist auch 3D und das ganz ohne Eye-Tracking - Der
    > Tiefeneindruck bleibt, egal von welcher Seite ich es anschaue - sogar von
    > hinten ;-)
    > #troll_off

    Damit man wenn man damit eine Zeit lang auf einer Zugfahrt hantiert orientierungslos und von Übelkeit übermannt die nächstbeste Treppe runter kullern darf?

    Vielleicht auch als Ausgleich für Betrunkene, damit die trotz verzehrtem Blickfeld dennoch den Touchscreen erkennen können?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg, Ansbach, Saint-Louis (Frankreich)
  2. ADAC IT Service GmbH, Bayern
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 27,49€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  2. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  3. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.


  1. 13:02

  2. 12:45

  3. 12:26

  4. 12:00

  5. 11:39

  6. 11:19

  7. 10:50

  8. 10:35