Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect für Windows v2: Profi…

Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

    Autor: dr.house 07.07.14 - 21:08

    Um Hände und Beine zu tracken und dadurch die Immersion zu verbessern.

    Gibt es für Kinect schon entsprechende Windows-Hacks?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 21:10 durch dr.house.

  2. Re: Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

    Autor: Nightyblade 07.07.14 - 22:47

    > Gibt es für Kinect schon entsprechende Windows-Hacks?

    "Kinect für Windows v2" ist wie der Name schon sagt für Windows geschrieben.
    Es funktioniert leider momentan erst ab Win8 und nur mit der 64Bit Variante.

    Es wird über einen USB3 port mit dem PC verbunden.
    Auf YouTube gibt es viele Video zu dem Thema und dem momentanen Entwicklungsstand.

  3. Re: Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

    Autor: Shuriken 07.07.14 - 22:59

    Könnte vielleicht klappen, wenn man es nur als "dumme" Kamera benutzt, die am Körper/Kleidung angebrachte Punkte o.ä. trackt.
    Leider ist die Verzögerung (wie auch schon beim Vorgänger) immer noch zu groß, wenn es versucht Menschen und deren Bewegungen zu erkennen.
    Ob jetzt die zusätzliche Leistung eines PCs den Unterschied macht, kann ich nicht sagen. Der hat sowieso alle Hände voll damit zu tun, die Rift zu befüttern ;)

    Kinect ist für mich tolle Technik, die aber noch nicht Marktreif ist. Das könnte man aber auch von den ganzen Sprachassistenten behaupten.

    Bin allerdings gespannt, wie die Figur im Video mit Kinect v2 aussehen wird: https://www.youtube.com/watch?v=Ghgbycqb92c

  4. Re: Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

    Autor: derKlaus 08.07.14 - 07:50

    Shuriken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kinect ist für mich tolle Technik, die aber noch nicht Marktreif ist. Das
    > könnte man aber auch von den ganzen Sprachassistenten behaupten.
    Das ist gar nicht so unrealistisch. Wenn man sich allerdings anguckt, dass die ganzen Spracherkennungsprogramme seit einigen Jahren herumkrebsen, entwickelt sich Kinect subjektiv in Hochgeschwindigkeit.

  5. Welche Spracherkennungsprogramme benutzt ihr denn?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 08.07.14 - 08:48

    Ich benutze gelegentlich das von Google bei der Suche. Das funktioniert hervorragend. Selbst "Fischers Fritze..." oder andere Zungenbrecher werden problemlos erkannt. Mag ja sein, dass da "in Wirklichkeit" ein Mensch im Rechenzentrum sitzt, der das schnell eintippt, aber letztlich ist es egal - es funktioniert.

    Inwiefern sich bei Kinect irgendwas entwickelt, kann ich nicht einschätzen. Die entsprechenden Anwendungen sind jedenfalls auf 'nem Stand, den Ninetendo schon 2006 marktreif mit Wii hatte. Ist doch völlig egal, ob ich noch 'n kleinen Controller in der Hand halten muss, oder ob ich ohne irgendwas "rumfuchtel".

  6. Re: Welche Spracherkennungsprogramme benutzt ihr denn?

    Autor: Hotohori 08.07.14 - 13:46

    Nein, ist nicht egal, spätestens wenn deine Finger auch getrackt werden um z.B. auf einer virtuellen Tastatur zu schreiben, wirst du den Unterschied merken. ;)

  7. Re: Perfekte Ergänzung für Oculus Rift

    Autor: Hotohori 08.07.14 - 13:48

    Gibts schon mit Kinect 1, mit der 2er dürfte es aber noch genauer und daher interessanter werden:

    https://www.youtube.com/watch?v=us1VuZ-5wcs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 229,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34