1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kingston: NAND-Preise fallen 2012…

Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

    Autor: spambox 28.11.11 - 09:17

    Würden die Hersteller die Preise auf unter 20 Cent pro GB setzen, so würden die Umsätze in die Höhe schießen und alles, was bei 1EUR/GB möglich ist, bei weitem übertreffen.
    Kann mir einer sagen, warum die Hersteller sich das viele Geld entgehen lassen?

    ...so nach dem Motto "Ach, jetzt brauch ich keine Kohlen. Ich lass mich in 5 Jahren bezahlen, das reicht allemal."

    #sb

  2. Re: Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

    Autor: skid 28.11.11 - 10:06

    Klar würden die Hersteller so mehr verkaufen könnten. Eine andere Frage wäre jedoch, ob der Hersteller so einer Nachfrage überhaupt standhalten könnte und auch alle SSD's produzieren könnte. Da kann die SSD so wenig kosten wie sie will wenn ich als Anweder Monate lang auf meine Festplatte warten muss, würde ich die finger davon lassen.

  3. Re: Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

    Autor: gorsch 28.11.11 - 11:35

    Wenn VW den Preis für einen neuen Golf auf 3000¤ setzen würde, würden die doch weltweit massenhaft verkauft? Kann mir mal einer erklären, warum die sich das ganze Geld entgehen lassen? Die müssen ja ganzschön bescheuert sein!

    Merkst du was?

  4. Re: Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

    Autor: samy 28.11.11 - 12:06

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn VW den Preis für einen neuen Golf auf 3000¤ setzen würde, würden die
    > doch weltweit massenhaft verkauft? Kann mir mal einer erklären, warum die
    > sich das ganze Geld entgehen lassen? Die müssen ja ganzschön bescheuert
    > sein!
    >
    > Merkst du was?

    +1

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: Die Industrie denkt nicht wirtschaftlich genug

    Autor: Komischer_Phreak 28.11.11 - 13:02

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die Hersteller die Preise auf unter 20 Cent pro GB setzen, so würden
    > die Umsätze in die Höhe schießen und alles, was bei 1EUR/GB möglich ist,
    > bei weitem übertreffen.
    > Kann mir einer sagen, warum die Hersteller sich das viele Geld entgehen
    > lassen?

    Wenn ein Hersteller das machen würde, dann würden mit einem male alle möglichen Leute sich SSDs holen. Wenn der Markt dann gesättigt wäre, würde der Hersteller auf all seinen jetzt nichts mehr produzierenden Maschinen sitzen und die Kredite, mit deren Hilfe er die Maschinen hat aufstellen lassen, nicht mehr bedienen können. Natürlich nur unter der Voraussetzung, das besagter Hersteller SSDs wirklich wirtschaftlich zu dem Preis verteilen könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg, Chemnitz
  2. KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen
  3. Universität Potsdam, Potsdam
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Bestpreis mit Alternate)
  2. (u. a. Transport Fever für 7,99€, Regalia: Of Men and Monarchs für 5,99€, We. The Revolution...
  3. (u. a. Samsung GQ75Q950RGT 8K-UHD, 189 cm (75 Zoll) für 3.938,08€, XIAOMI MI SCOOTER PRO 2 E...
  4. (u. a. Nerf Guns, Lioncast-Produkte, Zwilling-Messerblöcke, Hisense-Fernseher, Gaming-Chairs...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Panasonic und Technics Neue Bluetooth-Hörstöpsel bieten ANC-Technik
  2. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht

Staupilot: Wie deutsche Hersteller beim autonomen Fahren rumeiern
Staupilot
Wie deutsche Hersteller beim autonomen Fahren rumeiern

Vom kommenden Jahr an dürfen erstmals selbstfahrende Autos in Deutschland unterwegs sein. Doch kein Hersteller verspricht ein konkretes Produkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Hochautomatisiertes Fahren UN beschließt Vorgaben für Staupiloten
  2. Auto BMW und Daimler beenden Kooperation zum autonomen Fahren
  3. Autonomes Fahren Entwickler baut selbstfahrendes Auto für GTA V

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren