1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kingston: NAND-Preise fallen 2012…

Günstiger?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Günstiger?

    Autor: Epaminaidos 27.11.11 - 22:49

    Also ich kann der Argumentation irgendwie nicht so richtig folgen.
    Der zukünftige Preis von 1$ (ca. 75ct) ist wahrscheinlich ein Großhandelspreis für die Plattenhersteller. Bevor der Konsument die Platte in der Hand hat, muss sie erst noch gebaut und die Firmware entwickelt werden. Dann erhält sie noch eine Verpackung und läuft über Groß- und Einzelhandel zum Endkunden. Steuern kommen natürlich auch noch drauf. Und da kostet sie schon heute nur 1¤ - 1,20¤?
    Da stimmt doch irgendwas nicht. Das ist insgesamt viel zu wenig Marge - selbst wenn wir heute schon Preise von 1$/GB hätten.

  2. Re: Günstiger?

    Autor: MKar 28.11.11 - 08:41

    Das Problem ist, daß Golem nicht hingeschrieben hat, was das nun genau für Preise sind.. Endpreise im Laden oder doch nicht?
    Bitte etwas gründlicher in Zukunft, danke.

  3. Re: Günstiger?

    Autor: spambox 28.11.11 - 09:19

    Seh ich auch so. Dem Artikel zufolge wird sich im Grunde garnichts ändern.
    Ich glaub, ich bewerb mich mal als Redakteur. Dieser Copy+Paste+Journalismus geht mir langsam auf die Nerven.

    #sb

  4. Re: Günstiger?

    Autor: misama 28.11.11 - 11:14

    > Da stimmt doch irgendwas nicht. Das ist insgesamt viel zu wenig Marge -
    > selbst wenn wir heute schon Preise von 1$/GB hätten.

    Du tust ja gerade so, als ob man jedes einzelne Gigabyte aus einem Stein meißeln müsste... Die Materialkosten sind minimal und steigen - wenn überhaupt - auch nur minimal bei Erhöhung der Kapazität. Die Produktion ist der Kostenfaktor, und man produziert keine Gigabytes, man produziert SSD's.

    Wenn ich also 512Gb SSD's zum Preis von heutigen 256Gb SSD's anbieten kann und dadurch 10 mal mehr verkaufe, dann juckt es mich nicht im geringsten, wenn meine Marge pro GB sinkt, solange die Marge pro Platte stabil bleibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. GovConnect GmbH, Hannover
  3. G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG, Hohenlockstedt (Großraum Hamburg)
  4. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtl., St. Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  2. 94,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de