Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knights Corner: Intels Larrabee…

1 Teraflops

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1 Teraflops

    Autor: tingelchen 16.11.11 - 16:01

    Ein hoher Wert. Aber ist die Frage was genau damit denn nun beschleunigt werden soll. Denn für reine Vector Operationen sind die aktuellen Spitzenmodelle von AMD und nVidia sicherlich immer noch schneller, weil die Kerne darauf ausgelegt sind und auch deutlich mehr Operationen parallel durchgeführt werden können und jede Operation in einem kürzeren Zeitraum.

    Die MIC's sind nun einmal nicht darauf optimiert mit Vektoren und Matrizen zu rechnen.

  2. Re: 1 Teraflops

    Autor: dailydols 16.11.11 - 20:04

    Ich habe schon das eine oder andere mal für GPUs programmiert, und ich halte es für gewöhnungsbedüftig. Besonders da die Compiler nur eine Teilmenge z.B. von C/C++ unterstützen. Und das Framework für das Ansprechen der GPUs bedeutet auch Mehraufwand. Wenn man stattdessen auf vielen CPU-Kernen programmieren kann ist es einfacher, da kann man einfach OpenMP oder Intel TBB benutzen. Mit SSE/SSE2 kann man auch da Vektoroperationen gut optimieren, und ein grosser gemeinsamer Cache kümmert sich um den Datenaustausch.

  3. Re: 1 Teraflops

    Autor: asakagi 16.11.11 - 21:42

    OpenCL zu benutzen ist eigentlich nicht so kompliziert. Du kannst ziemlich viel vereinfachen, wenn du mit C++ fit bist.

    z.B.
    ClDef(MyKernels,
    __kernel void Test(__global ushort* input,__global ushort* output)
    {
    const int width = get_global_size(0);
    const int height = get_global_size(1);

    const int x = get_global_id(0);
    const int y = get_global_id(1);

    output[y*width+x] = input[y*width+x]*input[y*width+x];
    }
    );

    int main()
    {
    const int width = 800;
    const int height = 600;

    ClControl GPU;
    GPU.GenKernel(MyKernels);

    std::vector<unsigned short> InFrame(width*height);
    std::vector<unsigned short> OutFrame(width*height);

    ClBuffer InGPU = GPU.CreateBuffer(InFrame);
    ClBuffer OutGPU = GPU.CreateBuffer(OutFrame);

    GPU.CopyToGPU(InGPU,InFrame);
    GPU["Test"] .A(InGPU) .A(OutGPU) .Execute(width,height);
    GPU.CopyFromGPU(OutFrame,OutGPU);

    return 0;
    }

  4. Re: 1 Teraflops

    Autor: Threat-Anzeiger 17.11.11 - 00:46

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein hoher Wert. Aber ist die Frage was genau damit denn nun beschleunigt
    > werden soll. Denn für reine Vector Operationen sind die aktuellen
    > Spitzenmodelle von AMD und nVidia sicherlich immer noch schneller, weil die
    > Kerne darauf ausgelegt sind und auch deutlich mehr Operationen parallel
    > durchgeführt werden können und jede Operation in einem kürzeren Zeitraum.
    >
    > Die MIC's sind nun einmal nicht darauf optimiert mit Vektoren und Matrizen
    > zu rechnen.


    Die frage ist was du berechnen möchtest. So ist zb eine GPU für lineare operationen(zb hash-algorithmen oder DCTs) geeigneter. Für gewisse andere algorithmen(zb Blake512, einen der SHA-3 kandidaten) ist eine GPU wegen ihrer begrenzten Speicheroperationen hingegen weniger geeignet. Kurzum: Many-Core x86 Karten schlagen herkömmliche GPUs überall dort, wo universellere berechnungen gefordert sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universal Music GmbH, Berlin
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal
  3. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  4. ad agents GmbH, Herrenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40