Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kompakter All-in-One-PC von Lenovo…

2 Klieine Kritikpunkte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: CyberTim 26.11.09 - 20:36

    1. Festplatte raus, SSD rein. 40-80GB reichen für einen Business-Desktop.

    2. An Maus und Tastatur gehören Kabel

    Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante gibt.

  2. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Vali 26.11.09 - 20:48

    1.Ich finde dein Vorschlag mit den SSD fragwürdig, SSD für einen officerechner? Ich selber verwende nur 80GB SSD WEIL ich für mein System+Anwendung nicht mehr benötige

    2.und wenn das schon ein schnickes Teil sein soll kann man ruhig auf kabel verzichten!

    gruß

  3. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: admin 26.11.09 - 21:06

    1. ssd ist zu teuer und für office nicht notwendig

    2. kabel ist sinnvoller, kann nich an jeden arbeitsplatz batterien legen

  4. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: borsti007 26.11.09 - 21:20

    admin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. ssd ist zu teuer und für office nicht notwendig
    >
    > 2. kabel ist sinnvoller, kann nich an jeden arbeitsplatz batterien legen


    Genau! Ich kann es quasi schon hören wenn die Tipse nach Hilfe schreit, weil sie zu blöd ist, um die Batterien selber zu wechseln.

  5. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: -=Draven=- 26.11.09 - 21:26

    SSD ist wirklich überflüssig gerade in größeren Firmen wird meist eh alles auf den Server gespeichert, und wozu da Geld für eine SSD verschwenden, ich hoffe nur das die
    Displays nicht Widescreen sind.

    Ein weiteren Anschluss für einen zweiten Monitor fände ich ehrlich gesagt auch noch sehr nützlich besonders da immer mehr Arbeitsplätze mit 2 Monitoren ausgestattet sind...

  6. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: mmz 26.11.09 - 21:28

    er dürfte ruhig bissel dünner sein. scheint ja optisch eher nocha us den 90ern zu sein. nur kleine kritik. eventuel hat sowas ja auch viele vorteile. besser für die admins usw.

  7. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: sl0w 26.11.09 - 21:44

    Ich schätze mal die Funktastatur ist nur aus optischen Gründen so abgebildet.
    Kein Unternehmen wird alle Tastaturen und Mäuse mit Batterien betreiben, das wäre nicht nur organisatorisch sondern auch in Sachen Umweltschutz ein GAU.

  8. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: OldFart 26.11.09 - 22:22

    CyberTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Festplatte raus, SSD rein. 40-80GB reichen für einen Business-Desktop.

    Nein. Für den Preis einer SSD bekommt man mehrere Festplatten und eine Datensicherung (HAHAHAHAHAHAHA ... aehm) am Arbeitsplatz muss so oder so sein.

    > 2. An Maus und Tastatur gehören Kabel

    Hier volle Zustimmung, denn zum einen spricht spricht hier der Sicherheitsaspekt evtl. gegen kabellos und zum anderen kann es bei vielen Arbeitsplätzen sonst schon mal zu Störungen kommen (Theorie & Praxis halt).

    An Batteriekritiker - also meine kabellose Tastatur/Maus Combo kommt mit Akkus + Ladestation für beides. Für das Büro allerdings IMHO dennoch nicht so dolle.

    > Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante
    > gibt.

    Sollte die Akzeptanz aktueller Modelle stimmen kommt das wohl auch noch.

  9. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Leser 26.11.09 - 22:49

    Wieso, bei den beiden kleineren Varianten sind doch Kabelgeräte bei? Und der Händler Deines Vertrauens besorgt Dir sicher auch das grosse mit ohne Wireless.

  10. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: gouranga 26.11.09 - 23:28

    Ob Kabel oder nicht, sollte jedem selber überlassen bleiben. Ich habe gerne ein Kabel dran, weil ich gerne spiele. Ansonsten ist es eben auch eine Design-Frage. Die Frage nach dem Sinn ist schnell mit einem Kabel beantwortet. Es gibt aber auch Leute, die sich einen Apfel zulegen.

  11. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: JOSI 27.11.09 - 08:04

    Moin Moin

    In unserer Firma (10 PCs) hatten ein paar leute auch die Idee eine Kabellose Maus/Tastatur zu Kaufen, so und jetzt nach ein paar Jahren, ist keine einzige Kabellose Maus/Tasture mehr vorhanden.

    Auch im Privaten Bereich sehe ich immer wieder das die Leute von Kabellos auf Kabel wechseln, es gibt sicher ein paar Anwendungen wo ein Kabelloses eingabegerät die bessere wahl ist (HTPC)

    mfg

  12. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: irata_ 27.11.09 - 09:40

    CyberTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante
    > gibt.

    Gibts da was vernünftiges zu realistischen Preisen?
    Als ich das letzte mal nach einer Terminal-Lösung (sowas wie ein "Dumb terminal" z.B.) gesucht habe, war das alles viel zu teuer.
    Interessant war da auch der Jack PC ("Computer in der Dose" mit PoE) aber preislich uninteressant.

  13. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: MaikX 27.11.09 - 10:10

    Eine SSD muss es nicht unbedingt sein. Was mich viel mehr stört ist das man keinen zweiten Monitor anschließen kann. Gerade im Business-Bereich setzen sich doch immer mehr die Mehrbildschirm-Lösungen durch. Bei uns in der Firma ist es sogar so das (bis auf ein paar "Notarbeitsplätze") alle Arbeitsplätze mit zwei Bildschirmen ausgestattet sind.

    Mfg
    Maik

  14. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Captain 27.11.09 - 12:13

    -=Draven=- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD ist wirklich überflüssig gerade in größeren Firmen wird meist eh alles
    > auf den Server gespeichert, und wozu da Geld für eine SSD verschwenden, ich
    > hoffe nur das die
    > Displays nicht Widescreen sind.

    Was spricht gegen widescreen?

  15. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Captain 27.11.09 - 12:14

    JOSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin Moin
    >
    > In unserer Firma (10 PCs) hatten ein paar leute auch die Idee eine
    > Kabellose Maus/Tastatur zu Kaufen, so und jetzt nach ein paar Jahren, ist
    > keine einzige Kabellose Maus/Tasture mehr vorhanden.
    >
    > Auch im Privaten Bereich sehe ich immer wieder das die Leute von Kabellos
    > auf Kabel wechseln, es gibt sicher ein paar Anwendungen wo ein Kabelloses
    > eingabegerät die bessere wahl ist (HTPC)
    >
    > mfg

    Das Kabelgefuddel auf dem Schreibtisch ist doch ätzend...

  16. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: gouranga 27.11.09 - 14:18

    warum?

  17. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: üoiüi 27.11.09 - 14:56

    wo liegt das problem? ssd kannst du ja selbst einbauen und kabelgebundene eingabegeräte sind den zwei kleineren versionen enthalten.

    und wenn es dich dann stört, unnötig für die hdd bezahlt zu haben, ist dir auch nicht mehr zu helfen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. etkon GmbH, Gräfelfing
  4. novacare GmbH, Bad Dürkheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. (-63%) 16,99€
  4. (-50%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.

  2. Microsoft: Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen
    Microsoft
    Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen

    Gemeinsam mit seinen Hardware-Partnern startet Microsoft die Initiative Secured-core-PC. Diese Windows-Rechner sollen Manipulation der Firmware und des Bootprozesses erkennen. Die Idee und Technik dafür ist längst bekannt.

  3. Bundesverkehrsministerium: Deutschland fördert 5G-Projekte mit 26,3 Millionen Euro
    Bundesverkehrsministerium
    Deutschland fördert 5G-Projekte mit 26,3 Millionen Euro

    Drei Projekte, die 5G anschaulicher machen sollen, erhalten Steuergelder vom Bundesverkehrsministerium. Es geht um Telemedizin, Mobilität und Industrie 4.0.


  1. 15:01

  2. 14:55

  3. 14:53

  4. 14:30

  5. 13:35

  6. 12:37

  7. 12:08

  8. 12:03