Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kompakter All-in-One-PC von Lenovo…

2 Klieine Kritikpunkte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: CyberTim 26.11.09 - 20:36

    1. Festplatte raus, SSD rein. 40-80GB reichen für einen Business-Desktop.

    2. An Maus und Tastatur gehören Kabel

    Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante gibt.

  2. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Vali 26.11.09 - 20:48

    1.Ich finde dein Vorschlag mit den SSD fragwürdig, SSD für einen officerechner? Ich selber verwende nur 80GB SSD WEIL ich für mein System+Anwendung nicht mehr benötige

    2.und wenn das schon ein schnickes Teil sein soll kann man ruhig auf kabel verzichten!

    gruß

  3. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: admin 26.11.09 - 21:06

    1. ssd ist zu teuer und für office nicht notwendig

    2. kabel ist sinnvoller, kann nich an jeden arbeitsplatz batterien legen

  4. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: borsti007 26.11.09 - 21:20

    admin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. ssd ist zu teuer und für office nicht notwendig
    >
    > 2. kabel ist sinnvoller, kann nich an jeden arbeitsplatz batterien legen


    Genau! Ich kann es quasi schon hören wenn die Tipse nach Hilfe schreit, weil sie zu blöd ist, um die Batterien selber zu wechseln.

  5. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: -=Draven=- 26.11.09 - 21:26

    SSD ist wirklich überflüssig gerade in größeren Firmen wird meist eh alles auf den Server gespeichert, und wozu da Geld für eine SSD verschwenden, ich hoffe nur das die
    Displays nicht Widescreen sind.

    Ein weiteren Anschluss für einen zweiten Monitor fände ich ehrlich gesagt auch noch sehr nützlich besonders da immer mehr Arbeitsplätze mit 2 Monitoren ausgestattet sind...

  6. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: mmz 26.11.09 - 21:28

    er dürfte ruhig bissel dünner sein. scheint ja optisch eher nocha us den 90ern zu sein. nur kleine kritik. eventuel hat sowas ja auch viele vorteile. besser für die admins usw.

  7. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: sl0w 26.11.09 - 21:44

    Ich schätze mal die Funktastatur ist nur aus optischen Gründen so abgebildet.
    Kein Unternehmen wird alle Tastaturen und Mäuse mit Batterien betreiben, das wäre nicht nur organisatorisch sondern auch in Sachen Umweltschutz ein GAU.

  8. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: OldFart 26.11.09 - 22:22

    CyberTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Festplatte raus, SSD rein. 40-80GB reichen für einen Business-Desktop.

    Nein. Für den Preis einer SSD bekommt man mehrere Festplatten und eine Datensicherung (HAHAHAHAHAHAHA ... aehm) am Arbeitsplatz muss so oder so sein.

    > 2. An Maus und Tastatur gehören Kabel

    Hier volle Zustimmung, denn zum einen spricht spricht hier der Sicherheitsaspekt evtl. gegen kabellos und zum anderen kann es bei vielen Arbeitsplätzen sonst schon mal zu Störungen kommen (Theorie & Praxis halt).

    An Batteriekritiker - also meine kabellose Tastatur/Maus Combo kommt mit Akkus + Ladestation für beides. Für das Büro allerdings IMHO dennoch nicht so dolle.

    > Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante
    > gibt.

    Sollte die Akzeptanz aktueller Modelle stimmen kommt das wohl auch noch.

  9. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Leser 26.11.09 - 22:49

    Wieso, bei den beiden kleineren Varianten sind doch Kabelgeräte bei? Und der Händler Deines Vertrauens besorgt Dir sicher auch das grosse mit ohne Wireless.

  10. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: gouranga 26.11.09 - 23:28

    Ob Kabel oder nicht, sollte jedem selber überlassen bleiben. Ich habe gerne ein Kabel dran, weil ich gerne spiele. Ansonsten ist es eben auch eine Design-Frage. Die Frage nach dem Sinn ist schnell mit einem Kabel beantwortet. Es gibt aber auch Leute, die sich einen Apfel zulegen.

  11. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: JOSI 27.11.09 - 08:04

    Moin Moin

    In unserer Firma (10 PCs) hatten ein paar leute auch die Idee eine Kabellose Maus/Tastatur zu Kaufen, so und jetzt nach ein paar Jahren, ist keine einzige Kabellose Maus/Tasture mehr vorhanden.

    Auch im Privaten Bereich sehe ich immer wieder das die Leute von Kabellos auf Kabel wechseln, es gibt sicher ein paar Anwendungen wo ein Kabelloses eingabegerät die bessere wahl ist (HTPC)

    mfg

  12. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: irata_ 27.11.09 - 09:40

    CyberTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schön, wenn es dann auch noch ne super abgespeckte ThinClient-Variante
    > gibt.

    Gibts da was vernünftiges zu realistischen Preisen?
    Als ich das letzte mal nach einer Terminal-Lösung (sowas wie ein "Dumb terminal" z.B.) gesucht habe, war das alles viel zu teuer.
    Interessant war da auch der Jack PC ("Computer in der Dose" mit PoE) aber preislich uninteressant.

  13. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: MaikX 27.11.09 - 10:10

    Eine SSD muss es nicht unbedingt sein. Was mich viel mehr stört ist das man keinen zweiten Monitor anschließen kann. Gerade im Business-Bereich setzen sich doch immer mehr die Mehrbildschirm-Lösungen durch. Bei uns in der Firma ist es sogar so das (bis auf ein paar "Notarbeitsplätze") alle Arbeitsplätze mit zwei Bildschirmen ausgestattet sind.

    Mfg
    Maik

  14. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Captain 27.11.09 - 12:13

    -=Draven=- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD ist wirklich überflüssig gerade in größeren Firmen wird meist eh alles
    > auf den Server gespeichert, und wozu da Geld für eine SSD verschwenden, ich
    > hoffe nur das die
    > Displays nicht Widescreen sind.

    Was spricht gegen widescreen?

  15. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: Captain 27.11.09 - 12:14

    JOSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin Moin
    >
    > In unserer Firma (10 PCs) hatten ein paar leute auch die Idee eine
    > Kabellose Maus/Tastatur zu Kaufen, so und jetzt nach ein paar Jahren, ist
    > keine einzige Kabellose Maus/Tasture mehr vorhanden.
    >
    > Auch im Privaten Bereich sehe ich immer wieder das die Leute von Kabellos
    > auf Kabel wechseln, es gibt sicher ein paar Anwendungen wo ein Kabelloses
    > eingabegerät die bessere wahl ist (HTPC)
    >
    > mfg

    Das Kabelgefuddel auf dem Schreibtisch ist doch ätzend...

  16. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: gouranga 27.11.09 - 14:18

    warum?

  17. Re: 2 Klieine Kritikpunkte

    Autor: üoiüi 27.11.09 - 14:56

    wo liegt das problem? ssd kannst du ja selbst einbauen und kabelgebundene eingabegeräte sind den zwei kleineren versionen enthalten.

    und wenn es dich dann stört, unnötig für die hdd bezahlt zu haben, ist dir auch nicht mehr zu helfen ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Standard Life, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  2. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.

  3. US-Boykott: Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android
    US-Boykott
    Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android

    Nach dem US-Boykott gegen Huawei will der chinesische Hersteller ein eigenes Betriebssystem für Smartphones weiterentwickeln, gleichzeitig aber auch nach Alternativen anderer Hersteller Ausschau halten. Genügend Teile für eine dreimonatige Produktionsphase seien zudem vorhanden.


  1. 17:42

  2. 17:28

  3. 17:08

  4. 16:36

  5. 16:34

  6. 16:03

  7. 15:48

  8. 15:25