Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konferenzsystem: Microsofts…

Bei der Hardware

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei der Hardware

    Autor: Nadja Neumann 10.06.15 - 23:38

    ist jeder Gamer PC für unter 1500 Euro besser.
    Dazi noch ein ähnlich teurer 4k Touchmonitor und schon muss man nur noch bis Ende Juli warten (und dann updaten, oder man installiert eine Enterprise Lizenz aus seinem Volumen) und Evoila, man kann das selbe wie mit diesem Ding.

    Mal ganz ehrlich, für diesen Preis (7k Euro) ein i5 und eine integrierte Grafik ist erbärmlich, da müssten die schon nen Xeon und mindestens ne 980 ti reintun (besser ne Quadro K oder ne FirePro) und mindestens 2k bieten

  2. Re: Bei der Hardware

    Autor: derKlaus 11.06.15 - 07:44

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist jeder Gamer PC für unter 1500 Euro besser.
    Falscher Vergleich.
    > Dazi noch ein ähnlich teurer 4k Touchmonitor und schon muss man nur noch
    > bis Ende Juli warten (und dann updaten, oder man installiert eine
    > Enterprise Lizenz aus seinem Volumen) und Evoila, man kann das selbe wie
    > mit diesem Ding.
    Was macht bitte Evolia? das Produkt kenne ich nicht.kann nicht so die große nummer im UC-Bereich sein.

    > Mal ganz ehrlich, für diesen Preis (7k Euro) ein i5 und eine integrierte
    > Grafik ist erbärmlich, da müssten die schon nen Xeon und mindestens ne 980
    > ti reintun (besser ne Quadro K oder ne FirePro) und mindestens 2k bieten
    AHA, da spricht die geballte Kompetenz zum Thema.
    Ich empfehle Dir Dich wieder an Deinen Gamer-PC zu setzen und noch irgendeine Runde Deines Lieblingsspiels zu zocken oder Leute auf Facebook zu nerven.

  3. Re: Bei der Hardware

    Autor: Michael H. 11.06.15 - 08:38

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mal ganz ehrlich, für diesen Preis (7k Euro) ein i5 und eine integrierte
    > > Grafik ist erbärmlich, da müssten die schon nen Xeon und mindestens ne
    > 980
    > > ti reintun (besser ne Quadro K oder ne FirePro) und mindestens 2k bieten
    > AHA, da spricht die geballte Kompetenz zum Thema.
    > Ich empfehle Dir Dich wieder an Deinen Gamer-PC zu setzen und noch
    > irgendeine Runde Deines Lieblingsspiels zu zocken oder Leute auf Facebook
    > zu nerven.

    Danke für diesen Kommentar xD

  4. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 09:08

    >ist jeder Gamer PC für unter 1500 Euro besser.

    Nein, ist er nicht.

    >Dazi noch ein ähnlich teurer 4k Touchmonitor und schon muss man nur noch bis Ende Juli warten (und dann updaten, oder man installiert eine Enterprise Lizenz aus
    seinem Volumen) und Evoila, man kann das selbe wie mit diesem Ding.

    Jaja, wenn ihr alle so super billig ein professionelles Konferenz- und Whiteboardsystem zusammenfriggeln könnt, dann macht euch doch einfach selbstständig und verkauft die Teile für die Hälfte des Preises - und "Evoila" seid ihr in kürzester Zeit alle stinkreich und braucht bis ans Ende eurer Tage nicht mehr zu arbeiten...

    Man man, das "Forum für IT Experten" strotzt heute wieder mal nur so von naiver, inkompetenter Unerfahrenheit...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 09:09 durch Trollversteher.

  5. Re: Bei der Hardware

    Autor: Nadja Neumann 11.06.15 - 09:12

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nadja Neumann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist jeder Gamer PC für unter 1500 Euro besser.
    > Falscher Vergleich.
    > > Dazi noch ein ähnlich teurer 4k Touchmonitor und schon muss man nur noch
    > > bis Ende Juli warten (und dann updaten, oder man installiert eine
    > > Enterprise Lizenz aus seinem Volumen) und Evoila, man kann das selbe wie
    > > mit diesem Ding.
    > Was macht bitte Evolia? das Produkt kenne ich nicht.kann nicht so die große
    > nummer im UC-Bereich sein.
    >
    > > Mal ganz ehrlich, für diesen Preis (7k Euro) ein i5 und eine integrierte
    > > Grafik ist erbärmlich, da müssten die schon nen Xeon und mindestens ne
    > 980
    > > ti reintun (besser ne Quadro K oder ne FirePro) und mindestens 2k bieten
    > AHA, da spricht die geballte Kompetenz zum Thema.
    > Ich empfehle Dir Dich wieder an Deinen Gamer-PC zu setzen und noch
    > irgendeine Runde Deines Lieblingsspiels zu zocken oder Leute auf Facebook
    > zu nerven.

    Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.
    Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das Eigenbauteil nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.

  6. Re: Bei der Hardware

    Autor: Michael H. 11.06.15 - 09:24

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nadja Neumann schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ist jeder Gamer PC für unter 1500 Euro besser.
    > > Falscher Vergleich.
    > > > Dazi noch ein ähnlich teurer 4k Touchmonitor und schon muss man nur
    > noch
    > > > bis Ende Juli warten (und dann updaten, oder man installiert eine
    > > > Enterprise Lizenz aus seinem Volumen) und Evoila, man kann das selbe
    > wie
    > > > mit diesem Ding.
    > > Was macht bitte Evolia? das Produkt kenne ich nicht.kann nicht so die
    > große
    > > nummer im UC-Bereich sein.
    > >
    > > > Mal ganz ehrlich, für diesen Preis (7k Euro) ein i5 und eine
    > integrierte
    > > > Grafik ist erbärmlich, da müssten die schon nen Xeon und mindestens ne
    > > 980
    > > > ti reintun (besser ne Quadro K oder ne FirePro) und mindestens 2k
    > bieten
    > > AHA, da spricht die geballte Kompetenz zum Thema.
    > > Ich empfehle Dir Dich wieder an Deinen Gamer-PC zu setzen und noch
    > > irgendeine Runde Deines Lieblingsspiels zu zocken oder Leute auf
    > Facebook
    > > zu nerven.
    >
    > Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine
    > Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.
    > Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das Eigenbauteil
    > nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.

    Schon mal überlegt, was der teure Part an diesem Teil ist?
    Nicht vielleicht der 55" Multitouch Monitor?

    Dazu hat das Teil noch Infrarot, Bewegungs und Tiefensensoren (wie bei der Kinect) neben den 2 Weitwinkel-Webcams und man hat ne Stiftmatrix für nen Digitizer drauf.

    Der Touchscreen ist nebenbei ein 100-Punkt Touchscreen.

    Besorg mir bitte allein einen Monitor in der größe mit den Specs der günstiger ist...
    Dazu kommt auch noch die Onenote Whiteboard App. Da kommen auch noch mal entwicklungskosten mit rein... das Officepaket und die Windows Lizenz sind ja auch noch mit dabei. Also für ein 55" Gerät mit einem Touchscreen der 100 Berührungen gleichzeitig verarbeiten kann... ne Stiftmatrix hat und dazu noch n Rechner integriert hat mit Desktop CPU und allen nötigen anschlüssen... ist der Preis vollkommen in Ordnung, vor allem wenn noch die nötige Whiteboardsoftware mitgeliefert wird...

  7. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 09:26

    >Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.

    Nein, selbst das stimmt nicht. Lies Dir einfach mal den im Artikel verlinkten weiterführenden Artikel über die Features des Systems durch. Oder zeig mir, wo Du für ein paar hundert Euro einen 55" Touchscreen findest, der sowohl Kapazitives Multitouch mit bis zu 100 Fingern als auch einen speziellen Digitizer, der die gleichzeitige Bedienung und Erkennung von mehreren Stiften unterstützt. Ich finde den Preis dafür geradezu lächerlich niedrig - bei der Konkurrenz musst Du mindestens das Doppelte für deutlich weniger Features auf den Tisch legen.

    Und, was Ihr "Das kann ich selbst viel billiger basteln"-Leute gerne überseht: Im professionellen Umfeld zahlt man gerne etwas mehr für ein System, bei dem alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind, und das in sich stimmig ist.
    Dazu kommt spezielle Software (es ist eben nicht "einfach nur ein Windows 10"), spezieller Support/Service und eine vorangegangene gründliche QA, in der sämtliche Features und Komponenten des Gesamtsystems getestet und aufeinander abgestimmt wurden. Du könntest nicht mal einen Testplan, geschweige denn eine Spezifikation für ein solches System schreiben, weil Du eben absolut keine Ahnung von den Requirements und den Prozessen hast, die ein solches System erfüllen können muss.

    > Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das Eigenbauteil nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.

    Auch das ist falsch. Auf dem Gerät läuft eine speziell angepasste Version mit einer eigenen Firmware für das System.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 09:28 durch Trollversteher.

  8. Re: Bei der Hardware

    Autor: mikehak 11.06.15 - 09:44

    @Nadja Neumann
    Sorry, du hast die Möglichkeiten von dem System bis jetzt noch nicht kapiert. Der Unterbau ist W10 yep. Mit aber zusätzlichem Aufbau.

    Wenn ich den Funktionsumfang nachbauen möchte.. Hmmm. dann wird es schwierig.
    1. Whiteboard mit Erkennung unterschiedlicher Stifte. Können mehrere Personen gleichzeitig zeichnen.
    2. Präsentation von einem Notebook aus remote auf dem Schirm mit Whiteboard funktion, dito mit Video call etc.

    und und und.. Bau das alles mal nach in der Komlexität.
    Viel spass. Dann sind die 8000 piepen piep egal.

  9. Re: Bei der Hardware

    Autor: 44quattrosport 11.06.15 - 09:48

    > Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine
    > Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.
    > Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das Eigenbauteil
    > nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.

    Ja, Microsoft strotzt nur so von Dummheit...

    Wie kann man vor drei Jahren...

    https://www.golem.de/news/grosse-multitouch-displays-microsoft-kauft-perceptive-pixel-1207-93069.html

    ...Perceptive Pixel in Oregon kaufen, seit dem entwickeln, ebenfalls in Oregon extra eine Fabrik hochziehen (weil kein Auftragsfertiger kann) - wo der versierte Heimbastler so etwas doch in zwei Tagen aufstellt...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 09:51 durch 44quattrosport.

  10. Re: Bei der Hardware

    Autor: derKlaus 11.06.15 - 09:50

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine
    > Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.
    Korrektur: Es geht darum ein system in eine in Betrieb befindliche Kommunikationsstruktur zu intetrieren. Ich werde nicht dafpür bezahlt, mich mit Spielzeughardware (was anderes ist ein gamer-PC nicht) zu beschäftigen, sondern dafür 2000 leute mit knapp bemesserner Zeit die Möglichst beste Kommunikationsumgebung bereitzustellen. da bleibt für irgendwelche Spielerein mit AMDoder Nvidia Treibern keine Zeit.
    > Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das Eigenbauteil
    > nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.
    jajaja, ist schon ok.

  11. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 09:56

    > ...Perceptive Pixel in Oregon kaufen, seit dem entwickeln, ebenfalls in Oregon extra eine Fabrik hochziehen (weil kein Auftragsfertiger kann) - wo der versierte Heimbastler so etwas doch in zwei Tagen aufstellt...

    Ja wirklich - Google, Apple, Microsoft - die können all von Glück reden, dass die durchschnittlichen Golem-Foren-Benutzer einfach keine Lust darauf haben, einen globalen Technologiekonzern zu gründen, weil, wenn die entsprechenden "IT-Experten" hier nur wollten, müssten diese Konzerne sich sehr, sehr warm anziehen...

  12. Re: Bei der Hardware

    Autor: derKlaus 11.06.15 - 10:50

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...Perceptive Pixel in Oregon kaufen, seit dem entwickeln, ebenfalls in
    > Oregon extra eine Fabrik hochziehen (weil kein Auftragsfertiger kann) - wo
    > der versierte Heimbastler so etwas doch in zwei Tagen aufstellt...
    >
    > Ja wirklich - Google, Apple, Microsoft - die können all von Glück reden,
    > dass die durchschnittlichen Golem-Foren-Benutzer einfach keine Lust darauf
    > haben, einen globalen Technologiekonzern zu gründen, weil, wenn die
    > entsprechenden "IT-Experten" hier nur wollten, müssten diese Konzerne sich
    > sehr, sehr warm anziehen...
    y.m.m.d. ;)

  13. Re: Bei der Hardware

    Autor: DanielRonning 11.06.15 - 11:05

    Es könnte für MS doch so einfach sein, hier sind doch die ganzen Leute die das Licht gesehen haben. MS - Sammel Sie ein gibt Ihnen ordentlich Kohle und die Hightech Produkte zum kleinen Preis laufen automatisch in den Makt. Gewinnsteigerung um geschätzte 95% binnen Jahresfrist. Wo ist noch gleich diese Nummer vom Nardella ich muss den sofort anrufen....

  14. Re: Bei der Hardware

    Autor: Sarkastius 11.06.15 - 11:59

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es geht doch einfach nur darum, dass man mit viel weniger Geld eine
    > Hardware aufstellen kann, die dasselbe kann und mehr.
    >
    > Nein, selbst das stimmt nicht. Lies Dir einfach mal den im Artikel
    > verlinkten weiterführenden Artikel über die Features des Systems durch.
    > Oder zeig mir, wo Du für ein paar hundert Euro einen 55" Touchscreen
    > findest, der sowohl Kapazitives Multitouch mit bis zu 100 Fingern als auch
    > einen speziellen Digitizer, der die gleichzeitige Bedienung und Erkennung
    > von mehreren Stiften unterstützt. Ich finde den Preis dafür geradezu
    > lächerlich niedrig - bei der Konkurrenz musst Du mindestens das Doppelte
    > für deutlich weniger Features auf den Tisch legen.
    >
    > Und, was Ihr "Das kann ich selbst viel billiger basteln"-Leute gerne
    > überseht: Im professionellen Umfeld zahlt man gerne etwas mehr für ein
    > System, bei dem alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind, und
    > das in sich stimmig ist.
    > Dazu kommt spezielle Software (es ist eben nicht "einfach nur ein Windows
    > 10"), spezieller Support/Service und eine vorangegangene gründliche QA, in
    > der sämtliche Features und Komponenten des Gesamtsystems getestet und
    > aufeinander abgestimmt wurden. Du könntest nicht mal einen Testplan,
    > geschweige denn eine Spezifikation für ein solches System schreiben, weil
    > Du eben absolut keine Ahnung von den Requirements und den Prozessen hast,
    > die ein solches System erfüllen können muss.
    Microsoft zeigt aber bei den Patchdays wiederum sehr gern das sie in manchen Bereichen gar keine QA haben. Auch der 90 Tage Veröffentlichungsstreit mit Google spricht nicht für gute Supportqualität ebenso wie die mit Windows 10 Update Option *sofortiges Sicherheitsupdate oder sicheres Update*
    > > Und da Windows 10 auf dem Surface Hub läuft, muss ich auf das
    > Eigenbauteil nur Windows 10 (Enterprise) packen und fertig.
    >
    > Auch das ist falsch. Auf dem Gerät läuft eine speziell angepasste Version
    > mit einer eigenen Firmware für das System.
    Ich werfe jetzt einfach mal in den Raum dass das Os nicht mit der Firmware zu tun hat. Außerdem werfe ich mal nach das es ein ganz normaler PC sein wird der einfach in das Gerät integriert wurde und ich bin mir sehr sicher das dein angepasstes Windows nur ein Treiber für das Display sein wird. Rest ist Software zum rumdatteln. Warum sollen die das Rad neu erfinden? Ist ein allinone mit bisschen Schnickschnack. Gibt's bei Apple schon länger

  15. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 12:41

    >Microsoft zeigt aber bei den Patchdays wiederum sehr gern das sie in manchen Bereichen gar keine QA haben.

    Wieder völlig überzogener (oder eben auf mangelndem Wissen basierender) Unsinn.

    >Auch der 90 Tage Veröffentlichungsstreit mit Google spricht nicht für gute Supportqualität ebenso wie die mit Windows 10 Update Option *sofortiges Sicherheitsupdate oder sicheres Update*

    Der Businesskunden Support ist aber absolut nicht mit dem Endkunden-Support zu vergleichen.

  16. Re: Bei der Hardware

    Autor: UWB 11.06.15 - 12:54

    nur weil jemand einen anderen Ansatzpunkt hat, ist das noch lange nicht gebastelt. Ich kann einen Rechner von der Stange nehmen, oder ihn mir so zusammenstellen, wie ich möchte. Es kommt immer auf den Einsatzzweck drauf an.

    und zum Businesssupport von MS: Auch hier kommt es stark darauf an, wer der Bearbeiter des Tickets ist. Mal ist man schneller am Ziel, mal langsamer.

  17. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 13:10

    >nur weil jemand einen anderen Ansatzpunkt hat, ist das noch lange nicht gebastelt. Ich kann einen Rechner von der Stange nehmen, oder ihn mir so zusammenstellen, wie ich möchte. Es kommt immer auf den Einsatzzweck drauf an.

    Für ein solches Komplettsystem ist jedes "Ich stelle mir einen Rechner und alle zugehörigen externen Komponenten + Software selbst zusammen" ein "Gebastel". Egal wie man es dreht und wendet.

    >und zum Businesssupport von MS: Auch hier kommt es stark darauf an, wer der Bearbeiter des Tickets ist. Mal ist man schneller am Ziel, mal langsamer.

    Na, und wie sieht das mit dem Frickelsystem Marke Eigenbau aus? Da darf dann der hauseigene Systemadmin ran, der ggf. von Videokonferenzsystemen und deren Requirements keine Ahnung hat? Der tritt dann auch die Supportabteilungen / OS-Communities in den Hintern, wenn mal eine Komponente nicht so will wie geplant?

    Und wo ihr alle den 55" FullHD (bzw. 85" 4K) Multitouch Screen mit Multipen-Digitizer und 100 Trackpunkten herbekommen wollt, ist mir auch ein Rätsel - Tech-Nick hat den auf jeden Fall nicht im Angebot... Und für das 3D-Trackingsystem wird mal eben schnell ein kleines Progrämmchen für Kinect runtergehackt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 13:16 durch Trollversteher.

  18. Re: Bei der Hardware

    Autor: Nadja Neumann 11.06.15 - 13:25

    Es gibt durchaus 50 Zoll Touchmonitore (50 Touch Punkte) mit 2k, einen habe ich (frag mich nicht wo, war letztes Jahr) im Versandhandel für 1799 Euro gesehen.
    Dazu kommt ein 225 Euro i5 4670k, ein 120 Euro Mainboard (z99) und Windows 10 (Enterprise falls nen Volumenlizenzvertrag vorliegt) ne hyper x m2 ssd in den m2 Slot und schon habe ein Gerät mit vergleichbaren Spezifikationen für unter 2500 ¤ (bis auf Kinect und dafür gibt es auch Lösungen)

    Allerdings hab ihr in einem Punkt recht, wenn der Systemadmin dass Zusammenbauen soll, wirds erheblich teurer und irgendwie muss Mircosoft ja auch die Kosten der Gratis Updates wieder einfahren



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 13:29 durch Nadja Neumann.

  19. Re: Bei der Hardware

    Autor: Trollversteher 11.06.15 - 13:49

    >Es gibt durchaus 50 Zoll Touchmonitore (50 Touch Punkte) mit 2k, einen habe ich (frag mich nicht wo, war letztes Jahr) im Versandhandel für 1799 Euro gesehen.

    Das wären gerade mal die Hälfte der Touchpunkte und der Digitizer mit Erkennung und gleichzeitiger Benutzung mehrerer Stifte fehlt dann auch noch. Und genügt Dein 1799¤ Modell auch Digital-Signage Anforderungen? (Also: Entsprechende Helligkeit, Blickwinkel, und natürlich für den rund-um-die-Uhr Dauerbetrieb geeignet).

    >Dazu kommt ein 225 Euro i5 4670k, ein 120 Euro Mainboard (z99) und Windows 10 (Enterprise falls nen Volumenlizenzvertrag vorliegt) ne hyper x m2 ssd in den m2 Slot und schon habe ein Gerät mit vergleichbaren Spezifikationen für unter 2500 ¤ (bis auf Kinect und dafür gibt es auch Lösungen)

    Und Dein PC braucht kein RAM? Kein Netzteil? Kein Gehäuse? Wie sieht's mit Kühlung aus? Macht sich nicht gut im Konferenzraum, wenn im Hintergrund ständig der billige Lüfter vor sich hinrattert.
    Dann fehlen noch die Kameras, die sich mit Auto-panning automatisch auf den aktuellen Sprecher ausrichten. Ach ja, und zu einem vergleichbaren Gerät zu kommen, musst Du es irgendwie schaffen, den PC in den Monitor einzubauen, das Surface Hub ist nämlich im Grunde ein all-in-one PC. Und einen günstigen Anbieter für einen robusten, qualitativ hochwertigen fahrbaren Untersatz, der den Ansprüchen im Büroalltag gerecht wird, hast Du sicher auch an der Hand.

    Aber das alles ist noch gar nichts gegen das Wichtigste am ganzen System: Die Software und Firmware, die das ganze überhaupt erst zu dem macht, was es ist und das Entwickler-SDK für Apps nicht zu vergessen. Aber was rede ich, den eigens angepassten Kinect-Treiber hast Du ja quasi schon fertig entwickelt, und die zahllosen OpenSource-Komponenten aus denen die restliche Funktionalität zusammengestückelt wird, sind auch schon alle so konfiguriert und getestet, dass sie alle reibungs- und fehlerlos miteinander funktionieren. Ach ja, und den 24/7 Business-Support übernimmt wer? Machen das Freunde und Familie ehrenamtlich? Aber warum nicht - schliesslich hast Du ja auch Monate damit verbracht, die ganzen Komponenten zusammenzustellen, zu testen, und die Software dafür zu entwickeln ohne auch nur einen Cent dafür zu sehen - dann können die anderen auch mal ein wenig ehrenamtliche Arbeit leisten...

    Gutes Produktdesign bedeutet eben nicht, einfach bei amazon alle Einzelkomponenten zusammenzuklicken die man für geeignet hält. Was dabei rauskommt ist, nun, eben eine Ansammlung von Einzelkomponenten, aber kein Produkt, dass auch nur halbwegs praxistauglich, geschweige denn für den professionellen produktiven Einsatz geeignet wäre.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 14:05 durch Trollversteher.

  20. Re: Bei der Hardware

    Autor: UWB 11.06.15 - 20:05

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein solches Komplettsystem ist jedes "Ich stelle mir einen Rechner und
    > alle zugehörigen externen Komponenten + Software selbst zusammen" ein
    > "Gebastel". Egal wie man es dreht und wendet.

    Für mich ist das eine modulare Bauweise, die ggf. verändert werden kann. Deshalb auch ein anderer Ansatzpunkt. Auch wenn dir das so nicht gefallen will.

    > Na, und wie sieht das mit dem Frickelsystem Marke Eigenbau aus? Da darf
    > dann der hauseigene Systemadmin ran, der ggf. von Videokonferenzsystemen
    > und deren Requirements keine Ahnung hat? Der tritt dann auch die
    > Supportabteilungen / OS-Communities in den Hintern, wenn mal eine
    > Komponente nicht so will wie geplant?

    Auch beim SH kann ich Probleme mit dem OS haben. Hier kann ich auch beim modularen Ansatz den Business-Support in Anspruch nehmen. Ansonsten ist die Verbindung zum Anzeigegerät über HDMI oder Display-Port eine Fehlerquelle. Und natürlich die eingesetzte Software. Aber auch da gibt es Herstellersupport.

    > Und wo ihr alle den 55" FullHD (bzw. 85" 4K) Multitouch Screen mit
    > Multipen-Digitizer und 100 Trackpunkten herbekommen wollt, ist mir auch ein
    > Rätsel - Tech-Nick hat den auf jeden Fall nicht im Angebot... Und für das
    > 3D-Trackingsystem wird mal eben schnell ein kleines Progrämmchen für Kinect
    > runtergehackt?

    Jetzt kommen wir zum Unterschied. Die einen wollen Porsche fahren, die anderen ein bequemes Familienauto. Der Porsche ist hier sicher das SH. Da kannste den Spoiler ausfahren und sonst noch ein paar Extras dazu. Schön, das 100 Finger gleichzeitig das Ding berühren können. Auch schön, das 3 Stifte verschiedentlich zugeordnet werden können. Das wäre ein nice to have. 10 Leute vor dem Teil (100 Touchpunkte) mit ihren Fingern haben da keinen Platz. Selbst die 3 mit dem Stift tun sich schwer gemeinsam zu arbeiten. Und flachlegen ist nicht. die Gefahr dass das Display in der Mitte bricht, ist bei der Größe von 84" völlig normal.

    Bleibt also noch die Frage, wo ich den 55" bzw. 84" mit 4k herbekomme. http://www.vanerum.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=2503&category_id=625&option=com_virtuemart&Itemid=81&lang=de z (sorry für die Werbung)

    Mir reichen hier 10 Finger gleichzeitig. Ist kein druckempfindliches Display, aber man kann sehr gut darauf arbeiten. Selbst die Firma Porsche arbeitet damit. ;-)

    Also kauf dir ruhig deinen Porsche, ich bleibe beim Familienauto.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 20:06 durch UWB.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. Paradigma Software GmbH, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 4,25€
  3. 9,99€
  4. (u. a. Outlander, House of Cards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55