Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LaCie: Minifestplatte mit USB 3.0

Geschwindigkeitsvorteil?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: Banana 09.09.10 - 09:40

    Bringt USB 3.0 bei herkömmlichen Festplatten überhaupt einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber USB 2.0?

  2. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: Lolllipop 09.09.10 - 09:47

    Nein.
    Sie kann höchstens im Vergleich mit anderen (USB 2) Platten schneller sein, wenn diese nicht das volle Potenzial der Leitung ausnutzen.

    Aber ansonsten bringt USB 3 an USB 2 keinerlei Verbesserung - eventuell ist sie wegen größerem Overhead sogar etwas langsamer!

  3. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: sirtom 09.09.10 - 10:22

    Aha.

    Paar Links zu den Thesen?

    Ich habe öfter genau gegenteiliges zu lesen bekommen!?

    Generell aber kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das es sowieso kaum merklich ist. Natürlich sollte man auch einen USB3 Hostcontroller verwenden/haben, um das volle Potenzial ausnutzen zu können. Mir ist es bereits gelungen, via GBit LAN Daten mit ~80MB/s schaufeln zu können (auf ein USB3 Laufwerk), da wäre bei einem USB2 bei ~36MB/s Schluß gewesen.

  4. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: Der Erklärbär 09.09.10 - 11:20

    > Nein.
    > Sie kann höchstens im Vergleich mit anderen (USB 2) Platten schneller sein,
    > wenn diese nicht das volle Potenzial der Leitung ausnutzen.

    Ergo : absolut jedes USB 2.0 - Gerät denn kein Einziges nutzt die volle Geschwindigkeit - was technisch bedingt ist.

    > Aber ansonsten bringt USB 3 an USB 2 keinerlei Verbesserung - eventuell ist
    > sie wegen größerem Overhead sogar etwas langsamer!

    Tjo wenn man jetzt noch Ahnung gehabt hätte .... dann wäre die Blamage nicht da.
    Steck mal ne 100Mbit - Netzwerkkarte an ein CAT6-Kabel in einem GBit-Netzwerk und wundere dich über die exakte (!) Bandbreite von 100 Mbit.

  5. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: czuk 09.09.10 - 12:51

    Ja durchaus. Heutzutage sind alle größeren (ich meine damit die Bauart) Festplatten schneller als die üblichen ~50Mbyte/s die man über USB2 übertragen bekommt. Somit profitiert man von USB3 bei diesen Platten durchaus und USB3 bietet momentan auch _noch_ reichlich Reserven nach oben.

    Bei den kleinen 1,8" und langsamen 2,5" Festplatten mag dies noch anders aussehen, die sind ja per se bzgl. der Übertragungsraten langsamer.

    Meine beiden 1,8" Platten liegen so bei 20-25Mbyte/s.

  6. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: Nachtrag 09.09.10 - 12:52

    ...die Frage ist also, ob kleine 1,8" oder 2,5" Platten in externen Gehäusen überhaupt groß mit USB3 Unterstützung beworben werden müssen, wenn USB2 es dort auch noch täte.

  7. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: studi 09.09.10 - 14:04

    Nehmt doch bitte usb2 / esata cases zum vergleich. Selbe differenz kann auch bei usb3 geräten erwartet werden ^^
    Ein Beispiel: alte 2,5" sata platte 20mb/s via usb2 ~50mb/s via esata.

    ergo usb3 bringt schon was, muss man aber erstmal haben ^^

  8. Re: Geschwindigkeitsvorteil?

    Autor: clayman 01.12.10 - 02:16

    Um ´mal auf die klein Rikiki 3.0-Platte zurückzukommen:
    Welches externe Netzteil könnte ich anschliessen, um die Übertragungsgeschwindigkeit zu pushen, bzw. liegt es überhaupt daran, daß die Platte die beworbene Geschwindigkeit nicht einmal im Ansatz erreicht (es geht hier nicht um 5GB/s, wie in der Werbung, 20% davon wären aber schon toll, ;-))?
    Ich betreibe die Festplatte an einem HP Elitebook 8540w, welches über zwei 3.0 USB-ports verfügt. Nach dem Kauf habe ich, um die Geschwindigkeit zu prüfen, Daten von meiner alten USB 2.0 (iomega 3,5 Zoll) zunächst auf den Rechner kopiert (~ 26-34 MB/s), und dann eben vom Rechner auf die neue 3.0er. Der Transfer startete mit etwa 85 MB/s, sank dann aber kontinuierlich bis auf etwa 36 MB/s, was somit keine große Steigerung zur alten Festplatte bedeutet hätte. Ich lege zwar schon großen Wert auf Design, auch aus Berufsgründen, dennoch gilt der Satz "Form follows function", und "function" ist in diesem Fall absolut unzureichend...
    Im Büro, wenn ich Daten vom Server direkt auf die Festplatte kopiere, sinkt die Geschwindigkeit gar auf unter 10MB/s.
    Das kann es doch nicht sein, oder?
    Liegt´s an der fehlenden, externen Stromversorgung?
    Besten Dank im voraus für Eure Meinungen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Formel D GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
    SpaceX
    Das Starship nimmt Form an

    Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.

  2. Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen
    Mobilfunkstrahlung
    Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen

    Am Wochenende haben die Gegner von 5G und Mobilfunk demonstriert. Sie fürchten mehr Krebsfälle durch die Mobilfunkstrahlung. Doch die Stiftung Warentest widerspricht ihnen.

  3. Office-Suite: Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java
    Office-Suite
    Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java

    Im Zuge eines kleinen Bug-Fix-Releases ermöglicht Apache Openoffice seinen Nutzern künftig die Nutzung einer Alternative zur Java-Implementierung von Oracle. Die restlichen Änderungen fallen sehr klein aus.


  1. 14:52

  2. 14:24

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:31

  7. 12:03

  8. 12:01