1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landesanstalt für Kommunikation…

In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: thecrew 26.02.15 - 14:17

    Das ist längst überholt.

    Die Leute wollen Ihre Sendungen dann sehen wenn sie Lust haben.

    Ein strikter Sendezeitplan ist doch gedöns von gestern. Klar bei Livesendungen wird es nicht anders gehen, aber dann gibt es halt einen Livestream und danach den Abruf wann man möchte...

    Anfang 2000 habe ich gesagt das genau sowas um 2020 herum kommen wird... Wir sind nahe dran.

  2. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: Kassio 26.02.15 - 14:27

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfang 2000 habe ich gesagt das genau sowas um 2020 herum kommen wird...
    > Wir sind nahe dran.

    Lottozahlen für 2035, pls?

  3. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: lear 26.02.15 - 14:30

    Zu spät - und knapp daneben:

    "Diese äußerst primitive Form der Unterhaltung hat das Jahr 2040 nicht überlebt, Sir."
    -- Data

    Ironie darf behalten, wer sie findet.

  4. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: thecrew 26.02.15 - 14:33

    Könnte ja gut passen... Gene Roddenberry war sowieso ein Genie...

  5. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: Trollversteher 26.02.15 - 14:35

    >Das ist längst überholt.
    >Die Leute wollen Ihre Sendungen dann sehen wenn sie Lust haben.

    Gut, dass DU weisst was die Leute wollen. Klar, ist ja einfach - sie wollen das was DU willst!

    >Ein strikter Sendezeitplan ist doch gedöns von gestern. Klar bei Livesendungen wird es nicht anders gehen, aber dann gibt es halt einen Livestream und danach den Abruf wann man möchte...

    Das viele Menschen den strikten Zeitplan exakt richtig und perfekt finden, und gar nichts anderes wollen kannst Du Dir nicht vorstellen... Natürlich ist Programm auf Abruf als zusätzliche Option gewünscht - aber die meisten (also die über 20 Jährigen und nicht-Nerds) wissen es auch zu schätzen, einfach die Kiste anzuwerfen und sich von dem berieseln lassen was gerade läuft - ich geb's zu, ich mach das nach Feierabend auch schon mal ganz gerne, trotz großer Medienbibliothek und zwei Bezahl-Streaming-Diensten.

    >Anfang 2000 habe ich gesagt das genau sowas um 2020 herum kommen wird... Wir sind nahe dran.

    Und ich gebe Dir hiermit meine Gegenprophezeihung: Es wird nicht kommen. Was irgendwann einmal kommen wird, ist dass die Sender nach und nach von der expliziten TV-Infrastruktur (Terristisch/Kabel/Sat) komplett aufs Netz wechseln werden. Aber auch da wird es immer noch feste Kanäle mit festem Programm neben den Mediathekenangeboten geben. Selber kochen ist schön und macht Spass, aber manchmal ist einem einfach nur danach, ein Fertiggericht in den Ofen zu schmeissen oder sich von einem Restaurant/Lieferservice bedienen zu lassen.

  6. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: Space3001 26.02.15 - 14:45

    also ich bin mir sicher die Einheitsbrei-berieselung wird garantiert verschwinden.. und durch eine Berieselung ersetzt, die ein Algorythmus gespeist von allen möglichen Datenkraken, individuell zusammenwürfelt.. und mit Sicherheit so gewählt das Meinung und Konsumverhalten in die gewünschte Richtung beeinflusst wird

  7. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: most 26.02.15 - 14:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich gebe Dir hiermit meine Gegenprophezeihung: Es wird nicht kommen.
    > Was irgendwann einmal kommen wird, ist dass die Sender nach und nach von
    > der expliziten TV-Infrastruktur (Terristisch/Kabel/Sat) komplett aufs Netz
    > wechseln werden. Aber auch da wird es immer noch feste Kanäle mit festem
    > Programm neben den Mediathekenangeboten geben. Selber kochen ist schön und
    > macht Spass, aber manchmal ist einem einfach nur danach, ein Fertiggericht
    > in den Ofen zu schmeissen oder sich von einem Restaurant/Lieferservice
    > bedienen zu lassen.

    Schönes Beispiel ist hier zur Zeit der Rocketbeans Twitchsender. Nach dem Ende von gameone und einem nicht ganz so erfolgreichen Youtube Kanal haben sie seit Anfang des Jahres einen Twitchkanal mit festem Sendeschema, teilweise mit Livebeiträgen.
    Die Reichweite ist mit 10-30 Tsd. Zuschauern natürlich relativ gering, das Konzept an sich scheint aber gut anzukommen. Insbesondere die Interaktivität mit der Community ist gerade den jungen Leuten ziemlich wichtig.

  8. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: Trollversteher 26.02.15 - 14:54

    >also ich bin mir sicher die Einheitsbrei-berieselung wird garantiert verschwinden.. und durch eine Berieselung ersetzt, die ein Algorythmus gespeist von allen möglichen Datenkraken, individuell zusammenwürfelt.. und mit Sicherheit so gewählt das Meinung und Konsumverhalten in die gewünschte Richtung beeinflusst wird

    Das halte ich auch für realistisch.
    Obwohl die Synchronität durchaus auch ihre Vorteile hat - es schafft ein Gemeinsamkeitsgefühl. Auch wenn das Angebot damals traurig war - ich kann mich noch gut daran erinnern wie es in den späten 80ern war, als am nächsten Tag die gesamte Nation über den Krimi oder die Abendshow vom Vorabend geredet und geschrieben hat. Das Phänomen gab es bis vor kurzem nur noch bei Wetten das, und jetzt ist der Tatort einer der letzten großen Institutionen, über die man am nächsten Tag noch spricht. Ich sag nicht dass das besser war, hatte aber auch was.

  9. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: most 26.02.15 - 15:00

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das halte ich auch für realistisch.
    > Obwohl die Synchronität durchaus auch ihre Vorteile hat - es schafft ein
    > Gemeinsamkeitsgefühl. Auch wenn das Angebot damals traurig war - ich kann
    > mich noch gut daran erinnern wie es in den späten 80ern war, als am
    > nächsten Tag die gesamte Nation über den Krimi oder die Abendshow vom
    > Vorabend geredet und geschrieben hat. Das Phänomen gab es bis vor kurzem
    > nur noch bei Wetten das, und jetzt ist der Tatort einer der letzten großen
    > Institutionen, über die man am nächsten Tag noch spricht. Ich sag nicht
    > dass das besser war, hatte aber auch was.

    Dieses Gefühl wurde in meinem Umfeld durch die gemeinsamen Serien ersetzt. Lost könnte da gefühlt den Startschuss gegeben haben. Die Serienfans schauen auch bei VOD relativ zeitnah, der eine eben direkt nach Freischaltung, der nächste 20 Minuten später und der dritte erst spät in der Nacht. Bei komplexeren Handlungssträngen muss man ja auch nicht immer die aktuellste Folge diskutieren sondern kann über den roten Faden "philosophieren"

  10. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: sternsche 26.02.15 - 15:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl die Synchronität durchaus auch ihre Vorteile hat - es schafft ein
    > Gemeinsamkeitsgefühl.

    Das gibt es auch bei ansatzweise Streamingdiensten..

    Zur Zeit kommt jeden Dienstag die neue Folge von Better Call Saul auf Netflix (glaube sogar Weltweit paralell).
    Wer Mittwochs mitreden will... ihr wisst schon.

  11. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: Dwalinn 26.02.15 - 15:03

    10-30 Tsd ist ein Witz wenn man bedenkt wie viele Leute die damit ernähren wollen...

    mMn übertreiben die das auch einfach.. habe mir mal einen (durchaus spannenden) beitrag auf Ihren Youtube Channel angesehen:

    Nils, Eddi, Budi und Simon saßen an einen Tisch (hier fingen schon die Probleme an, statt das lange ende des Tischs zur Kamera zu drehen saß einer der Kamera gegenüber, zwei links einer rechts).
    Es waren 4-6 Kameras im Einsatz die aber leider gemacht haben was sie wollten statt immer auf den sprechenden zentriert zu sein.... dazu gab es schwachsinnige Kamera Fahrten, langsames rein und raus gezoome und die Belichtung sah auch merkwürdig aus.....
    ganz ehrlich: es hätte vollkommen gereicht wenn nur eine Kamera fest die ganze Szene gezeigt hätte und jeder ein Mikrofon am Kragen gehabt hätte... so hätte man ein bessere Produkt angeliefert und dabei noch personal gespart.

    Klar können 4 Leute kein 24/7 Sender betreiben aber muss man das auch? Ich wünsche ihnen viel erfolg aber sie müssten die Sache kleiner und realistischer angehen... die Zeiten von Giga (der TV Sender) sind einfach vorbei und werden in nächster zeit auch nicht wiederkommen so sehr ich es mir auch wünschen würde

  12. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: most 26.02.15 - 15:48

    Ich befürchte auch, dass sich mit dem bestehenden Team so was nicht finanzieren lässt.
    Das ist ja der Witz bzw. das Geschäftskonzept von Letsplay bzw. Twitch. Eine einzige Person wie Gronkh kann pro Tag 8h Sendematerial produzieren und erreicht damit über 100k Zuschauer pro Minifolge und 3,5 Mio. Abonnenten.

    Mehr als seine eigene Wohnung, einen starken PC, gutes Mikrofon+Cam und guten Upload braucht man nicht (und natürlich ne große Klappe, Witz und eine angenehme Stimme)

  13. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: ZuWortMelder 26.02.15 - 16:20

    Auch ich war ein Fan von GameOne und mag Rocketbeans TV (Kino+; almost daily), aber
    da jetzt "das Beste" des Teams fehlt, ihre erfrischende und teilweise richtig clevere Spielerezension, wird da der Nagel auf den Kopf getroffen. So wie es jetzt läuft, wird es nicht funktionieren. Man kann nur hoffen, dass sie sich noch irgendwas aus den Fingern saugen, was einschlägt und ihr Konzept zum "Tragen" bringt.


    MfG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.15 16:22 durch ZuWortMelder.

  14. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: most 26.02.15 - 16:30

    ZuWortMelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > da jetzt "das Beste" des Teams fehlt, ihre erfrischende und teilweise
    > richtig clevere Spielerezension, wird da der Nagel auf den Kopf getroffen.

    Das sind halt doch Fernsehprofis mit sehr hohem Anspruch an sich selbst. Das sieht man auch in der Beschreibung von Dwalinn mit den verschiedenen Kameraeinstellungen. Die stehen irgendwie in der Mitte zwischen alter Fernsehlandschaft und den Internetchanneln.
    Dieser Anspruch bremst sie aber bei der 24/7 Produktion, das werden sie nie mit der gleichen Leidenschaft machen wie bei gameone.

    Gronkh hat dazu im Gegensatz kein Problem über 1000 Folgen Minecraft mit immer der gleichen Quasselei, dafür aber konstant auf immer gleichem Qualitätsniveau zu produzieren. Nichts gegen ihn, er macht das prima.

  15. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: tingelchen 26.02.15 - 16:49

    Hat mit der Glaskugel nicht viel zu tun. Sondern einfach mit der Marktbeobachtung. VoD gibt es ja schon länger. Die Technologie war nur noch nicht soweit und auch die Bandbreite beim Endkunden fehlte. Beides jedoch reift mit der Zeit (ja mehr Bandbreite brauch in D extra lange).

  16. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: tingelchen 26.02.15 - 17:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist längst überholt.
    > >Die Leute wollen Ihre Sendungen dann sehen wenn sie Lust haben.
    >
    > Gut, dass DU weisst was die Leute wollen. Klar, ist ja einfach - sie wollen
    > das was DU willst!
    >
    Scheinst es ja auch zu wissen ^^

    > >Ein strikter Sendezeitplan ist doch gedöns von gestern. Klar bei
    > Livesendungen wird es nicht anders gehen, aber dann gibt es halt einen
    > Livestream und danach den Abruf wann man möchte...
    >
    > Das viele Menschen den strikten Zeitplan exakt richtig und perfekt finden,
    > und gar nichts anderes wollen kannst Du Dir nicht vorstellen... Natürlich
    > ist Programm auf Abruf als zusätzliche Option gewünscht - aber die meisten
    > (also die über 20 Jährigen und nicht-Nerds) wissen es auch zu schätzen,
    > einfach die Kiste anzuwerfen und sich von dem berieseln lassen was gerade
    > läuft - ich geb's zu, ich mach das nach Feierabend auch schon mal ganz
    > gerne, trotz großer Medienbibliothek und zwei Bezahl-Streaming-Diensten.
    >
    Ob die Zeitplanung des Senders gerade mit der eigenen zusammen fällt, ist eher Zufalls bedingt. Zudem schließt eine "eigene Programmplanung" das Konzept der festen Zeiten ja nicht aus. Es hindert einem ja niemand daran eine bestimmte Sendung zu festen Zeiten ein zu planen.

    Die meisten Menschen haben sich wohl eher nie darüber gedanken gemacht, weil sie es nicht anders kennen. Wenn die Zeitplanung nicht passt, verpassen sie entweder die Sendung und ärgern sich dann, oder sie nehmen sie auf um sie ein anderes mal sehen zu können.

    Feste Zeitplanung ist derzeit Standard und jeder hat sich mehr oder minder darauf eingestellt. D.h. aber nicht das sie es auch genau so wollen. D.h. erst einmal nur, das sie es nicht anders kennen und daran gewöhnt sind. Nicht mehr und nicht weniger.

    > >Anfang 2000 habe ich gesagt das genau sowas um 2020 herum kommen wird...
    > Wir sind nahe dran.
    >
    > Und ich gebe Dir hiermit meine Gegenprophezeihung: Es wird nicht kommen.
    > Was irgendwann einmal kommen wird, ist dass die Sender nach und nach von
    > der expliziten TV-Infrastruktur (Terristisch/Kabel/Sat) komplett aufs Netz
    > wechseln werden. Aber auch da wird es immer noch feste Kanäle mit festem
    > Programm neben den Mediathekenangeboten geben. Selber kochen ist schön und
    > macht Spass, aber manchmal ist einem einfach nur danach, ein Fertiggericht
    > in den Ofen zu schmeissen oder sich von einem Restaurant/Lieferservice
    > bedienen zu lassen.
    >
    Was die Infrastruktur angeht, macht es Sinn sich mit auf die Datenautobahn zu werfen. Was die Sendungen angeht. In der Übergangszeit werden definitiv beide Konzepte erst einmal parallel laufen. Wie üblich. Aber ich sehe es ebenfalls schon jetzt so kommen, das die alten Strukturen mit dem Wechsel der Generationen verschwinden wird.

    Selbst wenn sich die Sendeanstalten wie die Verlagsmafia mit Köfferchen und Lobbyarbeit ihre Geschäftsstrukturen ins Gesetzbuch nageln lassen, wird es nichts daran ändern.

  17. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: robinx999 26.02.15 - 18:07

    So schnell glaube ich nicht dran, zumal die mehrheit immer noch nichts fürs Fernsehn bezahlen will, also ich glaube die nächsten 10 Jahre dürfte TV durchaus noch eine hohe relevanz haben.
    Zumal natürlich die Frage bleibt wer soll die ganzen Serien denn Produzieren wenn es keien TV Sender mehr gibt. Immerhin sind die VoD anbieter ja in der Regel nur Zweitverwerter, wenn die alles Produzieren müßten, dann hätten sie viel höhere Preise

  18. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: sternsche 27.02.15 - 13:01

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zumal natürlich die Frage bleibt wer soll die ganzen Serien denn
    > Produzieren wenn es keien TV Sender mehr gibt.

    Wie jetzt auch? Amazon! Netflix! Sony!

    > Immerhin sind die VoD
    > anbieter ja in der Regel nur Zweitverwerter

    Nicht mehr ausschliesslich

  19. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: robinx999 27.02.15 - 13:46

    sternsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zumal natürlich die Frage bleibt wer soll die ganzen Serien denn
    > > Produzieren wenn es keien TV Sender mehr gibt.
    >
    > Wie jetzt auch? Amazon! Netflix! Sony!
    >
    Und du glaubst ernsthaft da genug Geld da um so viel Sendungen zu Produzieren, schau doch nur mal wie wie viele Stunden gerade die klassischen US Sender wie ABC, Fox, und wie sie alle heißen Produzieren, dann kommen noch die Ganzen KabelNetworks wie z.B.: HBO dazu. Wenn die alle wegfallen dann hätten die VoD anbieter aber sehr viel was sie selber Produzieren müssen.
    > > Immerhin sind die VoD
    > > anbieter ja in der Regel nur Zweitverwerter
    >
    > Nicht mehr ausschliesslich

    Naja "in der Regel" dürfte nach wie vor zu treffen der großteil der Sendungen sind halt nach wie vor zweitverwertungen. Immerhin produzieren die VoD anbieter viel weniger Sendestunden an Serien wie ein einzelner US Sender wie ABC (was auch daran liegt das die Anzahl der Serien langsam steigt aber es bis jetzt AFAIK noch keine Serie mit 20+ Folgen pro Season bei den VoD Produktionen gibt)

  20. Re: In 10 Jahren gibt es kein TV Programm nach Zeit mehr....

    Autor: PiranhA 27.02.15 - 15:00

    Ich hoffe mal, dass die in Zukunft stärker zusammenarbeiten. So wie zB Better Call Saul auch bei AMC läuft (die ja auch zB für Walking Dead zuständig sind). HBO arbeitet zumindest in den USA stärker mit Amazon zusammen. Hier ist es ja leider Sky.
    Also wenn mehr Rechte vom Free-TV zu VOD-Flatrates gehen würden, wäre das schon mal ein Fortschritt. Bis zum weltweit gleichzeitigen Release ist es zumindest für die großen Serien dann eigentlich nur noch ein kleiner Schritt. Hierzulande blockiert Sky eben einiges. Wenn dort das reine Online-Abo wenigstens für die meisten Geräte verfügbar wäre, dann wäre das zumindest eine Alternative.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Westermann Gruppe, Braunschweig
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00