Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG 32UD99-W im Test: Monitor mit…

Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Askaaron 12.12.17 - 15:31

    Ich habe seit einigen Wochen einen LG 27UD88-W hier stehen - nahezu identisches Design (nur der Rahmen ist unten etwas breiter und mit Herstellerlogo), auch 4K, identische Anschlüsse, nur eben mit 27 statt 32 Zoll und ohne HDR. Dafür aber auch mit Hardwarekalbrierung wenn man will.

    Für die 5 Zoll weniger Diagonale kostet der 27-Zöller aber auch nur noch gut die Hälfte und das Bild ist bei dem Ding ebenfalls sehr ordentlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.17 15:33 durch Askaaron.

  2. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Poison Nuke 12.12.17 - 15:54

    aber die Pixeldichte ist auch zu hoch. Arbeite jetzt auch seit ein paar Wochen mit der 27er Version und hab das Gefühl ich arbeite auf einem 15" Display, rein vom Gefühl. Aber ich muss leider auch viel mit Anwendungen arbeiten, die kein UI-Scaling beherrschen wie Unity z.B.. Das strengt auf Dauer echt an. Und gefühlt bringt mir die höhere Pixeldichte auch nix. Bei Photobearbeitung usw sehe ich keinen Vorteil gegenüber FullHD auf 24".

  3. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Joker86 12.12.17 - 16:57

    Ich hab das Problem dass ich händisch immer eine andere Farbrolle wählen muss, weil sonst sher dunkel...

  4. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: TeK 12.12.17 - 17:33

    Joker86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab das Problem dass ich händisch immer eine andere Farbrolle wählen
    > muss, weil sonst sher dunkel...

    Schau mal nach, ob Windows dir da eine Ei mit einem auf den Monitor zugeschnittenen ICM Profil legt. Ist bei meinem 32UD89-W so.

  5. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Joker86 12.12.17 - 20:56

    Ich vermute, dass es sowas ist, aber wie kann man das abstellen :-)

  6. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: TeK 12.12.17 - 22:53

    In dein Anzeigeeigenschaften das Farbprofil entfernen und das Standardprofil manuell festlegen.

    Unter Windows 10 im Starmenü "Farbverwaltung" eintippen. Dort dann das ggf. festgelegte LG ULTRAD HD Monitorprofil gegen eigene Einstellungen ersetzen. Habe bei mir das sRGB IEC6... gewählt.

  7. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Joker86 12.12.17 - 23:19

    Top- Danke Dir! Der LG Support konnte da auch nicht weiterhelfen, hab schon überlegt das Ding wieder zurückzuschicken. Hab das Profil gespeichert, jetzt merkt er sich es. Danke!

  8. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer und mit etwas HDR

    Autor: Askaaron 13.12.17 - 16:20

    Ich nutze meinen Monitor mit nativer Auflösung und 200% Skalierung in Windows 10. Das scheint zwar auf den ersten Blick kein Gewinn gegenüber Full HD zu sein - aber nachdem ich eine Weile so gearbeitet habe und den direkten Vergleich QHD (2560x1440) bei 27" und 1920x1200 bei 24" im Büro habe, merke ich die Unterschiede doch sehr deutlich und will privat eigentlich nichts Anderes mehr, auch wenn nicht Alles perfekt ist.

    in Anwendungen mit einstellbaren Standard-Schriften kann ich auch kleinere Schriften verwenden und gewinne so deutlich an Platz (z.B. Texteditoren, Mail-Client, LibreOffice etc.). Auch Schriften auf Website sind viel besser lesbar, selbst wenn nur 6 oder 8 pt kleine Schnitte benutzt werden.

    Ganzseitig angezeigte Dokumente müssen oft nicht mehr vergrößert werden, weil ich viel mehr Details auch ohne Vergrößerung erkennen kann. Bei PDF mit technischen Zeichnungen darin merke ich das besonders stark.

    Google Maps zeigt im Browser viel mehr Details (und auch alle anderen Anwendungen, in denen die DPI-Skalierung im Browser berücksichtigt wird - etwa auch bei Chart.js oder WebGL mit korrekt skaliertem Canvas wie hier: https://arnowelzel.de/wp/projekte/beispiel-fuer-webgl

    Auch finde ich Fotobearbeitung mit Lightroom bei 4K (also quasi 8 Megapixel) mit 27" einen deutlichen Fortschritt gegenüber 24" mit FullHD (was nur etwa 2 Megapixeln entspricht).

    Durch die Skalierung von 200% werden ältere Anwendung einfach mit verdoppelten Pixeln dargestellt - sieht zwar erstmal sehr "grob" aus, erfüllt aber zumindest seinen Zweck und die Darstellung ist gegenüber "krummen" Skalierungen durchaus sinnvoll nutzbar. Notfalls kann man mit den Kompatibilitätseinstellungen zu den jeweiligen Anwendungen auch die erweiterte Skalierung durch das System aktivieren, dann sehen viele Programme schon recht brauchbar aus.

    Dass Unity aber selbst im Jahr 2017 nicht DPI aware ist, ist eher beschämend. Das Thema wurde da ja schon mehrfach von Nutzern angesprochen, wie etwa hier: https://feedback.unity3d.com/suggestions/high-dpi-support-on-windows

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  3. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199€ + Versand
  3. 99,90€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

    2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
      Patentstreit
      Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

      Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

    3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
      Elektronikhändler
      Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

      Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


    1. 16:00

    2. 15:18

    3. 13:42

    4. 15:00

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:00