Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG 34WK95U im Test: Suboptimaler…

5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: Der Agent 21.01.19 - 12:27

    Besitze selbst einen 34 Zöller und zwar das erste Modell am Markt mit 3440x1440. Meines Erachtens ist Auflösung perfekt um den Monitor nativ zu nutzen. Bei 5k braucht es Skalierung. Skaliert man auf 50% beträgt die nominale Auflösung 2560x1080.
    D.h. ich würde entweder 5120x2160 auf 27" nehmen (und sauber auf 50% skalieren) oder 3440x1440 auf 34" und das nativ betreiben.
    Dieser Monitor hingegen bräuchte mE eine unschöne Skalierung... bewegt sich im uncanny Bereich der DPI.

    Da 5k/120 immer noch eine technishe Herausforderung darstellt ist man whs mit 3440x1440/120 auch Gaming-technisch besser dran. Selbst wenn der 5k Screen 120Hz könnte braucht es beachtliche Rohleistung. Wenn man dann erst auf 2560x1080 zockt führt man 5k auch etwas ad absurdum.

    D.h. das Ding is mE Nieschenprodukt für Special Use Case... ein Special Use case der wahrscheinlich mit dem 49" 32:9 5k Screen besser bedient ist.

  2. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: synapse' 21.01.19 - 13:01

    Ich hatte den gleichen Gedanken, glaube aber, dass das auf 3440x1440 (0,66x) skalierte Bild trotzdem schärfer als ein natives 3440x1440 Panel aussieht.

    Trotzdem hätte ich das im Test gerne beleuchtet gehabt. Vielleicht kann der Autor das hier nachtragen. Bzw. die Info bringen, ob unter macOS und Windows die Option auf 0,66x zu skalieren überhaupt möglich ist.

  3. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: mw (Golem.de) 21.01.19 - 13:28

    Im Text gebe ich an, dass Windows und MacOS automatisch jeweils auf 150% skalieren. Der "Platz" ist also identisch mit Eurer Auflösung, nur wirkt es durch die kleineren Pixel schärfer. Bei 100% Skalierung, komplett nativ reicht die Diagonale nicht aus, Text wird dann deutlich zu klein dargestellt für den normalen Abstand zum Monitor.

    Michael Wieczorek (mw@golem.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 13:38 durch mw (Golem.de).

  4. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: synapse' 21.01.19 - 13:41

    Danke Michael fürs ausführen.
    Ich kann diese Infos im Text aber nicht finden. Fehlt da ein Absatz / eine Seite?
    Vielleicht liegts auch an mir und dem Montag :D

  5. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: mw (Golem.de) 21.01.19 - 14:02

    Der Satz ist beim Einpflegen tatsächlich nicht rübergekommen und nun wieder eingebaut, danke. Er war nur noch in der Bildergalerie zu finden. :p Sogar mit Screenshot!

    Michael Wieczorek (mw@golem.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 14:13 durch mw (Golem.de).

  6. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: FreiGeistler 21.01.19 - 17:37

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte den gleichen Gedanken, glaube aber, dass das auf 3440x1440
    > (0,66x) skalierte Bild trotzdem schärfer als ein natives 3440x1440 Panel
    > aussieht.

    Hatte ich auch mal beim Kollegen mit seinem um die 27" 4k Ultrabook festgestellt.
    Windows scheint bei hohen Auflösungen das Gamma anzupassen.
    Nimm mal ein 4k Bild mit Sternenhimmel und wechsle die Auflösung zwischen HD, 3k, 4k; die helleren Sterne werden bei 4k flach weiss, die dünklerrn kleinen verschwinden bei HD.

    Was MS da wohl für Vereinbarungen getroffen hat? Und ob das legal ist?

  7. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: Ach 21.01.19 - 20:49

    Das bekannte Problem dabei, dass viele Programme mit der Textskalierung nicht umgehen können und Salat darstellen in den Menü- und Tableisten. Soll ja unter MacOS besser gelöst sein, weis ich nicht. Unter Windows gilt das Problem jedenfalls für so einige Anwender als ein NOGO, insbesondere bei den CADlern. Ist natürlich schade, weil damit die Pixeldichte bereits vom Prinzip her nicht steigen kann, und eine Lösung für das Problem ist nicht in Sicht, vielleicht irgendwann einmal, wenn sich alle Software Hersteller eines Tages dazu überwunden haben, ihre Anwendungen an verschiedene Skalierungsgrade anzupassen.

    So das am Ende das Tages und bei 100% Skalierung so ein Monitor momentan nur mit min. 46" in Frage kommt. Solche Monitore sind aber wirklich äußerst selten, ich frag mich warum denn ich hätte gerne sowas :].

  8. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: 1e3ste4 25.01.19 - 19:52

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Monitor hingegen bräuchte mE eine unschöne Skalierung... bewegt sich
    > im uncanny Bereich der DPI.

    Ah, ein Windows-Nutzer :D

    Also nicht mal mehr unter Linux hat man solche DPI-Probleme wie unter Windows...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Herrenberg
  2. abilex GmbH, Ditzingen
  3. Etribes Connect GmbH, Hamburg
  4. Porsche AG, Zuffenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45