1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG 34WK95U im Test: Suboptimaler…

5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: Der Agent 21.01.19 - 12:27

    Besitze selbst einen 34 Zöller und zwar das erste Modell am Markt mit 3440x1440. Meines Erachtens ist Auflösung perfekt um den Monitor nativ zu nutzen. Bei 5k braucht es Skalierung. Skaliert man auf 50% beträgt die nominale Auflösung 2560x1080.
    D.h. ich würde entweder 5120x2160 auf 27" nehmen (und sauber auf 50% skalieren) oder 3440x1440 auf 34" und das nativ betreiben.
    Dieser Monitor hingegen bräuchte mE eine unschöne Skalierung... bewegt sich im uncanny Bereich der DPI.

    Da 5k/120 immer noch eine technishe Herausforderung darstellt ist man whs mit 3440x1440/120 auch Gaming-technisch besser dran. Selbst wenn der 5k Screen 120Hz könnte braucht es beachtliche Rohleistung. Wenn man dann erst auf 2560x1080 zockt führt man 5k auch etwas ad absurdum.

    D.h. das Ding is mE Nieschenprodukt für Special Use Case... ein Special Use case der wahrscheinlich mit dem 49" 32:9 5k Screen besser bedient ist.

  2. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: synapse' 21.01.19 - 13:01

    Ich hatte den gleichen Gedanken, glaube aber, dass das auf 3440x1440 (0,66x) skalierte Bild trotzdem schärfer als ein natives 3440x1440 Panel aussieht.

    Trotzdem hätte ich das im Test gerne beleuchtet gehabt. Vielleicht kann der Autor das hier nachtragen. Bzw. die Info bringen, ob unter macOS und Windows die Option auf 0,66x zu skalieren überhaupt möglich ist.

  3. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: mw (Golem.de) 21.01.19 - 13:28

    Im Text gebe ich an, dass Windows und MacOS automatisch jeweils auf 150% skalieren. Der "Platz" ist also identisch mit Eurer Auflösung, nur wirkt es durch die kleineren Pixel schärfer. Bei 100% Skalierung, komplett nativ reicht die Diagonale nicht aus, Text wird dann deutlich zu klein dargestellt für den normalen Abstand zum Monitor.

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 13:38 durch mw (Golem.de).

  4. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: synapse' 21.01.19 - 13:41

    Danke Michael fürs ausführen.
    Ich kann diese Infos im Text aber nicht finden. Fehlt da ein Absatz / eine Seite?
    Vielleicht liegts auch an mir und dem Montag :D

  5. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: mw (Golem.de) 21.01.19 - 14:02

    Der Satz ist beim Einpflegen tatsächlich nicht rübergekommen und nun wieder eingebaut, danke. Er war nur noch in der Bildergalerie zu finden. :p Sogar mit Screenshot!

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 14:13 durch mw (Golem.de).

  6. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: FreiGeistler 21.01.19 - 17:37

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte den gleichen Gedanken, glaube aber, dass das auf 3440x1440
    > (0,66x) skalierte Bild trotzdem schärfer als ein natives 3440x1440 Panel
    > aussieht.

    Hatte ich auch mal beim Kollegen mit seinem um die 27" 4k Ultrabook festgestellt.
    Windows scheint bei hohen Auflösungen das Gamma anzupassen.
    Nimm mal ein 4k Bild mit Sternenhimmel und wechsle die Auflösung zwischen HD, 3k, 4k; die helleren Sterne werden bei 4k flach weiss, die dünklerrn kleinen verschwinden bei HD.

    Was MS da wohl für Vereinbarungen getroffen hat? Und ob das legal ist?

  7. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: Ach 21.01.19 - 20:49

    Das bekannte Problem dabei, dass viele Programme mit der Textskalierung nicht umgehen können und Salat darstellen in den Menü- und Tableisten. Soll ja unter MacOS besser gelöst sein, weis ich nicht. Unter Windows gilt das Problem jedenfalls für so einige Anwender als ein NOGO, insbesondere bei den CADlern. Ist natürlich schade, weil damit die Pixeldichte bereits vom Prinzip her nicht steigen kann, und eine Lösung für das Problem ist nicht in Sicht, vielleicht irgendwann einmal, wenn sich alle Software Hersteller eines Tages dazu überwunden haben, ihre Anwendungen an verschiedene Skalierungsgrade anzupassen.

    So das am Ende das Tages und bei 100% Skalierung so ein Monitor momentan nur mit min. 46" in Frage kommt. Solche Monitore sind aber wirklich äußerst selten, ich frag mich warum denn ich hätte gerne sowas :].

  8. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: 1e3ste4 25.01.19 - 19:52

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Monitor hingegen bräuchte mE eine unschöne Skalierung... bewegt sich
    > im uncanny Bereich der DPI.

    Ah, ein Windows-Nutzer :D

    Also nicht mal mehr unter Linux hat man solche DPI-Probleme wie unter Windows...

  9. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: regiedie1. 10.09.19 - 18:19

    Nachtrag übrigens: Dieser Monitor ist in der Höhe einfach ein gewöhnlicher UHD-Monitor mit 27", der in der Breite 20% mehr Fläche hat. Das ändert aber nicht seine DPI. Und 4K auf 27" ist ja wohl ziemlicher Standard geworden.

  10. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: FreiGeistler 11.09.19 - 10:15

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Und 4K auf 27" ist ja wohl ziemlicher Standard geworden.

    Ist Trotzdem Unsinn. Google mal "Winkelauflösung Auge".

  11. Re: 5k auf 34" wirklich sinnvoll? Skalierung?

    Autor: synapse' 11.09.19 - 10:23

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > regiedie1. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Und 4K auf 27" ist ja wohl ziemlicher Standard geworden.
    >
    > Ist Trotzdem Unsinn. Google mal "Winkelauflösung Auge".

    Ich nehme mal an, du willst damit sagen, dass das Auge das nicht auflösen kann?
    Dann setze dich mal vor einen 27" 5K iMac :].

    Bei normalem Sitzabstand ist das schon deutlich angenehmer und der Unterschied sichtbar.
    Und wenn man mal etwas genauer sehen will, kann man sich nach vorne beugen anstatt zu zoomen, was ich auch überaus praktisch finde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Coburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Continental AG, Nürnberg, Schwalbach, Regensburg
  4. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 321,67€
  2. (u. a. LG 75UM7050PLF 189cm (Modelljahr 2020) für 845€, LG 65NANO806NA 164 cm NanoCell...
  3. (u. a. HP Spectre x360 13-aw0020ng Convertible, 13,3 Zoll FHD Touch, i7-1065G7, 16GB DDR4 RAM...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen