Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lian Li Strimer: Endlich gibt es…

Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

    Autor: CharlieB 11.07.18 - 16:30

    Das ist durchaus ernst gemeint und kein Scherz. Die EMV-Vorschriften verlangen doch AFAIK ein voll abgeschirmtes Gehäuse, damit das Gerät weder andere Geräte stört noch selbst von diesen gestört wird. Wenn ich mir so ein Plexiglasaquarium hinstelle oder einen Blechkasten mit Guckloch und ganz viel schauwertem Blinkgedöns, wie kann dann EM-Störung unterbunden werden?

  2. Re: Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

    Autor: omfglol 11.07.18 - 16:44

    Ich bin kein Profi in der Sache aber ich meine mal gelesen zu haben, dass heutzutage ein WLAN-Accesspoint oder ein DLAN-Netz im Haus mehr elektromagnetischer Strahlung emittiert als so ein Acryl-Gehäuse mit PC-Komponenten.

    Am Ende können einzelne Hersteller von Komponenten vermutlich eh nicht zur Rechenschaft gezogen werden, was wohl am Ende zählt, wird das System sein. Und solange man keine anderen Geräte stört...

  3. Re: Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

    Autor: Grizu 11.07.18 - 18:47

    Die LED-Beleuchtung dürfte EMV-mäßig das geringste Problem sein. Die Fenster-Gehäuse hingegen schon. Es hat schon seinen Grund, warum die Dinger nur einzeln verkauft werden, und nicht von seriösen Großserien-PC-Herstellern. Der Schrauber muss daheim keine EMV-Prüfung durchführen. Das wäre mit vielen Gehäusen auch gar nicht machbar, das hast du richtig erkannt.

    In der Praxis sind Störungen durch nicht abgeschirmte PCs aber offenbar trotzdem kein großes Problem, sonst hätte man schon öfter was darüber gelesen.

    omfglol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Profi in der Sache aber ich meine mal gelesen zu haben, dass
    > heutzutage ein WLAN-Accesspoint oder ein DLAN-Netz im Haus mehr
    > elektromagnetischer Strahlung emittiert als so ein Acryl-Gehäuse mit
    > PC-Komponenten.

    Es kommt nicht auf die Stärke an, sondern auf die Frequenzen. WLAN sendet in einem schmalen Frequenzbereich, in dem salopp gesagt jeder jeden stören darf. Jeder Mikrowellenherd arbeitet im gleichen Bereich.
    Ein schlecht abgeschirmter PC emittiert EM-Wellen hingegen quer durch alle Frequenzbereiche. Da reagieren andere Geräte oder Amateurfunker mit etwas Pech recht empfindlich drauf.

  4. Re: Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

    Autor: Ogameplayer 11.07.18 - 20:27

    Das ist alles nicht so kritisch.
    Die EMW die ein PC abstrahlt sind verhältnismäßig schwach weil sie eben nur ein Nebenprodukt sind.
    Was die Vorschrift wegen Schirmung angeht ist es ganz einfach, die EMW eines PC sind zu schwach um nachweißlich schädigend für jemand oder etwas zu sein. Daher ist es völlig legal einen PC auch in Acryl oder auch komplett ohne Gehäuse zu lassen.
    Da sich solche Sachen auch an Privatanwender richten, ist es noch weniger ein Problem, da diese ja "bewust" auf die Schirmung verzichten.
    In ner Firma als Arbeitsrechner könnte dass anders sein, da dort soweit ich weiß schon der Verdacht auf Schädlichkeit ausreicht damit ein Arbeitgeber im Zweifel tätig werden muss.
    Was die Störung von anderen Frequenzen angeht, ist es auch einfach. Prinzipiell kannst du jedes Frquenzband auch stören wenn es eine gewisse eben störende stärke nicht überschreitet.
    Die Mauern eines Raumes würden die EMV jedes Rechners z.b komplett abschirmen. In deinem Privatbereich darfst du jede Frquenz verwenden die du willst.
    Ist ne typische Privat vs. Öffentlich Geschichte

  5. Re: Wie ist das eigentlich mit den EMV-Vorschriften?

    Autor: omfglol 12.07.18 - 10:13

    Grizu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > omfglol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin kein Profi in der Sache aber ich meine mal gelesen zu haben,
    > dass
    > > heutzutage ein WLAN-Accesspoint oder ein DLAN-Netz im Haus mehr
    > > elektromagnetischer Strahlung emittiert als so ein Acryl-Gehäuse mit
    > > PC-Komponenten.
    >
    > Es kommt nicht auf die Stärke an, sondern auf die Frequenzen. WLAN sendet
    > in einem schmalen Frequenzbereich, in dem salopp gesagt jeder jeden stören
    > darf. Jeder Mikrowellenherd arbeitet im gleichen Bereich.
    > Ein schlecht abgeschirmter PC emittiert EM-Wellen hingegen quer durch alle
    > Frequenzbereiche. Da reagieren andere Geräte oder Amateurfunker mit etwas
    > Pech recht empfindlich drauf.


    Das würde, selbst ich als Laie, so nicht unterschreiben. Eine elektromagnetische Strahlung in verschiedenen Frequenzbereichen, die nur sehr schwach ist, stört keinen, da sie keine große Reichweite hat. Bei großer Stärke schon eher. Es kommt also AUCH auf die Stärke an. ;-)

    Da ich aber glaube, dass diese bei PCs nicht sonderlich hoch ist, dürfte es insgesamt nicht so das Problem geben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Lidl Digital, Heilbronn
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. Eckelmann AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15