Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libreoffice: Schnellere Tabellen…

Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: xmaniac 04.07.13 - 12:26

    Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen. Die 1000 Multiplikationen oder Additionen macht auch eine CPU in ca. 1000 Takten. Bei 1GHz wäre das etwa eine Millionstel-Sekunde. Die Darstellung der Ergebnisse dürfte mit dem langsamen GUI-Toolkit die Tausendfache zeit beanspruchen. Aber gut zu sehen wo die Optimierungsprioritäten bei LibreOffice liegen, dort wo man mal sehen möchte ob man es hin bekommt. Dort wo es hohe Chancen hat Fehler zu verursachen und dem Benutzer nicht spürbar hilft...

  2. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: jpuhr 04.07.13 - 12:58

    War auch mein erster Gedanke. Wenn eine Office-Anwendung (!) auf einer CPU des Jahres 2013 nicht flüssig läuft, dann hilft auch keine GPU-Beschleunigung.

    Aber: Sowohl Libreoffice als auch AMD haben damit auf sich aufmerksam gemacht und damit ihr eigentliches Ziel voll und ganz erreicht.

  3. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: peterkleibert 04.07.13 - 13:05

    Die Frage ist doch, in welchen Bereichen wird das GPU-Computing eingesetzt?

    Persönlich sehe ich schon Bedarf danach. Ich habe noch kein System erlebt, dass ein Word-Dokumenten mit über 50 Seiten und einigen grösseren Bildern flüssig scrollen kann.

  4. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: YoungManKlaus 04.07.13 - 13:05

    Der wahre Kern des Pudels sind das anscheinend ineffiziente Memory-Management und auch Architektur welche grundlegend überarbeitet werden sollen. Der GPU-Support ist glaube ich eher so ein "geht halt nebenbei" um die Sache AMD schmackhaft zu machen und Ressourcen zu allocieren.

    Und ja, auch ich hab schon Tabellen gemacht die einige Zeit zur Berechnung gebraucht haben (ok, ich hab das Teil für iterative Formeln misbraucht), und kann mir vorstellen dass in einigen Bereichen noch deutlich ärgere Dinge im Einsatz sind (von wegen Business-Prozess-In-Excel (TM)).

  5. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: Kasabian 04.07.13 - 13:31

    danke. War auch mein Gedanke^^

  6. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: Kasabian 04.07.13 - 13:34

    Man könnte es auch einfacher ausdrücken: Die GPU hat mehr Leistung als die CPU von AMD.

    Wer eine solche APU nutzt wird das schon bemerkt haben.
    Grafik Top - Berechnungen CPU ... coffeetime ;)

  7. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: nille02 04.07.13 - 13:36

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu
    > bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen. Die 1000 Multiplikationen oder
    > Additionen macht auch eine CPU in ca. 1000 Takten. Bei 1GHz wäre das etwa
    > eine Millionstel-Sekunde. Die Darstellung der Ergebnisse dürfte mit dem
    > langsamen GUI-Toolkit die Tausendfache zeit beanspruchen. Aber gut zu sehen
    > wo die Optimierungsprioritäten bei LibreOffice liegen, dort wo man mal
    > sehen möchte ob man es hin bekommt. Dort wo es hohe Chancen hat Fehler zu
    > verursachen und dem Benutzer nicht spürbar hilft...

    Einige Tabellen sind zu wahren Monstern geworden. Ein Freund macht seine Eve Online Berechnungen in Office, da dauert es schon echt lange bis die Ergebnisse da sind. Ob es nun am GUI-Toolkit liegt, oder an den Berechnungen, spielt erst mal keine Rolle. Wenn die Arbeit das alles Beschleunigt kann nur jeder Gewinnen.

  8. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: Nephtys 04.07.13 - 14:24

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu
    > bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen.

    6, setzen.

    Wenn du aufgepasst hättest, dann wäre dir klar, dass sich dies vor allem für HUMA lohnen soll und wird, wo eben jener Overhead plötzlich verschwindet.
    Für große Tabellen lohnt sich das sehr.

  9. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor: Tom Bombadil 04.07.13 - 17:45

    Mag ja sein dass es in manchen Fällen dann schneller wird, aber die Komplexitätssteigerung und der damit verbundene Mehraufwand bei der Wartung der Software wird sich m.M.n. irgendwann rächen. Dann geht Office auf einmal nicht mehr weil auf diversen Bürorechnern der Grafikkartentreiber spinnt.

    Naja nicht mein Problem, sollen sie ruhig basteln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)
  2. 42€
  3. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28