1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ligthning Bolt: Drei Displays und…

WARUM AMD, WARUM NUR?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WARUM AMD, WARUM NUR?

    Autor: /mecki78 13.01.12 - 15:16

    Warum müsste ihr wieder eine weitere Schnittstelle einführen? Da hat es Jahre gedauert, bis man sich endlich mal auf gemeinsame Schnittstellen geeinigt hat, wie USB und DVI (bzw. heute eher DisplayPort) und jetzt geht dieser Dreck schon wieder los dass jeder Hersteller seine eigene Schnittstelle schafft. War AMD nicht der Hersteller, der mehr oder minder durch die Blume gesagt hat, Thunderbolt ist ein "Dreck"? Und jetzt? Jetzt machen sie ihr eigenes Thunderbolt? Warum könnt ihr nicht einfach Thunderbolt nutzen? Es ist bereits da, es ist marktreif, es gibt sogar schon Produkte dafür. Sicher, es ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber die Preise werden fallen und die Technik wird weiter ausgebaut; USB 1.0 war auch noch nicht der Brüller, erst mit USB1.1 wurde die Schnittstelle so richtig interessant und preisgünstig, und erst mit USB2 hatte sie ihren großen Durchbruch. Wie viele zueinander inkompatible Erweiterung der DisplayPort Schnittstelle brauchen wir denn noch? Mir ist ja schon die eine eigentlich zu viel. Das man DP Signale auch mit über Thunderbolt schicken kann ist ein Gimmick, wäre aber nicht wirklich nötig gewesen. Man hätte die Schnittstelle auch mit einen eigenen Stecker entwerfen können. Mein Gott, dann muss ein Notebookbesitzer eben drei Stecker in sein Notebook stecken statt zwei; oder zwei statt einen, davon geht die Welt nicht unter.

    /Mecki

  2. Re: WARUM AMD, WARUM NUR?

    Autor: DooMMasteR 13.01.12 - 15:56

    Thunderbolt ist Intel Technik :)

    die kann man auch nur mit Intels Segen nutzen ;)

  3. Re: WARUM AMD, WARUM NUR?

    Autor: /mecki78 13.01.12 - 17:51

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thunderbolt ist Intel Technik :)

    USB war das anfangs auch. USB ist eine reine Intel Entwicklung gewesen (1996 fertiggestellt), um den seriellen, den parallelen und die PS/2 Ports abzulösen. Daher gab es bei USB 1.x noch zwei Chipsätze, den original von Intel, den man nur mit Intels Segen nutzen konnte (UHCI), und den außer Intel auch nur VIA verbaut hat, und einen "offenen" Nachbau (OHCI), gemeinsam entwickelt von Compaq, Microsoft und National Semiconductor, den alle anderen verbaut haben. Die Treiber waren nicht zueinander kompatible, d.h. Betriebssysteme mussten beide Chips unterstützen; lediglich auf USB Bus Seite war es egal welchen Chip Typ du hattest.

    Erst mit mit der Schaffung des USB Konsortiums und dem Update USB 2.0 war es dann möglich sich auf einen einzigen Standard zu einigen (EHCI), d.h. alle EHCI Chips lassen sich von außen gleich ansprechen, egal welcher Hersteller sie produziert hat.

    Und wie man sieht, USB, eine ursprünglich mal herstellerspezifische Technologie hat sich durchsetzen können, während FireWire (IEEE 1394), eine von Anfang an herstellerunabhängige Schnittstelle (entstanden aus einer Kooperation von Texas Instruments, Sony, Digital Equipment Corporation, IBM und SGS Thomson bzw. heute STMicroelectronics) eigentlich schon komplett in der Bedeutungslos verschwunden ist.

    Die Chancen das sich AMDs Technik hier durchsetzt sind lächerlich. Bis die Technik in Serienreifenprodukten verbaut wird, hat Thunderbolt bereits einen Marktvorsprung, denn kann Lightning Bolt unmöglich noch wieder aufholen. Und die wenigsten Hersteller werden beide Techniken unterstützen, dass sie so wie bei USB und FireWire; die meisten Hersteller haben sich irgendwann für USB und gegen FireWire entscheiden und damit war das Thema FireWire gegessen.

    AMD soll entweder seinen Widerstand aufgeben und Thunderbolt von Intel lizenzieren oder sie sollen ihren Widerstand dagegen aufrecht erhalten, was ich gar nicht so schlecht fände (denn noch weiß ich nicht was ich von Thunderbolt wirklich halten soll), Konsequent nur auf USB und andere offizielle, standardisierte Schnittstellen setzen und erst mal abwarten wie sich Thunderbolt entwickelt. Die Technik könnte auch floppen wie FireWire.

    Vor allem hat ja das PCI Konsortium, die die für PCI und PCIe zuständig sind, immerhin die erfolgreichste Erweiterungsschnittstelle im PC Sektor, angekündigt selber so etwa ähnliches heraus bringen zu wollen: Soz. PCIe-Extern, also PCIe über Kabel statt über Steckplatz, und das mit deutlich höheren Datenraten als Thunderbolt. Vielleicht wird diese Technik Thunderbolt ähnlich den gar ausmachen wie USB FireWire. Dann kann AMD ja auf diesen Zug aufspringen, Intel wird dann zwangsweise auch auf diesen Zug aufspringen müssen und Apple irgendwann auch (so wie Apple sich nicht ewig gegen USB3 sträuben kann).

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spitta GmbH, Balingen
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 15,00€
  3. 5,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  2. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.


  1. 12:27

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:55

  7. 10:43

  8. 10:21