1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitechs MX Vertical im Test: So…

Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: ConiKost 10.09.18 - 12:47

    Ich habe die Anker Maus auf der Arbeit.

    Gibt 2 Dinge, welche mich massiv stören:
    1) Automatischer Timeout nach 1-2 Minuten, muss ich also eine Taste drücken, damit die Maus sich wieder bewegt. Der Timeout kann nicht durch reine Bewegung gelöst werden.
    2) Qualität unterirdisch, bereits nach 6 Monaten löst sich die Beschichtung an den Seitenrändern auf, wo ich teilweise gar nicht hinfasse.

  2. Re: Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: ip (Golem.de) 10.09.18 - 12:50

    > 2) Qualität unterirdisch, bereits nach 6 Monaten löst sich die Beschichtung
    > an den Seitenrändern auf, wo ich teilweise gar nicht hinfasse.

    das können wir nicht bestätigen. Wir haben zwei vertikale Mäuse von Anker seit 1,5 Jahren im Einsatz, ohne dass es damit irgendwelche Probleme gegeben hätte. Die im Video und auf den Fotos zu sehende Anker-Maus ist seit 1,5 Jahren im Einsatz.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.18 12:56 durch ip (Golem.de).

  3. Re: Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: DeVille 10.09.18 - 13:12

    Kann ich auch nicht bestätigen. Meine vertikale Maus von Anker hab ich seit Oktober 2015 im Büroeinsatz. Für zu Hause hab ich mir noch eine Zweite gekauft. Bei beiden Mäusen hab ich absolut keine Probleme in Sachen Technik oder Qualität.

  4. Re: Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: sebastilahn 10.09.18 - 16:41

    Zu den beiden Punkten des TE:
    1.) ist wie im Artikel beschrieben Gewöhnungssache, hat man sich einmal dran gewöhnt, weiß man wie das geht und stört mich daher auch nicht weiter.
    2.) Ich habe die Abnutzungen auch feststellen können, würde die Qualität aber niemals als unterirdisch bezeichnen. Für den Preis, den man für die Maus bezahlt, ist die Bezeichnung entweder frech oder dreist.
    Ich nutze die Maus ebenfalls seit ca. 1,5 Jahren auf Arbeit. 8h Büroarbeit als Linuxadmin am Tag, also gemischtes Profil. Viel Tastatureinsatz, aber eben auch auf GUI-Ebene oder bzw. um auf mehreren Monitoren von Shell zu Shell zu Mails zu wechseln etc. Ich habe diese Abnutzungen auch, finde sie aber normal. Ich hatte schon deutliche teurere Logitech-Mäuse, die nach demselben Zeitraum entweder nicht mehr funktionierten oder ebenfalls abgewetzte Tasten etc. aufwiesen. Letztens hatte ich Probleme mit dem Scrollrad. Beim scrollen auf Webseiten sprangen diese unkontrollierbar und nicht wie gewünscht. Abends ordentlich mit Kontaktspray eingejaucht, lief am nächsten morgen wie eine eins. Ich weiß nicht warum manche Leute das Wort "Preis-/Leistung" mal so überhaupt nichts sagt, bzw. warum diese dann so unfaire Urteile fällen.
    Die Anker-Maus ist topp bzw. absolut empfehlenswert. Mir würde ein Fuß fehlen, für den Logitech-China-Kram soviel Geld zu verschwenden. Bluetooth kannst du nicht im Bios benutzen und hat Einschränkungen und wow, man kann die Maus auch mit Kabel benutzen... dafür 80¤ mehr? Forget it!

  5. Re: Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: ConiKost 10.09.18 - 17:13

    > 2.) Für den Preis, den man für die Maus bezahlt, ist die Bezeichnung entweder frech oder dreist.

    Sehe ich nicht so. Hatte nun auch öfters andere Mäuse, in dieser Preisklasse, da hat sich nie was gelöst. Will jetzt nicht ausschließen, dass ich vielleicht nur ein Montagsmodell habe, aber das ist der Ersteindruck auf mich.

    > Ich nutze die Maus ebenfalls seit ca. 1,5 Jahren auf Arbeit. 8h Büroarbeit
    > als Linuxadmin am Tag, also gemischtes Profil. Viel Tastatureinsatz, aber
    > eben auch auf GUI-Ebene oder bzw. um auf mehreren Monitoren von Shell zu
    > Shell zu Mails zu wechseln etc. Ich habe diese Abnutzungen auch, finde sie
    > aber normal.

    Geht mir im Anwendungsfeld nicht anders, aber nach 6 Monaten finde ich das nicht gut. Wäre das Teil jetzt 3-4 Jahre, würde ich das anders sehen. Ich habe jedenfalls noch keine Maus, außer der Anker erlebt, die nach 6 Monaten solche Abnutzungserscheinung hat.

    > Ich weiß nicht warum manche Leute das
    > Wort "Preis-/Leistung" mal so überhaupt nichts sagt, bzw. warum diese dann
    > so unfaire Urteile fällen.

    Das ist halt sehr subjektiv. Ob daher ein Urteil unfair ist, würde ich hier nicht pauschal ansetzen.

    > Die Anker-Maus ist topp bzw. absolut empfehlenswert. Mir würde ein Fuß
    > fehlen, für den Logitech-China-Kram soviel Geld zu verschwenden. Bluetooth
    > kannst du nicht im Bios benutzen und hat Einschränkungen und wow, man kann
    > die Maus auch mit Kabel benutzen... dafür 80¤ mehr? Forget it!

    Habe nicht gesagt, Logitech ist besser ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.18 17:15 durch ConiKost.

  6. Re: Die Anker Maus hat nicht unbedingt eine gute Qualität

    Autor: dEEkAy 11.09.18 - 22:47

    Ich glaube das kommt immer drauf an.

    Hatte schon viele verschiedene Mäuse und die einzige Maus die unkaputtbar war, war die MX 510 damals. Alle anderen haben früher oder später Abnutzungserscheinungen. Sei es das Gummi welches abgeht, die Maustasten die ihren Druckpunkt verlieren, Farbe die ab geht oder ähnliches.

    Sowohl teure als auch günstige Mäuse sind davon betroffen. Daher habe ich aktuell eine Maus von Speedlink für 30¤ im Gebraucht. Schon seit 3+ Jahren. Die tut noch immer wie am ersten Tag.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  4. Schock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ciclone E4: Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku
    Ciclone E4
    Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku

    Das Garelli Ciclone E4 mit entnehmbarem Akku ist je nach Version bis zu 45 km/h oder bis zu 70 km/h schnell unterwegs. Es soll in der Stadt als Autoersatz oder fürs Wohnmobil als Begleiter dienen.

  2. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
    Smartphone
    Google stellt das Pixel 4 ein

    Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

  3. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
    Corona
    Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

    In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.


  1. 14:58

  2. 14:11

  3. 13:37

  4. 12:56

  5. 12:01

  6. 14:06

  7. 13:41

  8. 12:48