Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maxwell-Grafikkarte: Nvidia…

Krieg ich jetzt Geld zurück?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: booyakasha 26.01.15 - 20:24

    Ich meine: als ich meine GTX 970 gekauft habe, ging ich davon aus, dass 4GB RAM gleichwertig angeschlossen sind. Nun erfahre ich, dass dem nicht so ist. Jetzt fühle ich mich doch irgendwie über den Tisch gezogen. Gut, das kann man relativieren wie man will, aber eigentlich geht sowas gar nicht klar, finde ich.

  2. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: Keksmonster226 26.01.15 - 20:58

    Gute Frage.

  3. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: ffx2010 26.01.15 - 21:37

    Natürlich kannst Du Dein Geld zurückbekommen, da Dir die verkaufte Leistung nicht geliefert wurde. Gerade bei Grafikkarten geht es ins besondere um die Leistung.

  4. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: AllDayPiano 26.01.15 - 22:08

    Jupp. Das fällt unter die Sachmängelhaftung. Da NVidia durch Nachbesserung kaum die beworbene Ware bereitstellen kann, kann der Kaufvertrag gewandelt werden.

    Vertragspartner ist allerdings der Händler und an diesen muss man sich auch wenden. Im Falle von Konsorten wie Alternate könnte es aber ohne Anwalt und Klagebereitschaft schwierig werden.

    Es hat schon seinen Grund, warum NVidia das erst so spät zugegeben hat. Die Schadenersatzforderungen müssen erst einmal abgewogen werden.

  5. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: aecro 26.01.15 - 22:47

    Jetzt wo Nvidia das Problem zugegeben hat, sollten die Händler eigentlich kulanter bei der Rücknahme sein. Die können sich ja auf Basis der bekannt gewordenen Details ihr Geld auch einfach von Nvidia oder dem Zwischenhändler zurückholen.

  6. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.15 - 11:14

    aecro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wo Nvidia das Problem zugegeben hat, sollten die Händler eigentlich
    > kulanter bei der Rücknahme sein. Die können sich ja auf Basis der bekannt
    > gewordenen Details ihr Geld auch einfach von Nvidia oder dem
    > Zwischenhändler zurückholen.

    Ich denke, dass die Händler erst dann kulanter werden, wenn sich Nvidia bereit erklärt, die Kosten zu tragen. Ob das deren Verträge sonst hergeben, wage ich zu bezweifeln ...

    Die letzte Grafikkarte die ich zurückgegeben hatte war eine Radeon HD 7870 von Sapphire. Aber da hat der Hersteller öffentlich erklärt, dass eine Bauserie von Problemen betroffen ist und Sapphire die Kosten für Austausch oder Rückgabe übernimmt. Da meine Grafikkarte aus der betroffenen Serie stammte hat der Händler sie ohne Diskussion eingeschickt und bekam das Geld von Sapphire gut geschrieben.

  7. Re: Krieg ich jetzt Geld zurück?

    Autor: neocron 28.01.15 - 16:57

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine: als ich meine GTX 970 gekauft habe, ging ich davon aus, dass 4GB
    > RAM gleichwertig angeschlossen sind.
    das bezweifle ich mal ganz stark :D
    ich bezweifle, dass du eine andere Kaufentscheidung getroffen haettest ... selbst wenn die Speicheranbiendungen korrekt kommuniziert worden waeren!

    > Nun erfahre ich, dass dem nicht so
    > ist. Jetzt fühle ich mich doch irgendwie über den Tisch gezogen. Gut, das
    > kann man relativieren wie man will, aber eigentlich geht sowas gar nicht
    > klar, finde ich.
    richtig, im Nachhinein hat Nvidia hier pech ... jetzt kann natuerlich jeder behaupten er haette es vorher anders erwartet und genau auf diese Spezifikation geachtet ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Sigmaringen
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

  1. Europäischer Polizeikongress: Weniger Datenschutz, kein Darknet
    Europäischer Polizeikongress
    Weniger Datenschutz, kein Darknet

    In Demokratien brauche es kein Darknet, meint der Staatssekretär Günter Krings auf dem europäischen Polizeikongress. Sein Nachredner fordert, sich am Datenschutzabbau in China zu orientieren.

  2. LPDDR5: Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher
    LPDDR5
    Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher

    Doppelte Geschwindigkeit und dennoch sparsamer: LPDDR5 wird künftig als Ersatz für den bisher verwendeten LPDDR4(X) in Smartphones stecken. Der RAM erreicht einen höheren Takt bei weniger Spannung, erste Hersteller wie Samsung produzieren ihn bereits seit einigen Monaten.

  3. IT-Jobs: Sein Code steckt in Tausenden Beinen
    IT-Jobs
    Sein Code steckt in Tausenden Beinen

    Wer Code für intelligente Prothesen schreibt, kann sich nicht kreativ austoben. Künstliche Beine müssen ihre Träger vor allem sicher die Treppe hinaufbringen. Golem.de hat einen Programmierer getroffen, der aus der Gaming-Branche kommt und sich auf Bionik umgestellt hat.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:35

  6. 11:14

  7. 11:00

  8. 10:45