Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mechanischer GX Blue Switch: Blaue…

Logitech kann man vergessen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logitech kann man vergessen..

    Autor: Jorgo34 13.06.18 - 15:32

    ..Seitdem sie ihr Firmenlogo verändert haben, haben die auch stark an Qualität und Authenzität verloren. Damals war Logitech noch die go-to Firma, als es um Mäuse und co. ging.
    Heutzutage produzieren die nurnoch Rotz, der jährlich auch noch teurer wird und weniger Funktionen als vorher enthält..
    (Bei den Mäusen fehlen plötzlich die Gewichte,
    den Subwoofer kann man plötzlich nicht mehr einzeln regulieren und und und)

    Die Tastaturen fühlen sich trotz Cherry Switches schlecht an und haben tausende Kinderkrankheiten, welche solch eine Firma nicht haben sollte.

    Aber da Eltern den Kindern gerne solch Gamingperipherie unter den Weihnachtsbaum legen, sind Style und Rumgeleuchte wertvoller als Qualität.
    Zum Glück gibt es genug Anbieter, schade nur um Logitech.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 15:35 durch Jorgo34.

  2. Re: Logitech kann man vergessen..

    Autor: aLpenbog 13.06.18 - 15:39

    Muss ja sagen, dass die aktuellen Mäuse seit langen wieder sehr gut sind. Vernünftige Formen und nicht zuviel schnick schnack. So eine G203 ist auch durchaus bezahlbar mit 30 Euro. Die beste Maus, die ich seit meiner MX518 hatte. Würde sie für mich aufgrund der Form sogar leicht darüber ansiedeln.

  3. Re: Logitech kann man vergessen..

    Autor: ldlx 13.06.18 - 17:44

    Es gibt immer noch nicht wieder eine Linkshändermaus von Logitech, kann ich also nicht kaufen.

    Hab grad ne Razer Naga Left-Handed, find die Form aber nicht gelungen, auch wenn die ganz gut läuft und auch recht präzise ist, die tausend extra-tasten brauch ich nicht und wie gesagt: die Gehäuseform is nich so der Kracher.

    Hab noch meine beiden MX 610, die eine auf Arbeit is ok, die andere zickt auf allen Oberflächen außer einem Hartplastik-Speedpad (und liegt deswegen nur rum) und kann nicht mehr als 20cm Funk-Entfernung. Leider ist die Sensorauflösung der MX 610 sehr niedrig. Beide sehen schon ganz schön ranzig aus und schreien nach Ersatz.

  4. Re: Logitech kann man vergessen..

    Autor: Jorgo34 14.06.18 - 10:09

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ja sagen, dass die aktuellen Mäuse seit langen wieder sehr gut sind.
    > Vernünftige Formen und nicht zuviel schnick schnack. So eine G203 ist auch
    > durchaus bezahlbar mit 30 Euro. Die beste Maus, die ich seit meiner MX518
    > hatte. Würde sie für mich aufgrund der Form sogar leicht darüber ansiedeln.

    Von der Form mögen sie ja besser sein, die alten waren tatsächlich sehr klobig teilweise.
    Aber meine G500 bekam ich auch für 30¤ (Fairness halber: im Angebot) und ehrlich gesagt habe ich die schon so lange, dass ich mich nicht mal so recht an das Kaufjahr erinnern kann.

    Die darauffolgenden Modelle waren allesamt teurer und/oder beschnitten und weitaus anfälliger für Probleme..
    Die haben halt bei Razer und co. gesehen, dass tolle Optik und geplante Obsoleszenz mehr Geld einbringen, als gute Qualität..
    Aber wie gesagt, jeder wird mal 12 und will einen Gaming PC, da passt sowas perfekt ..
    Denn jeder war mal naiv oder bleibt es bis zum Tod.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  4. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 31,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    1. Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
      Echo Link
      Amazon hält sich für Sonos

      Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.

    2. 5G: Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich
      5G
      Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich

      Deutschland steht kurz davor, die Bedingungen für ein neues 5G-Mobilfunknetz festzuschreiben. Huawei, der größte Netzwerkausrüster, hat dazu etwas zu sagen.

    3. iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern
      iPhone
      Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

      Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.


    1. 19:07

    2. 19:01

    3. 17:36

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:30

    7. 16:09

    8. 15:25