1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr Arbeit für GPUs: CUDA für…

AMD hat schon verloren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD hat schon verloren

    Autor: Licht der Wahrheit 22.09.10 - 13:09

    Man kann von Nvidia halten, was man will, aber was Marketing und Engagement angeht, sind sie verdammt gut. Immerhin haben sie es recht schnell geschafft, fuer ihre proprietaere API zunehmend Unterstuetzung von IHVs und ISVs zu bekommen, und das nicht nur im Spielemnarkt, sondern vor Allem im Bereich ernsthafter Anwendungen. Selbst die Fermi-Katastrophe konnte daran nicht viel aendern. Nvidia kuemmert sich um ihren Markt, und auch dem Wunsch der Anwender nach ECC-Speicherschutz wurde Gehoer geschenkt.

    Und was macht AMD? Nichts. Schon das eigene GPGPU-API STREAM wurde nicht beworben, auch in Bezug auf OpenCL (und der eigenen Physik-Engine)ist es genauso still. Das Angebot an reinen GPGPU-Karten (FireStream) ist ein Witz (wenig Auswahl, kein ECC) und wird vom Markt nicht angenommen (kein Interesse seitens ISVs und IHVs). Selbst das Engagement im Spielebereich ist ziemlich mager, waehrend Nvidia die eigene Physik-Engine pusht, sitzt AMD relativ still da und laesst seinen Konkurrenten den Markt einnehmen. Viel deutlicher kann ein Unternehmen nicht zeigen, dass einem der Trend zu GPGPU am Arsch vorbeigeht und sie kein Interesse daran haben.

    Nvidia everywhere. Was fuer Auswirkungen AMDs Wachkoma letztlich auf den GPGPU-Markt hat, zeigt sich immer deutlicher: CUDA beherrscht den GPGPU-Markt, OpenCL daemmert vor sich hin und wird, wenn es so weiter geht, irgendwann voellig in der Versenkung verschwinden.

    Schade, AMD hat durchaus gute Hardware, aber im Marketing waren sie schon immer Nieten.

    LdW

  2. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: JayDee 22.09.10 - 13:18

    Moment, OpenCL wurde von ATI, Nvidia, Apple, IBM und noch ein paar anderen entwickelt und läuft sowohl auf ATI/AMD als auch auf Nvidia Karten.

    Was das Marketing von ATI angeht, ähm ok welches Marketing? Es gibt keins. ATI hat sich bis jetzt immer auf den Preis verlasse, da Nvidia Karten bei 10-20% mehr Leistung 100-500% teurer wahren. (Hier geht es nicht nur um Desktop und zocker Grafikkarten..)

  3. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: freundliche Gegenstimme 22.09.10 - 14:24

    Man könnte auch sagen, dass sie sich an GPGPU klammern, weil ihnen im Grafikkartensegment der Arsch auf Grundeis geht.

    Mit Thermi können sie im Konsumentenbereich nicht profitabel wirtschaften. Und in Zukunft werden AMDs Fusion und auch Intels besser werdende Grafiklösungen ihren klassischen Markt zerstören.

  4. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: Ach 22.09.10 - 15:30

    Ich vermute dass sich Amd von der Graphikkarte als GPGPU Beschleuniger schon länger verabschiedet hat, und sich ganz auf die Beschleunigung via Fusion Graphikkerne in der CPU konzentriert. Das hätte gleich mehrere Vorteile, insbesondere für AMD.

  5. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: Licht der Wahrheit 22.09.10 - 18:11

    JayDee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment, OpenCL wurde von ATI, Nvidia, Apple, IBM und noch ein paar anderen
    > entwickelt und läuft sowohl auf ATI/AMD als auch auf Nvidia Karten.

    Richtig, nur ist das bedeutungslos, wenn Nvidia ihr eigenes CUDA pusht anstelle von OpenCL. AMD tut bzgl. OpenCL auch nicht viel, und IBM verweist nach dem Tod vom Cell-Prozessor auch nur noch auf GPGPU (also Nvidia). Sprich: die Alternative zu GPGPU (Cell) ist tot, und die einzige brauchbare und von Drittherstellern unterstuetzte GPGPU-Loesung ist Nvidia CUDA.

    > Was das Marketing von ATI angeht, ähm ok welches Marketing? Es gibt keins.
    > ATI hat sich bis jetzt immer auf den Preis verlasse, da Nvidia Karten bei
    > 10-20% mehr Leistung 100-500% teurer wahren.

    IMHO ein Fehler, denn offenbar sind durchaus hoehere Preise erziehlbar, wenn der Support und die Kommunikation stimmt.

    (Hier geht es nicht nur um
    > Desktop und zocker Grafikkarten..)

    Stimmt, die FireGL- bzw FirePro-Reihe war eigentlich ganz brauchbar, vor Allem angesichts des Preises. Nur leider schlaeft der ISV-SUpport fuer diese Karten auch immer mehr ein, und ohne Drittanbieterzertifizierung sind die Karten kaum noch attraktiv.

    LdW

  6. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: Licht der Wahrheit 22.09.10 - 18:16

    freundliche Gegenstimme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auch sagen, dass sie sich an GPGPU klammern, weil ihnen im
    > Grafikkartensegment der Arsch auf Grundeis geht.

    Wohl kaum. Der GF100 war sicherlich kein Erfolg (zu heiss, zu teuer, zu langsam), aber mit dem GF104 hat Nvidia wieder die richtige Richtung eingeschlagen.

    > Mit Thermi können sie im Konsumentenbereich nicht profitabel wirtschaften.

    Falsch. Der GF104 beweisst, dass das nicht stimmt.

    > Und in Zukunft werden AMDs Fusion und auch Intels besser werdende
    > Grafiklösungen ihren klassischen Markt zerstören.

    Mag sein, oder auch nicht. Derartige Ankuendigungen gibts schon seit vielen Jahren, aber bis jetzt sind noch nichteinmal entsprechende Produkte erhaeltlich. Und wenn sie es sind, dann bedeutet das auch nicht automatisch, dass sie ein Erfolg werden. Wie man ja anhand AMD sieht, reicht schnelle Hardware nicht aus, um im GPGPU-Segment erfolgreich zu sein.

    LdW

  7. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: BinaryOutlaw 25.09.10 - 13:34

    Woher willst du wissen wie profitabel die GTX460 ist?
    Kennst du die Herstellkosten? Fakt ist nur, das AMD günstiger produziert.
    Mal von ab, ist der Performancebereich nicht der mit dem man Geld macht.

  8. Re: AMD hat schon verloren

    Autor: BinaryOutlaw 25.09.10 - 13:40

    BinaryOutlaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher willst du wissen wie profitabel die GTX460 ist?
    > Kennst du die Herstellkosten? Fakt ist nur, das AMD günstiger produziert.
    > Mal von ab, ist der Performancebereich nicht der mit dem man Geld macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Salzgitter
  3. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 7,99€
  3. (-27%) 14,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. ITDZ Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
  2. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  3. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4