Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr USB- und GPIO-Anschlüsse…

Stromversorgung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stromversorgung

    Autor: Flobo.org 14.07.14 - 13:53

    4 Usb Ports sind ja schön und gut, aber da ich Pi's gesehn hab die trotz potenten Netzteils, bereits in die Knie gingen weil ne Maus und ne Tastatur Strom gezogen haben.

    Also für mich ist eh klar das da an den Pi nen USB Hub muss der Extern mit Strom versorgt wird...


    Frage mich ernsthaft was die 2 USB Ports mehr bringen sollen ...
    Und da das alles intern eh übern gleichen Bus läuft, wirds auch kaum geschwindigkeits Vorteile bringen nehme ich mal an (im Vergleich zu USB Hub am Pi)

    Beim MicroSD das gleiche, auch wen ich da noch minimale Vorteile sehen kann da es kleiner und handlicher wird

    oder wie ist bei den SD Karten der Status? Sowieso egal wie schnell die sind weil da nurnoch der bootloader draufkommt und der rest aufn USB Stick wen man etwas Performanz will?

  2. Re: Stromversorgung

    Autor: Volvoracing 15.07.14 - 00:33

    Flobo.org schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Frage mich ernsthaft was die 2 USB Ports mehr bringen sollen ...
    > Und da das alles intern eh übern gleichen Bus läuft, wirds auch kaum
    > geschwindigkeits Vorteile bringen nehme ich mal an (im Vergleich zu USB Hub
    > am Pi)

    Wo ist der Unterschied?

  3. Re: Stromversorgung

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.14 - 04:05

    Die typischen 2,4 GHz-Funkreceiver für Maus und Tastaturen haben eine RF-Ausgangsleistung von wenigen Milliwatt.
    Und wie Volvoracing bereits angedeutet hat,spielt es bei immer gleichen USB-Spezifikationen keine Rolle,solange man durch ein entsprechendes Netzteil die nötige Spannung bereitstellt.

  4. Re: Stromversorgung

    Autor: Galde 15.07.14 - 13:14

    Mich stört an den RPI USB-Buchsen dass da der Strom in die falsche Richtung fliessen darf.
    Wenn ich meinen Raspberry abschalten will muss ich sowohl die Minibuchse trennen als auch den aktiven USB-Hub (oder andere Geräte die eine eigene Stromversorgung haben), weil hier zwar nicht genug Saft fliesst um den Pi zu betreiben aber ausreicht dass er nicht abschaltet und somit auch nicht wieder einschalten lässt.
    In meinen Augen Fehlplanung.

    Hat man diesmal den USB wenigstens so erweitert dass diese die standardmässigen 500mA pro Port liefern? Weil genau dort liegt ja bei diversen USB-Geräten das Problem dass sie am Pi nicht richtig funktionieren. Oder täusche ich mich da?

  5. Re: Stromversorgung

    Autor: plutoniumsulfat 15.07.14 - 13:37

    bei dem Netzteil wird wohl keiner der Anschlüsse 500 liefern.

  6. Re: Stromversorgung

    Autor: Astorek 16.07.14 - 12:45

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stört an den RPI USB-Buchsen dass da der Strom in die falsche Richtung
    > fliessen darf.
    > [...]
    > In meinen Augen Fehlplanung.
    Im Gegenteil bin ich froh um dieses "Feature": Mit einigermaßen potentem Netzteil (vom aktiven USB-Hub) kann man mit diesem allein sowohl den Pi als auch die angeschlossenen Geräte versorgen. Das Extra-Netzteil auf Micro-USB entfällt.

    Natürlich, wenn das Netzteil des USB-Hubs nicht genug liefert, ist das natürlich blöd^^. Andererseits: Dürfte der Strom nicht zurückfließen, würde ich neben einem (genug potentem) Netzteil fürs USB-Hub nochmal eins nur für den Pi brauchen. Das wär unnötig aufwändiger...

  7. Re: Stromversorgung

    Autor: Galde 16.07.14 - 16:00

    Man kann auch prima die Hardware damit zerstören weil man Leitungen belastet die dafür gar nicht ausgelegt sind, da der PI mehr als 1A ziehen kann.
    Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 1 Monat für 1€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37