Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MG07ACA: Toshiba packt neun…

Wie halten die das Helium da drin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: wurstfett 11.12.17 - 15:13

    Wie sind diese Platten abgedichtet. So viel ich weis entweicht helium ja sogar aus stahlfalschen mit der Zeit. Die können da ja nicht besonders viel helium reinpacken sonst ist der vorteil von wegen dünner Atmosphäre ja wieder futsch. Oder ist gerade das die lösung. DI epacken da 1Bar rein und dass hat keinen drang zu entweichen weil nichts anderes rein kommt.
    Kennt sich da jemand aus?

  2. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: My1 11.12.17 - 15:26

    ich würde eher denken dass die sogar weniger als 1 bar reinpacken somit ist die atmosühäre noch dünner und das Helium hat definitiv keine motivation zu entweichen.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: chewbacca0815 11.12.17 - 16:00

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sind diese Platten abgedichtet.

    Mittels spezieller Abdichtungsfolie innendrin und das Gehäuse ist komplett verschweißt, gibt's bei normalen luftgefüllten Festplatten beides nicht.

  4. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: HerrMannelig 11.12.17 - 16:24

    ich glaube du verwechselst Helium mit Wasserstoff.

  5. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: Arsenal 11.12.17 - 16:46

    Helium hat immerhin noch 65% der Diffusionsrate von Wasserstoff, ist also auch nicht ganz einfach irgendwo drin zu halten.

    Vermutlich basiert das ganze eher darauf, dass man versucht alles andere draußen zu halten, was deutlich einfacher ist.

  6. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: maverick1977 12.12.17 - 03:33

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helium hat immerhin noch 65% der Diffusionsrate von Wasserstoff, ist also
    > auch nicht ganz einfach irgendwo drin zu halten.
    >
    > Vermutlich basiert das ganze eher darauf, dass man versucht alles andere
    > draußen zu halten, was deutlich einfacher ist.

    Diffusion kann für einen fast vakuumisierten Raum sorgen.

    Du packst Helium in eine Flasche, deren Material Luft (CO2, Sauerstoff, etc) draußen hält. Am besten mit 1 Bar, so dass der Druck außerhalb und innerhalb gleich ist. Und nach einem Jahr öffnest Du das Ventil der Flasche.

    Es wird zischen, da Helium aus der Flasche diffundiert ist, jedoch keine Luft eindringen konnte. Der Druck im inneren der Flasche ist weniger als 1 Bar.

  7. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Autor: chewbacca0815 12.12.17 - 10:56

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nach einem Jahr öffnest Du das Ventil der Flasche.
    >
    > Es wird zischen, da Helium aus der Flasche diffundiert ist,

    Sagen wir mal lieber, nach 10 Jahren. Nach einem Jahr passiert noch rein garnichts.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Bundesversicherungsamt, Bonn
  3. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00