Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microserver: Intel kündigt Atom…

HP ProLiant MicroServer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HP ProLiant MicroServer

    Autor: elgooG 21.06.12 - 13:33

    Den hier habe ich für 230 Euro gekauft:

    HP ProLiant MicroServer N40L
    AMD Turion II Neo N40L, 2x 1.50GHz
    4x USB 2.0 an der Front
    eSATA,
    Gb LAN
    4x SATA II RAID 0/1
    [geizhals.at]

    Darauf läuft bei mir ein Linux, dass 4x2TB-Platten zu einem RAID5 aufspannt. Wird das Gerät nicht gebraucht, wird er ausgeschaltet und lässt sich per WOL einschalten. Mein Router macht das automatisch, wenn ich zB über das Internet zugreife.

    Wer so etwas schon jetzt möchte, muss also nicht warten. Selbst ein Netbook kostet mehr, wenn man bereits Festplatten zuhause hat. ;-)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.12 13:34 durch elgooG.

  2. Re: HP ProLiant MicroServer

    Autor: Dragos 21.06.12 - 14:17

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den hier habe ich für 230 Euro gekauft:
    >
    > HP ProLiant MicroServer N40L
    > AMD Turion II Neo N40L, 2x 1.50GHz
    > 4x USB 2.0 an der Front
    > eSATA,
    > Gb LAN
    > 4x SATA II RAID 0/1
    > geizhals.at
    >
    > Darauf läuft bei mir ein Linux, dass 4x2TB-Platten zu einem RAID5
    > aufspannt. Wird das Gerät nicht gebraucht, wird er ausgeschaltet und lässt
    > sich per WOL einschalten. Mein Router macht das automatisch, wenn ich zB
    > über das Internet zugreife.
    >
    > Wer so etwas schon jetzt möchte, muss also nicht warten. Selbst ein Netbook
    > kostet mehr, wenn man bereits Festplatten zuhause hat. ;-)

    Alles ist jetzt schon möglich aber der stromverbrauch ist wichtig

  3. Re: HP ProLiant MicroServer

    Autor: elgooG 21.06.12 - 15:56

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den hier habe ich für 230 Euro gekauft:
    > >
    > > HP ProLiant MicroServer N40L
    > > AMD Turion II Neo N40L, 2x 1.50GHz
    > > 4x USB 2.0 an der Front
    > > eSATA,
    > > Gb LAN
    > > 4x SATA II RAID 0/1
    > > geizhals.at
    > >
    > > Darauf läuft bei mir ein Linux, dass 4x2TB-Platten zu einem RAID5
    > > aufspannt. Wird das Gerät nicht gebraucht, wird er ausgeschaltet und
    > lässt
    > > sich per WOL einschalten. Mein Router macht das automatisch, wenn ich zB
    > > über das Internet zugreife.
    > >
    > > Wer so etwas schon jetzt möchte, muss also nicht warten. Selbst ein
    > Netbook
    > > kostet mehr, wenn man bereits Festplatten zuhause hat. ;-)
    >
    > Alles ist jetzt schon möglich aber der stromverbrauch ist wichtig

    Der von mir genannte Server läuft mit dem AMD-Adäquat zu Intels Atom und benötigt bereits möglichst wenig Strom. Außerdem schaltet sich das Ding bei mir bei Inaktivität automatisch ab und wird mit WOL wieder eingeschaltet. ;-)

    Das es später noch bessere Leistung für weniger Energieverbrauch gibt, habe ich ja gar nicht angezweifelt. ;-)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: HP ProLiant MicroServer

    Autor: TC 21.06.12 - 17:14

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > elgooG schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Den hier habe ich für 230 Euro gekauft:
    > > >
    > > > HP ProLiant MicroServer N40L
    > > > AMD Turion II Neo N40L, 2x 1.50GHz
    > > > 4x USB 2.0 an der Front
    > > > eSATA,
    > > > Gb LAN
    > > > 4x SATA II RAID 0/1
    > > > geizhals.at
    > > >
    > > > Darauf läuft bei mir ein Linux, dass 4x2TB-Platten zu einem RAID5
    > > > aufspannt. Wird das Gerät nicht gebraucht, wird er ausgeschaltet und
    > > lässt
    > > > sich per WOL einschalten. Mein Router macht das automatisch, wenn ich
    > zB
    > > > über das Internet zugreife.
    > > >
    > > > Wer so etwas schon jetzt möchte, muss also nicht warten. Selbst ein
    > > Netbook
    > > > kostet mehr, wenn man bereits Festplatten zuhause hat. ;-)
    > >
    > > Alles ist jetzt schon möglich aber der stromverbrauch ist wichtig
    >
    > Der von mir genannte Server läuft mit dem AMD-Adäquat zu Intels Atom und
    > benötigt bereits möglichst wenig Strom. Außerdem schaltet sich das Ding bei
    > mir bei Inaktivität automatisch ab und wird mit WOL wieder eingeschaltet.
    > ;-)
    >
    > Das es später noch bessere Leistung für weniger Energieverbrauch gibt, habe
    > ich ja gar nicht angezweifelt. ;-)

    können die mittlerweile auch S3 / Standby oder weiter nur S4 / Ruhezustand?

  5. Re: HP ProLiant MicroServer

    Autor: wrt 21.06.12 - 17:38

    sorry, aber wenn dein "server" den standby/poweroff statsächlich nutzt, dann brauchst du auch keinen server. meine maschinen laufen hier 24/7. sowas wie poweroff gibts nur wenn was in den eimer geht, das sich nicht on the fly ersetzen lässt(also eigentlich nur mainboard und cpu).

    Ich fahre für General-Purpose auf einem IEI NANO PV mit nem Atom D510. Der frisst kaum strom, hat aber genug leistung für cronjobs, IRC bouncer, Mining controller, Gateway, switching und dient nebenbei noch als dateiserver und steuerungseinheit für heimelektronik. So etwas will man nicht abschalten müssen, nur um ein paar watt zu geizen.

  6. Re: HP ProLiant MicroServer

    Autor: elgooG 22.06.12 - 07:58

    wrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sorry, aber wenn dein "server" den standby/poweroff statsächlich nutzt,
    > dann brauchst du auch keinen server. meine maschinen laufen hier 24/7.
    > sowas wie poweroff gibts nur wenn was in den eimer geht, das sich nicht on
    > the fly ersetzen lässt(also eigentlich nur mainboard und cpu).
    >
    > Ich fahre für General-Purpose auf einem IEI NANO PV mit nem Atom D510. Der
    > frisst kaum strom, hat aber genug leistung für cronjobs, IRC bouncer,
    > Mining controller, Gateway, switching und dient nebenbei noch als
    > dateiserver und steuerungseinheit für heimelektronik. So etwas will man
    > nicht abschalten müssen, nur um ein paar watt zu geizen.

    Nur weil das Ding nicht 24/7 sondern nur On Demand läuft, brauche ich keinen Server? Es ist ja toll, was auf deinem Server läuft, aber was hat das mit meinem zu tun? Was ist denn das für eine Logik? o.O

    Außerdem sind die Neo-CPUs vergleichbar mit den Atom-CPUs von Intel. Dennoch benötigt das Ding mit 4 HDs nun mal Strom und wenn es nicht benötigt wird, muss es auch nicht laufen. Sobald es benötigt wird, startet sich das Gerät ja automatisch. Ich brauche den Server eben haupsächlich als Datenspeicher, Datenbankserver und Streamingserver und nichts davon ist bei mir zeitkritisch.

    Außerdem ging es mit bei dem Thread nur um eine Hardwareempfehlung. Das ist alles.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.12 07:58 durch elgooG.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  3. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  4. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    1. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
      FTTB
      Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

      Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

    2. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
      IT-Sicherheit
      Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

      Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.

    3. Geheimdienstchefs im Bundestag: Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig
      Geheimdienstchefs im Bundestag
      Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig

      Zum zweiten Mal stehen die Chefs der drei deutschen Nachrichtendienste im Bundestag Rede und Antwort. Der neue Verfassungsschutzpräsident Haldenwang zeigt dabei, dass er sehr ähnliche Wünsche wie sein geschasster Vorgänger Maaßen hat.


    1. 18:29

    2. 16:45

    3. 16:16

    4. 15:50

    5. 15:20

    6. 14:40

    7. 13:50

    8. 13:31