1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monitore: 4K und 144 Hertz sind…

Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: x2k 13.07.20 - 15:32

    Ich hab günstig einen 32"er geschossen allerdings finde die die Größe langsam grenzwertig.
    Wenn ich was lese ist es zwar praktisch mehrere seiten gleichzeitig darzustellen (fasst wie zeitung lesen^^)
    Schreiben ist aber dann schon etwas unpraktischer
    Und videos gucken geht nur wenn man weiter weg sitzt. Wenn ich dann mal was spiele hab ich sogar das problem das zu viel vom bild auserhalb meines scharfen Flecks ist und ich dadurch meine Augen mehr bewegen muss.

    Wie gehts euch so mit großen Monitoren?

  2. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: korona 13.07.20 - 15:46

    Ich habe zwei 27er und bin damit recht zufrieden. Viel Größer geht nicht vom Platz her. Alles größer müsste ich wahrscheinlich auch eine höhere Auflösung als 1080p benutzen und dann wird das mit dem Zocken wieder so ein Problem.

  3. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: divStar 13.07.20 - 16:02

    Ich hatte vorher 40" und wäre nicht wieder drunter gegangen - aber der MSI 5K2K Bildschirm ist einfach um Welten besser gewesen... daher nun nur 34". Aber ich glaube, dass es Ansichtssache ist.

  4. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: Renricom 13.07.20 - 16:36

    Ich habe einen Samsung U28E590D mit 60Hz und UHD-Auflösung (2160p). Das Ding ist 28 Zoll bzw. 71,12 cm groß und mit einem TN-Panel ausgestattet. Das war prinzipiell keine schlechte Anschaffung, da mich der Spaß nur 210 ¤ gekostet hat. Aber mittlerweile bereue ich es, dass ich mir nicht lieber einen 27 Zoll großen WQHD-Monitor (1440p) mit 120 oder 144Hz gekauft habe.

    Die 28 Zoll sind beim Zocken und Videos schauen einfach zu viel. Ich muss z.B. jedes Mal die Augen bewegen, nur um meine Munitionsreserve zu kontrollieren oder meine verbleibenden HP zu sehen. Gleichzeitig ist der Monitor beim Multitasking und in der Bildbearbeitung ein Traum. Wobei man sich für Letzteres lieber die IPS-Variante holen sollte.

    Letztendlich ist das größte Problem doch sowieso, dass es einfach technisch noch nicht möglich ist, 4K-Displays bei 144Hz sinnvoll zu betreiben. Ich habe eine RTX 2080 Ti, die mit bis zu 1995 MHz fast bis zum Limit übertaktet wurde und selbst das reicht häufig nicht für stabile 60 fps. Und für Büroarbeiten tun es eigentlich auch zwei kleinere Monitore zu selben Preis...

    ___________________________________________________________________________
    Kellerkind, PC-Enthusiast und seit neuestem auch noch Golem-Leser!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.20 16:38 durch Renricom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart
  3. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  4. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 23,99€
  3. 17,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist