1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MZST: Russischer Elbrus-Prozessor…
  6. Thema

Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Jasmin26 11.05.15 - 23:44

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jasmin26 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nein, es ist technisch nicht einfach, ganz im egenteil !!! ich kann so
    > > langsam die "mode" hinter allem geheimdienste zu vermuten langsam nicht
    > > mehr ab ! ich will nichts schönreden, aber all die "sicherheitsexperten"
    > > hier, sollten anfangen mal den Kopf einzuschalten .
    >
    > Bwahahahaha wie köstlich! xD
    > Netter troll Versuch! :D
    > Die kriminelle Energie der Geheimdienste ist mehr als bewiesen und auch
    > deren Schiss auf Gesetze! Wer so blind wie du weiter in einer Seifenblase
    > leben will und "von Geheimdiensten nix mehr hören will", der soll halt die
    > Augen zukneifen. Aber andere mit den eingebildeten Fantasiewelten nicht
    > nerven! In der realen Welt ist Geheimdienst Schnüffelei durchaus Fakt und
    > auch die absichtliche gezielte Schwächung von Verschlüsselungsstandards
    > (elliptische Kurven anyone? Kam auch schon was in den News drüber...). Wenn
    > du die Wahrheit nicht verträgst, ist das DEIN Problem! Aber anderen die
    > sich Gedanken darüber machen auch noch mangelndes denken zu unterstellen,
    > das ist wirklich wieder purer Proleten-Stammtisch...

    Kannst du nicht lesen ? ich hab explizites geschrieben ich will nichts schön reden !!!!
    Ich kann im Gegensatz zu dir das gelesene verstehen und weiss um die NSA und aktuell was dem BND und dem Kanzleramt vorgeworfen wird !

    Mir gehts um so Jungs wie dich, keine Ahnung, halbgares wissen aber immer vorne mit dabei um Parolen loszuwerden von denen sie nicht das geringste verstehen !

  2. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: plutoniumsulfat 12.05.15 - 02:41

    Warum nicht Intel zwingen? Ist noch viel einfacher.

  3. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: narea 12.05.15 - 02:52

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu die Chips direkt manipulieren? Viel zu großer Aufwand. Alleine um die
    > Prüfungen durch Intel und dritte zu überstehen, müssten Geheimdienste einen
    > riesigen Aufwand betreiben.

    Es geht doch nicht darum, dass die NSA CPUs aufschraubt und was dadrin verändert - das ist lächerlich und unmöglich (bei nicht-trivialen Chips, in i5 oder so heutzutage), habe ich auch nicht gemeint.
    Es geht darum, dass zB der AES Chip in den CPUs manipuliert sein kann und (weniger) lustige Dinge mit der Verschlüsselung macht. Soetwas zu machen ist sicherlich nicht schwer und mit der Geheimhaltung ist es noch einfacher als bei dem anderen Kram den sie machen, denn bei Intel/AMD arbeiten nur ein winziger Bruchteil eben an soetwas.
    Das wäre absolut logisch, dass die NSA soetwas machen - technisch problemlos möglich und der 'Nutzen' ist gigantisch.
    Es wird einen Grund haben, weshalb die Russen und Chinesen ihr eigenes Zeug bauen - weil sie wissen, dass es technisch möglich ist und sie es den Amerikanern zutrauen dies zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.15 02:54 durch narea.

  4. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 05:39

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du nicht lesen ? ich hab explizites geschrieben ich will nichts
    > schön reden !!!!
    > Ich kann im Gegensatz zu dir das gelesene verstehen und weiss um die NSA
    > und aktuell was dem BND und dem Kanzleramt vorgeworfen wird !
    >
    > Mir gehts um so Jungs wie dich, keine Ahnung, halbgares wissen aber immer
    > vorne mit dabei um Parolen loszuwerden von denen sie nicht das geringste
    > verstehen !

    Oweh, das klingt nach gewaltigen Schmerzen...

  5. Aha.

    Autor: Turner 12.05.15 - 06:21

    Und wie kommt Herr Oberschlau drauf das im Russenprozessor keine kleinen aber unerwuenschten Geschenke verborgen sind?

  6. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 07:38

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Titel mag stimmen, allerdings ist das kein Beleg für die vom OP
    > > angesprochenen PRISM-Spezialanwendungen...

    Richtig.
    Aber nach den bisherigen Erfahrungen wird es die geben. Und da die Snowden-Quellen endlich sind ist die Frage, ob die genannten Verfahren um x86 Systeme zu kompromittieren ausreichen.
    Mal angenommen, also hypothetisch, das wird sicher nie passieren jemand baut sich ein System welches rel. zeitgemäß in der Leistung ist (also kein AMD K6 oder so), ohne UEFI, mit keinem der heute gängigen Festplatten bestückt (Firmware gehackt), ECC-RAM- was käme da raus? Wäre das unmöglich? Nein.
    Was ist dann mit der CPU. Den Zufallszahlengenerator hat man schonmal sabotiert. Was noch? Sind auf dem Die gezielt Bauteile plaziert die kontrolliert Frequenzen abgeben und wichtiger noch, ist der Microcode von außen flashbar?
    Alles hypothetisch.

    > Da stimme ich dir zu. Würde er noch beschreiben, worauf er sich bezieht,
    > wäre es einfacher. Vielleicht kommt noch was im Sinne von Microcode Updates
    > oder die Seriennummer der Intel CPUs. Die wurde allerdings nur beim P3
    > benutzt, wenn ich mich richtig erinnere.

    Zumindest haben wir darüber Informationen. Und der Rest?


    > Der ANT Katalog liest sich sehr interessant, aber auf die schnelle finde
    > ich nichts weiter dazu, was direkt zur Intel CPU gehört.
    > en.wikipedia.org#Capabilities_list
    >
    > Und Prism nutzt mehrere Wege aus, um sein Ziel zu erreichen.
    > de.wikipedia.org
    >
    > mfg

    Eben. Systeme sollen multiple Angriffsvektoren bieten.
    Alles andere wäre aus NSA-Sicht mit Prism-Ermächtigungen einfach dumm.

  7. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 07:41

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wozu die Chips direkt manipulieren? Viel zu großer Aufwand. Alleine um
    > die
    > > Prüfungen durch Intel und dritte zu überstehen, müssten Geheimdienste
    > einen
    > > riesigen Aufwand betreiben.
    >
    > Es geht doch nicht darum, dass die NSA CPUs aufschraubt und was dadrin
    > verändert - das ist lächerlich und unmöglich (bei nicht-trivialen Chips, in
    > i5 oder so heutzutage), habe ich auch nicht gemeint.
    > Es geht darum, dass zB der AES Chip in den CPUs manipuliert sein kann und
    > (weniger) lustige Dinge mit der Verschlüsselung macht. Soetwas zu machen
    > ist sicherlich nicht schwer und mit der Geheimhaltung ist es noch einfacher
    > als bei dem anderen Kram den sie machen, denn bei Intel/AMD arbeiten nur
    > ein winziger Bruchteil eben an soetwas.
    > Das wäre absolut logisch, dass die NSA soetwas machen - technisch
    > problemlos möglich und der 'Nutzen' ist gigantisch.
    > Es wird einen Grund haben, weshalb die Russen und Chinesen ihr eigenes Zeug
    > bauen - weil sie wissen, dass es technisch möglich ist und sie es den
    > Amerikanern zutrauen dies zu tun.

    Nicht nur das. Mit Prism hat die NSA die Ermächtigung von einem US_Konzern zu fordern Backdoors und Angriffsvektoren in ein Bauteil zu integrieren.
    Warum sollten sie das nicht nutzen?

  8. Re: Aha.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 07:43

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie kommt Herr Oberschlau drauf das im Russenprozessor keine kleinen
    > aber unerwuenschten Geschenke verborgen sind?

    Danke.
    In einem Intel sind sie zu 100% drin.
    Im Elbrus ist die Chance geringer. Einfache Mathematik.

  9. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: SchmuseTigger 12.05.15 - 09:38

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du willst als Privatanwender statt einer Intel eine Russische CPU haben.
    > > Weil die ja nicht spionieren und hacken.
    >
    > Die Russen sind sicher auch an deinen Daten interessiert, würden dich als
    > Deutschen aber nicht aus Deutschland nach Guantanamowskoja verschleppen.

    Das ist richtig. Wobei man andersrum auch spekulieren kann das die Russen Geheimdienste und Mafia zusammenhängen, sprich da das Konto dann leer sein kann..

    Wie gesagt, rein von der Paranoia her jetzt, als Heimuser kein Intel zu nehmen aber dafür eine Russen-CPU macht NULL Sinn..

  10. Re: Aha.

    Autor: QDOS 12.05.15 - 10:52

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Elbrus ist die Chance geringer. Einfache Mathematik.
    Begründung bitte.

  11. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: derdiedas 12.05.15 - 12:10

    - http://www.pc-magazin.de/news/nsa-prism-amd-intel-cpu-backdoor-steve-blank-1532151.html
    - http://www.wired.com/2013/06/prism-faq/
    - http://www.maxkeiser.com/2013/06/intels-chips-allow-for-remote-access-prism-has-access-to-anything-with-an-intel-chip-and-other-stuff/
    - http://techcrunch.com/2013/10/22/prism-skylabs-raises-15-m/
    - http://www.v3.co.uk/v3-uk/news/2274996/prism-microsoft-and-intel-accused-of-aiding-us-security-services-cyber-attacks

    und die Liste lässt sich fast beliebig lang weiterführen.

  12. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: SchmuseTigger 12.05.15 - 12:53

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - www.pc-magazin.de
    > - www.wired.com
    > - www.maxkeiser.com
    > - techcrunch.com
    > - www.v3.co.uk
    >
    > und die Liste lässt sich fast beliebig lang weiterführen.

    Ersten Link gleich aus der Überschrift:

    Laut dem Silicon-Valley-Experten Steve Blank ist es durchaus möglich, dass die NSA durch Sicherheitsupdates Zugriff auf Intel- und AMD-Prozessoren hat.

    Mehr muss man dazu wirklich nicht sagen. So viel zu echten Daten und so :)

  13. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 13:25

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, rein von der Paranoia her jetzt, als Heimuser kein Intel zu
    > nehmen aber dafür eine Russen-CPU macht NULL Sinn..

    Doch, das macht es durchaus!
    Im Gegensatz zu den USA ist über Russland so etwas nämlich noch nicht bekannt.

  14. Re: Aha.

    Autor: OdinX 12.05.15 - 14:16

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Elbrus ist die Chance geringer. Einfache Mathematik.
    > Begründung bitte.

    Bei Intel ist die Chance 100%, die Wahrscheinlichkeit für Elbrus kennen wir nicht, aber zu mindest besteht da, nach aktuellem Wissen, die Chance, dass nicht abgehört wird.

  15. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Kein Kostverächter 12.05.15 - 15:05

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie gesagt, rein von der Paranoia her jetzt, als Heimuser kein Intel zu
    > > nehmen aber dafür eine Russen-CPU macht NULL Sinn..
    >
    > Doch, das macht es durchaus!
    > Im Gegensatz zu den USA ist über Russland so etwas nämlich noch nicht
    > bekannt.

    Das liegt daran, dass es in Russland keinen "Snowdenskov" gegeben hat. Was eher für die Qualität der Abschirmung spricht als für die geringe Neugier der russischen Geheimdienste.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  16. Re: Im Intel wird nicht nur ein korrupter Zufallszahlengenerator integriert sein

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 20:16

    Kein Kostverächter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt daran, dass es in Russland keinen "Snowdenskov" gegeben hat. Was
    > eher für die Qualität der Abschirmung spricht als für die geringe Neugier
    > der russischen Geheimdienste.

    Sorry aber das ist Unsinn... Nichts auf der Welt ist perfekt geheim... Wenn es eine Methode gäbe hätte die USA sie auch schon längst...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 20,49€
  3. 4,32€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
    3D-gedruckte Siedlung
    Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

    Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

  2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
    Kassen-Richtlinie
    Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

    Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

  3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
    Open Web
    Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

    Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


  1. 11:42

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:49

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:02