1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Naga Left-Handed Edition: Razer…

Warum ist das so kompliziert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist das so kompliziert?

    Autor: dbettac 08.11.19 - 15:13

    Was soll an einer Linkshänder-Maus so kompliziert sein?
    Man nehme eine beliebige Rechtshänder-Maus. Forme das Gehäuse spiegelverkehrt. Ändere die Platine ganz leicht ab, so dass die Kontakte an den richtigen Stellen liegen. Evtl die Platine auch einfach auf Kopf drehen und die Kontakte für die Tasten von unten auflöten. Zusätzlicher Entwicklungsaufwand geht gegen 0.

  2. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: mowren 08.11.19 - 15:42

    Der Entwicklungsaufwand ist überschaubar. Vermutlich muss, je nach Modell, nicht mal die Platine angepasst werden und die Tastenbelegung kann komplett über den Treiber gesteuert werden.
    Aufwändiger ist das Tooling in der Produktion. Es müssen Produktionsstraßen mit neuen Formen für die Kunstoffformung und den Zuschnitt zusammenstellt werden die für die Massenproduktion geeignet sind. Ebenso die Meßgeräte zur Kontrolle.

    Diese Kosten möchte sich Razer nicht wirklich leisten weil sie offenbar der Meinung sind das es schwer zu vermitteln ist warum die Linkshänder Variante deutlich teurer sein müsste. Bei gleichem Verkaufspreis ist einfach die Gewinnmarge niedriger.

    Razer sollte besser eine Produktionsstraße für 3D-Druck Einzelstücke anlegen bei der jeder seine individuelle Mausform bestellen kann. Damit könnte man noch mehr Kunden zusätzlich zu den Linkshändern erreichen und einen Premiumpreis verlangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 15:42 durch mowren.

  3. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: ldlx 08.11.19 - 17:05

    Wenn die schon mit Vorregistrierung arbeiten wäre es natürlich sehr cool, wenn man als Nutzer noch Wünsche äußern könnte - das würde dann tatsächlich Entwicklungsaufwand verursachen.

    Die Naga von 2014 ist für meinen Geschmack etwas zu kurz, die Aktionstasten an der Seite könnten besser unterscheidbar sein. Die könnten sich auch die 15 Jahre alten Formen von der Logitech MX 610 holen, die lag besser in der Hand.

  4. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: wupme 08.11.19 - 18:36

    Das teuerste in der Produktion ist das herstellen der Formen und anpassen der Produktion.
    Das ist nämlich wirklich scheiße Teuer.

  5. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: PerilOS 08.11.19 - 19:20

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll an einer Linkshänder-Maus so kompliziert sein?
    > Man nehme eine beliebige Rechtshänder-Maus. Forme das Gehäuse
    > spiegelverkehrt. Ändere die Platine ganz leicht ab, so dass die Kontakte an
    > den richtigen Stellen liegen. Evtl die Platine auch einfach auf Kopf drehen
    > und die Kontakte für die Tasten von unten auflöten. Zusätzlicher
    > Entwicklungsaufwand geht gegen 0.

    Es steht im Artikel. Du musst die Produktion neu konfigurieren, ggf. umbauen und danach den Prozess neu zertifizieren.

    Bewirb dich bei Razer, die brauchen so Fachexperten wie dich.

  6. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: Hotohori 08.11.19 - 21:26

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dbettac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was soll an einer Linkshänder-Maus so kompliziert sein?
    > > Man nehme eine beliebige Rechtshänder-Maus. Forme das Gehäuse
    > > spiegelverkehrt. Ändere die Platine ganz leicht ab, so dass die Kontakte
    > an
    > > den richtigen Stellen liegen. Evtl die Platine auch einfach auf Kopf
    > drehen
    > > und die Kontakte für die Tasten von unten auflöten. Zusätzlicher
    > > Entwicklungsaufwand geht gegen 0.
    >
    > Es steht im Artikel. Du musst die Produktion neu konfigurieren, ggf.
    > umbauen und danach den Prozess neu zertifizieren.
    >
    > Bewirb dich bei Razer, die brauchen so Fachexperten wie dich.

    Ja, stellt er sich alles viel zu einfach vor.

    Allein die Gussform für das Gehäuse herzustellen kostet sehr sehr viel Geld.

    Es hat schließlich seinen Grund wieso erst große Massenanfertigungen den Preis senken. Es gibt nun mal Fixkosten die auf alle Käufer aufgeteilt werden müssen und wenn man 10% Linkshänder zu 90% Rechtshänder hat, dann sind das sehr sehr viel weniger Käufer, die aber die Fixkosten tragen müssen. Nun erkläre aber mal den Linkshändern, wieso sie 20 oder gar noch mehr Euro mehr zahlen sollen für das quasi "gleiche" Produkt als Rechtshänder. Das ist schwer zu vermitteln.

    Eine mögliche Lösung wurde ja schon vorgeschlagen: 3D Druck, da braucht es keine sündhaft teure Gußform und Produktionsanlagen. Nur dürfte der 3D Druck noch nicht so weit sein, dass er in vergleichbarer Geschwindigkeit Gehäuse herstellen kann, mit genauso guter Qualität am Ende. Aber ich bin mir sicher auch Razer hat das auf dem Zettel stehen.

  7. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: Vodka-Redbull 08.11.19 - 23:33

    dafür haben die Rechtshänder auch mindestens 10 mal so viele Razor Mäuse zur Auswahl. Also müsste am Ende doch die Stückzahl ähnlich sein wie die anderen Modelle im Portfolio.

  8. Re: Warum ist das so kompliziert?

    Autor: Hotohori 09.11.19 - 17:05

    Vodka-Redbull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dafür haben die Rechtshänder auch mindestens 10 mal so viele Razor Mäuse
    > zur Auswahl. Also müsste am Ende doch die Stückzahl ähnlich sein wie die
    > anderen Modelle im Portfolio.

    Ob es das ausgleicht, keine Ahnung, aber stimmt, das drückt natürlich dann auch die Verkaufszahlen für Rechtshänder Mäuse, wenn man sich mit anderen Produkten selbst Konkurrenz macht, das hatte ich nicht bedacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  3. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00