1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NAS-Festplatten: WD Red als…

Let me be the first to say....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Let me be the first to say....

    Autor: jayrworthington 21.07.14 - 18:14

    ... argh!!

    "sollen bald 5- und 6-TByte-Versionen der Serie WD Green für Desktop-PCs folgen."

    Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen gibt, die meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS Partition formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!

  2. Re: Let me be the first to say....

    Autor: SelfEsteem 21.07.14 - 18:31

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen gibt, die
    > meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS Partition
    > formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!

    Jetzt bin ich nun kein Fan von NTFS und nutze es nicht, aber ... was genau spricht jetzt dagegen?

  3. Re: Let me be the first to say....

    Autor: a user 21.07.14 - 18:36

    bin mir auch net sicher, aber es könnte was damit zu tun haben, dass xp nur mbr kennt und windows unter mbr keine partitionen > als 2 TB kann?

  4. Re: Let me be the first to say....

    Autor: katze_sonne 21.07.14 - 18:42

    Wer jetzt noch Windows XP nutzt ist selber Schuld -.-

  5. Re: Let me be the first to say....

    Autor: The-Master 21.07.14 - 19:30

    Wo ist dein Problem??

    Ich habe 8x4TB und würde zeitnah auf 6TB aufrüsten. Consumer hardware ist für IO-arme anwendungen top. Backup entsprechend dimensioniert, versteht sich.

    Und jetz komm bitte nicht mit "2005 hat mir meine 80GB platte im laptop auch gereicht. Wenn ich das nicht brauche, dann auch niemand sonst."

  6. Re: Let me be the first to say....

    Autor: HubertHans 21.07.14 - 20:43

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... argh!!
    >
    > "sollen bald 5- und 6-TByte-Versionen der Serie WD Green für Desktop-PCs
    > folgen."
    >
    > Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen gibt, die
    > meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS Partition
    > formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!

    ? Was spricht da gegen NTFS? NTFS ist stabil, ausfallsicher, wenig Overhead, Schattenkopieen blablabla. NTFS ist so das beste Dateissystem auf dem Markt?!

  7. Re: Let me be the first to say....

    Autor: renegade334 21.07.14 - 21:05

    Also ich habe eine externe 3TB-Platte. Die ist defenitiv kein MBR mehr und als eine einzige Partition angelegt. Möglicherweise ist es für XP nur eine Bootplattenfrage.

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ? Was spricht da gegen NTFS? NTFS ist stabil, ausfallsicher, wenig
    > Overhead, Schattenkopieen blablabla. NTFS ist so das beste Dateissystem auf
    > dem Markt?!
    Wüsste ich auch keinen Grund außer man nutzt Linux. Ob es das beste Dateisystem ist, kann man sich sehr streiten. Meiner Meinung nach gibt es keins, welches in der Praxis alle anderen abhängt. Meine praktische Erfahrung war nur der spürbare Unterschied zwischen ext3 und ext4.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.14 21:08 durch renegade334.

  8. Re: Let me be the first to say....

    Autor: JohnD 21.07.14 - 21:26

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... argh!!
    > >
    > > "sollen bald 5- und 6-TByte-Versionen der Serie WD Green für Desktop-PCs
    > > folgen."
    > >
    > > Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen gibt,
    > die
    > > meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS Partition
    > > formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!
    >
    > ? Was spricht da gegen NTFS? NTFS ist stabil, ausfallsicher, wenig
    > Overhead, Schattenkopieen blablabla. NTFS ist so das beste Dateissystem auf
    > dem Markt?!

    Ähem bitte was?
    NTFS wurde auf solche Datenmengen absolut nicht ausgelegt und dass MS die Nachfolger nicht fertig bekommen hat macht das nicht besser.

    NTFS geeigneter als Fat32 aber das ist auch schon alles..
    Ich würde kein FS ohne Checksummen für solche Datenmengen verwenden

  9. Re: Let me be the first to say....

    Autor: SelfEsteem 21.07.14 - 22:19

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin mir auch net sicher, aber es könnte was damit zu tun haben, dass xp nur
    > mbr kennt und windows unter mbr keine partitionen > als 2 TB kann?

    Okay, ich hatte jetzt nicht auf dem Schirm, dass XP noch kein GPT kannte.
    Und was hat der Mensch mit NTFS?

  10. Re: Let me be the first to say....

    Autor: yudothat 21.07.14 - 22:33

    NTFS hat Checksums allerdings nur CRC32, nicht sicher wie das bei dem neueren ist. Grundsätzlich ist es ausgelegt auf 16 Exabyte. Ich glaube was du da verwechselst sind Clustergrößen und nicht die eigentliche Dateisystemgröße.

    Auch relevant: ZFS>Alles

  11. Re: Let me be the first to say....

    Autor: HubertHans 21.07.14 - 22:43

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jayrworthington schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... argh!!
    > > >
    > > > "sollen bald 5- und 6-TByte-Versionen der Serie WD Green für
    > Desktop-PCs
    > > > folgen."
    > > >
    > > > Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen gibt,
    > > die
    > > > meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS Partition
    > > > formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!
    > >
    > > ? Was spricht da gegen NTFS? NTFS ist stabil, ausfallsicher, wenig
    > > Overhead, Schattenkopieen blablabla. NTFS ist so das beste Dateissystem
    > auf
    > > dem Markt?!
    >
    > Ähem bitte was?
    > NTFS wurde auf solche Datenmengen absolut nicht ausgelegt und dass MS die
    > Nachfolger nicht fertig bekommen hat macht das nicht besser.
    >
    > NTFS geeigneter als Fat32 aber das ist auch schon alles..
    > Ich würde kein FS ohne Checksummen für solche Datenmengen verwenden

    NTFS kann Petabytes verwalten. Sag mal, was hast du keine Ahnung?! Guck mal was NTFS in aktuelleren Versionen (Seit XP 64/ 2003) so alles kann. Und seit 2012/ Windows 8... Ich glaube du bist an NT4 kleben geblieben. NTFS und FAT32 zu vergleichen ist reichlich albern. Und Checksummen reichen doch? Festplatte prueft per ECC. NTFS erkennt ebenfalls Dateissystemfehler und kann sie on the fly umgehen. Und wenn man ECC/ Datensicherheit will dann macht man das nicht per Dateissystem, sondern per RAID5/ RAID6. Dort ist es effektiver zu handhaben. Uebrigends: NTFS ist auf Robustheit ausgelegt. Du solltest echt mal lesen was NTFS so alles tut und macht. Ich glaube da koennen selbst beliebte Linux-Dateissystem nciht mithalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.14 22:46 durch HubertHans.

  12. Re: Let me be the first to say....

    Autor: BRDiger 21.07.14 - 23:57

    Ich kenne mich nicht gut genug mit NTFS aus aber was ist mit dem alten
    Problem der Fragmentierung?
    Gibt es das unter NTFS immer noch?

  13. Re: Let me be the first to say....

    Autor: MarioWario 22.07.14 - 00:00

    Sehe ich auch so - mal eins links und rechts an Mac, Wds und Linux (wobei die FS nicht so übel sind). Wäre die Welt keine Scheibe, dann hätte sich ZFS durchgesetzt (und die RAID-Controller hätten artig die Arbeit eingestellt).

  14. Re: Let me be the first to say....

    Autor: MarioWario 22.07.14 - 00:02

    Ui - das hatte ich ganz vergessen :D - ja, Super-Dateisystem…

  15. Re: Let me be the first to say....

    Autor: exxo 22.07.14 - 07:01

    Linux und BSD Dateisysteme sind in den Augen ihrer User grundsätzlich überlegen.

  16. Re: Let me be the first to say....

    Autor: ThorstenMUC 22.07.14 - 09:59

    muss ich deiner Argumentation folgen können?

    Ist mir doch Schnuppe, welches Filesystem das NAS intern nutzt (und hier geht es um NAS-Platten)...

    Mit den 6TB-Platten habe ich jetzt die Möglichkeit in gängigen 4-Bay NAS 18TB Kapazität als Raid5 vor-zuhalten...

  17. Re: Let me be the first to say....

    Autor: Niaxa 22.07.14 - 11:26

    Klär uns doch bitte mal auf, wo eigentlich jetzt dein Problem ist?!?

  18. Re: Let me be the first to say....

    Autor: BRDiger 22.07.14 - 11:47

    Ich mag ich es nicht wenn Leute folgendermaßen argumentieren:
    "Die Linuxer sind so dumm/arrogant/verblendet und denken, dass..."
    oder
    "Die Windows-User sind so dumm/arrogant/verblendet und denken, dass..."

    Warum muss man immer irgendjemanden beleidigen oder davon ausgehen, dass der andere (Linuxer in diesem Falle) arrogant ist?
    Und warum glaube ich an eine "Mär"? Gehts nicht auch höflich?!
    Ich bin begeisterter Linux-Nutzer und werde _niemals_ zu Windows zurückkehren.
    Aber trotzdem schreie ich keine Linux-Parolen und halte eine Laudatio auf ext4, gnome, kde oder sonst irgendwas Linux-typisches. Von einigen Dingen bin ich nämlich auch nicht
    begeistert...siehe kde, gnome^^

    Also können wir jetzt bitte ohne solche Aussagen wie:

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Übrigends moechte ich nicht wissen, wie einige dieser angeblich nicht fragmentierenden
    >Dateissysteme unter Linux aussehen. Ich glaube da wuerde dann diesen "Glaeubigen"
    >der Stein auf den Kopf fallen.

    weitermachen?!
    Es nervt einfach nur.

  19. Re: Let me be the first to say....

    Autor: HubertHans 22.07.14 - 12:18

    BRDiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag ich es nicht wenn Leute folgendermaßen argumentieren:
    > "Die Linuxer sind so dumm/arrogant/verblendet und denken, dass..."
    > oder
    > "Die Windows-User sind so dumm/arrogant/verblendet und denken, dass..."
    >
    > Warum muss man immer irgendjemanden beleidigen oder davon ausgehen, dass
    > der andere (Linuxer in diesem Falle) arrogant ist?
    > Und warum glaube ich an eine "Mär"? Gehts nicht auch höflich?!
    > Ich bin begeisterter Linux-Nutzer und werde _niemals_ zu Windows
    > zurückkehren.
    > Aber trotzdem schreie ich keine Linux-Parolen und halte eine Laudatio auf
    > ext4, gnome, kde oder sonst irgendwas Linux-typisches. Von einigen Dingen
    > bin ich nämlich auch nicht
    > begeistert...siehe kde, gnome^^
    >
    > Also können wir jetzt bitte ohne solche Aussagen wie:
    >
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Übrigends moechte ich nicht wissen, wie einige dieser angeblich nicht
    > fragmentierenden
    > >Dateissysteme unter Linux aussehen. Ich glaube da wuerde dann diesen
    > "Glaeubigen"
    > >der Stein auf den Kopf fallen.
    >
    > weitermachen?!
    > Es nervt einfach nur.

    Wieso fuehlst du dich auf den Schlips getreten. ich habe nie behauptet das Linuxer dumm sind. Aber ich kenne diese Ammenmaerchen die mir immer vorgesungen werden. ud spaetestens da werde ich das nicht mehr ernst nehmen.

  20. Re: Let me be the first to say....

    Autor: JohnD 22.07.14 - 13:03

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HubertHans schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > jayrworthington schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ... argh!!
    > > > >
    > > > > "sollen bald 5- und 6-TByte-Versionen der Serie WD Green für
    > > Desktop-PCs
    > > > > folgen."
    > > > >
    > > > > Gehts noch??! Reichts nicht, das es auch heute noch genug Deppen
    > gibt,
    > > > die
    > > > > meinen, eine 4TB Platte unter Whinedos XP als einzelne NTFS
    > Partition
    > > > > formatieren zu muessen, brauchts da *noch* mehr?!
    > > >
    > > > ? Was spricht da gegen NTFS? NTFS ist stabil, ausfallsicher, wenig
    > > > Overhead, Schattenkopieen blablabla. NTFS ist so das beste
    > Dateissystem
    > > auf
    > > > dem Markt?!
    > >
    > > Ähem bitte was?
    > > NTFS wurde auf solche Datenmengen absolut nicht ausgelegt und dass MS
    > die
    > > Nachfolger nicht fertig bekommen hat macht das nicht besser.
    > >
    > > NTFS geeigneter als Fat32 aber das ist auch schon alles..
    > > Ich würde kein FS ohne Checksummen für solche Datenmengen verwenden
    >
    > NTFS kann Petabytes verwalten. Sag mal, was hast du keine Ahnung?! Guck mal
    > was NTFS in aktuelleren Versionen (Seit XP 64/ 2003) so alles kann. Und
    > seit 2012/ Windows 8... Ich glaube du bist an NT4 kleben geblieben. NTFS
    > und FAT32 zu vergleichen ist reichlich albern. Und Checksummen reichen
    > doch? Festplatte prueft per ECC. NTFS erkennt ebenfalls Dateissystemfehler
    > und kann sie on the fly umgehen. Und wenn man ECC/ Datensicherheit will
    > dann macht man das nicht per Dateissystem, sondern per RAID5/ RAID6. Dort
    > ist es effektiver zu handhaben. Uebrigends: NTFS ist auf Robustheit
    > ausgelegt. Du solltest echt mal lesen was NTFS so alles tut und macht. Ich
    > glaube da koennen selbst beliebte Linux-Dateissystem nciht mithalten.

    Sorry aber das ist einfach Blödsinn.
    Die theoretischen Grenzen eines Dateisystems haben wenig mit dem zu tun, was in der Praxis haltbar ist.
    Ich hab oft genug Probleme mit Silent Data Corruption auf NTFS Systemen gehabt und da schützt dich kein Raid der Welt vor.
    Wenn ich sehe, dass Leute Raids mit 20 TB und mehr mit riesigen NTFS Partitionen versehen wird mir ganz anders...
    Was glaubst du warum in praktisch keinem Rechenzentrum größere Datenmengen auf NTFS gespeichert werden?

    BTW: Eine Raid Funktionalität ist übrigens am allerbesten im Dateisystem aufgehoben.

    MS hat mit ReFS ein brauchbares Filesystem in der Pipeline, allerdings ist das noch so neu, dass mir das Risiko derzeit noch zu groß ist. Bleibt also nur ZFS, wenn es ein modernes FS sein soll.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen
  3. Stadt Erlangen, Erlangen
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  2. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  3. 99€ (Bestpreis)
  4. 389€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar