Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NEC kündigt neue High-End-Displays…

Ohne Pixelfehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Pixelfehler

    Autor: amk 26.11.09 - 11:48

    Technisch ist man sich bei den sogenannten High-End-Displays
    für keinen Schnickschnack zu schade, aber warum erfüllt kein Hersteller
    den größten Wunsch der Käufer: Displays garantiert ohne Pixelfehler?

    Darf gern mehr kosten. Ist schließlich High-End. Aber eben fest als
    Eigenschaft zugesichert, insbesondere auch nach Reparatur/Austausch
    und länger als nur 1-2 Wochen nach Kauf.

  2. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: pixelfehlerpruefung 26.11.09 - 11:55

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > den größten Wunsch der Käufer: Displays garantiert ohne Pixelfehler?
    > Darf gern mehr kosten.

    Sowas gibt es bei guten Händlern doch für jedes Display. Sie checken es vorher für ~40 €. Bei Fehlern nach ein paar Wochen wirds natürlich etwas komplexer.

  3. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: IndianaX 26.11.09 - 12:05

    Hab trotsdem mal ein display mit Pixelfehler bekommen .. die testen wohl nicht sehr genau. (Habs natürlich reklamiert)

  4. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: MrRobse 26.11.09 - 12:19

    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > den größten Wunsch der Käufer: Displays garantiert ohne Pixelfehler?

    Tja, ich glaube fast, dass das im Herstellungsprozess gar nicht so verankert werden kann dass gar keine Pixelfehler mehr auftreten. Natürlich kann dir der Händler das Display prüfen, aber das ist ja auch keine Garantie, dass das Teil nicht nach 2 Wochen doch Pixelfehler aufweist.

  5. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: Gucky123 26.11.09 - 13:54

    Das kann nur NEC nicht im Herstellungsprozess verankern.
    So z.B. bei den 21"ern.

    Die paar guten Displays gingen alle in die SpectraView Reihe und ein paar in die Medizin. Der "Normalkunde" konnte dann den "Schrott" kaufen.

  6. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: Octane2 26.11.09 - 15:49

    Wozu den Händler für Geld checken lassen? Habe mir mein Display ein dutzend mal zuschicken lassen. Am Ende war eines ohne Pixelfehler dabei, den habe ich natürlich behalten.

    Das Zauberwort lautet: Fernabsatzhandelsgesetz. Ich kann jede per Versand gekaufte Ware 2 Wochen lang OHNE Angabe von Gründen zurückschicken. Gilt für eine Hose oder nen Pullover genauso wie für ein Display. Freut den Händler natürlich nicht, aber mir als Kunden kanns egal sein.

    Geht genauso mit Notebooks, Grafikkarten, Tastaturen usw...

    Allerdings braucht man einen relativ langen Atem, wenn man sowas macht. Andererseits erwarte ich bei mehr als 1000€ für ein Display, dass selbiges ohne Fehler daherkommt. Wenn sich dann mitten im Bild 5 Subpixelfehler finden, dann ist DIESES Display meine 1200€ nicht wert und die will ich dann selbstverständlich wiederhaben. Wenn ich ein neues Auto kaufe, dann erwarte ich ja auch, dass es keine Kratzer hat.

    BTW, das Zurückschicken ist IMMER kostenlos. Entweder liegt ein Retour-Aufkleber bei, denn ist ohnehin alles geregelt. Oder aber man verlangt die eigenen Versandkosten ebenfalls zurück. Der Händler muß dafür laut Gesetz aufkommen, obs ihm passt oder nicht.

    Diese "Pixelfehlerprüfung" ist schlichter Humbug. Rechtlich nicht bindend, ohne Garantie oder Gewähr, teuer und häufig unzureichend. Dieses Geld kann und sollte man sich sparen. Beim Autohändler zahle ich ja auch nicht 40€, damit die prüfen, ob mein bestellter Neuwagen ohne Kratzer im Lack daherkommt.

    Als "gute" Händler würde ich solche Abzocker auch nicht bezeichnen. Die verlangen enorme Preise für 15 Minuten Display anstarren. Bei zunehmender Displaygröße steigen natürlich auch noch die Preise, bis auf teilweise 100€. Wer das zahlt, ist selber schuld. Netter Nebenverdienst, mal so angemerkt. Macht bei 4 Displays ganze 400€. Selbst bei "mickrigen" 40€ bleiben fast 200€/Stunde hängen. Schätze mal, dass die Dummheit der Kunden in dieser Hinsicht ganz entscheidend zu Umsatz des Händlers beiträgt. Der braucht eigentlich kaum zu verkaufen. Wenn 10 Dussel pro Tag nen Display mit Pixelfehlerprüfung bestellen, ist der Gewinn schon ganz passabel. Da kann man den Laden auch schon mal früher zumachen.

  7. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: älbfänr 26.11.09 - 18:22

    ich habe mir ja auch mal sorgen um pixelfehler gemacht, aber bis dato ist mir noch kein display untergekommen, das einen pixelfehler hatte. weder desktopdisplay, noch tv, handy, laptop,...

    ich hoffe dennoch, dass die sinkenden preise für displays nicht für höhere fehlerqoten sorgen.

  8. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: johnjonsen 26.11.09 - 20:11

    habe mir gerade nen eizo gekauft. 1x umgetauscht. der 1. hatte nen helles "stuck-pixel", wo man eben nicht genau weiß, ob man es selber wieder reparieren kann. was mich aber beim arbeiten genervt hat. (ohne zu wissen, ob mal das display dabei zerstört, oder wie lange die reparatur "hält")(Thema DPT.exe & co)

    der jetzige hat ein dead-subpixel in blau. also bei 100% blau des displays sieht man nur einen schwarzen punkt. allerdings fällt es einem beim arbeiten und selbst bei der bildbearbeitung nicht auf. (zumindest die bilder was ich bearbeite).

    es wird also kaum ein display am markt sein, was keine macke in irgendeiner weise hat.

    fernabsatzgestz kam für mich nicht in frage, da ich zur zeit viel unterwegs bin, mich also nicht permanent darum kümmern kann.(leider)

    die wahl fiel auf eizo, um eben diesen fehlerfall auszuschließen, aber ich wurde eines besseren belehrt. dafür habe ich 5 jahre garantie. auch nicht übel.

    schönen abend

  9. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: Pwned 26.11.09 - 22:17

    Derb, Du hast 11 Mal
    - Display ausgepackt, aufgestellt, geprüft
    - Display wieder abgebaut, eingepackt, zur Post gefahren

    Du hast viel Zeit und Nerven...

    Mir waren die 39 € für den Pixeltest die Sache wert: Das achte Gerät war ohne Pixelfehler, aber das lief alles beim Händler ab.
    Ist aber auch ein Gerät der 800 € Klasse.

  10. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: Pwned 26.11.09 - 22:28

    > habe mir gerade nen eizo gekauft. 1x umgetauscht.

    Mein S2100 war beim achten Mal Pixelfehlerfrei. Die 39 € für den Pixelfehlertest haben sich weiß Gott ausgezahlt. Am Ende war der Händler total fertig "wie soll ich denn jetzt 7 S2100 mit Pixelfehler verkaufen...." Mein schlechtes Gewissen hielt sich aber in Grenzen.
    Samsung hat mit dem PVA Panel ein ziemliches Problem, weshalb auch viele Hersteller jetzt zu IPS Panels wechseln.

  11. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: blub 26.11.09 - 23:06

    ein "profesionelles" display fuer bildbearbeitung mit pixelfehler ist kein professionelles display mehr und wuerde auch kaum so verkauft werden. denn diese schmach kann man sich in dem bereich einfach nicht leisten. die displays von denen wir hier sprechen kosten auch keine 500,-€ sondern ab 1.500,-€. bei dem preis ist die endkontrolle etwas pingeliger als bei <100,-€ displays.



    amk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch ist man sich bei den sogenannten High-End-Displays
    > für keinen Schnickschnack zu schade, aber warum erfüllt kein Hersteller
    > den größten Wunsch der Käufer: Displays garantiert ohne Pixelfehler?
    >
    > Darf gern mehr kosten. Ist schließlich High-End. Aber eben fest als
    > Eigenschaft zugesichert, insbesondere auch nach Reparatur/Austausch
    > und länger als nur 1-2 Wochen nach Kauf.

  12. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: amk 26.11.09 - 23:36

    Octane2 schrieb:

    > Wozu den Händler für Geld checken lassen? Habe mir mein Display ein dutzend
    > mal zuschicken lassen. Am Ende war eines ohne Pixelfehler dabei, den habe
    > ich natürlich behalten.

    Als Kunde spart man Arbeit und Rennerei, wenn der Händler vorher prüft.

    > Das Zauberwort lautet: Fernabsatzhandelsgesetz. Ich kann jede per Versand
    > gekaufte Ware 2 Wochen lang OHNE Angabe von Gründen zurückschicken.

    Pixelfehler treten manchmal auch erst nach einigen Wochen Betrieb auf.
    Und was hilft es, wenn aufgrund eines anderen Defekts Monate später
    das Gerät getauscht wird?

    Bei meinen Pech passiert nämlich genau das. *seufz*

    > Allerdings braucht man einen relativ langen Atem, wenn man sowas macht.
    > Andererseits erwarte ich bei mehr als 1000€ für ein Display, dass selbiges
    > ohne Fehler daherkommt. Wenn sich dann mitten im Bild 5 Subpixelfehler
    > finden, dann ist DIESES Display meine 1200€ nicht wert und die will ich
    > dann selbstverständlich wiederhaben. Wenn ich ein neues Auto kaufe, dann
    > erwarte ich ja auch, dass es keine Kratzer hat.

    Ganz Deiner Meinung. Nur warum muss der Kunde sich diese Arbeit machen?
    Ich glaube, die meistverschickte Ware Deutschlands sind LCDs mit Pixelfehlern.
    Man könnte auf beiden Seiten viel Geld sparen, wenn man die Geräte schon ab
    Werk trennt. Billige Geräte mit Pixelfehlern für Leute, denen es egal ist oder die
    wenig Geld haben. Teure Geräte ohne Pixelfehler für Leute, die darauf Wert
    legen und die es sich leisten können.

    > Diese "Pixelfehlerprüfung" ist schlichter Humbug. Rechtlich nicht bindend,
    > ohne Garantie oder Gewähr, teuer und häufig unzureichend. Dieses Geld kann
    > und sollte man sich sparen.

    Die Pixelfehlerprüfung durch den Händler leistet das gleiche, was man
    auch selbst tun könnte (zurückschicken und neu bestellen). Man bezahlt
    (wie so oft) dafür, dass ein anderer die Arbeit für einen erledigt.

    Wer viel Freizeit und es nicht eilig hat, kann's natürlich auch selbst machen.

    Ein echte Lösung ist aber beides nicht, denn wenn Pixelfehler erst nach
    einigen Wochen auftreten, bleibt man auf dem Gerät sitzen.

  13. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: jo, das ätzt 27.11.09 - 00:45

    > Man könnte auf beiden Seiten viel Geld sparen, wenn man die Geräte schon
    > ab
    > Werk trennt. Billige Geräte mit Pixelfehlern für Leute, denen es egal ist
    > oder die
    > wenig Geld haben. Teure Geräte ohne Pixelfehler für Leute, die darauf Wert
    > legen und die es sich leisten können.

    tja, mit der fehlerprüfung wird es automatisch so kommen - wird sicher nicht jeder händler den ausschuss jedes mal zurück schicken - manche werden wohl die geräte einfach ohne fehlergarantie weiterverkaufen oder über andere dubiose firmen verhökern...

  14. Re: Ohne Pixelfehler

    Autor: Gucky123 27.11.09 - 10:19

    Nochmal,
    es gibt im IPS Bereich kaum Displays ohne Sub-Pixelfehler.
    Die wenigen gehen bei NEC in die Spectraview und MDview Produkte.
    Selbst für die Sauteuren MDview Displlays wird nicht Subpixelfreiheit über das ganze Display garantiert, sondern nur in der Bildmitte.
    Jeder Multisync-Kunde hat beinahe schon eine Pixelfehler-Garantie in dem Sinn, dass er sehr wahrscheinlich ein Gerät mit Pixelfehler bekommt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Etribes Connect GmbH, Hamburg
  3. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 299,00€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45