Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netgear Readynas 2312: Bis zu…

für KMU?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für KMU?

    Autor: narfomat 28.09.17 - 14:26

    welche branche, datensammler mit enorm viel zeit?

    welcher KMU (!) kauft denn ein 1HE xxTB SATA storage system für 40-80 (WUT?) NAS-user, das

    1. keine redundante stromversorgung hat
    2. hdds nicht hotswappable verbaut hat
    3. eine packungsdichte von 72TB auf 1HE aufweist, weil der das ohnehin NICHT braucht?


    wer auch immer ein 1HE NAS mit maximaler speicherdichte braucht und dafür auf hotswap verzichtet, braucht davon nicht nur eins, sondern viele (weil warum sollte der sonst diese packungsdichte brauchen...).

    wer viele davon braucht, wird kaum auf ein redundantes NT verzichten? hell, NIEMAND der primär-speicherplatz für 40-80 leute (gleichzeitig) braucht wird auf ein redundantes NT verzichten. geht das ding kaputt kann personal im 2-3 stelligen bereich nicht arbeiten, geile idee...

    wer lässt bitte max. 80 user GLEICHZEITIG (!) die viele und grosse datenmengen bearbeiten (warum sonst sollte die butze 72TB speicherplatz auf 1HE brauchen?) auf ein 7200rpm RAID5 mit Gbit anbindung los? kann sich jemand die wartezeiten (übertragungsgeschwindigkeit) vorstellen, wenn da schon nur 10 user gleichzeitig nen 1GB file übertragen? und die wollen ernsthaft 80 user darauf loslassen?

    von ACL will man gar nicht reden...

    ein echter ANWENDUNGSFALL von jemandem mit grund warum man so eine xxTB 1HE kiste ohne redundantes NT kauft, würde mich wirklich interessieren...

    also mir fällt ernsthaft nur backupstorage im 3stelligen terabyte bereich ein, aber den schliess ich sicher nicht per GBit ethernet ans primärsystem an...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.17 14:28 durch narfomat.

  2. Re: für KMU?

    Autor: M.P. 29.09.17 - 09:37

    Die einzige Idee, die ich dafür habe wäre, das man den Speicherplatz eines einzelnen Cabinets, wenn die Herde von 12-fach Cabinets ausreichend groß ist durch Redundanzen gegen Ausfall eines oder mehrerer Cabinets sichern kann.

    Wenn in dem Träger eine Festplatte kaputt geht, muss man ja auch das ganze Gehäuse ausgebaut werden, da aus Platzgründen auf Hot-Swap-Rahmen um die Platten verzichtet wird.

    Wenn also das Netzteil abraucht ist die Situation kaum anders, als wenn eine der anderen Hardwarekomponenten, wie Lüfter oder Festplatten ausfallen.
    Man muss das ganze Cabinet ausser Betrieb nehmen, ausbauen und Reparieren.

    Der einzige Vorteil bei einem redundanten Netzteil wäre, dass man bei Ausfall eines der Netzteile die Festplatten sauber herunterfahren könnte, bevor die Reparatur durchgeführt wird ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. HighTech communications GmbH, München
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 5€
  3. 149,90€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Wochenrückblick: Früher war nicht alles besser
    Wochenrückblick
    Früher war nicht alles besser

    Golem.de-Wochenrückblick Voller Nostalgie spielen wir die Neuauflage von Age of Empires - und sehnen uns nach modernen Strategiespielen. Und auch der neue Airbus lässt uns alte Maschinen schnell vergessen.

  2. Raumfahrt: Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
    Raumfahrt
    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

    Jeder macht einmal Fehler, aber bei Raketen sind sie besonders ärgerlich. Ein kleiner Irrtum bei der Eingabe reicht, damit eine Ariane 5 in die falsche Richtung fliegt.

  3. Cloud: AWS bringt den Appstore für Serverless-Software
    Cloud
    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

    Von AWS-Kunden für AWS-Kunden: Das Serverless Application Repository ist eine Datenbank, die Nutzer nach Diensten durchstöbern können, die sie dann für ihre eigenen Projekte nutzen. Das Ganze findet ausschließlich in der Cloud statt.


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10