Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netgear Readynas 2312: Bis zu…

für KMU?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für KMU?

    Autor: narfomat 28.09.17 - 14:26

    welche branche, datensammler mit enorm viel zeit?

    welcher KMU (!) kauft denn ein 1HE xxTB SATA storage system für 40-80 (WUT?) NAS-user, das

    1. keine redundante stromversorgung hat
    2. hdds nicht hotswappable verbaut hat
    3. eine packungsdichte von 72TB auf 1HE aufweist, weil der das ohnehin NICHT braucht?


    wer auch immer ein 1HE NAS mit maximaler speicherdichte braucht und dafür auf hotswap verzichtet, braucht davon nicht nur eins, sondern viele (weil warum sollte der sonst diese packungsdichte brauchen...).

    wer viele davon braucht, wird kaum auf ein redundantes NT verzichten? hell, NIEMAND der primär-speicherplatz für 40-80 leute (gleichzeitig) braucht wird auf ein redundantes NT verzichten. geht das ding kaputt kann personal im 2-3 stelligen bereich nicht arbeiten, geile idee...

    wer lässt bitte max. 80 user GLEICHZEITIG (!) die viele und grosse datenmengen bearbeiten (warum sonst sollte die butze 72TB speicherplatz auf 1HE brauchen?) auf ein 7200rpm RAID5 mit Gbit anbindung los? kann sich jemand die wartezeiten (übertragungsgeschwindigkeit) vorstellen, wenn da schon nur 10 user gleichzeitig nen 1GB file übertragen? und die wollen ernsthaft 80 user darauf loslassen?

    von ACL will man gar nicht reden...

    ein echter ANWENDUNGSFALL von jemandem mit grund warum man so eine xxTB 1HE kiste ohne redundantes NT kauft, würde mich wirklich interessieren...

    also mir fällt ernsthaft nur backupstorage im 3stelligen terabyte bereich ein, aber den schliess ich sicher nicht per GBit ethernet ans primärsystem an...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.17 14:28 durch narfomat.

  2. Re: für KMU?

    Autor: M.P. 29.09.17 - 09:37

    Die einzige Idee, die ich dafür habe wäre, das man den Speicherplatz eines einzelnen Cabinets, wenn die Herde von 12-fach Cabinets ausreichend groß ist durch Redundanzen gegen Ausfall eines oder mehrerer Cabinets sichern kann.

    Wenn in dem Träger eine Festplatte kaputt geht, muss man ja auch das ganze Gehäuse ausgebaut werden, da aus Platzgründen auf Hot-Swap-Rahmen um die Platten verzichtet wird.

    Wenn also das Netzteil abraucht ist die Situation kaum anders, als wenn eine der anderen Hardwarekomponenten, wie Lüfter oder Festplatten ausfallen.
    Man muss das ganze Cabinet ausser Betrieb nehmen, ausbauen und Reparieren.

    Der einzige Vorteil bei einem redundanten Netzteil wäre, dass man bei Ausfall eines der Netzteile die Festplatten sauber herunterfahren könnte, bevor die Reparatur durchgeführt wird ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-33%) 39,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik