1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nexus Player: Googles runde TV-Box…

Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

    Autor: eddie8 15.10.14 - 23:22

    Kritik in allen Ehren, aber externes Netzteil? JA UND??? Ist doch prima, wenn es dem Preis zu Gute kommt und man nicht das ganze Gerät entsorgen muss, wenn es mal kaputt geht...
    Privatsphäre? Schimpfen sie, und sitzen weiter wie seit 10 Jahren an ihren Windows-PCs. Is klar! Was Privatsphäre angeht, ist Google noch eine der Firmen, die trotz Fokus der Kritiker noch am wenigsten Verbrochen haben... komisch eigentlich, aber Menschen waren schon immer Herdentiere ohne sich selbst eine eigene Meinung bilden zu wollen. ;)

    Aber was das mit den Anschlüssen soll, versteh ich wirklich nicht. USB für ne Funktastatur/Touchpad Kombi sowie externe Medien wäre schon wichtig (vielleicht geht das ja doch via Adapter am MiniUSB-Port), genauso fände ich ein Netzwerk-Anschluss schon wichtig.

    Für ALLE weitere Kritik muss man aber mal abwarten: Wir wissen noch nicht, was an Apps geht, oder ob gar ALLE Apps, also der normale Play Store so out ouf the box geht, das wäre ein ziemlicher Mehrwert... Auch wenn DLNA und vor allem die Bildschirmwiderholfrequenz passend zum Input-File out of the Box geht, wäre neu am Markt (mit Android!).
    Oder eine GoogleTV-App, die alle Mediatheken unter einer Oberfläche vereint... das wäre sensationell...

    K.A. ob davon irgendwas kommt oder überhaupt realistisch ist, es sollen nur Beispiele sein, wie sich das Teil vom Markt sehr deutlich abheben KÖNNTE, und nicht wie hier einige Kritiker schreiben per se schon schlecht sein muss...

  2. Re: Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

    Autor: Flyns 16.10.14 - 02:50

    eddie8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kritik in allen Ehren, aber externes Netzteil? JA UND??? Ist doch prima,
    > wenn es dem Preis zu Gute kommt und man nicht das ganze Gerät entsorgen
    > muss, wenn es mal kaputt geht...

    Der Punkt ist richtig, allerdings glaube ich, dass bei heutigen Geräten eher andere Teile kaputt gehen (Sollbruchstellen?) als die Netzteile - eben damit man es nicht so einfach austauschen kann. Geplante Obsolenz, da gabs hier auch mal ein paar Beiträge zu...

    > Privatsphäre? Schimpfen sie, und sitzen weiter wie seit 10 Jahren an ihren
    > Windows-PCs. Is klar! Was Privatsphäre angeht, ist Google noch eine der
    > Firmen, die trotz Fokus der Kritiker noch am wenigsten Verbrochen haben...
    > komisch eigentlich, aber Menschen waren schon immer Herdentiere ohne sich
    > selbst eine eigene Meinung bilden zu wollen. ;)

    Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mir ist ein AppleTV ohne Mikrofon im Wohnzimmer zehnmal lieber als ein Android-Gerät mit Mikrofon und Dauerlauschfunktion.

    > Aber was das mit den Anschlüssen soll, versteh ich wirklich nicht. USB für
    > ne Funktastatur/Touchpad Kombi sowie externe Medien wäre schon wichtig
    > (vielleicht geht das ja doch via Adapter am MiniUSB-Port), genauso fände
    > ich ein Netzwerk-Anschluss schon wichtig.

    Die Adapter-Tour ist doch eher Apples Ding...

    > Für ALLE weitere Kritik muss man aber mal abwarten: Wir wissen noch nicht,
    > was an Apps geht, oder ob gar ALLE Apps, also der normale Play Store so out
    > ouf the box geht, das wäre ein ziemlicher Mehrwert... Auch wenn DLNA und
    > vor allem die Bildschirmwiderholfrequenz passend zum Input-File out of the
    > Box geht, wäre neu am Markt (mit Android!).
    > Oder eine GoogleTV-App, die alle Mediatheken unter einer Oberfläche
    > vereint... das wäre sensationell...
    >
    > K.A. ob davon irgendwas kommt oder überhaupt realistisch ist, es sollen nur
    > Beispiele sein, wie sich das Teil vom Markt sehr deutlich abheben KÖNNTE,
    > und nicht wie hier einige Kritiker schreiben per se schon schlecht sein
    > muss...

    Soweit ja alles nachvollziehbar, aber mit einem Punkt haben die Kritiker recht: es gibt keine Alleinstellungsmerkmale gegenüber zB dem FireTV. Denn wenn es welche gäbe, dann hätte Google kräftig die Werbetrommel gerührt...

    PS: Ich verstehe nicht, was unter App, die Mediatheken unter einer Oberfläche vereint, "sensationell" sein soll - sowas gibt es afaik schon...

  3. Re: Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

    Autor: gadthrawn 16.10.14 - 12:39

    eddie8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Privatsphäre? Schimpfen sie, und sitzen weiter wie seit 10 Jahren an ihren
    > Windows-PCs.

    Naja sicherer wie an einem Linux-PC ist es immer noch...


    > Google noch eine der
    > Firmen, die trotz Fokus der Kritiker noch am wenigsten Verbrochen haben...

    du meinst wie Streetview?

    > Aber was das mit den Anschlüssen soll, versteh ich wirklich nicht. USB für
    > ne Funktastatur/Touchpad Kombi sowie externe Medien wäre schon wichtig
    > (vielleicht geht das ja doch via Adapter am MiniUSB-Port), genauso fände
    > ich ein Netzwerk-Anschluss schon wichtig.

    Ist doch alles unwichtig.
    - Tastatur / Maus -> Bluetooth (zumindest das FireTV hats, darüber wird der Controller angebunden). MS hat übrigens nette Bluetoothmäuse...
    - externe Medien -> Du glaubst doch an google, also Daten in die Cloud.
    - Netzwerk Adapter -> WLAN, Kampf dem Kabelgewirr.

  4. Re: Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

    Autor: Trollversteher 16.10.14 - 13:29

    >Kritik in allen Ehren, aber externes Netzteil? JA UND??? Ist doch prima, wenn es dem Preis zu Gute kommt und man nicht das ganze Gerät entsorgen muss, wenn es mal kaputt geht...

    Als ob das einen Unterschied machen würde... Austauschgeräte kommen normalerweise immer MIT Netzteil, und wer hebt die gefühlten 1000 Netzteile der Elektronikspielzeuge der letzten 10 Jahre wirklich auf Dauer auf?

    >Privatsphäre? Schimpfen sie, und sitzen weiter wie seit 10 Jahren an ihren Windows-PCs. Is klar! Was Privatsphäre angeht, ist Google noch eine der Firmen, die trotz Fokus der Kritiker noch am wenigsten Verbrochen haben... komisch eigentlich, aber Menschen waren schon immer Herdentiere ohne sich selbst eine eigene Meinung bilden zu wollen. ;)

    Am Windows-PC ist die Privatsphäre besser geschütz als an jedem Android Gerät (vorrausgesetzt an ersterem nutzt man möglichst keine Google-Dienste, an letzterem schon). Es kommt nicht darauf an wer was "verbrochen" hat (an NSA und staatliche BEhörden haben übrigens BEIDE Microsoft und Google in der Vergangenheit brav alles abgeliefert, was gefordert wurde. Es kommt darauf an, das aus der Sicht von Google diese Geräte in erster Linie zum Datensammlen entwickelt wurden und dessen sollte man sich bewusst sein. Google hat in der VErgangenheit Daten weitergegeben, und was zukünftige Manager-Generation mit den Daten noch alles anstellen werden, kann Dir auch niemand sagen. Vor 9/11 war die NSA auch noch eine "gute" Organisation die bis dahin nicht durch große Vergehen gegen den Datenschutz aufgefallen war (nicht mit der CIA verwechseln!).

    >K.A. ob davon irgendwas kommt oder überhaupt realistisch ist, es sollen nur Beispiele sein, wie sich das Teil vom Markt sehr deutlich abheben KÖNNTE, und nicht wie hier einige Kritiker schreiben per se schon schlecht sein muss...

    Naja, nachdem Google-TV schon ziemlich gefloppt ist und der Nexus Player nun auch nicht nach etwas sensationell neuem aussieht, ist Skepsis wohl wirklich angesagt...

  5. Re: Schön! Software: Abwarten, nicht direkt verurteilen! Aber die Anschlüsse????

    Autor: eddie8 17.10.14 - 10:52

    @Flyns:
    > Der Punkt ist richtig, allerdings glaube ich, dass bei heutigen Geräten
    > eher andere Teile kaputt gehen (Sollbruchstellen?) als die Netzteile - eben
    > damit man es nicht so einfach austauschen kann. Geplante Obsolenz, da gabs
    > hier auch mal ein paar Beiträge zu...

    Es ist ja wirklich kein einziges mechanisches Verschleißteil dran (wie bei einem Notebook das Scharnier o.ä.), und der Speicher ist ja inzwischen selbst auf normalen SSDs soweit, dass er 10 Jahre halten soll, und so ein Gerät dürfte ja weitaus weniger Schreibzyklen haben. Sprich das einzige, was am ehesten Kaputt gehen könnte, wären (bei andauerndem an und abklemmen) Anschlüsse und Netzteil. Aber vielleicht bin ich in dem Punkt auch etwas naiv.

    > Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mir ist ein AppleTV ohne Mikrofon im
    > Wohnzimmer zehnmal lieber als ein Android-Gerät mit Mikrofon und
    > Dauerlauschfunktion.

    Ja und nein... Einerseits sollte man technischen Neuerungen ja aufgeschlossen gegenüber stehen, andererseits sind solche Punkte kritisch zu beobachten. Wenn Google Schindluder mit so einer Funktion treiben würde, wären die m.E. sehr schnell weg vom Fenster. Das KÖNNEN (oder könnten?) die sich gar nicht leisten... Hier hilft aber in der Tat nur abwarten. Während ich Medien im Wohnzimmer konsumiere, rede ich eh nicht viel. Wenn ich andere Dinge im Wohnzimmer mache, würde ichs aber auch eher abschalten (notfalls Steckdose mit Schalter). Ich glaube, sowas ist ein gesunder Mittelweg ohne großes Risiko eine solche Funktion zu nutzen.
    Wenn ich dagegen sehe, dass Facebook schon jetzt diese und mehr Möglichkeiten schon jetzt dauerhaft nicht ausschließlich im Wohnzimmer, sondern immer am Körper dabei, dann sehe ich zumindest aus diesem Personenkreis, die WhatsApp und Facebook-Apps aktiv auf dem Handy nutzen, keinen Sinn in der Kritik am Google-Mic.

    Grundsätzlich gebe ich dir aber insofern Recht, dass man mir solchen Funktionen vorsichtig und bewusst umgehen sollte. Wenn ich mir aber heutzutage ansehe, wie unvorsichtig die große, große Mehrheit generell mit sowas umgeht (WhatsApp als Paradebeispiel), seh ich aber in der Tat auch der Zukunft sehr skeptisch gegenüber.


    > Die Adapter-Tour ist doch eher Apples Ding...

    Eben drum wären mir "normale" USB-Anschlüsse lieber, andererseits frage ich mich eben auch, was man mit dem Anschluss sonst will?


    > Soweit ja alles nachvollziehbar, aber mit einem Punkt haben die Kritiker
    > recht: es gibt keine Alleinstellungsmerkmale gegenüber zB dem FireTV. Denn
    > wenn es welche gäbe, dann hätte Google kräftig die Werbetrommel gerührt...

    Immerhin die Chromecast-Unterstützung. Bisher scheint es eine Kombination aus FireTV mit Chromecast zu sein. Das ist schonmal was! Und zu allem weiteren muss man erstmal die Software abwarten. Vielleicht wollte Google jetzt mit Absicht noch nicht solche Merkmale hervorheben, um dann eben mit dem Gerät nochmals in der Presse vertreten zu sein...

    > PS: Ich verstehe nicht, was unter App, die Mediatheken unter einer
    > Oberfläche vereint, "sensationell" sein soll - sowas gibt es afaik schon...

    Ja und nein. So richtig komfortabel ab Werk nicht wirklich... M.W. Gibt es das doch nur entweder in Form von eigenen Apps für jede Mediathek oder aber Apps von Drittherstellern, die jetzt (noch) nicht auf Fernbedienungsbenutzung optimiert wären.

    Trollversteher schrieb:
    > Am Windows-PC ist die Privatsphäre besser geschütz als an jedem Android
    > Gerät (vorrausgesetzt an ersterem nutzt man möglichst keine Google-Dienste,
    > an letzterem schon).

    Öh, das ist nachweisbar quatsch! Eher umgekehrt: WIndows gibts nicht ohne Microsoft-Dienste, Android schon! ;)

    Und der Vergleich SO ist sowieso unsinnig. Microsoft mit einem Closed-Source Betriebssystem bietet wesentlich mehr Angriffsfläche als reines Anroid (AOSP), das open source entwickelt wird. Also müsste man Googles Dienste auf Android vs. Microsofts Dienste auf Windows miteinander vergleichen, da da gewinnt Google (wie auch Appel) sowas von haushoch...


    > Es kommt nicht darauf an wer was "verbrochen" hat (an
    > NSA und staatliche BEhörden haben übrigens BEIDE Microsoft und Google in
    > der Vergangenheit brav alles abgeliefert, was gefordert wurde. Es kommt
    > darauf an, das aus der Sicht von Google diese Geräte in erster Linie zum
    > Datensammlen entwickelt wurden und dessen sollte man sich bewusst sein.

    Wenn man US-Dienste nutzt (egal von wem) sollte man sich darüber bewusst sein. Der Unterschied ist, wie gehen die Unternehemen damit um. Microsoft verschweigt und lügt, Google belügt die Kunden wenigstens nicht und scheint (vorsichtig ausgedrückt) sich sogar für sie einzusetzen. Jedenfalls empfinde ich die öffentliche Kritik des Chefs am eigenen Land schon als Zeichen...

    > Google hat in der VErgangenheit Daten weitergegeben, und was zukünftige
    > Manager-Generation mit den Daten noch alles anstellen werden, kann Dir auch
    > niemand sagen. Vor 9/11 war die NSA auch noch eine "gute" Organisation die
    > bis dahin nicht durch große Vergehen gegen den Datenschutz aufgefallen war
    > (nicht mit der CIA verwechseln!).

    Ja, stimmt, das Problem betrifft aber wie gesagt nicht Google alleine. Selbst bei deutschen Unternehmen würde ich mich nicht sicher fühlen. Eine OwnCloud mit Clientseitiger Verschlüsselung auf Servern, die in Deutschland stehen, wäre da das einzige, was man vielleicht noch diskutieren könnte.


    @gadthrawn: Sry, mit jedem Wort als kompetenzlos disqualifiziert, da ist mir die Zeit zu schade für auch nur auf irgendwas davon einzugehen, außer der Punkt mit BT: Ist richtig, es gibt von vielen Herstellern BT Tastatur/Maus Kombis. Welche mit eigenem USB-Dongel sind aber schlicht und einfach billiger und universeller einsetzbar. Und viele haben so eine einfach und müsste sonst eine neue kaufen. Selbst BD-Player und Konsolen unterstützen die USB-Modelle!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. Universität zu Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme