Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nighthawk AX8 und AX12: Netgears…

Namen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namen

    Autor: TrollNo1 09.11.18 - 07:28

    >...kommenden WLAN-Standard, der momentan offiziell noch 802.11ax heißt...

    Wird er auch in Zukunft. Nur die Marketing-BWL-Fuzzis haben beschlossen, dass das ihnen zu kompliziert ist und sie einfache, vergleichbare Zahlen wollen (die man blöderweise nicht vergleichen kann).

    Technisch wird sich da nix ändern, nur in der Werbung heißt es dann anders und jeder alteingesessene Kumpel, den man fragen konnte bei solchen Sachen, zuckt nur mit den Schultern.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Mimimi

    Autor: Gormenghast 09.11.18 - 11:08

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >...kommenden WLAN-Standard, der momentan offiziell noch 802.11ax heißt...
    >
    > Wird er auch in Zukunft. Nur die Marketing-BWL-Fuzzis haben beschlossen,
    > dass das ihnen zu kompliziert ist und sie einfache, vergleichbare Zahlen
    > wollen (die man blöderweise nicht vergleichen kann).
    >
    > Technisch wird sich da nix ändern, nur in der Werbung heißt es dann anders
    > und jeder alteingesessene Kumpel, den man fragen konnte bei solchen Sachen,
    > zuckt nur mit den Schultern.


    Warum sollte man seinen "alteingesessene Kumpel" nicht mehr fragen können?
    Wo ist der intelektuelle Unterschied zwischen "802.11 n/ac/ax" und "Wi-Fi 4/5/6"?
    Wobei die "Marketing-BWL-Fuzzis" sehr clever waren, da sie 1´0/1/2/3 nicht aufgenommen haben und somit Abwärtskompatibilität garantieren (was 802.11 aufgrund der Altlasten ja nicht garantieren kann). Außerdem ist das Namensschema eindeutig und vorhersehbar, was bei n/ac/ax absolut nicht der Fall ist.

    Wenn es für Dich aber den Untergang des Abendlandes bedeutet, betrachte es einfach als Alias:
    802.11 n -> Wi-Fi 4
    802.11 ac -> Wi-Fi 5
    802.11 ax -> Wi-Fi 6

  3. Re: Mimimi

    Autor: TrollNo1 09.11.18 - 11:41

    Die Diskussion gab es schon mal, als diese Zahlen vorgestellt wurden.

    Die aktuellen Bezeichnungen sind sowohl nachvollziehbar als auch vorhersehbar. Es werden nur nicht alle Standards im Consumer Bereich benutzt.

    Der Kumpel hat erstmal keine Ahnung, was WIFI 6 bedeuten soll. Er schaut in der IEEE Spezifikation nach und findet auch in Zukunft nix davon. Das ist nur Marketing Geblubber, die technischen Standards bleiben wie sie sind.

    Oder sollen wir für eine einfachere Kaufentscheidung auch z.B. Auflösungen umbenennen in HD1(1280x720), HD2(1920x1080) usw? Oder wir benennen andere etablierte Begriffe um? Z.B. Speichermedien können doch einfacher benannt werden, nehmen wir ab sofort einfach DRIVE1 für HDDs, DRIVE2 für USB-Sticks, DRIVE3 für S-ATA SSDs, DRIVE4 für NVME-SSDs usw.

    Bisher war es klar, was bgn oder ax bedeutet. Und diese Bezeichnungen existieren in der Zukunft ja auch noch. Nur fürs Marketing wiurde von irgendeiner Bude beschlossen, das umzubenennen. Das ist weder offiziell noch sinnvoll.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 26,99€
  3. 69,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

  1. TK-Kodex beschlossen: EU deckelt Telefongebühren für Auslandsanrufe
    TK-Kodex beschlossen
    EU deckelt Telefongebühren für Auslandsanrufe

    Das Telefonieren innerhalb Europas soll deutlich günstiger werden. Verbraucherschützer warnen jedoch vor einem geringeren Schutzniveau durch den neuen Telekommunikationskodex und fordern kürzere Mindestvertraglaufzeiten.

  2. Deutsche Telekom: Vectoring für 200.000 Haushalte in Brandenburg
    Deutsche Telekom
    Vectoring für 200.000 Haushalte in Brandenburg

    Eine große Zahl von Haushalten in Brandenburg kann nun Vectoring oder auch Super Vectoring nutzen. Bis Jahresende sollen es 500.000 Haushalte sein.

  3. Kubernetes: Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    Kubernetes
    Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps

    Plattform-Betreiber und Security-Personal sollen mit Hilfe der Software Cloud Discovery laufende Cloud-Native-Anwendungen und -Dienste in ihren Deployments aufspüren. Nützlich sei das vor allem, weil viele Teams in der Cloud leicht die Übersicht verlieren könnten.


  1. 13:56

  2. 13:41

  3. 13:26

  4. 13:11

  5. 12:56

  6. 12:41

  7. 12:27

  8. 12:10