Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nighthawk AX8 und AX12: Netgears…

Wofür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür?

    Autor: HoffiKnoffu 08.11.18 - 17:58

    Wofür solch aufgeblähten Router?

    Sinnvoller fände ich Accesspoints zu haben, die diese Leistung bringen und sich sicher und einfach in ein Mesh einbinden lassen. Mein AVM Powerline-Mesh verabschiedet sich alle paar Monate von alleine.....ein Powerline-Adapter nach dem anderen verschwindet aus dem Powerline-System.

    So etwas wie Unifi von Ubiquity mit Powerline wäre toll. Solch ein Sytem betreue ich beruflich und habe bisher noch keine Probleme gehabt.

    Gruß
    HK

  2. Re: Wofür?

    Autor: flow77 08.11.18 - 18:20

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür solch aufgeblähten Router?

    Weil deren Geschäftsmodell ist unter anderem aufgeblähte Router zu verkaufen? Einen Markt gibt es hierfür offensichtlich, da unter anderem Netgear das schon einige Jahre macht.
    Zielpublikum sind gefühlt wohl Zocker-Kiddies und solche die es gerne wären ;)

    > Sinnvoller fände ich Accesspoints zu haben, die diese Leistung bringen und
    > sich sicher und einfach in ein Mesh einbinden lassen. Mein AVM
    > Powerline-Mesh verabschiedet sich alle paar Monate von alleine.....ein
    > Powerline-Adapter nach dem anderen verschwindet aus dem Powerline-System.

    Also alle paar Monate finde ich gar nicht mal so schlimm für ein Consumer-Produkt. Ich erinnere mich an eine Cable-Fritzbox (eigene, selbst gekauft) die sich teilweise nachts rebootet hatte, was sehr ärgerlich sein kann wenn das während eines Backups passiert.

    > So etwas wie Unifi von Ubiquity mit Powerline wäre toll. Solch ein Sytem
    > betreue ich beruflich und habe bisher noch keine Probleme gehabt.

    Die Unifi-Geräte sind gut, habe selbst einen AP zu Hause. Jedenfalls sofern man sie korrekt installiert. Gerade die meisten Wifi-Router wie die von FB oder Netgear funktionieren dagegen sehr gut wenn man sie einfach im Gang auf die Kommode stellt.

    Mit den Unifi-Geräten muss man schon mehr Aufwand betreiben um auch wirklich einen guten Durchsatz zu erreichen. Es sei denn man hat eben Glück, hängt das Ding an die Decke und die Ausstrahlung passt.
    Dafür sind die Transferraten dann nach meiner Erfahrung stabiler als eben bei den anderen Geräten. Und die UAPs sehen eben schlicht aus und nicht so peinlich wie dieses Raumschiff.

  3. Re: Wofür?

    Autor: Jesper 09.11.18 - 05:24

    Weil ein Mesh nicht überall sinnvoll ist, ich betreib doch keine 3 Access points für 75m2

  4. Re: Wofür?

    Autor: quasides 09.11.18 - 05:49

    na wirklich aufwändig sind die unifis auch nicht.

    die geräte funktionieren out of the box genauso gut wie netgears am gang, ist immer ein hit or miss. netgear macht hier nichts besser oder magisches, besonders was das 2.5ghz band betrifft

    problematischer ist eher der nicht existierende langfristige update support bei den consumergeräten nebst fehlender oder mangelhafter softwareupdates und fehlenden autoupdates.

    unifi bietet hingegen praktisch zum consumerpreis ein fast enterprise grade system an das man nur jeden endkunden empfehlen kann. auch wenns etwas aufwändiger und sicherlich nicht so ohne weiteres durch den endkunden installierbar ist (was er eh nicht sollte)

  5. Weil es geht ;-)

    Autor: Gormenghast 09.11.18 - 12:04

    Es wird schon Käufer dafür geben.

    Die Probleme mit den AVM Powerlines kann ich hier nicht nachvollziehen, habe aber auch nur 2 Endstellen davon im Einsatz und die spielen stabil mit.

    Bei der Consumer-Linie (Amplifi) zeigt Ubiquity allerdings auch Schwächen. Google mach nach Gast-WLAN und LAN-Kaskade. Beides "Basics", die der Hersteller nicht fehlerfrei hinbekommt.

    PS: Ethernet Backhaul fürs Mesh wurde vor 20 Stunden gefixt, ob dadurch weiterhin das Gäste-WLAN entfällt, kann ich nicht sagen. Auch nicht, ob sich die Datenrate dann bei WAN halbiert. Sollte jemand 2 Amplifi-Würfel haben, wäre es nett, wenn er Infos mitteilen könnte. Diese Bugs haben mich damals hin zur Fritte gedrückt, bei der die Anforderung 1a umgesetzt ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43