Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia: Bonusprogramm für Geforce…

Auch ne Art zu sparen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch ne Art zu sparen...

    Autor: Marib 12.02.13 - 12:50

    7500G in WoT = 25(?) ¤

    Durch ne AMD Aktion hab ich Sleeping Dogs, FarCry 3 und Hitman Absolution bekommen. Also wenn die Gutscheine ein Kaufanreiz sein sollen, dann haben sie sich mMn. mit dem F2P Gutscheinen selbst ins Bein geschossen, der ist bei mir dann nämlich defakto bei 0.

  2. ob nun f2p oder irgendwelcher drm-schrott...

    Autor: fratze123 12.02.13 - 13:10

    könnense von mir aus alles behalten.

  3. Re: ob nun f2p oder irgendwelcher drm-schrott...

    Autor: megaseppl 12.02.13 - 13:14

    Ich fand die bisherige Aktion auch netter:
    Beim kauf meiner 660TI bekam ich kostenlos das neue Assasins Creed III.
    Und als Dank für meinen kostenlosen Kauf dieser Version bei Ubisoft bekam ich noch Assasins Creed II.
    Und das beste war: Beim Kauf der Karte wusste ich von all dem nix. Ich bekam das nachträglich per Mail mitgeteilt - und hielt es fast für Spam.

    Der ganze Vorgang (mit diversen Codes) war zwar relativ nervig und absolut nicht selbsterklärend, am Ende liefen dann aber beide Spiele wunderbar. :)

  4. Re: ob nun f2p oder irgendwelcher drm-schrott...

    Autor: throgh 12.02.13 - 15:23

    Ja, das sehe ich ähnlich. DRM ist eine absolute Barriere wenn es um Zugang zu Inhalten geht und dabei auch eine sehr risiko-freudige Geschichte, denn man kann wunderbar Schindluder mit den Kunden und deren Daten treiben. Und diese Mikrotransaktionen suggerieren Ersparnisse, aber in Wahrheit sind sie saldiert weithin noch kostenintensiver als ein einmaliger Kauf im vollen Umfang. Es geht schlicht um die Gewinnmaximierung und da das immer weiter Akzeptanz findet im gleichen Maße wie die Hemmschwelle dazu sinkt ... reiben sich die Hersteller hier die Hände und beuten die Kundschaft aus. Vorzugsweise wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem die Kunden es auch gar nicht mehr anders kennen als zu mieten oder nur Anleihen zu kaufen.

    Heutzutage sind viele Spiele doch ohne eine externe Datenbank gar nicht mehr denkbar und nicht nur virtuell sondern gar nicht mehr "griffig" hinsichtlich Architekturfragen und -belange. Dazu muss man nur auf das neue "Sim City 5" einen Blick werfen, welches mit einer großartigen CLOUD-Anbindung werben mag dafür jedoch einen riesigen DRM-Schutz fordert.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 15:24 durch throgh.

  5. Re: Auch ne Art zu sparen...

    Autor: .02 Cents 12.02.13 - 18:20

    Interessant wäre, wer da was für diese Aktion bezahlt ... ich gehe mal davon aus, das die "richtigen" Spiele Lizenzen, die die sonst dabei packen, schon kaum etwas kosten. Hier kann ich mir vorstellen, das die Betreiber für jeden Gutschein auch noch Geld drauflegen ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Provadis Professionals GmbH, Frankfurt am Main
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  4. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16