Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Nvidia Geforce GTX 1080 Ti im Test: Der neue Ti-tan

Übertaktet und doch kastriert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Moe479 09.03.17 - 17:36

    wäre ne bessere überschrift ... denn das teil ist wieder nur alter mist in neuer verpackung.

    denen gehts einfach zu gut, als dass sie sich noch mühen müssten, ich hoffe amd tritt ihnen mit den kommenden hbm2 karten in den hintern, bringt gleich auch consumer modelle mit 12 und 16GiB an den start und beschränkt den 'vollausbau' nicht nur auf den professionllen bereich mit ganz speziellen preisen!

    schade dass intel seine computing-karten nicht mit displayports und hdmi versehen mag, und nur auf der mondpreischiene mit beschränkten stückzahlen rumtrödelt ...

    ich wünsche mir mehr markt zurück, denn es müffelt gewaltig nach kartell!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 17:56 durch Moe479.

  2. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Hotohori 09.03.17 - 17:45

    Dafür ist der alte Mist deutlich billiger und es wird Custom Boards geben. Und der alte Mist hat auch für eine Preissenkung bei dem noch älteren Mist gesorgt. ;)

  3. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Moe479 09.03.17 - 18:13

    die mittlerweile bald ein jahr alte titan x, übertaktet mit besserer kühlung ausgestattet, bleibt so das nonplusultra, bis die neuste forceware auf ihrem bios nicht mehr tut, weil nvidia das aus vermarktungsgründen so will, nicht weil es technisch zwingend wäre, denn das ist die gleiche gpu, das gleiche board ... nur mit 12. GiB Ram.

  4. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: ms (Golem.de) 09.03.17 - 18:25

    Die Forceware wird wohl nie auf einer Titan X laufen ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: eXXogene 10.03.17 - 07:38

    Vermutlich hat Nvidia die Spezifikation etwas gesenkt damit auch teildefekte Chips verkauft werden können.

    Das sowas den Nebeneffekt hat das der Abstand zum Nachfolger nicht zu gering wird, lässt sich natürlich nicht von der Hand weisen :-D

  6. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Dwalinn 10.03.17 - 10:32

    Das Problem ist auf -mittlerweile etwas älteren- Leaks ist die VEGA gerade mal auf Augenhöhe mit der 1 Jahr alten GTX 1080. Da ist das auch nicht schlimm wenn die kastriert ist, muss AMD halt über den Preis verkaufen.

    Aber ich hoffe noch das die Performance noch gesteigert wurde. Angenommen die 1080 Leistung gibt es für 400e würde das sich sicherlich nicht schlecht verkaufen.

  7. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: eXXogene 10.03.17 - 16:02

    Zum Ende der 2000er hin ist AMD sehr gut damit gefahren das sie nur die zweitschnellste Klasse bedient haben. Der Marktanteil lag bei 45 Prozent damals.

    Von daher sollten Sie Nvidia das absolute High End überlassen. Auch wenn der Eindruck trügt, es gibt zu wenig potentielle Kunden für 800+ Euro Karten als das sich ein Konkurrenzkampf um diese Klientel lohnen würde.

  8. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Dwalinn 13.03.17 - 13:15

    Der 800¤ Markt ist eh nur interessant für Werbezwecken. Ich glaube 200-300¤ war der Bereich der das Meiste Geld aufgrund der Masse bringt (da ist ja AMD schon gut positioniert auch wenn die Verkaufszahlen größer sein könnten).

    Mir geht es eher darum das die GTX 10xx Reihe zum Vega Start 1 Jahr alt ist. Da reicht es nicht aus den "Gegner" einzuholen... da muss man Ihn überholen (dann von mir aus auch zum gleichen Preis). Wenn ich 95% GTX 1080 Leistung für 90% des Preises bekomme mag das nach einen guten Angebot klingen, mir wären aber 105% Leistung für 100% des Preises lieber (sowas hat auch immer einen Psychologischen Effekt).

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 13,99€
  2. 3,49€
  3. (-15%) 12,74€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


      1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
        Elektroauto
        Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

        Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

      2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
        Science Fiction
        Amazon übernimmt The Expanse

        Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

      3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
        Zwangszustimmung
        Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

        Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


      1. 13:08

      2. 12:21

      3. 11:23

      4. 09:03

      5. 18:36

      6. 17:49

      7. 16:50

      8. 16:30