Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia Geforce GTX 1080 Ti im…

Übertaktet und doch kastriert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Moe479 09.03.17 - 17:36

    wäre ne bessere überschrift ... denn das teil ist wieder nur alter mist in neuer verpackung.

    denen gehts einfach zu gut, als dass sie sich noch mühen müssten, ich hoffe amd tritt ihnen mit den kommenden hbm2 karten in den hintern, bringt gleich auch consumer modelle mit 12 und 16GiB an den start und beschränkt den 'vollausbau' nicht nur auf den professionllen bereich mit ganz speziellen preisen!

    schade dass intel seine computing-karten nicht mit displayports und hdmi versehen mag, und nur auf der mondpreischiene mit beschränkten stückzahlen rumtrödelt ...

    ich wünsche mir mehr markt zurück, denn es müffelt gewaltig nach kartell!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 17:56 durch Moe479.

  2. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Hotohori 09.03.17 - 17:45

    Dafür ist der alte Mist deutlich billiger und es wird Custom Boards geben. Und der alte Mist hat auch für eine Preissenkung bei dem noch älteren Mist gesorgt. ;)

  3. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Moe479 09.03.17 - 18:13

    die mittlerweile bald ein jahr alte titan x, übertaktet mit besserer kühlung ausgestattet, bleibt so das nonplusultra, bis die neuste forceware auf ihrem bios nicht mehr tut, weil nvidia das aus vermarktungsgründen so will, nicht weil es technisch zwingend wäre, denn das ist die gleiche gpu, das gleiche board ... nur mit 12. GiB Ram.

  4. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: ms (Golem.de) 09.03.17 - 18:25

    Die Forceware wird wohl nie auf einer Titan X laufen ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: eXXogene 10.03.17 - 07:38

    Vermutlich hat Nvidia die Spezifikation etwas gesenkt damit auch teildefekte Chips verkauft werden können.

    Das sowas den Nebeneffekt hat das der Abstand zum Nachfolger nicht zu gering wird, lässt sich natürlich nicht von der Hand weisen :-D

  6. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Dwalinn 10.03.17 - 10:32

    Das Problem ist auf -mittlerweile etwas älteren- Leaks ist die VEGA gerade mal auf Augenhöhe mit der 1 Jahr alten GTX 1080. Da ist das auch nicht schlimm wenn die kastriert ist, muss AMD halt über den Preis verkaufen.

    Aber ich hoffe noch das die Performance noch gesteigert wurde. Angenommen die 1080 Leistung gibt es für 400e würde das sich sicherlich nicht schlecht verkaufen.

  7. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: eXXogene 10.03.17 - 16:02

    Zum Ende der 2000er hin ist AMD sehr gut damit gefahren das sie nur die zweitschnellste Klasse bedient haben. Der Marktanteil lag bei 45 Prozent damals.

    Von daher sollten Sie Nvidia das absolute High End überlassen. Auch wenn der Eindruck trügt, es gibt zu wenig potentielle Kunden für 800+ Euro Karten als das sich ein Konkurrenzkampf um diese Klientel lohnen würde.

  8. Re: Übertaktet und doch kastriert

    Autor: Dwalinn 13.03.17 - 13:15

    Der 800¤ Markt ist eh nur interessant für Werbezwecken. Ich glaube 200-300¤ war der Bereich der das Meiste Geld aufgrund der Masse bringt (da ist ja AMD schon gut positioniert auch wenn die Verkaufszahlen größer sein könnten).

    Mir geht es eher darum das die GTX 10xx Reihe zum Vega Start 1 Jahr alt ist. Da reicht es nicht aus den "Gegner" einzuholen... da muss man Ihn überholen (dann von mir aus auch zum gleichen Preis). Wenn ich 95% GTX 1080 Leistung für 90% des Preises bekomme mag das nach einen guten Angebot klingen, mir wären aber 105% Leistung für 100% des Preises lieber (sowas hat auch immer einen Psychologischen Effekt).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,95€
  2. 19,95€
  3. 4,95€
  4. (u. a. The Banner Saga 3 12,50€, Pillars of Eternity II: Deadfire 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Kundenprotest: Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    Kundenprotest
    Tesla senkt Supercharger-Preise wieder

    Tesla nimmt einen Teil seiner Preiserhöhungen bei den Superchargern nach Kundenprotesten wieder zurück, auch in Deutschland.

  2. DNS Flag Day: Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server
    DNS Flag Day
    Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server

    Ab 1. Februar wollen Anbieter von DNS-Software und Betreiber von Internetinfrastruktur aufhören, auf fehlerhafte DNS-Server Rücksicht zu nehmen. Wer die DNS-Erweiterung EDNS nicht unterstützt, soll zumindest mit einer korrekten Antwort reagieren.

  3. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
    US-Kampagne
    Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

    Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.


  1. 07:15

  2. 07:00

  3. 20:18

  4. 19:04

  5. 17:00

  6. 16:19

  7. 16:03

  8. 16:00